Anspruch auf Berichte?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Flocke_79, 6. Juli 2018.

  1. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    40
    Ort:
    Essen
    Ich bin gerade bei meinem Rheumatologen und die Sprechstundenhilfe weigert sich mir meinen Befundbericht (den ich daheim hatte, aber verbaselt) zu geben.

    Ärztliche Berichte würden nicht mehr ausgehändigt werden.

    Ich könnte echt ausrasten.

    Hab gleich einem Termin beim Doc drinnen und spreche das an.

    Stimmt das? Das kann doch gar nicht stimmen.

    Bin eh bedient von den Extraswürsten hier...
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.247
    Zustimmungen:
    1.076
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Das kann möglicherweise an dem neuen Datenschutzgesetz liegen. Wenn du persönlich da bist sollte es kein Problem sein.
    In Zukunft würde ich jeden Bericht scannen oder abfotografieren, dann kanns nicht mehr verloren gehen
     
    Flocke_79 gefällt das.
  3. kleinesgift

    kleinesgift Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2018
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    36
    Grüße Flocke,
    eben auf die schnelle eine Antwort.

    Zitat: "Das Recht auf Einsicht ihrer Akten wurde Patienten in dem im Jahr 2013 in Kraft getretenen Patientenrechtegesetz explizit eingeräumt.."
    (06.07.18, s. https://www.aerzteblatt.de/archiv/186005/Recht-auf-Akteneinsicht-Was-Aerzte-wissen-sollten, Deutsches Ärzteblatt.)

    Zitat: "Die Gewährleistung des Rechts des Patienten auf Einsicht in die Patientenakte stellt eine vertragliche Nebenpflicht dar und ist Ausfluss des grundgesetzlich gesicherten Rechts auf informationelle Selbstbestimmung. Seit 2013 ist sie in § 630 g BGB explizit geregelt." (06.07.18, s. https://www.aerzteblatt.de/archiv/186005/Recht-auf-Akteneinsicht-Was-Aerzte-wissen-sollten, Deutsches Ärzteblatt.)

    DIESER Einsichtnahme in Akte/Befunde kann jedoch eingeschränkt werden (u.a. im Recht Dritter) so abzusehen ist das Therapie/Behandlungserfolg dadurch Schaden erfahren.

    Genaueres findest du unter: § 630g BGB: Einsichtnahme in die Patientenakte

    Kurz: Du darfst Einsicht verlangen! Dir muss man diese gewähren, eine Abschrift ist Teil (ggf. Kopiekosten oder so) dessen !
     
    Reisemaus, Mara1963 und Flocke_79 gefällt das.
  4. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    40
    Ort:
    Essen
    So. Ich habe dann da am Empfang gesehen, wie eine andere Patientin ihren Bericht in die Hand gedrückt bekam und ging dann hin und fragte, warum bekommt sie den und ich nicht? Und dann fragte die eine Sprechstundenhilfe die andere was sie jetzt sagen solle...flüster flüster...
    Ende vom Lied ist ich bekam einen Bericht in abgespeckter Form.

    Ich dann wieder ins Wartezimmer. Musste ja noch zum Doc rein.

    So. ich war dann bei einer der Ärztinnen die da mit in der Praxis arbeiten drin und fragte sie, warum es so kompliziert sei einen Bericht zu bekommen. Sie machte einen auf erstaunt und wüsste sie auch nicht. In der Zwischenzeit hatte ich mir den Bericht mal angeschaut und da fehlte die Diagnose der Kollagenose. Ich sie gefragt warum das denn nicht darin steht.

    Sie im PC geguckt ins aktuelle Labor und meinte dann, ich hätte keine Kollagenose. Die Werte wären alle viel zu niedrig. Daraufhin meinte ich, das die Werte 2015 vor der Therapie mit Quensyl und Syntestan natüürlich viel höher waren und der Doc W. (Chef der Praxis) eindeutig damals sagte ich hätte Bindegewebsrheuma.

    Sie rum gesucht aber auch nicht wirklich vernünftig. Hab ich sie provokativ gefragt, ob ich jetzt geheilt sei, weil Kollagenosen ja neuerdings heilbar seien.

    Sie meinte dann sie schreibt ihm einen Zettel und legt ihn auf seinem Mahagoni-Tisch und ich soll bei ihm einen neuen Termin machen und selbst fragen.

    Ich schon die Pisse in den Augen. Vor Wut. Ach was, Zorn. Ich hätte ihr den Bericht echt quer wo reinschieben können. Man ey.

    Sagt sie noch, "Sie haben ne seropositive Polyarthritis mit lupoider Prägung".
    Ich: Und warum steht die lupoide Prägung nicht mit im Bericht?
    Sie: War wahrscheinlich kein Platz auf dem Zettel.

    Ist doch nicht normal oder?
     
  5. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    80
    Da würde ich sofort wechseln... Das ist ja untragbar.
    Ich hätte sie nach dem letzten Satz gefragt, ob sie mich eigentlich komplett verarschen will?!
    Und ich hätte da nochmal Druck gemacht und ganz klar gesagt, dass ich ein Recht auf vollständige Arztberichte habe und diese bitte haben möchte, da ich mich andernfalls gezwungen sehe rechtliche Schritte einzuleiten.
     
  6. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    40
    Ort:
    Essen
    Ich bin total im Eimer.
    Ich hasse dieses kämpfen und das mich aufregen sorgt immer für Schmerzen.

    Ich schlafe ebend etwas mit meinen Katzen und dann bin ich wieder on. Schlaf ist das einzige was hilft das ich jetzt keine starken Schmerzen wg dem Stress bekomme.
     
  7. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    80
    Das glaube ich dir sofort :( Fühl dich gedrückt!
     
  8. kleinesgift

    kleinesgift Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2018
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    36
    Liebe Flocke,
    ich verstehe Dich, sehr gut sogar.

    tatsächlich ist es leider in vielen Fällen so, dass Leute mit Vermeidung oder Delegation reagieren wenn bemerkt wird, dass Lücken vorhanden sind oder etwas fehlt.
    Seltens erlebt man das jemand sagt : habe ich vergessen, tut mir leid.

    Viele ruhen sich schlicht und einfach aus, manchmal aufgrund eigener Überlastung, manchmal auf der Unwissenheit anderer.

    Defakto ist es Dein Recht.
    Leider wissen viele Menschen viel weniger über das eigene Recht (u.Pflicht) als über die Pflichten (rechte) Anderer- hier stehen sie aber in direktem Zusammenhang.

    Auch die unsaubere Aktenführung ist ein Grund zur Kritik- denn tatsächlich sind Ärzte zur zusammenhängenden Dokumentation in schriftl. Form verpflichtet.

    Wenn ich Dir einen Rat geben darf :
    Versuche Befunde nachzufordern- das kannst Du- Archivpflicht bis zu 10 Jahre.
    Versuche es nicht als Kampf zu sehen, sondern als Aufgabe Dir selbst gegenüber. Du nimmst Dein Recht wahr. Nicht mehr und nicht weniger, ganz aller :"es ist Ihr Job sich um Orga zu kümmern und meiner ist es für mich einzustehen."
    Sonst hilft meist nur Aufgeklärtheit und Nüchternheit- man reibt sich sonst zu doll daran auf.
    Zum Schluß: Wenn Du einen Termin bei X hast, auf diesen auch drängen! Ein Wechsel kann sich als sinnvoll erweisen.

    Ich hoffe Du konntest Dich etwas entspannen, lieben gruß und alles Gute,
    das Giftchen!
     
    Sinela und Flocke_79 gefällt das.
  9. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    4.261
    Zustimmungen:
    1.969
    Ort:
    Da wo die Schnepfen hausen......
    Zum ersten Thema: wir wissen ja gar nicht, ob die Aktenführung unsauber war.

    Zum zweiten: das ist der Knackpunkt - "Befunde" - die persönlichen Notizen des Arztes muss sie oder er nicht herausgeben.
     
