1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

arthritis durch parvoviren. hat jemand erfahrungen? tipps?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von babsch, 27. Dezember 2005.

  1. babsch

    babsch Guest

    hallo,

    ich bin 21 und seit ca. 6 jahren leide ich an entzündeten gelenken. erst vor 1 jahr aber hat mir mein jetztiger arzt gesagt das dies von parvovieren her kommen könnte welche in meinem blut sind. er ist sich aber nicht sicher... ich habe das ganze einfach langsam satt. zuerst wars mein linkes knie, dann der rechte ellbogen, dann der rechte mittelfinger, linker daumen, rechter mittelfinger, linker grosser zeh, und nun wieder der rechte mittelfinger, der einfach nicht besser werden will. die anderen gelenke sind momentan eigentlich beschwerdefrei nachdem jeweils cortison reingespritzt wurde. aber der finger will auch nach mehrmaligem spritzen nicht wieder in seiner normale form zurück. erstens siehts scheisse aus, wie ein walross, seit neustem ist er an den stellen wo reingespritzt wurde, total rot, meistens wenns kalt draussen ist. mein arzt ist sich einfach nicht sicher was er tun soll, mal denkt er es ist der parvovirus, dann meint er es könnte von einer speziellen art der schuppenflechte her kommen, aber die hat ich nie, oder sonst weiss er auch nicht. das einzige was er weiss ist, das meine gelenke bisher nicht durch die entzündungen zerstört worden sind. also kann es laut ihm kein normales rheuma oder so sein... meine hände sind mein kapital, ich hab grad das studium zum kunstlehrer begonnen, ohne sie kann ich den beruf vergessen, zumindest in der form..

    hat jemand von euch ähnliche erfahrungen gemacht? weiss vielleicht medikamente die helfen? entzündungshemmende medikamente helfen bei mir gar nix. das einzige was half war cortison, nur will ich das auch nicht andauernd spritzen, weils auch nicht wirklich gesund ist. ich bin froh um jeden hinweiss, tipp, der mir weiterhilft und bedanke mich im voraus..

    gruss, babs
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Parvovieren

    Hi babsch
    Ich habe jetzt mehrfach gelesen, ob es tatsache diese Viren sind, die Du haben sollst und habe meinen Kommentar gelöscht. Werd Dir eine PN schicken, da die Erklärung für Deine Beschwerden mit Diesen mir nicht so richtig einleuchtet.
    Gruß "merre"
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hi,

    erfahrung damit habe ich nicht. aber es gibt in der ärztezeitung einen bericht dazu aus dem jahr 2000 :

    zitat*****
    Seit einigen Jahren allerdings erregt das harmlose Parvovirus ("kleines Virus"), das die geringe Bedeutung, die ihm lange Zeit beigemessen wurde, schon im Namen trägt, nicht nur bei Virologen, sondern auch bei Klinikern und vor allem Transfusionsmedizinern großes Aufsehen. Seit mit Hilfe der Polymerasekettenreaktion selbst kleinste Spuren an viralem Erbgut in erkrankten Geweben nachgewiesen werden können, wird das Parvovirus B 19 mit verschiedenen Erkrankungen aus dem autoimmunen Formenkreis in Zusammenhang gebracht, zum Beispiel mit der rheumatoiden Arthritis, mit dem systemischen Lupus erythematodes und mit einigen Formen der Purpura.

    Vor allem was die rheumatoide Arthritis (RA) betrifft, gibt es mittlerweile viele Hinweise darauf, daß das Virus der Auslöser sein könnte. Sprach vor allem die ungleiche geographische Verteilung der Patienten mit RA schon länger dafür, daß der Erkrankung eine Infektion zugrunde liegt, so wurden in den letzten Jahren auch zunehmend molekularbiologische Indizien für diese These gesammelt, vor allem von der Arbeitsgruppe des japanischen Labormediziners Yuichi Takahashi von der Tohoku Universität in Sendai in Japan ("Japanese Journal of Infectious Diseases" 52(5), 10/1999, 201; "Proceedings of the National Academy of Sciences" 95, 7/1998, 8227). So gelang den Japanern der Nachweis, daß die Synoviazellen von Gelenken, in denen die RA gerade aktiv ist, infektiös sind: Wurden die Synoviazellen nämlich mit gesunden Zellen des Immunsystems in Kontakt gebracht, so exprimierten diese Zellen plötzlich das Antigen des Parvovirus B 19. Wurden vorher freie Antikörper gegen das Parvovirus der Zellsuspension hinzugegeben, geschah das nicht. Zudem reagierten die zuvor gesunden Zellen nach der Aufnahme der Parvoviren mit der Produktion von Interleukin 6, Tumornekrosefaktor alpha und einigen anderen Interleukinen, die für die Aufrechterhaltung der entzündlichen Aktivität in rheumatischen Gelenken von zentraler Bedeutung sind.

    Takahashi und seine Kollegen untersuchten dann die Synoviazellen von Gelenken mit aktiver RA genauer und fanden dort in fast allen Fällen die Erbsubstanz des Parvovirus B 19. Im Gegensatz dazu entdeckten sie das Virus bei nicht-rheumatischen Gelenkentzündungen nur vereinzelt.

    ****zitat ende

    oder hier auf r-o :
    Virale Arthritis

    rheuma-online » Rheuma von A-Z » V » Virale Arthritis
    Gelenkentzündungen im Zusammenhang mit Virusinfektionen. Zu den Viren, die mit Gelenkentzündungen einhergehen können, gehören das Ringelröteln-Virus (Parvovirus B19), das Rötelnvirus, das Mumpsvirus, darüber hinaus Epstein-Barr-Virus (unter anderem Erreger des Pfeiffer'schen Drüsenfiebers), Cytomegalievirus, aber auch einige Hepatitis-Viren und das HIV-Virus (Erreger von AIDS), daneben seltener noch weitere Viren einschließlich "exotischer" Viren, die man sich im Rahmen einer Fernreise zuziehen kann.



    ich hoffe ihr könnt das virus vertreiben, damits keinen schaden anrichtet.

    gruss kuki