1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arava - wann am besten einnehmen

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Tusch, 5. April 2014.

  1. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    ich habe diese Woche von MTX auf Arava umstellen müssen, wegen starker NW bei MTX.
    Ich nehme das Arava jetzt, wie vom Rheumatologen empfohlen morgens nach dem Frühstück.
    Bis jetzt ist alles gut, bis auf eine leichtes brennen im Magen ca. 1 Std. nach der Einnahme. Ich habe Probleme mit dem Magen (habe jahrelang IBU geschluckt)
    Jetzt überlege ich , ob ich das Arava lieber Abends nach dem Essen nehme kann, um die Symptome zu "verschlafen"
    Gruß
    Tusch
     
  2. sasaka

    sasaka Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Leider kann ich dir da nicht weiterhelfen da ich auf diesem Gebiet keine Erfahrung habe
    Aber ich geh mal von mir aus das wenn ich Sodbrennen habe nicht ein bzw durchschlafen kann und Tagsüber bin ich dann abgelenkt und merke das Sodbrennen nicht so stark.
     
  3. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
  4. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Tusch

    Es ist ziemlich unwichtig, ob Du Arava morgens, mittags oder abends nimmst. Entscheidend ist, dass es REGELMÄSSIG passiert.
    Da das Medikament ja keine kurze, sondern eine lange Halbwertszeit hat, keinem circadianen Rhythmus (also einem körper- und tageszeitlich gesteuerten Produktionsmechanismus wie Cortison) unterliegt und längerfristig wirkt, spielt die Uhrzeit keine Rolle.
    Wichtig ist eine zeitgebundene Einnahme z. B. bei Cortisonpräparaten oder Schilddrüsenmedikamenten wie Thyroxin, die - Ausnahmen gibt es in speziellen Fällen bei Cortison - normalerweise morgens früh (Cortison) bzw. nüchtern (Thyroxin) zum Einsatz kommen.

    Grüße, Frau Meier
     
  5. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Hamburg
    Hallo!
    Danke für die schnellen Antworten.
    Glücklicherweise sind es keine Magenschmerzen - aber auch kein Sodbrennen im üblichen Sinn. Ich kann das Gefühl nicht beschreiben - :rolleyes: - es ist genauso - und das hilft auch nicht wirklich bei der Beschreibung - wie bei der Einnahme von Summatriptan bei Migräne - da ist kurzfristig einfach ein brennender Schmerz im Magen - der geht dann wieder weg und danach ist alles gut. Abhilfe schaft Pantoprazol, was ich sowieso schon nehme, weil ohne dem irgendwann tatsächlich richtige Magenschmerzen anfangen - ich habe Pantoprazol von 40 auf 20 runter bekommen, weil ich eben durch das MTX und /oder Cortison (2,5 täg.)keine IBU mehr brauchte, oder wirklich nur noch ganz selten. Auch Triptan nur noch ganz selten (hatte seit ich Cortision nehme nur 3 Migräne Anfälle :)). Ich werde es erst mal bei morgens belassen - und ich glaube ich muss mehr trinken. Da bin ich echt etwas nachlässig.
    Nochmals vielen Dank für eure Meldungen - es fühlt sich einfach gut an.
    Gruß
    Tusch:):)
     
  6. gaby51

    gaby51 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    nimmst Du denn 20mg oder die hohe Anfangsdosis, die die erste Woche genommen werden soll, um schnell einen hohen Spiegel zu erzielen? Dann könnte es ja an der vergleichsweise sehr hohen Dosis liegen und wenn Du reduzierst, dann weg sein.

    Nehme Leflunomid jetzt schon einige Jahre und bin super zufrieden damit. Und ich hatte so Angst vor Nebenwirkungen, hab keine davon bekommen, hurra.

    LG Gabi