  10. kleinesgift

    kleinesgift Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2018
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    36
    Stimmt beides Resi-
    ich bezog mich auf diese Aussage:

    "Sie im PC geguckt ins aktuelle Labor und meinte dann, ich hätte keine Kollagenose. Die Werte wären alle viel zu niedrig. Daraufhin meinte ich, das die Werte 2015 vor der Therapie mit Quensyl und Syntestan natüürlich viel höher waren und der Doc W. (Chef der Praxis) eindeutig damals sagte ich hätte Bindegewebsrheuma. Sie rum gesucht aber auch nicht wirklich vernünftig."

    Die Diagnose : Kollagenose müsste aber aus der Dokumentation hervorgehen- tut sie es nicht- fehlt da etwas. Klärung der Frage nur durch Akteneinsicht.
    Indem gilt :
    § 630f BGB: Dokumentation der Behandlung
    (2) Der Behandelnde ist verpflichtet, in der Patientenakte sämtliche aus fachlicher Sicht für die derzeitige und künftige Behandlung wesentlichen Maßnahmen und deren Ergebnisse aufzuzeichnen, insbesondere die Anamnese, Diagnosen, Untersuchungen, Untersuchungsergebnisse, Befunde, Therapien und ihre Wirkungen, Eingriffe und ihre Wirkungen, Einwilligungen und Aufklärungen. Arztbriefe sind in die Patientenakte aufzunehmen.

    (Schließend: sollte es einem vertretenden Arzt möglich sein nachzuvollziehen wo der Patient steht und was gemacht wurde.

    "Die unsaubere" bezeichnet das Allgmeine- nicht den Fall, falls das unverständlich rüber kam mag man mir dies nachsehen und ist jetzt richtig gestellt.
    Das war es von mir auch zu dem Thema.
    Ich hoffe dein nächste Besuch wird erfreulicher und du kannst das Ganze vielleicht etwas entspannter angehen. Liebe Grüße!
     
    Flocke_79 gefällt das.
  11. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    4.261
    Zustimmungen:
    1.969
    Ort:
    Da wo die Schnepfen hausen......
    @kleinesgift

    Meine Bemerkung war nicht als Kritik an Dir gedacht, sondern zur Klärung ;)
    Das war es auch schon zu dem Thema.
     
  12. kleinesgift

    kleinesgift Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2018
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    36
    *knuffl*
    - Ich verstand mich im ersten Lesen selbst als Kritikerin und Vorannehmend- daher meine Erklärung *g
    Ich schreibe meist schneller als das ich zuende denke, doofe Angewohnheit.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  13. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    4.261
    Zustimmungen:
    1.969
    Ort:
    Da wo die Schnepfen hausen......
    Mein "gefällt" bezieht sich ausdrücklich NICHT auf "doofe" Angewohnheit - finde ich auch nicht schlimm, wenn jemand impulsiv ist :p
     
  14. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    40
    Ort:
    Essen
    Ich werde am Wochenende noch einmal meine 20 Ordner wälzen auf der Suche nach diesem blöden Bericht. Vllt finde ich ihn ja auf wundersame Weise.

    Wenn nicht, werde ich zur alten Hausärztin und zum HNO gehen und fragen ob die den Bericht den 7ch da damals eingereicht habe, in Papierform oder eingescannt haben. Wenn die sich das auch nur "vermerkt", aber nicht komplett aufbewahrt haben, muss ich einen Termin machen lassen beim Rentenversicherungsträger. Dort hatte ich es definitiv eingereicht. Oder Versorgungsamt.

    Und am Mittwoch bin ich beim Rheumatologen und werde mir Stichpunkte aufschreiben und alte Laborberichte aus 2015 mit den hohen Werten mitnehmen.
    Ich werde das Gespräch auf Handy aufnehmen. Um mir hinterher Notizen zu machen. Wenn er absolut auf stur schaltet beziehe ich mich auf Zitate und fordere es schriftlich ein und verweise auf mein Recht als Patient.

    Wer hilft einem da eigentlich?
    Ich habe keine Rechtsschutz und bin auch nicht beim Vdk.
     
  15. kleinesgift

    kleinesgift Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2018
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    36
    Huhu, schön das Du dir eine Lauf- Liste gemacht hast. Ich finde das immer gut denn es nimmt das Chaosgefühl raus und somit oft auch das Gefühl von Zuviel.

