1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Antrag für Langfristenregelung

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von antorine, 13. Oktober 2011.

  1. antorine

    antorine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Foris,

    durch diesen Beitrag http://www.rheuma-online.de/forum/threads/48643-Neuregelungen-bei-der-Heilmittelverordnung-1.7.11 wurde ich auf die Änderung der Heilmittelverordnung aufmerksam.

    Nun bin ich frisch aus der Reha zurück und wollte mir heute "langfristig" manuelle Therapie und Ergotherapie verschreiben lassen. Beides für mich, wie ich in der Reha erfahren konnte, wirklich hilfreich und schmerzlindernd.(habe PsoA)
    Meine Hausärztin hat mir auch beides verschrieben, aber von der Langfristenregelung noch nichts gehört und über ihr Budget gejammert.

    Nach I-netrecherche muss wohl der Patient diese Langfristigkeit selber bei der KK beantragen. siehe hier http://www.buchner-shop.de/downloads/verordnungsmanagement/antrag-auf-langfristgenehmigung.html.

    Hat das schon mal einer gemacht? Und vor allem damit Erfolg gehabt? Ich bin von der KK als schwerwiegend chronisch krank anerkannt und bin 50% SB. Normalerweise müsste ich doch unter diese Neuregelung fallen....., bzw. alle Rheumatiker.
    Wäre schön wenn hier schon jemand Erfahrungen damit hat.

    Gruß Chaenomelis
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hängt vom kv bezirk ab.

    im übrigen übernehmen die therapeuten nicht gerne solche dauer rezepte. sie befürchten im voraus - ohne bezahlung - zu lange zu arbeiten.
    habe gerade bei physio ne heftige diskussion darüber gelesen.
    die juckt es nicht, dass durch langfristen vo der patient die jeweiligen 10 € rezeptgebühr einsparen könnte; die wollen nach jeweils 6 behandlungen geld sehen.

    gruss
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo chaenomelis!
    Ich habe mich mit meiner KK darüber auseinandergesetzt und es kam dabei heraus, daß zwar der neue Heilmittelkatalog ab 1. Juli 2011 draußen ist, die Langfristverordnung ist bis jetzt aber ein sog. Referentenentwurf und ist deshalb noch nicht durch!
    Es ist also noch nicht soweit und lt. meiner KK wird es vermutlich nie soweit kommen! Ob das stimmt kann ich nicht beurteilen.
     
  4. antorine

    antorine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten. Scheinbar ist das ganze doch sehr verwirrend.
    Für mich ist es, nach nochmaligem Nachlesen, eindeutig eine bestehende und gültige Neuregelung in der Heilmittelverordnung und kein "Vorschlag oder vorläufiger Entwurf."

    Ich habe heute selber bei meiner KK angerufen und :" ja, es gibt diese Änderung, sie gilt aber nur für Mucoviszidose Patienten.":confused:
    Aha, wieder ein ganz neuer Aspekt. Ich habe darauf hingewiesen, dass ich nirgends einen Hinweis dieser Art gefunden habe, und sie mir das doch bitte schriftlich zukommen lassen soll, wo ich diesen Passus finde.( so auf die schnelle am Telefon konnte sie mir es auch nicht sagen...) Bin ´mal gespannt ob ich hier jemals etwas erhalte.:D

    Mich ärgert es einfach enorm, dass man von den KK ruckzuck als chronisch krank anerkannt wird (laut Telefonat von eben, ja nuuuur zu meinem persönlichen Vorteil !- zwecks der Zuzahlung; ja klar es geht hier nur um mein Bestes als Patient...), die KK dadurch für jeden chronisch Kranken auch mehr Zuschüsse erhält, aber dieses mehr an Geld nicht seinem Zweck zuführt, nämlich der Behandlung von eben diesen Patienten.

    Es wird heutzutage immer schwieriger eine angemessene Behandlung zu erhalten, um alles muss man sich kümmern, hinterher telefonieren und sich selber informieren. Und im Endeffekt stellen sich alle als vollkommen Unwissend hin; grr
    macht mich das wütend. Aber ich werde hier nicht locker lassen und weiter daran bleiben.

