1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arbeitsplatzgestaltung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Motawa1, 12. September 2006.

  1. Motawa1

    Motawa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo und Guten Morgen Ihr Lieben,

    so nun ist es endlich so weit, nach einigen Anrufen beim Integrationsamt kommt am Freitag ein Fachberater vorbei. :o)

    Allerdings versuche ich nun schon seit ein paar Tagen herauszufinden, was denn eigentlich an Arbeitsplatzgestaltung sinnvoll ist, oder auch nicht.

    Wisst ihr, ob es da DIN oder ISO Vorschriften für die Gestaltung eines Behindertengerechten Arbeitsplatzes gibt ?

    Ein paar Randdaten zur vereinfachung:
    GDB: 60 % + G

    Arbeitsplatz: Hauswirtschaftliche Leitung + "Chefkoch" eines Gemeinschaftsverpflegungsbetriebes

    Arbeitszeit : 38,5 hr / Woche (theoretisch)

    vorhandene Behinderungsbedingte Hilfsmittel : keine (ich darf nen Fahrstuhl benutzen)

    Aufgaben:

    Einkauf / Lagerung / Zubereitung von Speisen zur Verköstigung von 130 Personen pro Tag, Abräumen / Spülen / Desinfizieren nach LMHV

    Anleitung des Personals

    Durchführung der Dokumentation nach HACCP für den gesamten Küchen / Lagerbetrieb

    Eigenständiges Einkaufen, Fortbilden, Qualitätskontolle, Durchführungskontrollen etc.

    Vielleicht habt ihr ja Tipps ?

    Danke und Liebe Grüße

    Thomas
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    237
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    ich habe zwar einen Büroarbeitsplatz, aber was ich toll finde , ist ein höhenverstellbarer Tisch. Sodass ich bei Schmerzen im Sitzen dan einige Sortier und Ablagearbeiten im Stehen machen kann. Pc+Tastatur fahren gelichzeitig ja mit hoch, ich kann also auch im Stehen Eingaben machen.

    Ausserdem ein orthopädischer Stuhl, mit Lordiosenstütze. ich hab einen von Comforto.

    Was es sonst an berufseigenen ergonomischen Sachen gibt weiss ich jetzt bei deinem Job nicht. Von DIN Normen etxc. leider keine Ahnung.

    Aber schreibauf oder erkläre dem Berater genau, wo du Probleme sehen würdest. Der hat auch Ideen, schliesslich ist das sein Job.

    Alles Gute, Gruß Kuki
     
  3. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo thomas,

    die entscheidende frage ist doch wohl:
    WAS fällt dir schwer bzw. belastet dich über die massen bzw.bei welchen tätigkeiten wünschst du dir erleichterung bzw. verbesserung????????????????
    alles andere ist graue theorie.
    sammle mal einen tag lang schriftlich die situationen, die für dich sehr mühsam/belastend sind.
    dann kannst du mit dem berater konkret besprechen, ob bzw. welche erleichterungen/änderungen möglich/sinnvoll wären....

    gruß von mni
     
  4. traeumer

    traeumer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    hallo Thomas
    es gibt von der Berufsgenossenschaft vorschriften wie ein Ergonomischer Arbeitsplatz aus zusehen hat du kannst dir glaube ich auch von der BG daten holen. Ansonsten wende dich wenn ihr eine Arbeitsvorbereitung habt an den zuständigen mitarbeiter, die sind ausgebildet dafür ( ich habe selber die Ausbildung zum Refa-Techniker und dort ist das in der ausbildung ein großer block dafür ) und müßen dir helfen bei der einrichtung des Arbeitsplatzes. Wenn nicht dann hat der den beruf verfehlt. Soviel wie ich weiß´werden sogar die Ausstattung von der BFA mitbezahlt.
    gruß
    Andreas