1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

apotheken: betrug mit krebsmitteln

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Marie2, 28. September 2007.

  1. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    fall sich der verdacht bestätigt......
    unglaublich, diese kriminelle energie in so sensibelen bereichen.
    ...so viel zu: vertrauen sie ihrer apotheke! lg marie


    Millionenbetrug mit Krebsmitteln vermutet

    Die Staatsanwaltschaft Mannheim ist einem Millionenbetrug mit gefälschten Krebsmedikamenten auf der Spur: Apotheker sollen Wirkstoffe illegal eingeführt, hierzulande neu gemischt und bei Krankenkassen teuer abgerechnet haben. Bundesweit sollen bis zu 100 Apotheken im Visier der Ermittler sein.

    quelle

    und hier........
    http://www.abendblatt.de/daten/2007/09/28/799270.html
     
  2. Bubbles

    Bubbles Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    gefälschte Krebsmittel

    Möchte meiner Empörung diesbezüglich auch Luft machen....

    ich arbeite selber in einem großen Pharmazieunternehmen, habe selber an Krebsmitteln mit entwickelt und weiß sehr genau wieviel Jahre der Entwicklung, Studien und vor allem was alles an Qualitätssicherung notwendig ist, um sichere Präperate an den Patienten liefern zu können....
    aus reiner Profitgier werden hier Menschenleben riskiert und auf's Spiel gesetzt.....möchte nicht wissen wieviele arme Menschen, denen man mit vernünftigen Präperaten vielleicht noch hätte helfen können, aufgrund dieser Betrügereien elend dahin gerafft wurden.....Menschen die in ihrer Krankheit hilflos sind und darauf vertraut haben, dass ihnen geholfen wird....ich bin ehrlich entsetzt und kann verstehen wenn dadurch jedes Vertrauen verloren geht......

    Bubbles
     
  3. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    ich bin einfach nur noch sprachlos und tief verunsichert

    China ruft Krebsmittel (Methotrexat) zurück

    Peking - Die Kette von Schlampereien bei der Produktsicherheit in China reißt nicht ab. Die Behörden haben jetzt eine Rückrufaktion für ein Krebsmedikament gestartet, das nach einem Herstellungsfehler schwere Nebenwirkungen ausgelöst haben soll.
    Das von einer Pharmafirma in Shanghai hergestellte Mittel sei bereits größtenteils aus dem Verkehr gezogen worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am heutigen Sonntag. Das Gesundheitsministerium und die staatliche Medikamentenbehörde teilten demnach mit, den Medikamenten - hauptsächlich Methotrexat and Cytarabin-Hydrochlorid - sei versehentlich eine Substanz namens Vincristinsulfat beigemengt worden, die in der Krebstherapie eingesetzt werde.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,505991,00.html

    grml
     
  4. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Da fehlen mir die Worte!!! :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad:
     
  5. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen Marie,

    darum soll man bei Nebenwirkungen auch seinen Apotheker fragen, nur er weiß, was für einen Mist er da reingerührt hat.

    @ Grummel

    Warum in China ein Krebsmedikament vom Markt genommen werden soll, dass Inhaltsstoffe enthält, die in der Krebstherapie eingesetzt werden, erschließt sich mir nicht. Warum aber Weltweit versucht wird, Produkte aus China zu verunglimpfen, erschließt sich mir völlig.

    In dem Artikel steht auch:

    „Im August etwa wurde der frühere Chef der staatlichen Lebensmittel- und Medikamentenbehörde, Zheng Xiaoyu, hingerichtet. Er soll gefährliche Medikamente gegen Schmiergeldzahlungen zugelassen haben.“

    Würde es diese Strafen auch in Deutschland geben, wären unsere Friedhöfe wegen Überfüllung geschlossen.

    Gruß

    Frank
     
  6. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Weil bei der Herstellung des Methotrexat in Asien versehentlich der Wirkstoff Vincristinsulfat beigemengt wurde der in dieser Wechselwirkung unerwünschte und gefährliche Nebenwirkungen hervorruft. Nur weil Methorexat und Vincristinsulfat die Zellteilung hemmen, darf nicht angenommen werden daß eine Kombination dieser beiden Stoffe unbedenklich sei.

    Tödliche Arznei-Wechselwirkungen werden toleriert
    Tod von geschätzten 30.000 Patienten durch Mischung verschiedener Wirkstoffe
    Quelle:
    www.3sat.de/nano/bstuecke/98818/index.html

    Falsche Medikation lässt Patienten sterben
    58.000 Tote im Jahr
    In deutschen Kliniken sterben nach Angaben des Forschers Jürgen Frölich weitaus mehr Menschen durch Arzneimittel als bisher angenommen. Als Folge unerwünschter Medikamentenwirkungen müsse mit jährlich 58.000 Todesfällen allein in internistischen Abteilungen gerechnet werden.
    Quelle:www.3sat.de/nano/news/49507/index.html

    Gefälschte Medikamente gefährden Menschenleben
    2006 beschlagnahmte die Europäische Union 500.000 gefälschte Arzneimittel
    Quelle:www.3sat.de/nano/astuecke/102114/index.html
     
    #6 29. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2007
  7. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke es spricht eher für als gegen die Chinesen. Sowas wäre doch im Westen jahrelang unter den Teppich gekehrt worden.

    Gruß

    Frank
     
  8. exit

    exit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Gefälschte Medikamente aus dem Internet

    Guten Tag,

    es ist wirklich erschreckend, dass mit gefälschten Medikamenten aus dem Internet Menschenleben gefährdet oder zumindest gefährliche Nebenwirkungen in Kauf genommen werden. Wenn dies Krebsmedikamente oder Medikamente gegen ähnlich schlimme Krankheiten betrifft ist dies umso schlimmer. Doch auch den Herstellern von Arzneimitteln wie Haarwuchsmitteln, falscher Pille, falschem Viagra oder allen anderen gefälschten Medikamenten sollte dringend das Handwerk gelegt werden.
    Aus diesem Grund planen wir auch im Auftrag des ZDF einen Beitrag zu diesem Thema. Um diesen realisieren zu können, suchen wir nach Menschen, die Erfahrungen mit gefälschten Medikamenten aus dem Internet gemacht haben. Wir würden uns sehr freuen, wenn sie sich mit ihrer Geschichte - selbstverständlich völlig unverbindlich und anonym an uns wenden würden. Vielen Dank!

    C. Stern

    Kontakt:
    Exit Film- und Fernsehproduktion
    Tel. 0561-103920
    Mail: claudia.stern[at]exitfilm.tv

    [FONT=&quot]
    [/FONT]
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.413
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    @ exit:
    Bitte bei solchen Beiträgen erst den Admin Alex@rheuma-online.de fragten ob das genehmigt ist. Erst dann werden evtl. User dazu schreiben oder sich per PN melden. Der Ursprungsbeitrag bei uns ist auch von 2007.

    Kukana