1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

arbeitsamtsarzt und angst

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von roco, 20. März 2010.

  1. roco

    roco Guest

    so leute, selbst auf die gefahr hin, das ich nerve, aber das muss jetzt raus, ich krieg schon kaum noch luft...:o

    montag (22.3.) ist nun mein termin beim amtsarzt vom arbeitsamt zwecks feststellung der arbeitsfähigkeit.

    und ich bin schon wieder ganz klein mit hut. hab schreckliche angst, obwohl ich weiss, das er mich nicht fressen kann.

    aber nach diesem schrecklichen winter und den letzten erfahrungen mit den ärzten bin ich sowas von unten... völlig fertig.

    das schlimme, mir sieht man ja nix an. ich trage meinen kopf nicht unterm arm und leider machen schmerzen weder nen buckel noch offene wunden oder ähnliches. und das wimmern und jammern hab ich mir über die jahre abgewöhnt.

    aber wenn ich erzählen soll, wie es mir geht... ich werde sicher wieder ein schwimmerbecken füllen können und damit in der psycho-ecke landen. oder wieder angeschnauzt, ob ich mich nicht beherrschen kann. oder andersrum, tränen brauch ich mir nicht abzudrücken, die beeindrucken garnicht.

    oder, oder, oder...

    sicher hab ich auch ein paar psycho-diagnosen, aber die schmerzen kommen eindeutig nicht davon, aber egal...

    da isses wieder... dieses aufgeben wollen...

    ich habe echt schiss und weiss nicht, wie ich mich verhalten soll/kann/werde...

    schon beim schreiben hier kullern wieder die tränen...

    und das 12 tage vor der hochzeit:o
     
  2. roco

    roco Guest

    ich habe 2 mal eine 1€-job abgelehnt... einmal im altenheim und einmal im kindergarten. weil ich mich dazu nicht in der lage fühle... nun wird meine arbeitsfähigkeit überprüft.

    wenn ich voll arbeitsfähig eingeschätzt werde... das problem ist, das man es mit hart4-ern ja machen kann. die kann man ja zwingen...

    aber des is nun garnicht die richtung, die ich mir körperlich und psychisch zutraue für 30 stunden die woche...meine schwester hat das im altenheim mal gemacht. in schichten allein auf einem flur mit dem stationspiper in der hand. was die rennen musste...:o
    und kindergarten? 20 kinder in der gruppe, die auch "mal" hochgehoben werden müssen usw... sorry, aber das ist eindeutig zuviel...

    wenn dann beim amtsarzt auch wieder nichts rumkommt (wie bei meinen ärzten) kann ich mich frischmachen. "man wird uns hartzern das arbeiten schon beibringen"- klasse spruch, nöch? und es hängen ja auch die leistungen dran...
     
  3. roco

    roco Guest

    ich verstehe nicht, das man immer mir solche sprüche drückt... wenn ich mit ner grpßen klappe da antanzen würde, oder "immer genau wüsste, was mir zusteht"... verstehst du? dann könnte ich das vielleicht noch verstehen. aber ich bin die ruhe in person... ziehe mich eher zurück als mal energischer zu werden.

    mir ist bei der trennung von meinem exmann vor drei jahren dadurch ne menge kohle flöten gegangen, weil ich nicht auf mein recht bestanden habe (umzugsgeld und erstausstattung).

    warum behandelt man mich so? bei den ärzten siehts ja auch nicht viel anders aus. ob die meinen, mit mir können sie es ja machen? weil ich mich nicht wehre? wie ändert man das? ich glaub, wenn ich mich da hinsetzen und einen versuch unternehmen würde wäre das der lacher des jahres (für die andere seite)...

    schade, das ich in der beziehung keine ratte, sondern eher ein mäuschen bin...:o
     
  4. roco

    roco Guest

    guten morgen... heute gilts... ich bin schon fix und fertig, habe kaum geschlafen...

    bitte drückt mir die daumen, das ich keinen "bösewicht" erwische...

    mir ist schon so schlecht...

    von 9 bis 10 bin ich dran...:o
     
  5. roco

    roco Guest

    hallo, da isse wieder....:rolleyes:

    ja, also ich denke mal, die untersuchung hätten wir uns sparen können... meine "einschränkungen" sind dann doch eher psychischer natur...

    ich bin richtig gut beweglich. freu...:)

    man holt sich dann mal noch einen befundbericht von meiner neurologin/psychiatein...

    mal sehen, was dabei rauskommt.

    meine derzeitige maßnahme (aufsicht im pc-raum einer gesamtschule) is doch schon mal was. sollte ich das nicht durchhalten müsse ich eben nochmal kommen.

    das liefe dann wohl auf eien rentenantrag hinaus und nach der ablehnung bekäme ich dann die selben leistungen wie bisher, nur eben vom sozialamt...

    sind doch tolle aussichten, oder?

    übrigens, einen antrag für nen gdb hat sie mir mitgegeben... warum wohl?

    egal, erstmal hab ich es hinter mir... soviel schiss hatte ich schon lange nicht mehr...
     
  6. roco

    roco Guest

    hab dann mal heute mein gutachten bekommen...


    ich darf demnach arbeiten:
    • 3 bis 6 stunden
    • ständig leichte körperliche arbeit
    • in temperierten räumen
    • stehend, gehend sitzend (wechselnde körperhaltung)
    zu vermeiden sind:
    • zeitdruck (akkord u. fließband)
    • nässe, kälte, hitze
    • staub, rauch, gase, dämpfe
    • lärm
    • arbeiten mit verletzungsgefahr (absturzgefahr, kein strom, keine laufenden maschinen)
    • häufiges bücken
    • zwangshaltungen, über kopf, heben und tragen ohne mech. hilfsmittel
    schwerwiegende organische befunde am bewegungsapparat liegen nicht vor. die beschwerden werden durch ihre psychische situation beeinflusst.

    na, da ham wa ja ne ganze menge arbeitsmöglichkeiten zur auswahl, ich nehme dann gerne mal die bewerbungen der arbeitgeber entgegen und such mir was schönes raus.... :rolleyes::mad:

    frechheit, den befundbogen von meinem neurochirurgen hat sie beiseite gelegt mit den worten, bei dem hat jeder alles. nicht mal draufgeschaut hat sie. nur meine psychiaterin musste nen befundbericht geben und unterlagen von 2004 aus der charite:mad:

    aktuelle röntgenbefunde und wie gesagt, die bahndlung beim neurochirurgen wurden nicht einbezogen.:mad:

    und folgender satz steht drunter: falls aus gesundheitlichen gründen eine berufliche integration in eine dem leistungsbild entsprechende tätigkeit langfristig scheitert, sollte frau xxxxx vom rentenversicherungsträger begutachtet werden, zur klärung von reha-möglichkeiten...

    aber der satz steht wohl bei allen drunter.:rolleyes:

    nun bin ich zwar nicht so eine, die sich an diagnosen unbedingt aufhängt oder an diesen mit macht festhalten will...

    aber: wirbelsäuleninstabilität, spondylose, myelopathie, spondylolisthesis, polyneuropathie, arthritische arthrose, karpaltunnel- und ulnarisinnenkompressionssyndrom, polyarthritis und noch so ein paar hübsche sachen...
    alles sachen die nicht stimmen, weill der neurochirurg immer so viele diagnosen stellt??? warum praktiziert der noch, wenn er so viele fehldiagnosen stellt. warum hat der ne kassenzulassung? warum wird der bezahlt???:confused:

    alles wird auf die psyche geschoben...:mad::mad::mad:

    ich bin satt, ehrlich... und daraufhin stell ich jetzt doch nen antrag auf gdb... wollen wir doch mal sehen...

    lg, die ziemlich wütende roco
     
  7. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hallo rocofra,

    das hätte ich schon länger gemacht, mit dem Ausweiß!!.