1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arbeiten trotz EU Rente?

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Cecillia, 19. Dezember 2009.

  1. Cecillia

    Cecillia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    ich bin zufällig auf der Suche im Netz auf diese Website gestoßen und habe mich prompt hier angemeldet, weil ich eine Frage habe.

    Ich kriege eine volle Erwerbsminderungsrente wg. RA auf unbestimmte Dauer. Meine Rente ist sehr gering. Offen gesagt liegt sie bei ca. 600 €. Es ist sehr schwierig mit diesem Geld zu leben. Ergänzend kriege ich Grundsicherung in Höhe von ca. 30 €.

    Laut meinem Rentenbescheid kann ich wohl bis 400 € hinzuverdienen.

    Mehr als 15 Stunden in der Woche darf und kann ich auch nicht arbeiten. Oder auch 3 Stunden am Tag.

    Nun meine Frage. Eine Bekannte hat mir eine Aushilfstätigkeit für einen einzigen Tag, also für 8 Stunden empfohlen mit Sozialversicherungsnummer. Es handelt sich um eine sehr leichte Zähltätigkeit.

    Darf ich solch eine Tätigkeit einmalig für 8 Stunden machen aufgrund meiner Erwerbsminderungsrente?? Ich darf nicht mehr als 15 Stunden die Woche arbeiten und auch nicht mehr als 3 Stunden am Tag glaube ich. Da es sich aber um eine wirklich sehr leichte Tätigkeit handelt die im Sitzen verrichtet werden soll und mir wirklich jeder Groschen viel Wert ist bin ich halt am überlegen ob ja oder nein.

    Der Arbeitgeber wird es über meine Versicherungsnummer der Rente mitteilen, dass ich 8 Stunden an dem Tag gearbeitet habe. Können mir später dadurch Probleme entstehen, weil ich ja eine volle EU Rente kriege??

    Gibt es hierfür Gesetzesregelungen, die man nachlesen kann??

    Vielen Dank für Antworten im voraus.

    MfG

    Cecillia
     
  2. Ducky

    Ducky Guest

    hi,
    du sagst es ja schon selber..nicht mehr als 3 std am tag..

    auch du musst die bfa informieren, dass du eine arbeit aufgenommen hast.
    was passieren kann weiß ich nicht..meine phantasie sagt, im schlimmstenfall rente weg--aber das ist nur meine phantasie, vielleicht hat wer etwas handfesteres.
     
  3. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Der Arbeitgeber wird es über meine Versicherungsnummer der Rente mitteilen, dass ich 8 Stunden an dem Tag gearbeitet habe.

    wie 8 Stunden?

    8 Stunden geht rein gar nicht, denn du bist berentet worden, mit der Aussage, dass du nur unter 3 Stunden am Tag arbeitsfähig bist. Das wäre dann im Grunde eine täuschung der Tatsachen, wenn du es doch kannst. Denn da hättest du ja auf einen Bürojob umschulen können, da sitzt man auch.

    Also, erstmal macht das nicht gerade einen guten Eindruck beim Rentenversicherer, meine Meinung, denn wenn du 3 Stunden gehen kannst, denkt er sicherlich, dann kann sie auch 4 gehen und damit ist die Rente dann weg. Dazu wird denke ich, deine Grundsicherung weg fallen. Denn dein Einkommen erhöht sich ja dann. Da es im Moment eh super schwer ist, eine Rente zu bekommen, würde ich mir das 3 mal überlegen. Ich halte es für sehr gut möglich, dass sie dein Verfahren dann wieder neu aufrollen. Kann, muss nicht. Aber wenn ich auf der anderen Seite sitzen würde, würde ich mir auch meinen Teil denken, sorry für die Aussage, aber ist so.

    Davon abgesehen, dass ich so was gar nicht könnnte, ich habe vor meiner Rente als Bürokauffrau gearbeitet und empfand das nicht gerade als leichte Tätigkeit. Denn mit starken Schmerzen kann man auch nicht sitzen.

    Auch eine unbefristete Rente, kann jeder Zeit wieder eingestellt werden. Wir haben hier eine Dame gehabt, die wirklich nicht konnte, etliche neue Gelenke hatte, glaub waren an die 4 und der Rentenversicherer ihr nach glaub 10 oder 15 Jahren ihr die Rente weg genommen hat. Mit der Aussage, sie hätte doch jetzt ne neue Hüfte und dann kann man auch wieder arbeiten gehen

     
    #3 20. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2009
  4. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo
    ich bin auch EU-Berentet und habe auch schon mehr als 3 Std am Tag gearbeitet.

    Das ist auch kein Problem. Bei einem Job habe ich 2 x die Woche für je 6 STd gearbeitet und die Dt. Rentenversicherung hat nix dagegen gehabt. Ich habe mich vorab informiert.

    Auch habe ich ein Praktikum gemacht, wo ich sogar 20 Std. die Woche gearbeitet habe. Da hat man mir auch mitgeteilt, dass das ok sei, zumal es sich dabei um Spaziergänge und Spieleabende handelte.

    Das ich es letztendlich jedoch nicht geschafft habe, steht auf einem anderen Blatt...

    Ich an deiner Stelle würde die DRV anfragen. Es gibt dort auch Telefonauskünfte.

    Oder du stellst die Frage hier rein http://www.ihre-vorsorge.de/www.deutsche-rentenversicherung.de/Expertenforum.html
    Das ist ein Forum von der DRV.

    Aber, wie gesagt, es geht dabei um die Arbeitszeit von unter 15 Std. in der Woche. Wie du die Dir einteilst, liegt in deinem Ermessen. Schließlich heißt es bei 8 Std. am Tag nicht, dass du jeden Tag soviel arbeiten könntest...

    Lieben Gruß
    Anja
     
  5. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Ich kann Melanie nur zustimmen, 8 Std. geht gar nicht...... EU-Rentner
    dürfen max. 3 Std. täglich arbeiten, besser nur 2,5 Std. - denn wer 3 Std. arbeiten kann, kann vielleicht auch 4 !

    Ich kenne auch solch einen Fall, der Mann musste nach 10 Jahren wieder arbeiten gehen weil er für seine Ex-Firma ausgeholfen hatte.

    Wenn Du einen Führerschein hast, bemühe Dich lieber um Auslieferungsjobs,
    z.B. bei Sanitätshäusern, Apotheken oder Essen auf Rädern. Die arbeiten gern mit Frührentnern auf 400 € Basis.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  6. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo
    es handelt sich dabei aber nur um einen Tag! Mir hat die DRV was anderes gesagt. Es wäre vollkommen i.O.
    Lg
    Anja
     
  7. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Cecillia,

    ich denke, wenn du unter 400,00€ bleibst, prüft das keiner nach.
    Aber der DRV mußt du den Mini-Job mitteilen.
    Gehe mal auf die Seite der DRV, www. ihre-vorsorge.de Expertenforum

    Vielleicht kommst du weiter.
    Gruß
     
  8. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
  9. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    20 Stunden sehe ich als Halbtagsjob an, sorry. Dann frag ich mich, warum man dann berentet ist?

    Hier kriechen Leute auf dem letzten Zahnfleisch und denen wird die Rente abgelehnt, da scheint was nicht zu stimmen. Nicht böse nehmen, aber einfach mal drüber nach denken.

    Alles Gute



    Ich bin froh, wenn ich mal meinen Boden gewischt kriege. Werde ich zum Wocheneinkauf abgeholt, der vielleicht 1,5 Stunden dauert bin ich scheintod und ich mußte 6 jahre für meine Rente kämpfen
     
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    http://www.sovd.de/1254.0.html

    Der Sozialverband Deutschland schreibt hier etwas zu den Hinzuverdiensthöhen, die je nach Rentenart unterschiedlich sind. Da ja eine volle EU Rente gewährt wird, wenn man weniger als 3 Std. täglich arbeiten könnte, würde ich es rein subjektiv betrachtet nicht in Erwägung ziehen einen vollen 8 Std. Tag arbeiten zu gehen. Da könnte die Idee kommen: wenn das einen Tag geht, dann irgendwann auch 5 Tage! Und schnell wird ein Rentenbeschluß auch mal geändert?


    Wenn du im VDK oder SOVD bist, dann frag doch bitte dort nochmal nach.
    Gruß Kuki


    ***...
    Medizinische Voraussetzungen

    Die medizinischen Voraussetzungen für eine volle Rente wegen Erwerbsminderung liegen bei Ihnen vor, wenn Sie wegen Krankheit oder Behinderung weniger als 3 Stunden täglich auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten können.

