1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Anfang MTX Therapie doch verschoben

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sandra1973, 14. Januar 2007.

  1. sandra1973

    sandra1973 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Januar 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    eigentlich wollte ich am Freitag mit meine MTX Therapie beginnen, habe die Medis auch bereis zu hause.
    Nun war ich aber bei meinen Heilpraktiger gewesen. Er ist der Meinung ich habe keine CP, die Schmerzen und Entzündungen kommen von dem
    Epstein-Barr-Virus und er möchte ihn per Bioresonanztherapie austreiben. Es würde noch ca. 5 Sitzungen dauern und ich würde vielleicht das nächste Mal schon eine Besserung merken.
    Das hat mich wieder ganz durcheinander gemacht. Was sind ca. 4-5 Wochen gegen einen Lebenlang starke Medis? Wenn die Schmerzen wieder sehr stark sind, möchte ich am liebsten sofort mit MTX anfangen, wenn sie leichter sind denke ich ah 5 Wochen können doch nicht schlimm sein, habe jetzt schon über ein Jahr irgendwie ausgehalten. Aber ohne Schmerztabletten geht es gar nicht.
    Ich hoffe/denke das innerhalb 1 Monat nicht unheilbarer Gelenkschäden auftreten und halte halt noch aus.
    Seufz.
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo sandra,

    quelle

    ..... ich habe keine ahnung, wie lange du das ebv schon in dir trägst.
    bei dir könnte sich diese infektion schon chronifiziert und eben deine autoimmunerkrankung ausgelöst haben.

    hast du deinen doc gefragt, warum er dir mtx verordnet hat?



    .... denn mit mtx stehen die chancen sehr gut, damit du in eine kopl. remission kommst (du bist quasi wieder ganz gesund)

    ebv
     
  3. sandra1973

    sandra1973 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Januar 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Cp

    Hallo Lilly,
    mein Rheumatologe hat mir eine Basis-Therapie mit MTX empfohlen, weil er nach eine Untersuchung mit Blutabnahme und Röntgenbilder zum Befund CP kam.
    Des weiteren wurde bei mir 1999 Sarkoidose Löfgen-Syndrom diagnotiesiert. Diese wurde damals mit Corti behandelt wobei ich 30 (ohwei) zunahm. Davon sind 20 kg wieder unten und meine Sarkoidose gilt seit 2003 und weiterhin seit Sommer 06 als ausgehilt. Oh war ich glücklich.
    Seit Dez. 05 bekam ich aber Schmerzen. Als erstens in der rechten Hand und am rechten Ellenbogen mit Diagnose Sehnenscheidenentzündung und Tennisarm. Im Sommer kamen dann noch Schmerzen im Knie dazu. Es hat sich weiter ausgebreitet über Füße und die Finger und Handgelenke rechts und links. Also typische Schmerzen und Steifigkeit Seufz. Dazu bin ich noch ständig Müde. Im Nov. 06 hatte ich endlich einen Termin bei einen Rheumtalogen (bei anderen hätte ich erst jetzt in Febr. bzw. März einen Termin bekommen-über ein 1/2 Jahr Wartezeit auf einen Termin :mad: ). Seit Anfang Jan. habe ich den Befund CP.
    Aber der Heilpraktiker ist der Meinung, dass ich den Epsstein-Bar-Virus habe und daher die Entzündungen kommen. Blutabnahme um den Virus nach zu weisen wurden aber nicht gemacht.
    Jetzt kann ich mir aussuchen was für eine Diagnose stimmt oder ob beide recht haben. Wie du bereits sagtest vielleicht habe ich eine CP durch den Virus bekommen. Ich hatte den Vorschlag gemacht MTX zu nehmen und zum Heilpraktiker gleichzeitig zu gehen, aber davon halten beide Ärzte nichts. Die Behandlung würde sich widersprechen meinte der Heilpraktiker und der Hausarzt ist der Meinung alternative Medizin hilft meißtens nicht.
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    wenn er dir diese diagnose gestellt hat, dann sind sicher auch deine entzündungswerte und der rheumafaktor im blut nachweisbar. im röntgenbild werden meistens erst nach längerer krankheitsdauer gelenksusuren festgestellt- die kommen nicht von heute auf morgen.

    sorry, aber kann dein heilpraktiker hellsehen? wie kommt der drauf, dass du den ebv hast?

    mir kommt dein heipraktiker nicht sehr seriös vor. ein guter heilpraktiker würde nie behaupten, dass man alleine von seiner therapie "gesund" werden würde sondern die therapie zusätzlich zur schulmedizinischen therapie anbieten....

    dein ha ist auch nicht ganz im recht.... manchen pat. bringt eine alternative therapie- zur schulmedizinischen, schon etwas (z.b. der corti -und schmerzmittelverbrauch kann eingeschränkt werden)

    in diesem punkt (alternative med.) muss leider jeder selber seine erfahrungen machen. (mir persönl. bringt sie nichts)
     
  5. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Also ich schliesse mich Lilliy vollkommen an, nachdem ich Deine Berichte mehrmals gelesen habe.
    Besonders darauf hinweisen möchte ich Dich, dass das Rheuma durch den Virus ausgelöst worden sein könnte, aber mir haben mal mehrere Ärzte gesagt, dass es sich dann als eigene Krankheit herauskristallisert/entwickelt und nicht automatisch, wenn der Virus/oder anderer Auslöser wieder weg ist.
    Ich rate Dir dringendst, mit dem MTX anzufangen. Und wenn Du Glück hast, ist das ja auch nicht für immer.
    LG
    Sandra