    Gruß Chaenomelis
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    es stimmt, die kassen erhalten mehr zuschüsse für chroniker.
    was damit geschieht, entzieht sich der weiteren kontrolle.
    der doc erhält auch ein grösseres budget für medis und heilmittel, wem gibt er die rezepte?
    wo landen die zuschüsse?
    ich bin chronikerin und muss um jedes rezept kämpfen...

    bitte berichte mal, wenn du was neues erfahren hast.

    gruss
     
  6. antorine

    antorine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    @bise

    ach bise, es ist ja nicht nur unser ständiges betteln müssen um alles.

    Ich sehe es langsam nicht mehr ein, als Patient nörgelnden und jammernden Ärzten gegenüber zu sitzen. Sicher haben sie derzeit einen schwierigen Stand und es ist auch verständlich , dass sie "jammern". Aber hallo......, ich bin ein Patient, mir geht es schlecht ich habe Schmerzen usw. und benötige Hilfe und Unterstützung von meinem Arzt, und ich bin nicht für diese Misere verantwortlich!!, im Gegenteil ich,bzw. alle Kranken leiden auch darunter.

    Es ärgert mich mittlerweile enorm, wenn ich z.B. beim Facharzt bin und schon im Wartezimmer durch aufdringliche Plakate darauf hingewiesen werde, wie wenig Geld nun der armer Herr Doktor für meine Behandlung bekommt. Noch besser kommt es dann, wenn die eh schon knapp bemessene Sprechzeit dafür genutzt wird, mir zu erklären, was denn nun so alles falsch läuft in der heutigen Gesundheitspolitik und der liebe Doc sich nur noch schwarz darüber ärgert und bald auswandern muss. Tja, Sprechzeit um, - Rezept ausgehändigt und tschüß lieber Patient, war nett dass ich sie mal wieder schön voll jammern durfte. (ist mir tatsächlich beim letzten Arztbesuch so passiert, wohl gemerkt ich hatte einen Megaschub und wusste nicht wohin mit meinen Schmerzen..)

    Bei allem Verständnis für die Misere der Haus-und Fachärzte und Anerkennung dass Aufklärung über diese Misstände auch sehr wichtig ist, wünsche ich mir doch, wieder als das angesehen zu werden was ich unter anderem bin : nämlich eine kranker Mensch, der sich von seinem Arzt Hilfe und Heilung verspricht und nicht als reines kostenverursachendes
    Ärgernis.

    liebe Grüße Chaenomelis
     
  7. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hm, offfenbar habe ich glück mit meinen ärzten oder ihr totales pech
     
  8. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Ducky!
    Wird bei dir die Langfristenregelung angewandt?
     
  9. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo josie,

    mein beitrag bezog sich eher auf die letzten beiden beiträge, die sich über die ärzte an sich beschwerten. ich kann mich über meine ärzte eigentlich nicht beschweren. sie hören zu und ich bekomme was ich möchte. hatte bisher in der hinsicht keine schwierigkeiten.

    wie gesagt, viell ist es einfach glück
     
  10. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Chaenomelis!
    Da hast Du völlig recht, es ist aber halt einfacher, mit den Patienten über die Misere zu sprechen, in der Hoffnung, daß nicht mehr soviel von einem wollen, z.B. ein KG-Rezept, als sich mit den Verursachern der Misere auseinanderzusetzen!

    Mein Rheumatologe hat mir erst vor kurzem gesagt, bei ihm gibt es ein 10er Rezept für KG für jeden Patienten, 1x im Quartal, basta!
    Da wäre die Langfristenregelung schon sehr hifreich.
    Bei mir ging es bis zum Landesverband meiner KK, mit dem Ergebnis, daß es sich um einen Referentenentwurf handelt und so ist es im Artikel auch geschrieben.

    Ich laß nich aber gerne eines besseren belehren!
     
  11. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    da bin ich wohl missverstanden worden, ich wollte mich nicht über docs beschweren.
    ich habe nur nachgefragt, wer die rezepte denn erhält. der doc erhält für chroniker ein grösseres budget und ich muss dennoch betteln für ein 6er rezept.

    nun mal was, was patienten und docs wahnsinnig aufregen kann und sicherlich mit ein grund für verärgerung bei docs sein könnte.
    hatte einen kostenübernahmeantrag für ein best. medi bei der kasse gestellt, fach doc begründet, kurz, klar verständlich ohne schnörkel - zeit ist geld. antrag kam zum MDK. ergebnis: antrag wurde abgeschmettert. das wurde mir mitgeteilt. die gründe? das würde nur dem arzt mitgeteilt - so die antwort. okay. natürlich habe ich gebeten, das entspr. gutachten dem doc zu senden. wie kann widerspruch eingelegt werden, wenn man die gründe nicht kennt. kasse sagte immer wieder, der brief sei heraus, nix kam. praxis und ich wurden immer wieder vertröstet. nix kam, der doc vereinbarte mit mir gesprächstermin, wir wollen ja wissen, wie es weitergehen soll. dann fragte ich bei der kasse, ob sie vielleicht für die übermittlung aus kostengründen tauben eingesetzt hätten, sie sollen gutachten dem doc endlich rüberfaxen; diese dauernde vertrösterei sei ich leid. ich liess mich nicht abwimmeln.
    endlich kam heute das fax beim doc an. wieviel zeit hat der doc bis dahin verplant.....
    der witz am gutachten nun: der mdk hat fleissig schularbeiten gemacht, viel aus dem internet gegoogelt, alles verwertet, doch nicht in meine krankenakte geschaut. derzeit gibt es 2 anerkannte medis, eins davon fällt aus, das andere habe ich beantragt. doch der gutachter meint, ich habe die auf dem markt angebotenen arzneimittel noch längst nicht alle ausgeschöpft. was er damit wohl meint, irgendetwas homöopatisches, obskures, ???
    nun geht viel zeit des docs drauf, in der sache den widerspruch zu begründen. wer bezahlt ihm das? keiner...
    dass die docs dann sauer sind, kann ich verstehen.

    das kann für mich noch heiter werden. im übrigen wird das beantragte mittel sonst von den kassen übernommen - es ist nämlich auch billiger als das andere und nebenwirkungsärmer.

    gruss


    gruss
     
  12. Tirza

    Tirza Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-westfahlen
    neue regelung

    hallo ihr allen.
    (ich habe wieder inett))

    wegen der regelung habe ich mich mal reingebissen..

    also ..stimmt..ist rechtsgültig..geht so:::::::::
    ich .ihr geht zum artz..arzt schreibt statt den übligen ""schlüssel""
    das ist ein bestimmte nummer nachdem das mit der krankenkassen abgerechnet wird )
    also schreibt eine nummer rein die extra nur ist für schwerbehinderten menschen ist
    die wird volkommen getrennt abgerechnet und kommt nicht aufs Buget ause
    rdem sind hilfsmittel sowieso nicht aufs buget,,,

    ev kassenärtzliche vereinnigung anrufen..

    warten wir mal ab obs geht
    ganz lieben gruß von Tirzah
     
  13. antorine

    antorine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    @Ducky
    Hallo Ducky ich habe mich wohl falsch ausgedrückt, bzw. hast du mich falsch verstanden.

    Ich bin schon sehr lange bei meinen Ärzten in Behandlung und auch jahrelang sehr zufrieden mit ihnen. Auch habe ich ja darauf hingewiesen, dass ich Verständnis für sie habe.
    Ich will mich nicht über "die Ärzte " beschweren, sondern ich beklage die derzeitige Gesundheitspolitik, die den Patienten und den Ärzten das Leben so schwer machen.

    Es freut mich für dich , dass du noch alles bekommst von deinen Ärzten. Es liegt wohl viel daran in welchem Umfang die einzelne Arztpraxis durch chronische und alte Patienten belastet ist. (so wurde es mir erklärt)

    So hat mir mein Rheumaarzt erzählt , dass er nun eine horrende Summe für Verschreibungen aus eigener Tasche zahlen soll, und das glaube ich ihm auch! Das Problem liegt also meines Erachtens nach nicht bei den Ärzten, die zwar gerne würden und die Notwendigkeit verschiedener Massnahmen sehr wohl bestätigen, aber ihnen sind oftmals die Hände gebunden.

    In diesem Sinne,
    Gruß Chaenomelis
     
  14. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Mädels,

    ich bin in diesen dingen nicht so versiert,

    aber ich erkundige mich bei meinen unterschiedlichen ärzten wer mir welche medis, <untersuchungen, und behandlungen verschreibt, da ich in der nähe ainer großstadt wohne und arbeite, geht es dann einigermaßen besser dann die arztbesuche dementsprechend zu koordinieren, aber es stresst unheimlich wenn man vollzeit arbeitet, und dann noch alles inn die reihe bekommen will das es einem einigermasssen gut geht und man trotzdem alles bekommen kann was man benötigt.

    von hilfsmittel bis wichtige therapien, und medikamente die besser helfen

    allso das ist meine meinung dazu und ich muss mich da selber ganz schön durchwuseln.

    euch noch ein schönes wochenende :):vb_redface::D:vb_redface::)

    liebe grüße an bise:p
     
  15. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Tirza!
    Verstehe ich das richtig, daß bei dir die Langfristenregelung schon angewandt wird?
     
  16. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo bise und Chaenomelis,

    bei mir sind halt einige sätze offenbar falsch rübergekommen..sorry !

    auch meine ärzte haben viel altes publikum, zumindest wenn ich da bin, ist es so..in wieweit er chronisch kranke behandelt weiß ich nicht. ist allerdings im zusatz auch rheumatologe, von daher gehe ich auch von einigen chronisch krankenn aus. aber kann natürlich sein, dass er aus irgendwelchen gründen, den jüngeren patieten mehr rezepte gibt als älteren oder so, von wegen erwerbsfähig bleiben..wobei ich das auch nicht mehr bin

    mein hausarzt hat seine freitagsnachmittagssprechstunde kappen müssen, weil er regressforderungen hatte. aber er nimmt sich immer noch, finde ich, viel zeit für seine patienten

    drücke euch die daumen, dass es bei euren ärzten irgendwann besser klappt

    @tirza,

    aber wenn weder arzt noch kk wissen was zu machen ist, wird es schwerlich an so ein rezept heranzukommen, grübel
    würde mich nämlich auch interessieren
     
  17. Tirza

    Tirza Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-westfahlen
    hallo zusammen

    hallo Josie,,,

    also ich habe krankenkasse angerufen...die haben sich .k.a. wo informiert.

    zb bei kassenärztliche vereinigung,

    die sollten doc anrufen und erklären wies geht.

    ging bei mir so

    nein ich habe leider noch nicht sowas gehabt weil ich wegen heftige verschlimmerung erstmal nirgends hinkann.
    habe dann einige malen tera mit hausbesuch gehabt,

    und bekomme jetzt ne reha



    nb....es wäre auch wichtig artz zu sagen :::schwerebehinderte schein kopieren dann bekommt er mehr für sein buget und wenn das alle machen .dann macht das schon etwas aus


    aber zb heilmittel...wie clo-sitzerhöhung oder badewannelifter oder gehen auch nicht auf buget,,,
     
  18. Tirza

    Tirza Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-westfahlen
    :) comp ist neu...muß ich erstmal kennelernen

    also heilmittel....geh ich zum laden und die beantragen das bei der kk.

    der arzt muß es nur verschreiben.mit diagnose eve kurze erklärung welche be-einträgtigung..

    beim bett brauch ich aber vom fachartz eine verschreibung..

    lieben gruß und viel erfolg euch///uns allen von Tirzah