    Die Deutsche Rentenversicherung prüft das anhand ärztlicher Unterlagen. Eventuell fordert sie weitere Gutachten an und stellt dann Ihr Leistungsvermögen fest....***

    *** ...
    Je nach Hinzuverdienst wird die Rente wegen voller Erwerbsminderung in voller Höhe ("Vollrente"), in Höhe von drei Vierteln ("3/4-Teilrente"), in Höhe der Hälfte ("1/2 Teilrente") oder in Höhe von einem Viertel ("1/4-Teilrente") geleistet. Für die volle Erwerbsminderungsrente in voller Höhe gilt seit Anfang 2008 eine generelle Hinzuverdienstgrenze von 400 Euro. Vorher war auch hier - wie bei den Altersrenten als Vollrenten (siehe oben) - eine Hinzuverdienstgrenze von 350 Euro (= 2007) zu beachten. Mit der Angleichung der generellen Hinzuverdienstgrenze an die Minijobgrenze wurde eine Forderung des SoVD erfüllt.
    Für volle Erwerbsminderungsrenten als 3/4-, 1/2- oder 1/4-Teilrenten gelten - wie bei den Altersrenten als Teilrenten - individuelle Hinzuverdienstgrenzen. Entscheidend für die Höhe der individuellen Hinzuverdienstgrenze ist unter anderem die Höhe des versicherungspflichtigen Verdienstes in den letzten drei Kalenderjahren vor Rentenbeginn. Daher können hier nur die Mindesthinzuverdienstgrenzen genannt werden.
    Bei Einzelfragen wenden Sie sich bitte an Ihre SoVD-Beratungsstelle.
    Die monatliche Mindesthinzuverdienstgrenze beträgt bei der vollen Erwerbsminderungsrente


    • als 3/4-Teilrente mindestens 633,68 Euro (West) bzw. 556,97 Euro (Ost),
    • als 1/2-Teilrente mindestens 857,33 Euro (West) bzw. 753,55 Euro (Ost),
    • als 1/4-Teilrente mindestens 1.043,70 Euro (West) bzw. 917,36 Euro (Ost).... ****
     
  11. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Danke !
    Du kennst die Hintergründe gar nicht. Außerdem ging es hier "nur" um die Stundenarbeitszeit, nicht um mich.
    Darüber hinaus habe ich auch bemerkt, dass ich es nicht geschafft habe.
     
    #11 20. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2009
  12. Ducky

    Ducky Guest

    man muss ihn angeben und darf ca 100 €pauschale behalten und wenn dann noch gehalt übig ist,darf man davon nochmal ca 20 % behalten.

    so war es zumihndest bei mir ( habe 2x2 std gearbeitet)..

    da sieh ja nur 30 euro vom amt erhält..werden ihr max diese 30 euro agezogen und der rest müsste dann ihr gehören
     
  13. christine631

    christine631 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich wäre auch froh, wenn ich nur ein paar Stunden am Tag arbeiten könnte.

    EU-Rente? Ich kämpfe seit 2 Jahren vor dem Sozialgericht. Und seit der betriebsbedingten Kündigung meines Mannes sind wir gezwungen mit weniger als der Grundsicherung auszukommen, da ja die Miete zu hoch ist.

    Und bei der Kälte kann ich eigentlich auch noch kaum aus dem Haus, da ich nur noch das Gefühl habe im Kühlschrank zu leben. Mir ist nur noch kalt.

    Die Regelung bei EU-Rente zu arbeiten finde ich absolut nicht in Ordnung. Entweder ich kann arbeiten, oder ich beziehe Rente. Oder - EU-Rente erhalten und Kinder bekommen.

    christine
     
  14. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    ich meine auch:

    es gibt Menschen , die haben sooo lange gekämpft, dass die EU Rente durch ist.
    Warum haben "Diese" sie beantragt???, sicherlich , weil sie nicht mehr arbeiten können, aufgrund der Gesundheit! Man weiß, dass das Geld weniger wird!! Aber man sollte sich auch vor Augen halten:
    1. der harte Kampf bis zur rente
    2. Ich kann mich nun um mich kümmern, kriege meine Rente und dass jeden Monat.
    3. kein schlechtes Gewissen: krank melden beim AG( das 5. mal in diesem Jahr, als Bsp.)

    ... und nun wieder dieser Stress, was darf ich zu verdienen, wieviel Stunden darf ich arbeiten, und, und.....geht es Euch gesundheitlich SO gut, dass ihr Euch damit selber noch mehr dass Leben schwer machen müsst??

    Seit nicht böse,die sich nun angesprochen fühlen, aber ihr müsst langsam mal wissen, was EUCH wichtig ist. Und ich glaube die ganzen 400 € bekommt man auch garnicht ausgezahlt?????, es sind wohl nur 340-360 €??

    LG Silberpfeil
     
  15. Ducky

    Ducky Guest

    ich denke jeder mensch ist froh, wenn er etwas tun kann, auch wenn es sich nur um 2 std handelt...
    das hat ja nix damit zu tun, dass ich jemand ne eu rente bekommt..
    gesetzlich ist festgelegt, dass derjenige sie bekommt, der weniger als 3 std täglich arbeiten kann.
    wenns also irgendwo nur ne stunde oder 2 sind, dann sollte er dies machen, weil es erheblich zur psychischen stabilisierung beiträgt--
    dazu zähle ich auch ehrenamtliche tätigkeiten

    dass nun in einen topf zu werfen wer arbeitet hat sie nicht verdient, ist
    hahnebüchen,sorry

    überlege gerade ob in der rente die pille schon inbegriffen ist..das sind aussagen zum haare raufen


    silberpfeil,
    selbst wenn es nur 360 euro wären, wäre es mehr als doppelte von dem was ich jetzt zur verfügung habe--o.k. ich gehe nicht nebenbei arbeiten, weil die 2x2 std zuviel waren und ich würde da geld eh nicht in dieser höhe bekommen, weil die grundischerung die hand aufhält--aber damals schon die 100 euro mehr, war gut...das was ich mit den kids für ein gefühl hatte gibt mir keiner zurück..aber es hat leider nicht geklappt..nächstesmal halt noch kleiner anfangen...
     
    #15 20. Dezember 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Dezember 2009
  16. ursl53

    ursl53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Also ich gehe geringfügig arbeiten und es gibt mir sehr viel Selbstbestätigung und Freude.

    Übrigens bin ich auch in voller EU-Rente und dies nicht befristet.

    Meine Arbeitszeit kann ich weitgehend selbst bestimmen.

    Gehen kann ich nur sehr schlecht - brauche seit sieben Jahren Krücken oder Rolli.
    In meinem Job arbeite ich fast ausschließlich mit dem "Kopf" (schreibe und bewerte Gutachten über Deponien) und der hat kein Rheuma!

    Bitte nicht alles in einen Topf werfen, oder spricht da bei manchen ein bißchen Neid????

    Ursula
     
  17. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Cecillia,

    wie Du siehst, scheiden sich hier die Geister und es wurden unterschiedlichste Erfahrungen gemacht.

    Das sinnvollste ist wohl, einen Rentenberater zu fragen, dann bist du auf der sicheren Seite.

    Ich würde gern einige Stunden arbeiten, doch für einen AG wäre ich zu "unzuverlässig", weil es halt manchmal gar nicht geht.

    Ich wünsche Dir jedenfalls Erfolg bei Deinen Bemühungen.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln

    Dazu kann ich etwas sagen: ich arbeite nämlich meine 8 Std am Tag, ebenso eine Kollegin mit Dermatomyositis, sowie 2 aus dem Haus mit Wegener (LKW Fahrer) und Lupus (im Büro+Außendienst).

    Alle haben aber eine sehr gute! Versorgung seitens ihrer Ärzte im Raum Köln, sind somit trotz einiger Probleme und auch Schmerzen voll einsetzbar. Allerdings spielt auch der Arbeitgeber mit, wir sind alle regelmässig beim Arzt ohne dass es Probleme gibt, außerdem gehen wir auch offen damit um und reden auch mit Kollegen darüber. Vielleicht haben wir einfach auch nur Glück?

    Gruß Kuki
     
  19. Ducky

    Ducky Guest

    hallo kalliope,

    bei zu wenig rente, wird entweder durch das sozialamt--bei befristeter rente oder durch das grundsicherungsamt-bei unbefristeter rente, geld beigesteuert, so dass du auf hartz IV niveau kommst.



    ich versuche mich gerade mal wieder an arbeitserprobung und habe ein stellengesuch für wöchentlich 2-6 std ausgeschrieben und schon 2 antworten bekommen

    das ganze würde mir rund 100 euro..da dass grundsicherungsamt ja auch noch was haben will, bringen..aber das ist schons ehr viel

    drückt mal bitte die daumen
     
  20. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    OK - der Thread hat ja auch das Thema Arbeit + EU Rente. Nur dein Beitrag las sich jetzt grad bisschen anders.

    Zusätzlich zur Rente bekommst du auch Grundsicherung und/oder Wohngeld. Je nachdem wieviel du erhältst. Da bin ich nicht so 100% informiert.
    Gruß Kuki