Antibiotika

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Chenoa, 7. September 2018.

  1. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    9
    Hallo , ich muss Antibiotika nehmen , eine Stirnhöhlenentzündung.
    Meine Frage , muss ich das Quensyl absetzten ? Habe meinen HA gefragt , er wusste es nicht und mein Rheumatologe hat zu . Um eine Antwort wäre ich sehr dankbar .
    Lg Chenoa
     
  2. kleine Eule

    kleine Eule Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    78
    Hallo Chenoa,

    das Quensyl kannst Du weiternehmen. Habe damals auch gefragt, als ich das erste mal ein Antibiotikum brauchte und vom Rheumatologen grünes Licht bekommen. Ein Absetzen würde vermutlich auch nichts bringen, denn Quensyl hat eine Halbwertszeit von über 40 Tagen.

    Gute Besserung!

    viele Grüße von der kleinen Eule
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  3. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.326
    Zustimmungen:
    328
    Ort:
    Bayern
    Unter Quensyl musste ich schon einige male Antibiotika nehmen. Das Quensyl musste ich dabei nie absetzen.
     
  4. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    9
    Hallo kleine Eule , herzlichen Dank für deine Info.
    Du bist ein Schatz
     
  5. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    4.111
    Zustimmungen:
    1.799
    Ort:
    Da wo die Schnepfen hausen......
    Bei manchen Antibiotika wird die Wirksamkeit sogar durch die Einnahme von Quensyl unterstützt und verbessert ;)
     
  6. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    9
    Herzlichen Dank euch allen
     
  7. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.326
    Zustimmungen:
    328
    Ort:
    Bayern
    Ist ja interessant, davon habe ich allerdings noch nie gehört. Wie kann das sein, oder wie kommt das zustande ? Ich würde mich diesbezüglich über eine Aufklärung freuen.
     
    #7 7. September 2018
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2018
  8. kleine Eule

    kleine Eule Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    78
    Das würde mich auch interessieren. Ist ja schön, wenn es auch mal positive Nebenwirkungen gibt.
     
  9. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    4.111
    Zustimmungen:
    1.799
    Ort:
    Da wo die Schnepfen hausen......

    Das kann ich Dir nicht en detail erklären. Mir ist das begegnet im Zusammenhang mit der Behandlung eines Morbus Whipple; einer der in diesem Bereich führenden deutschen Spezialisten hatte mir das mal erklärt, dass die Standardbehandlung (meist Cotrimoxazol für ein Jahr!; manchmal auch Doxycyclin, bei bestimmten Formen auch i.v. Cephalosporine - ziemlich ähnlich der Behandlung von Borreliosen; edit: allerdings erheblich länger, nämlich mindestens ein Jahr) durch die Zugabe von Quensyl (das ja oft auch gegen rheumatische Erkrankungen ohnehin im Einsatz ist und eben gerade keine infektbegünstigende Wirkung hat, da es nicht immunsuppressiv wirkt) besser wirkt. Ich habe keinen Grund, das anzuzweifeln.
    Dass Quensyl ohnehin eine "antibiotische" Aktivität (es ist ja immerhin von seinem ursprünglichen Charakter ein Medikament gegen Plasmodien, also die Erreger der Malaria) hat, macht mir das zudem plausibel.

    Eigentlich ging es mir auch nur darum, klarzustellen, dass es einer antibiotischen Therapie definitiv nicht im Weg steht.

    Abgesehen davon kann Quensyl (das hat mit der aktuellen Fragestellung nicht direkt zu tun) auch einen milden blutverdünnenden Effekt haben und die Wirkung z. B. von ASS verstärken - was den einen oder anderen blauen Fleck erklären könnte, den so manche hier bemerken, ohne ihn zu verstehen ;)
     
    #9 8. September 2018
    Zuletzt bearbeitet: 8. September 2018
  10. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    2.148
    Zustimmungen:
    722
    Ort:
    BW
    Meine Tochter bekommt auch ein AB und Primaquin, ein Malariamittel, gegen ihre Pneumocystis ;).
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  11. kleine Eule

    kleine Eule Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    78
    @ Resi Danke für die Infos!

    Das mit den blauen Flecken kenne ich auch nur zu gut. So viele Kanten kann es in meiner Umgebung gar nicht geben, wie ich blaue Flecken kriege. Bislang hab ich allein das Kortison dafür verantwortlich gemacht. Aber offensichtlich hat es einen Mittäter. Gemeine Bande ;)
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  12. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    9
    Das mit den blauen Flecken dachte ich auch das es von cortison kommt
     
  13. Verner

    Verner Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Einige Male muss man es auf jeden Fall nehmen.
     
  14. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    4.111
    Zustimmungen:
    1.799
    Ort:
    Da wo die Schnepfen hausen......
    Das habe ich leider nicht verstanden :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden