1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arava und Schwanger

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Markus, 3. Februar 2004.

  1. Markus

    Markus Guest

    Mich und meine Lebensgefährtin besorgt im moment folgendes meine freundin hat Rheuma und hat in verlauf der therapie MTX und Arava eingenommen.Seit ca 6 Monaten nimmt sie kein mtx mehr und seit 1 Jahr und 2 monaten kein arava mehr also ca 1 Jahr vor der Schwangerschaft!Nun hab ich gelesen das Ärzte empfehlen mindestens 2 jahre zu warten dazu muss ich schreiben das es sich um eine nicht geplante schwangerschaft handelt.Ich habe sofort mit einer Ärztin der Firma Aventis telefoniert diese gab mir den rat ein auswaschvefahren zu beginnen um sicherzustellen das der embrio wenn nicht geschädigt nicht weiter geschädigt wird.Da meine Freundin bereits schwanger ist hat sie sich für Aktivkohle entschieden 200g am tag 4x50g(Bah ist das ekelig) und bei der firma Aventis einen bluttest kit beatragt der so schnell wie möglich nach Amerika eingeschickt wird.Nun möchten wir zu sicherheit einen Gentest machen wird sowas eigentlich in "so einem"fall von der krankenkasse übernohmen?Und wenn nicht wie hoch sind die kosten?Der eigentliche grund für meinen beitrag ist das wir beide nun ziemlich besorgt sind weil wir wenn das kind gesund ist es natürlich bekommen wollen aber einem schwer missgebildetes kind würden wir keinen gefallen tun denn es hätte nie ein richtiges leben.Ich hoffe nun das hier jemand vielleicht eine ähnliche geschichte hat und mir ein wenig die Angst nehmen kann.

    Markus
     
  2. nenufar

    nenufar immer am dazulernen...

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    würde euch gerne ein bißchen die sorgen nehmen...

    ... leider habe ich so überhaupt keine erfahrungen, die euch wirklich weiterhelfen können. ich kann aber gut verstehen, in welcher seelisch unsicheren lage ihr euch gerade befindet. es ist sehr schwer, mit dem hintergrundwissen über die medikamente nicht verunsichert zu sein und sich unbeschwert zu freuen...
    ein gentest ist eine möglichkeit. ob die krankenkasse einen gentest bezahlt in eurem fall weiß ich nicht. ich möchte euch vorschlagen den gynäkologen zu fragen, der/die deine freundin in der schwangerschaft begleitet, ob er dies für sinnvoll und angebracht hält und auch mit ihm/ihr zusammen mögliche weitere test erwägen, ob eine schädigung des embryos durch die medis möglich ist oder nicht. verschiedene tests können auch erst zu bestimmten zeitpunkten gemacht werden. die ergebnisse bewerten dann in % die wahrscheinlichkeit einer schädigung oder mißbildung.
    unbedingt würde ich empfehlen, daß ihr euch eine beratungsstelle für schwangerschaftskonfliktberatung in eurer nähe sucht und mit euren fragen und ängsten dorthin geht. dort sind ganz sicher wirklich kompetente und verständnisvolle mitarbeiter/innen, die auch solche fragen bezüglich gentest ja oder nein und wer bezahlt beantworten können. in unserer region sind diese beratungsstellen vor allem der diakonie angegliedert, aber trotzdem offen und für alle ratsuchenden auch ohne bezug zur kirche.
    ich hoffe sehr, daß euch hier noch andere schreiben, die vielleicht eigene erfahrungen haben, die euch beiden irgendwie weiterhelfen können.
    ganz herzliche grüße
    nenufar
     

    Anhänge:

  3. Sita

    Sita Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfratshausen/Nähe München
    Hallo Nenufar und Freundin,
    ich habe diesen Schnelltest 1 Jahr nachdem ich Arava abgesetzt habe auch machen lassen und hatte keinerlei Rückstände mehr. Mein Arzt sagte mir damals, die 2 Jahre wären nur reine Sicherheitsvorkehrung.
    Also deshalb täte ich mir keine Gedanken machen.
    Zu MTX weiß ich nicht viel.
    Aber in der Schwangerschaft werden ohnehin regelmäßig ultraschalluntersuchungen gemacht, da gibt es auch welche mit einem besonders guten Ultraschall.
    Die DNA-Untersuchungen macht man entweder aus dem Fruchtwasser oder aus einer Zelle vom Embryo. Diese Untersuchungen werden vor allem bei Risikoschwangerschaften wie älteren Müttern gemacht, damit kann man z.B. Down-Syndrom (Mongoloismus) feststellen.
    Ich hoffe, dass bei euch alles ok ist,
    Sita
     
  4. Markus

    Markus Guest

    Hallo Sita

    Ich dank dir ersmal für deine Antwort. Da es nicht viele Informationen über Arava und Schwangerschaft , oder den Plasma Spiegel im blut nach 1 Jahr im allgemeinen gibt hast du mir ein bischen geholfen.Hast du vor dem schnelltest ein Auswaschverfahren gemacht?