1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Anti-Jo-1-Syndrom

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von frankh, 9. Februar 2004.

  1. frankh

    frankh Guest

    Bei meiner Frau wurde vor ein paar Tagen ein Anti-Jo-1-Syndrom festgestellt.
    Leider sind dazu im Netz kaum Informationen zu erhalten, und die wenigen, die da sind, sind auch nicht sehr aufbauend.
    Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht?

    Danke für jeden Hinweis.

    Frank
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    hallo,

    viel gibts dazu wirklich nicht : Antikörper gegen Jo-1
    Anti-Jo-1 kommt fast ausschließlich bei Polymyositis und Dermatomyositis vor.


    beide erkrankungen kommen eher selten vor. meine kollegin hat eine dermatomyositis die mit mtx und cortison innerhalb kurzer zeit besser wurde, zumindest zum stillstand kam.

    welche behandlung wird denn angestrebt bei euch??

    gruss kuki

    ..hab eine cp und kann leider nicht mehr an info liefern.
     
  3. frankh

    frankh Guest

    Na ja, Cortison zunächst (1mg/kg) über ein paar Wochen, dazu Imurek (bei Lungenbeteiligung).

    Das Cortison scheint auch anzuschlagen, aber angesichts von (veröffentlichten) Verlaufsprognosen von "schlecht" oder "poor" ist natürlich die Verunsicherung da ...

    Gruß
    Frank
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    macht euch nicht so verrückt. die verlaufsprognosen sind bei einigen rheumaraten sicher nicht günstig. aber oft verläuft das bei jedem anders. jeder hat seinen ganz eigenen verlauf und eitwas generelles kann man kaum sagen.

    evtl. solltet ihr auch mal eine mail mit info anfarge machen an dr.langer@rheuma-online.de er ist der berater hier auf den seiten und weiss am ehesten etwas.

    alles gute, kuki
     
  5. frankh

    frankh Guest

    Sicher hast Du recht, nur habe ich im Moment halt ein Problem mit dem positiven Denken.

    Danke, mache ich sobald ich den bisherigen Verlauf einigermaßen formuliert habe.

    Vielen Dank.
    Frank
     
  6. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Hi frankh , ja wie kukana sagt, es hört sich an wie "Muskelrheuma" (eine alte Bezeichnung) und dazu hat Doc L schon einmal jemanden geantwortet. Da ist auch Cortison genau erstmal richtig.
    Lies doch mal rein unter "http://www.rheuma-online.de/fua/18.html" Muskelrheuma
    Wünsch Deiner Frau gute Besserung "merre"
     
  7. silvia-dd

    silvia-dd Guest

    Hallo Frank,

    ich bin 20 Jahre alt und vor ca. 1 1/2 Jahren hat man bei mir auch Jo-1 Ssyndrom diagnostiziert. Zur Zeit nehme ich 5mg Kortison und 20mg MTX. Seither kann ich damit sehr gut leben und es hat sich nichts verschlechtert. Ich hoffe für deine Frau das Beste!

    Liebe Grüße