1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arztbesuch -ich weiß nicht weiter

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hoffi, 28. März 2005.

  1. Hoffi

    Hoffi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Hallo erstmal, ich hoffe Ihr habt alle Ostern einige nette Stunden gehabt. Ich brauch mal Euren Rat.

    Kurz zur Einführung ich hatte eine Yersinienvergiftung Sommer 2000,ist zu spät erkannt worden und zog eine Behandlung von einem knappen Jahr nach sich.
    Entstanden sind viele Verdachtsdiagnosen,Reaktive Artritis,Chronische Polyartritis und letztendliche Autoimmunerkrankung unklarer Genese.

    Nun habe ich seit fast 5 Jahren starke Schmerzen und werde mit Schmerzmitteln abgespeist die eher weniger helfen.
    Da organisch nichts gefunden wird, sagen die Ärzte es ist psychosomatischer Ursache. Ich hingegen denke das sie während der ewig langen Behandlung entstanden sind, das es Folgeschäden sind.

    Rheumatisch findet man nichts mehr. Nun ist die Ursache wie gesagt immer noch nicht geklärt, aber ich halte die Schmerzen nicht mehr aus und nun habe ich mich im Internet um eine Schmerzklinik bemüht und auch Kontakt aufgenommen.

    Es handelt sich um die Schmerzklinik am Arkauwald in Bad Mergentheim. Da durch die körperlichen Einschränkungen nur eine stationäre Schmerzbehandlung für mich in Frage kommt,habe ich mir auch die Unterlagen zukommen lassen und sie meinem Arzt vorgelegt.

    Er sagte das bringt mich nicht weiter, er will mich einem Neurologen vorstellen.Nun meine Frage an Euch, kann er mir so eine Schmerzklinik verweigern, obwohl ich mich nur noch über den Tag quäle?
    Dann spricht er dazu noch von bald wieder arbeiten gehen, obwohl ich das Einkaufen kaum bewältigen kann. Ich komme nicht mal zur nächsten Haltestelle!

    Was meint Ihr dazu? Ich finde, daß ich das Recht auf ein Leben mit ein wenig mehr Lebensqualität habe und dazu könnte die Schmerzklinik vielleicht beitragen, auch wenn sie nur die Sympthome dort behandeln!

    Hoffe auf viele Meinungen liebe Grüße Hoffi
     
    #1 28. März 2005
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2005
  2. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Hoffi,

    herzlich willkommen bei Rheuma-Online. Bin auch ganz deiner Meinung, dass du ein Recht hast auf Lebensqualität. Versuche es nochmal bei deinem Arzt, mach ihm klar, was du alles NICHT machen kannst. Wenn er nicht spurt, dann frag in der Schmerzklinik nach, wie du weiter vorgehen kannst. Vielleicht bekommst du einen Arzt genannt, der dich in die Klinik einweist.

    Bei dir muss doch erst mal gefunden werden, woher die Schmerzen kommen, bzw. welche Erkrankung in Frage kommt. Es könnte gut sein, dass du Fibromyalgie hast, so wie du deine Schmerzen beschreibst.

    Wenn dein bisheriger Arzt nicht bereit ist, dir zu helfen, dann suche dir einen anderen.

    Ich wünsche dir viel Glück und wenig Schmerzen
    pumuckl