    Also: Wer hilft Dir?

    1. Ich neige dazu mir in solchen Fällen selbst der Freund zu sein- dies mache ich in dem ich z.B. Gesetztexte drucke- hinschicke.
    Artikel, Verweise, Verordnung- drucke, hinschicke.
    Das hat bei mir zumindest bisher immer geklappt. (egal ob Arbeitsrecht, Sozialrecht, Erziehungsaufträge (Kiga/JA/Arge)

    2. Muss ich spontan an die "Verbraucherzentrale" denken- habt Ihr sowas in der Nähe? Je nach Frage können wir uns in unserer Stadt dort einen Beratungstermin geben lassen (manchmal reicht es auch telefonisch)

    3.Unabhängige Patienten Beratung Deutschland : UPD (einfach googeln)

    Vielleicht konnte ich weiterhelfen, grüße!
     
    Flocke_79 gefällt das.
  16. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    11.152
    Zustimmungen:
    3.233
    Ort:
    Niedersachsen
    Flocke, das glaub ich dir gerne dass dich das alles fertig gemacht hat. Ich wäre wahrscheinlich explodiert...
    Du hast selbstverständlich ein Anrecht auf sämtliche Berichte! (Ausnahmen, soweit ich weiß, gelten für psychologische /psychiatrische Sachen, sofern die den Patienten gefährden/überfordern können). Die Berichte solltest Du auch vehement einfordern. Die Damen da spinnen ja wohl ein bisschen, seit wann haben die zu bestimmen, was du kriegst und was nicht?
    Wenn mir das passiert wäre, würde ich wahrscheinlich, nur um die kleinen 'Majestäten' zu ärgern, sämtliche Berichte der letzten 10 Jahre anfordern.:p :D

    Stichpunkte aufschreiben ist immer gut. Wenn es geht, spiele ich Konfliktgespräche vorher schon mal im Geist durch, dann fühle ich mich besser vorbereitet.
    Ich wünsche dir für den nächsten Termin viel Erfolg!
     
    Flocke_79 gefällt das.
  17. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    1.344
    Ich weiß nicht, ob ichs falsch verstanden habe, aber ein Bericht geht ja immer an einen anderen Arzt. Der kann doch auch die Kopie herausgeben.
    Also wenn der Absender nicht will, dann kann doch der Empfänger den Bericht kopieren.

    Kostet weniger Nerven, schont meine Gesundheit, und ist der Weg, der weniger verbrannte Erde zurücklässt.
    Früher wäre ich auch auf die Barrikaden, und zwar mit Freude...... aber heute denke ich an meinen Stress und versuche lieber solche Umwege zu nehmen, und ich hab gelernt, dabei freundlich zu bleiben. Mit netten Worten klappt manches, wo man sonst auf Granit beisst.
     
    Uschi(drei) gefällt das.
  18. Mara1963

    Mara1963 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    2.265
    Zustimmungen:
    597
    Ort:
    Bayern
    Das finde ich auch eine gute Idee Flocke. Meist bekommt doch der Hausarzt die ganzen Berichte und dort könntest du sie dir kopieren lassen.

    Mara
     
  19. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.247
    Zustimmungen:
    1.076
    Ort:
    Köln
    Sie hat den Bericht doch gehabt und verbummelt statt ihn zu scannen, fotografieren oder abzuheften. Somit musste das nochmal gemacht werden, ist nur ein Klick, aber manchmal sind die Angestellten dann doch sauer über doppelte Arbeit.
     
  20. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    436
    Darüber musst du den Arzt aber vorher informieren, ansonsten ist das illegal, nicht verwendbar und im schlimmsten Fall machst du dich sogar strafbar.

    EDIT: https://www.anwalt.de/rechtstipps/gespraechsmitschnitte-als-beweismittel-ungeeignet_057458.html

    Es ist also ganz dünnes Eis, auf dem du dich da bewegen würdest.
     
    #20 7. Juli 2018
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2018
    norchen und Ducky gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden