1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arzt selbst zahlen

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von puffelhexe, 3. Januar 2012.

  1. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hallo.

    ich weiß, ich eröffne schon wieder was neues. aber ich will nicht, das das in dem anderen gewusel untergeht.

    es geht doch immer noch um diese neuen osteoporose spritzen. und das ich dringendst irgendwo was stationäres suche, wo ich da mit anfangen kann. wegen meinen ganzen allergien und meiner ständigen nebenwirkungs schoose. zusätzlich hab ich das problem, das meine rheumatologen hier vor ort nicht hinter dem von den osteologen verordneten medikament stehen...

    so. nun dachte ich, ich schreib mal ne email an einen professor von einer rheumaklinik, wo ich schonmal stationär war.

    mein mann kam nun gestern auf die idee, das ich dort mal anrufe und mir einen termin bei ihm in der privat ambulanz hole. und den dann aber selber privat zahle. weil ich bin ja gesetzlich krankenversichert.

    nun rief ich dort an.......das geht aber so nicht, wie ich mir das dachte....in der privat ambulanz werden nur privat versicherte behandelt. wenn man gesetzlich versichert ist und den termin selber bezahlen will, dann geht das dort nicht.

    hhm. nun frage ich mich, warum?! die dame am fon meinte nur, das machen die so nicht....aber es ist doch wurscht. der professor kriegt doch so oder so sein geld.

    also, ich sag nurmal so. ein 1 stunden termin würde ihm von der privaten versicherung vielleicht 100 euro einbringen. (ich sag jetzt mal irgendeinen betrag) und ich würde ihm ja auch die 100 euro geben....und es geht mir ja nur um ein beratungsgespräch.

    kann das sein? wird das überall so gehandhabt??? dann hat man ja garkeine chance mehr, an die guten und erfahrenen ärzte zu kommen.

    die oberärzte oder professoren machen alle einen auf privatambulanz. ich hatte bis jetzt gedacht, man könnte, um zu diesen ärzten zu gelangen, sie auch privat aus eigener tasche bezahlen....das das nun anscheinend auch nicht geht, macht mich so unheimlich traurig......

    dann müssen wir gesetzlich versicherten in krankenhäusern ambulant wohl immer nur mit assistenzärzten vorlieb nehmen.

    wenn man dann, wie ich, ein so komplizierter fall ist, hat man ja kaum eine chance.

    .........

    ich werde nun dem herrn professor eine email schreiben. aber die vorzimmerdame sagte, das der professor nicht jede mail selber beantwortet......toll. ich würde aber gerne seine meinung dazu hören und auch sichergehen, das auch ER meine mail liest. schnarchnasen hatte ich bis jetzt genug.

    ..........

    dann sagte mir die chef vorzimmerdame, ich sollte mal in der normalen ambulanz anrufen und mir bei der ärztin dort einen termin geben lassen. manchmal wird es dann so gedreht, das der professor dann dazu kommt....ich ruf also dann an. wieder sone vorzimmerpfeife am fon. neiiiiiiiiiiiin. das würde so nicht gehandhabt.....aber frau piep hat mir das doch grade gesagt. neiiiiiiiin. das wäre auch garnicht organisatorisch machbar. ich einen termin bei frau doktor und gleichzeitig müßte der prof zeit haben.

    ja. aber ich müßte dringend mit dem prof sprechen. ich bin ein ganz verzwickter fall und hab große probleme. ja. sagt sie......aber in der normalen ambulanz wäre doch eine eine ärztin und die wär doch auch kompetent. sie wüßte nun nicht, was mein problem ist.

    darauf ich: "wenn ich ihnen nun mein problem schildern würde, und sie mir helfen könnten, dann bräuchte ich ja nicht mehr zum professor...."

    pause....sie könnte mir anbieten, mir einen termin bei der normalen ambulanz ärztin zu geben. und dann könnte ich ja mit der mein problem besprechen.

    daraufhin hab ich nun wieder bei der vorzimmerdame vom chef angerufen und gesagt, das die das drüben so nicht machen, mit dem prof. dazu.

    "ja. aber eigentlich.....dann wüßte sie auch nicht. wenn die das nicht machen wollen..." ja. aber ich denke, das geht. hatte sie doch vor 10 minuten zu mir gesagt.

    hhm. ich sollte es doch einfach mal mit der mail probieren, vielleicht hätte ich ja glück, das er sich selber zurückmeldet.

    "hören sie. es ist dringend. ich hab furchtbare probleme"

    es täte ihr leid, es gibt einfach keine möglichkeit, das ich einen termin beim prof. selbst bezahlen.......

    gut. ich ruf also wieder drüben bei den normalos an. besser ne andere ärztin als garkeine. vielleicht kann ich die ja auch um hilfe bitten.......

    jaaaaaaaaa, sagt nun die ilse am telefon, ende april kann ich ihnen einen termin anbieten.

    hören sie, es geht um ein neues medikament, das ich schnellstmöglich nehmen muß.......

    "dann wenden sie sich doch bitte erstmal, an den arzt, der ihnen das verschrieben hat oder an ihren niedergelassenen rheumatologen..."

    ...

    ich hab mir dann ende april einen termin geben lassen und hab mit tränen in den augen aufgelegt.

    die email werde ich natürlich trotzdem schreiben.....viel hoffnung mache ich mir allerdings nicht.

    ....

    nun aber nochmal meine fragen zur erinnerung:

    warum macht das einen unterschied, ob ich privat versichert bin oder einen beratungstermin privat bezahlen würde?
    ist das überall so, oder nur in dieser klinik?
    ist es wirklich so, das man als "normalo" kaum noch eine chance hat, an gute und erfahrene professoren ranzukommen?

    ...

    ich bin mal wieder völligst mit meinen nerven runter.

    in wirklichkeit kann man doch machen, was man will, man wird vertröstet und von links nach rechts geschubst. und jeder ist froh, wenn er sich um meinen komplizierten scheiß nicht kümmern muß.

    ach man.

    traurige grüße von puffel
     
  2. Bundesliga

    Bundesliga Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leoben Steiermark
    Och meine arme Puffel, einmal ganz vorsichtig knuddel und eine Träne mit dir vergiss!
    Also bei uns kann man problemlos einen privat-Arzt selber bezahlen, hab ich schon oft gemacht, obwohl auch versichert. verstehe ich gar nicht das das nicht gehen soll.

    Wieviel kann ein Mensch alleine noch ertragen, wünsche dir alles gute, denke an dich, und hoffe mit dir.
    alles liebe Moni
     
  3. Bundesliga

    Bundesliga Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leoben Steiermark
    liebe puffel, jetzt ist mir grad was eingefallen.
    wenn ich zu einen privaten Arzt gehe, dann rufe ich dort an und sage : ich hätte bitte gerne einen Termin, und ich bin Privatpatient.
    Ich erzähle denen nichts von gestzlicher Krankenversicherungen, geht ihnen ja auch nichts an.
    Vielleicht hat die geglaubt du willst bloss draufzahlen oder so.
    nur so ein gedanke, eh schon zu spät.
     
  4. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    na moni. ich hab dann immer angst, wenn ich das mit dem privat vorher nicht kläre....

    nachher nimmt mein mann urlaub und die weiten fahrten und dann klappt das doch nicht.

    ...

    ich hatte die dame mehrmals darauf hingewiesen, das ich den termin beim prof komplett aus eigener tasche bezahlen möchte...

    ich werde das zumindest in der email mal kurz ansprechen...
     
  5. goldbeere

    goldbeere Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Halli Hallo Puffelhexe,

    ich versuch mich einfach mal daran, dir die Fragen so gut es geht zu beantworten.
    Ich hab ein Jahr lang in einem großen Berliner Krankenhaus die Ambulanz geleitet und war dort somit
    auch für die Sprechstunden der Oberärzte und des Chefarztes zuständig.

    Zunächst einmal möchte ich anmerken, dass ich dieses blöde Getue der 2-Klassen-Medizin unter aller
    Sau finde. Unsereins hat schon seine Gründe, wenn er einen erfahrenen und guten Arzt aufsuchen
    will - verstehen will das aber keiner.

    Nun gut, aber zu deinen Fragen:
    Nein, es macht definitiv keinen Unterschied, ob du privat versichert bist oder privat selbst zahlst.
    Nichtmal abrechnungstechnisch gibt es da Unterschiede, soweit ich das damals mitbekommen habe
    (verbessere mich jemand, wenn ich mich irre).
    Der einzige Unterschied ist, dass der Patient, der bei einer privaten Krankenkasse versichert ist,
    im Nachhinein sein Geld teilweise oder ganz erstattet bekommt. Ich verstehe das Trara, was in
    der Klinik, wo du angerufen hast, gemacht wird, überhaupt nicht. Und es ist sicherlich nicht üblich,
    Patienten, die selbst zahlen möchten, abzulehnen. Da kann man sich immer gut klar machen, dass
    viele viele Menschen jährlich extra nach Deutschland reisen, um sich hier in Kliniken behandeln zu lassen.
    Die zahlen alle selbst und viele sogar direkt bar.

    Also nein, das Verhalten der besagten Klinik ist sogar sehr unüblich. Hab ich so noch nie gehört,
    denn eins kannst du mir glauben: Wenn es um Geld geht, sind alle Kliniken wie die Geier und somit
    sind Privatpatienten und so genannte Selbstzahler ein gern gesehenes Gut.

    So und nun zu der Frage, ob man als gesetzlich Versicherter noch an gute und erfahrene Professoren
    rankommt.
    Viele Professoren haben sich heutzutage darauf festgelegt, Privatpatienten zu behandeln. Gesetzlich Versicherte werden meistens in speziellen Fällen behandelt. Entweder sind die Krankheitsbilder und die Vorgeschichte
    sehr speziell oder kompliziert oder es gibt die Chance, dass der Patient auf dem OP-Tisch landet, aber das
    auch nur, wenn es eine wirklich geldbringende OP ist.
    In Kliniken wäre ich generell in Sprechstunden erstmal vorsichtig - ich habe es oft genug mitbekommen,
    dass in Sprechstunden die Assistenzärzte vorgeschickt wurden und man am Ende vielleicht dem
    Oberarzt die Hand schütteln durfte, wenn überhaupt. Ich möchte noch kurz bemerken, dass ich damit
    keine negative Aussage über Fähigkeiten von Assistenzärzten treffen möchte, denn die sind es meistens,
    die sich wirklich um die Patienten bemühen und sich auch Zeit nehmen. Aber die Hierarchie in Kliniken ist
    oft irreführend, denn es gibt immer Bereiche, in denen der Chefarzt nicht so viel weiß wie beispielsweise
    seine Oberärzte. Aber ich schweife ab: Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass es in der Tat sehr
    schwierig ist, als gesetzlich Versicherter in der Sprechstunde eines Professors zu landen. Wenn es doch
    klappt, dann meist über persönliche Kontakte. Eine Schande, aber leider eine Tatsache.

    Ich bin übrigens in einer Rheumaklinik bei einer Oberärztin in Behandlung und total zufrieden :)

    Ich hoffe, ich konnte dir wenigstens etwas helfen.

    Viele Grüße
    goldbeere

    PS: Achso, was ich vielleicht erwähnen sollte: Ich möchte damit auf keinen Fall etwas
    verallgemeinern - das sind einfach Erfahrungen, die ich sammeln konnte während
    meiner Klinikzeit.
     
  6. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    madame puffel, nicht aufregen, daraus lernen.

    wenn ein gkv patient einen ambulanten termin bei einem der cracks in der klinik machen will, sollten die spielregeln eingehalten werden.

    1. scharf nachdenken, ob gkv patient in der klinik schon gelistet als gkv patient.
    achtung: mache akten reichen jahre zurück.

    2. bei der gkv anrufen und nachfragen, ob
    der herr/die frau Dr eine kassenzulassung im AMBULANTEN bereich hat.
    die antwort dauet meistens 2 tage, wenn Dr. nicht im umkreis der geschäftsstelle tätig ist. denn dann muss vor ort nachgefragt werden.

    - wenn kassenzulassung, sofort nachfragen, ob
    uneingeschränkt oder
    eingeschränkt.

    3. folgende möglichkeiten gibt es nun:
    a) keinerlei zulassung im ambulanten bereich, dann termin machen und gut ist es. ob etwas bei dem termin heruaskommt, wird sich zeigen.

    b)uneingeschränkte zulassung, das könnte schon schwieriger werden.
    i.d.r. sind die termine nämlich keine IGEL leistungen.
    sollte die sekretärin oder der doc ersehen, dass hier ein gkv patient "privat" behandelt werden möchte, gibt es die red flag. der patient könnte die rechnung der kasse vorlegen. da könnte sich was zusammenbrauen, gkv patient muss bares geben, um beim Dr. mit kassenzulassung zu landen.
    sollte die gkv nicht ersichtlich, mag das gut gehen.
    abgesehen davon, werden untersuchungen fällig, wie soll sich patient verhalten? sind sie reine kassenleistungen, dann privat berechnen wie röntgen, knochendichtemessung.?

    ich habe das mal wieder sehr eindrucksvoll erleben müssen letztes jahr. ich war gefallen und kriegte keine überweisung zum radiologen; kreuzte dort dann auf und wollte als selbstzahler behandelt werden. man kannte meinen gkv status, ablehnung erfolgte. bloss keinen ärger....

    b) eingeschränkte kassenzulassung.
    dann kann DR. nur auf best. überweisungen tätig werden.
    darum muss sich patient kümmern.
    diese erfolgt meistens wegen bestandsschutz der ausserhalb der klinik tätigen kassenärzte.

    also puffelchen, klär das erst mal auf.
    liegt keine kassenzulassung vor, kann ich mir nicht erklären, warum die sekretärin dich nicht für einen termin annahm.
    (vorausgesetzt, du bist dort noch nicht unangenehm aufgefallen wie rechnung nicht bezahlt etc.).

    alles klar?

    gruss
     
  7. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ne bise. eigentlich nich.

    ich hab nur bahnhof verstanden.........:o
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    puffelchen,

    bei deiner krankenkasse anrufen und dich erkundigen, ob der rpf die kassenzulassung im ambulanten bereich hat.

    hat doctor die kassenzulassung muss/soll er kassenpatienten zu den bedingungen und leistungsvereinbarungen der gkv behandeln und nicht "privat" sich löhnen lassen für leistungen die als sachleistungen der gkv angesehen werden.

    hat er keine kassenzulassung, kann er natürlich privat behandeln.

    was glaubst du, wieviele patienten schon ärzte "angeschwärzt" haben nach dem motto: wenn ich privat bezahle, kriege ich termin etc, als gkv patient muss ich lange warten. das ist grosses konfliktpotential.
    ich kenne ärzte, die sagen sofort nein, wenn kassenpatient ihnen anbietet, sie privat zu honorieren für eine sachleistung der gkv. sie wollen sich nicht standeswidrig verhalten.

    jetzt alles klar?
    gruss
     
  9. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    du entschuldige. ich kann immer nichts mit deinen abkürzungen anfangen. was ist ein rpf???

    außerdem hilft mir das mit der krankenkasse nicht...du kannst da nun nix für. aber das hör ich seit wochen. mit der krankenkasse.

    meine krankenkasse hat ihren sitz 120 kilometer von mir.

    die waren mir nicht behilflich bei der ernährungsberatung.

    die besorgen mir auch keine termine.

    die nennen mir auch keine ärzte.

    und wenn ich anfrage, ob mein rpf irgendne zulassung hat, dann kommt eh: warum fragen sie ihn nicht selber.

    meine krankenkasse kann man voll vergessen.

    also klammer die mal aus.....solche anrufe kosten mich bloß zeit und nerven und da kommt nichts bei raus.

    entschuldige. aber meine kasse hilft mir bei nichts. seit über einem jahr. ich krieg immer nur blöde antworten und null hilfe.

    das macht mich mit sowas von kaputt. da ruf ich nicht mehr an.
     
  10. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    puffelchen er hat die KK zulassung und die andere Rheumaambulanz läuft auch über sein namen mit der einschränkung nach §116b

    wahrscheinlich wurdest du abgelehnt, da du schon in der anderen Ambulanz schonmal warst.

    Warte mal die antwort ab von der email, direkt antwort wird er nicht persönlich schreiben, aber was anordnen, der sich dann bei dir melden wird, war bei mir auch immer so.

    Als Chefarzt mich kurzfristig sehen wollte ging es kurzfristig über die stationäre "Schiene", nur kurzaufenthalt mit den notwendigen Untersuchungen die dann durch assistenzarzt ausgeführt wurden. Das war dann mein termin mit dem Prof. (war 2010 gewesen)., ging ganz schnell.
     
  11. fuechslein99

    fuechslein99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    hallo puffel,

    mal ne bescheidene frage:
    warum wechselst du die krankenkasse nicht?

    ich bin einst aus meiner raus - das waren auch so vollpfosten...keine unterstützung, alles wurde erstmal abgelehnt. :mad:.
    in der jetzigen kk läuft alles stromlinienförmig :top:.

    lg
    britta
     
  12. nomen.nominandum

    nomen.nominandum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Puffel,

    nur mal ne Anmerkung:
    du hast immer das Recht als Pat., dass du von einem Facharzt behandelt wirst. Heißt kommt so nen Assistenzarzt, kannst du darauf pochen, dass du einen Fachsrzt siehst. Das ist in der Regel zumindest ein Oberarzt...

    Das hat mir letztens mein Schwager erzählt. Der ist Oberarzt an einer Klinik.

    Ich hatte letztens auch die Begegnung mit einem Assistenzarzt und wollte auch zumindet nen OA sehen. Da haben sie sich zuerst auch gesträubt. Dann habe ich denen das von meinem Recht als Pat. erzählt und plötzlich ging das dann...

    LG NN
     
  13. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    och süsse,
    rpf das war verschrieben, sollte prof heissen. bei stark eingeschränkter sehkraft kommt das immer öfter vor.

    ich kenne das mit der kasse auch, habe schon häufig krawall gemacht. liegt meistens an irgendeinem mitarbeiter. warum kletterst du dann nicht ne stufe höher? hab bei meiner mal ne mail an die oberste etage abgesetzt und mich beschwert - oh wunder, dann klappte es.
    wenn sie keine ernährungsberaterin vor ort haben, dann können sie auch nicht helfen. das problem kenne ich auch.

    also kopf hoch.
    wenn ein doc will, dann kriegt er das meistens auch hin.

    in den ambulanzen kenne ich auch das problem mit assistenzarzt und oberarzt. doch bei mir wird keiner weggeschickt ohne vorstellung beim oberarzt, allerdings muss ich dafür immer lange warten. die jungen sind eben noch in der lernphase und dürfen nix selbständig machen.
    manchmal labbern die einfach nur stuss um sich wichtig zu machen, weil sie unsicher sind. ich grinse dann immer und frage ganz scheinheilig, weiss das auch der diensthabende/aufsichtsführende oberarzt?
    sobald man in gr. ambulanzen behandelt wird, muss patient eine portion humor neben viel zeit mitbringen.

    gruss
     
  14. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    höre ich aber auch das erste mal, dass man als Selbstzahler abgelehnt wird....Manchmal wissen die Leute am Telefon(Chefsekretärin) garnicht richtig bescheid....

    Leider kenne ich das Problem auch- bei meinen Kindern und meinem Mann-sie sind auch gesetzl. versichert- was habe ich mich da auch schon aufgeregt...
    Bei meinen "Stamm-Fachärzten- wo ich genug Geld als Privat- Versicherte lasse- rufe ich immer in meinem Namen für meine Kinder und Mann an- und es klappt(zum. mit einem früheren Termin)- Ja da haben sie sicherlich Angst- dass man selber da nicht mehr hin kommt....

    Aber als Selbstzahler ohne jegliche PV, könnte man event. mehr zahlen:confused:- denn bei den privaten Kassen müssen auch die Ärzte sich nach der GÖA richten...
    Andersrum habe ich Privat mehr für eine bestimmte Augenuntersuchung gezahlt, als meine Tochter...( bestimmten Glaukom- Test, den die gesetzl. nicht zahlt...)..

    Aber Puffel, in deinem Fall glaube ich schon, dass man den Prof. event mit zu zieht...Gebe nicht auf- die Ärzte dort tauschen sich doch auch aus und besprechen komplizierte Fälle...


    LG
     
  15. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.323
    Zustimmungen:
    670
    Ort:
    Niedersachsen
    Frau Puffel, da kann ich mangels Ahnung leider nicht mitreden. Aber ein kleiner Tip am Rande: schreib lieber einen Brief anstelle der email. Wenn du noch raufschreibst 'z.Hd. Herrn Prof sowieso' dann ist zumindest gewährleistet, dass er den Brief auch persönlich kriegt. Ich kenne das von meiner Arbeit her dass emails an vorgesetzte Stellen erst im Vorzimmer landen und die Vorzimmerschnepfe erstmal selektiert, ob und was an Scheffchen weitergeleitet wird.
     
  16. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    @Maggy: noch besser ist
    persönlich vertraulich oben als Erstes,
    dann Prof.XYZ ,
    dann erst alles weitere.

    Dank Postgeheminis darf dann auch eine Vorzimmerdame diesen Brief nicht öffnen!
    gruß Kuki
     
  17. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Wenn du auf den Umschlag schreibst: "Herrn Prof. Dr. Sowieso - PERSÖNLICH - in Klinik Soundso ...", dann darf die Vorzimmerdame den Brief nicht mal öffnen (es sei denn, sie hat die ausdrückliche Erlaubnis des Profs)!

    Ups, hat Kukana schon geschrieben; sorry, hab ich übersehen.
     
  18. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Moin Puffelchen,

    Ja jaaaa, an so einem Vorzimmerdrachen vorbei zu kommen ist nicht leicht......Weiss ich daher, weil ich selber mal so eine war vor langer langer Zeit........:rolleyes::rolleyes: Die haben nun mal den Auftrag den Chef den Rücken frei zu halten.........

    Aber den Tip mit dem Brief, persönlich an den Chef gerichtet, ist schon mal ein guter Ansatz. Denn diesen Brief darf der Drache nicht öffnen!!!

    Zum Thema KK wechseln...... Geht das so einfach bei einer Gesetzlichen?? Dürfen die einen ablehnen??

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du bald einen Termin bei diesem Prof bekommst.

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  19. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich werde nun, wie gesagt, erstmal dem prof schreiben. und dann halt abwarten und hoffen, das er ein einsehen hat.

    und ich evtl. doch einen ambu termin bei ihm bekomme, um ihm alles ausführlich zu erklären.

    noch viel mehr hoffe ich, das ich dort für einige tage stationär aufgenommen werden kann. damit ich diese osteo medi sorge los bin.

    die in hamburg drängeln schon. ich soll dringendst anfangen.

    die sind alle schlau. aber echt.

    keine ahnung. aber la paloma pfeifen.
     
  20. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    so. entschuldigt bitte. und entschuldige bitte anurju.

    ich mußte deinen beitrag von langeweile mal hierher kopieren. da stehen so viel interessante sachen drinnen. ich find den nachher in dem chaos von langeweile nicht mehr wieder...

    also. pack ich den beitrag mal hier mit rein, damit ich ihn schneller wiederfinde.....

    nicht bös sein anurju



    anurju [​IMG] [HR][/HR]Registriert seit03 2011OrtIm schönen RheinlandBeiträge791
    [h=2]Hey Puffelchen und alle anderen,[/h]
    ich hab dir schon eine PN geschickt...

    Nur mein Rat: ich würde garnicht so viel in die Email oder den persönlichen Brief schreiben.
    Kurz und knapp das Problem schildern - quasi Grunderkrankung nennen, extreme Osteoporose mit etlichen Knochenbrüchen (braucht man ja nicht alle zu erwähnen...), bisherige Ratschläge, die ja gegensätzlich sind - ihm in einem Satz schildern, dass du sehr verzweifelt bist, weil du die konträren Meinungen nicht werten kannst und dich allein gelassen fühlst.
    Dann darum bitten, dass er einen Rat gibt oder zumindest eine Kontaktperson nennt, die sich wirklich mit dem Problem auskennt und einen "komplizierteren Fall" betreuen würde.
    Und dann im letzten Satz erwähnen, dass dir eine persönliche Konsultation am liebsten wäre, die du dann auch gerne privat zahlen würdest.
    Noch besser wäre es natürlich, wenn vielleicht deine Hausärztin so einen Brief schreiben würde - aber dann geht das wieder über Umwege...

    Ach Mensch - was du mitmachst füllt wirklich bald ein Buch... Schlimm, schlimm...
    Die Rheumaliga müsste doch in deinem Fall wirklich aktiv werden - die haben ja viele Spezialisten mit ihm Boot.
    Ich habe dort mal in einem Expertenfrageaktion einen tollen Rat von einem Fachmann bekommen (ging um ein Knie-TEP).
    Der bot mir dann z.B. an, ruhig auch persönlich zu ihm zu kommen (vielleicht weil ihn mein Fall reizte...?).
    Vielleicht könnte man die in der Rheuma-Liga engagierten Ärzte ja an der Ehre packen - hier ist ein ernster Fall, dem einfach nicht geholfen wird - so in Richtung: Fürsorgepflicht bzw. ärztlicher Eid....
    In dem folgenden Beitrag aus der Rheuma-Liga-Homepage zur Osteoporose wird unten ein Ansprechpartner genannt http://www.rheuma-liga.de/home/layou...e_sta_467.html : Priv.-Doz. Dr. med. Dirk O. Stichtenoth, Institut für Klinische Pharmakologie
    Wer in einem solchen Forum einen Beitrag schreibt, ist doch sicher sehr engagiert und muss im Thema drinstecken...
    Hier findest du seine Email und Telefonnummer: http://www.mh-hannover.de/10028.html
    Oder warst du schon in Hannover...? Ist von dir aus aber ja nicht weit - oder ?

    Ehrlich gesagt würde ich deinen Fall mal direkt an den Vorstand der Rheumaliga schreiben - das muss doch mal publik gemacht werden, welche Schicksale durch die schlechte Versorgungssituation für Rheumatiker entstehen !!!
    Hier die Übersicht über die Ansprechpartner: http://www.rheuma-liga.de/home/layou...r_129_117.html

    So - nun muss ich dringend in die Falle - kann auch nicht mehr sitzen/schreiben - aber das musste raus.

    Ich drück euch ganz doll - rundum und von Herzen - komme morgen wegen Packen sicher nicht zum schreiben und melde mich dann spätestens wieder, wenn ich aus der Klinik zurück bin - oder eben von dort aus, wenn ich dort Internet/Zeit habe.

    Herzliche Grüße und haltet die Ohren steif, bleibt mir möglichst fit bzw. werdet bald wieder fitter - aber v.a. immer nach vorne schauen, denn das ist für uns alle die einzige Möglichkeit...

    anurju ​