1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

antroposophische medizin

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von bise, 23. Februar 2010.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hat einer erfahrung mit mitteln aus der antroposophischen medizin?
    lohnt sich überhaupt ein versuch damit?
    könnte sie evt. kontraproduktiv sein, sollte man corti nebst anderen "hammer" medis aus der schulmedizin anwenden?

    versuch macht klug - stimmt. doch besser wäre es manchmal, wenn das risiko abzusehen wäre.
    in den meisten fällen haben schulmediziner wie die rheuma docs null ahnung von dieser alternativ medizin , und die antroposophisch ausgerichteten docs überblicken selten, ob ihre medis neben den BASISMEDIS VERTRAGEN WERDEN KÖNNEN. D.H. DER PATIENT LÄUFT VOLLES RISIKO.

    bin für jede antwort dankbar,
    gruss
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Hallo Bise,
    schreib doch dazu mal eine PN an babamaus. Sie hat so eine Behandlung gemacht die sich aber über Jahre hinwegzog. Soweit ich weiß geht es ihr damit recht gut.

    Gruß Kuki
     
  3. Trivia

    Trivia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo bise,

    ich hatte einige Jahre einen sehr guten Hausarzt, der mich anthroposophisch behandelt hat. Um mein Rheuma in den Griff zu bekommen (z.B. mit Formica oder Apis), hat es aber leider nicht ausgereicht und ich war immer auch beim Rheumatologen in Behandlung.

    Bei anderen Beschwerden haben die Medikamente (meist von der Fa. Weleda) aber oft gut geholfen.

    Ich habe auch mal Heileurythmie ausprobiert - das ist eine Bewegungstherapie. Eine gravierende Besserung hat sich dadurch aber leider nicht eingestellt.

    Liebe Grüße
    Trivia
     
  4. vroni `72

    vroni `72 war mal eine tänzerin ;-)

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mittelhessen
    also ich glaube auch, das es bei diesen methoden eher unterstützend zur schulmedizin sinn macht.
    für mich persönlich ist die antroposophie eine philosophie....und vieles geht mit der einstellung dazu einher...ich kann mir vorstellen, das es deshalb auch lange dauert, sich vollends drauf einzulassen...
    (der chef unserer firma ist antroposoph, und das spiegelt sich in unserer firmenphilosophie stark wider.)
    wer damit zum ersten mal konfrontiert wird, reagiert meist eher befremdlich....ich bin schon oft gefragt worden:
    "...äh....arbeitest du jetzt bei ner sekte?"
    von der medizinischen ausrichtung hab ich bis dato noch nix gehört...würde mich aber auch sehr interessieren!
    also alle infos gerne zu mir ;-)
     
  5. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Antroposophie gemacht.
    Der arzt der mich behandelte hatte es geschafft mich immerhalb eines Jahres schmerzfrei und entzündungsfrei zu bekommen, nur mit seinen Medis.
    leider ist er dann in Pension gegangen, sein Nachfolger kam mit mir , mit dem Krankheitsbild nicht zurecht, hatte das Händchen nicht und alles ging den Bach runter.
    Es kommt auf den einzelnen Menschen an, der 1. hatte viel Erfahrung, hat ständig die Medis umgestellt. Ich trauere ihm heute noch nach.
    Es gibt auch eine Klinik in Herne die antrop. ausgerichtet ist.

    Grüße von Padost
     
  6. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Bise,
    von der Klinik habe ich auch gehört, soll sehr gut sein.
    Meine Tochter hat Rheuma und wir gehen zu einem antrop. Arzt. Allerdings erst seit kurzem, es stehen noch Untersuchungsergebnisse aus. Bislang hat sie von ihm aber ein Lebersanierungsmittel bekommen "Froximun Cama", es geht ihr viel besser, seit sie es nimmt und gleichzeitig KG macht. Schmerzmittel nimmt sie nur selten und daran wollen wir beim nächsten Termin sprechen, ob wir die ersetzen können.
    Da ich mich möglichst weit entfernt der Schulmedzin aufhalte, bin ich von altern Heilmethoden überzeugt und ich denke, wir werden auch die richtige Therapie finden. Auch für dich alles Gute,
    Marly
     
  7. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.198
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    hallo bise,
    mein rheumatologe ist anthroposoph und meine hausärztin auch.
    ich habe mich zu anfang meiner erkrankung komplett homöopathisch und anthroposophisch behandeln lassen................
    ging jahrelang gut,bis ich einen mega schub bekam und dann ohne cortison und mtx nichts ging,inclusive diverser schulmedizinischer schmerzmittel.
    mtx nehme ich noch immer. als schmerzmittel mittlerweile pallodon.......................aber, wenn was neues an beschwerden dazu kommt versuchen wir (meine ärzte und ich ) es immer erst anthroposophisch bzw. homöopathisch und damit fahre ich gut!
    die filderklinik ist übrigens auch eine sehr gute adresse.
    meine fibro lasse ich regelmäßig (erfolgreich ) mit hyperthermie in der paracelsius klinik in unterlengenhardt behandeln.
    das tolle an diesen beiden kliniken ist der anthroposophische hintergrund und das macht sich halt bei der patientenbetreuung bemerkbar:top::top::top: rythmische massagen oder diverse einreibungen gehören dort zum behandlungskonzept und die ärzte und das pflegepersonal behandel einen auf "augenhöhe" und wirken nicht ganz so gestresst wie in anderen kliniken. habe dort auch immer sehr kompetente ärzte vorgefunden. man merkt halt beim betreten so eines hauses gleich schon den "besonderen" geist.
    auch in solchen kliniken hat die schulmedizin ihren platz!!! und so muß es sein !!!
    meiner meinung nach kann man beides prima miteinander kombinieren,wenn die homöopathie allein nicht mehr ausreicht,
    bzw. umgekehrt ist die homöopathie eine sehr sinnvolle unterstützung der schulmedizin.es muß doch nicht immer "entweder" oder "sein".
    liebe grüße
    katjes
     
    #7 24. Februar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2010
  8. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Babamaus,

    es ist immer sehr erfreulich wenn wieder eine Rheumatikerin erfolgreich ist!
    Es werden immer mehr, die ohne Medikamente oder mit abnehmend kleinen Mengen gesunden. Vielleicht gibt es zukünftig eine Zusammenfassung Derer?!

    Ich freue mich und lG
    Rei
    (rA? Ne besser nich)