1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

angst vor spritzen

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von sabrina70, 5. Dezember 2011.

  1. sabrina70

    sabrina70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    meine kleine ist seit über 4 jahre in behandlung.am anfang(da war sie 17 monate)hat sie alles mit sich machen lassen.nun hat sie sehr viel schübe,so das sie um mtx an einer studie teil nimmt.ich dachte das es das beste für mein kind ist.wir müssen alle 4wochen zur spritze und blutabnahme nach bremen.nun ist es so das sie nicht mehr in ihr bett schlafen kan,,sie hat angst vor allen.kopfmäßig ist sie kaputt.es tut sehr weh das mit anschauen zu müssen.wie ist das mit anderen medis.wer kennt sie mit embrel aus.wie oft ist da die blutuntersuchung??lg sabrina und neele
     
  2. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    enbrel ist auf jeden fall für ihr alter zugelassen, inzwischen sogar für 2-jährige. Wenn die kleine angst vor spritzen hat, ist es aber echt das falsch: normalerweise gibt es zwei dosen pro Woche, enbrel kann auch nur gespritzt werden, da kann man es nicht wie mit mtx mit tabletten versuchen.

    Blutkontrollen habe ich jetzt alle vier wiochen, wenn sich bis märz nichts dramatisch verändert nur noch alle 3 monate. Bin allerdings schon fast 18, das könnte bei klienen kindern anders gehandhabt werden

    wünsch euch dass sowohl das rheuma als auch die psychische komponente bald besser wird!
     
  3. Honiggesicht

    Honiggesicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2011
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hey,
    ich kenne die Angst vor der Spritze. Bei mir war bloß das Problemn das ich die Tabletten nicht abkonnte. Weiß nicht wie es vei deiner kleinen ist, habt ihr es einmal probiert?
    Wenn deine kleine dei Tabletten nicht abkann, könntet ihr ja vielleicht auch mal Kapseln probieren. Die nehme ich im Moment und das klapptz ganz gut.
    Aber um das Bultabnehmen werdet ihr so schn ell n nicht drum rum kommen. Vielleicht probiert ihr es mal mit einer besopnderen Belohnung nur nach dem Blutabnehmen oder nur nach dem Spritzen.
    LG Honiggesicht
     
  4. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.254
    Zustimmungen:
    197
    Ort:
    in den bergen
    @sabrina und neele
    hallo,
    so ganz verstehe ich es nicht,deshalb frag ich nach.............
    deine kleine hat zuhause angst in ihrem bett zu schlafen ? oder müßt ihr alle 4 wo im krankenhaus übernachten ?und dort hat sie angst ?
    sie hat trotz mtx viele schübe ?was sagen denn die ärzte dazu ? da ist sie doch nicht richtig eingestellt...............

    kann es sein das sie nachts schmerzen hat und deswegen deine nähe sucht ?
    oder warum bist du dir sicher,das es mit den mtx spritzen zusammenhängt ?
    weil,eigentlich tut die spritze nicht weh und sie ist es ja auch gewohnt............mtx gibt es auch als tablette, vielleicht ist das noch eine alternative ?

    ich würde die ärzte auch auf eine evt. psychologische betreuung ansprechen (umgang mit schmerzen etc)........und
    bei enbrel wird sie übrigens auch gespritzt..............und ja, es ist für kinder zugelassen.
    fühlt ihr euch denn bei den ärzten gut aufgehoben,hast du vertrauen zu ihnen,kannst du das alles mit ihnen besprechen ???
    weil,das sind ja auch alles dinge die deine kleine unterbewußt mitbekommt,wie du mit der sache bzw. dem rheuma umgehst.
    nun habe ich dir einen loch in den bauch gefragt :)
    aber ich finde,je mehr man weiß,desto besser kann man helfen und beraten.
    drück euch auf alle fälle die daumen,das deiner kleinen bald geholfen wird und dir wünsche ich ganz viel kraft, an der seite deiner tochter.
    liebe grüße
    katjes
     
    #4 5. Dezember 2011
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2011
  5. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    HUhu,
    diese Spritzen Angst kenne ich auch, obwohl meine Tochter einige Jahre älter ist als deine Kleine.
    Enbrel muss gespritzt werden und Mtx kann mal auch als Tablette geben, so machen wir es.
    Es gibt extra Pflaster die die Einstichstelle betäuben, die gibt es im Alter deiner Tochter noch verschrieben. Meine die heißen Emla, macht man 10-15 Minuten vorher drauf und betäubt.
    Das Enbrel für die kleinen wird angerührt, gemixt und brennt daher nicht.
    Solltest ihr Fertigspritzen bekommen, bitte mindestens 15 Minuten vorher aus dem Kühlschrank nehmen und ganz ganz langsam spritzen. Wir spritzen abends und Mtx nimmt sie auch abends.

    Blutabnahmen leider alle 4 Wochen.

    Ich wünsche euch alles gute und Kopf hoch, meinstens gewöhnen sich die Mäuse schneller als man denkt, wenn es ihnen besser geht.
     
  6. Katharinakauf

    Katharinakauf Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,

    wir haben auch sehr gute Erfahrungen mit den Emla-Pflastern gemacht (bei uns heißen sie Zauberpflaster ;)).
    Davor mussten wir unsere Tochter zur Blutabnahme zu zweit festhalten, jetzt schaut sie dabei zu und ist total entspannt.

    Liebe Grüße, Katharina
     
  7. nemrac

    nemrac Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)

    Wir haben auch gute Erfahrung mit dem Emla Pflaster gemacht. Meine Tochter damals 3 Jahre hatte eine OP und wir haben ihr die Emla Pflaster 4 Stunden vorher auf die Stellen geklebt an denen später die Narkose gelegt wurde.

    Ich persöhnlich habe riesige Spritzenangst und nehme auch die Emla Pflaster. Meine Erfahrungen haben aber gezeigt um so länger das Pflaster drauf ist um so besser hat es die Haut betäubt.

    LG