1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arthritis psoriasis

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von dehanira, 4. Mai 2009.

  1. dehanira

    dehanira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Bin durch Zufall auf diese Seite geraten. Nun meine Frage. Hat jemand Erfahrungen mit Arthritis psoriasis. Meine 4- jährige Tochter ist daran erkrankt. Gibt es eine Möglichkeit, daß ich Ihr irgendwie während der medizinischen Therapie helfen kann. Rechter Ringfinger bereits stark angeschwollen und Bewegungseinschränkung. Momentan weiß ich mir nicht mehr zu helfen. Bin für jeden Rat und Hilfe dankbar.
     
  2. Rheumel

    Rheumel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Psoriasis-Arthritis

    Hallo dehanira,
    meine Tochter 6 1/2 hat seit 5 Jahren Polyarthritis. Da bei ihr auch an mehreren Finger eine Daktylitis vorhanden war und der Papa Psoriasis mit Arthritis hat, gehen die Ärzte von einer Psoriasis-Arthritis bei meiner Tochter aus. An der Haut hat sie bis jetzt toi, toi, toi keine Erscheinungen. Als die Erkrankung mit 15 Monaten anfing, hatte sie auch sehr schnell starke Bewegungseinschränkungen im Knie und in den Fingern. Knie und Sprunggelenk wurden damals punktiert und Kortison eingespritzt. An Medi's hatte sie damals Nurofen-Saft (Ibuprofen) und später MTX. Durch die Behandlungen und intensive Krankengymnastik sowie Ergotherapie sieht man ihr heute nichts mehr davon an. Die Gelenke sind wieder voll beweglich und entzündungsfrei. Medikamente braucht sie allerdings weiterhin.
    Tipp: für die Finger hatten wir eine Linsenwanne. Eine etwas größere Kunststoffbox, gefüllt mit Linsen. Darin konnte sie die Finger bewegen bzw. nach Puzzelteilen etc. suchen. Die Linsen kühlen angenehm oder können evtl. bei Bedarf mit Coolpacks aus dem Kühlschrank (Achtung nicht zu kalt - eine milde Kälte ist besser) etwas vorgekühlt werden (war bei uns aber nicht nötig). Außerdem war es gut für die Beweglichkeit. Außerdem hat uns die Physiotherapeutin gezeigt, wie wir die Finger vorsichtig durchbewegen konnten.
    Was für Medikamente bekommt denn Deine Tochter? Darf ich fragen, wo Ihr in Behandlung seid? Wir sind bei Prof. Dannecker in Stuttgart und sehr zufrieden.

    Ich hoffe, ich konnte wenigstens ein bißchen helfen und wünsche Deiner Tochter alles Gute und Dir ganz viel Kraft, ihr beizustehen.

    ...................................................................................

    Hände, die halten, Hände, die schützen,
    Hände, die leiten, Hände, die loslassen,
    braucht nicht nur ein Kind.:ylflower: