1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arthriden durch Parvovirus B19 (Ringelröteln)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tanja41, 21. April 2010.

  1. Tanja41

    Tanja41 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Arthriden durch Parvovirus B19 (Ringelröteln)
    Ich habe seit über 5 Jahren Gelenkentzündungen durch eine Ringelrötelinfektion. Wer weiß etwas über eventuelle Therapien oder kann mir sagen wie lange diese Entzündungen noch dauern können? Wer hat vielleicht Erfahrungen damit? Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.
     
  2. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Die Ringelröteln gehen normalerweise von selber weg und werden nicht behandelt. Wenn du schon seit 5 Jahren Gelenkbeschwerden hast, können diese evtl. von den Ringelröteln ausgelöst worden sein, du hast dann aber jetzt eine rheumatische Erkrankung, die nichts mehr mit den Rinelröteln zu tun hat. Bist du bei einem internitischen Rheumatologen in Behandlung? Wenn nicht, lass dir so schnell wie möglich einen Termin gegeben.

    Uli
     
  3. tante boppa

    tante boppa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe seit letzten Sommer eine reaktive Arthritis (ausgelöst durch Chlamydia pneunomiae) in den Kniegelenken. In den Wintermonaten hatte ich keine Beschwerden, jvor einigen Wochen haben sie wieder eingesetzt. Mein Rheumatologe hat mir jetzt eine Basistherapie verschrieben. Wie lange so etwas dauert ist offen, eine reaktive Arthritis kann ausheilen (innerhalb eines halben Jahres) oder sie wird chronisch. Ich kann dir auch nur den Tipp geben einen Termin beim internistischen Rheumatologen zu machen.
     
  4. Tanja41

    Tanja41 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten. Ich selbst habe nur gehört, dass man den Parvovirus über mehrere Jahre im Körper haben kann und das es dadurch immer wieder zu Gelenkschmerzen kommen kann. In den Texten liest man oft " jahrelang" ,was das für mich bedeutet, weiß ich nicht. Ob es bis zu 10 Jahren dauern kann? Ich habe noch diesen Monat einen Termin bei einem Rheumatologen. Mal sehen was der darüber weiß. Meistens wissen die auch nichts genaues. Anscheinend gibt es da niemanden der es so lange hat wie ich.
     
  5. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Das mit dem Termin klingt gut. Man kann im Blut sehen, ob du Antikörper gegen den Parvo-Virus hast, ob der noch aktiv ist.
    Der Virus selber kann aber auch eine Menge auslösen: Ich hatte nach einer Parvo-Virus-Infektion Bechterew.
    Alles Gute und Klarheit - ich denke, ein Rheumatologe wird dir da viel weiterhelfen können.
    Pezzi
     
  6. Hati1960

    Hati1960 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Parvovirus b19

    Hallo,
    Gelenkentzündungen aufgrund von Parvovirus B19 kenne ich seit fast 10 Jahren. Bisher hatte ich auch das Gefühl mit der Symptomatik allein zu sein.
    Was hat denn der Besuch beim Rheumatologen gebracht?
    Hati
     
  7. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.445
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    wie, und wie lange hat es gedauert, bis diese Art von Viren diagnostiziert wurde???

    LG Silberpfeil