1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ANAs ~ frage

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lela, 16. Februar 2006.

  1. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hi ihr lieben,

    versteh einer die ANAs.....

    weiß jemand was es bedeutet, wenn die ANAs plötzlich im negativen bereich liegen, nachdem sie monate von 20 000 bis 300 schwankten?

    ich weiß die ANAs sind kein verlaufsparameter für die krankheit, aber es sollte ja sicher einen grund geben, warum man sie immer wieder, nicht nur einmal misst. was ist dieser grund?

    bin umgezogen und kann hier noch keinen rheumadoc so schnell fragen, werde aber meine alten rheumadoc allgemein der ergebnisse wegen evl kontaktieren.

    ich wollte euch deshalb mal fragen, ob jemand die gleiche erfahrung gemacht hat (besonders die mit kollagenose, aber nicht nur), dass die ANAs mal sehr hoch waren und dann wieder negativ (nicht nur geringer, sondern negativ). und wenn ja, welche diagnose habt ihr dabei? und was bedeutet es überhaupt, wenns negativ ist, wenn es doch keinen verlauf anzeigt?


    medis nehme ich im übrigen nicht, die dafür verantwortlich sein könnten...

    danke im voraus falls antworten kommen,

    LG Lela
     
  2. Heidi

    Heidi Künsterlin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz Kt. Schwyz
    Was bitte bedeutet "ANAs" ?
     
  3. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo Lela,
    meine ANAs sind mir auch immer ein Rätsel.
    Ich habe PsA oder RA. Gerade wegen meiner hohen ANAs sind sich die Experten nicht einig. Bei PsA hat man eigentlich keine ANAs, aber ich habe auch eine leichte Schuppenflechte und Wirbelsäule und per. Gelenke sind betroffen.
    Ohne Basistherapie hatte ich 1:10000 ANAs, homogenes Muster, aber negative DsDNA. Mir ging es damals super schlecht.
    Unter verschiedenen Biologicals, jetzt Enbrel/Mtx sind halten sich die ANAs konstant auf 1:1000.
    Keine Ahnung, warum. Solange es mir so gut wie jetzt geht, ist mir das egal.

    Ein schönes Wochenende
    wünscht dir
    Nina
     
  4. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    ANA definition

    hallo heidi

    ich kopiere dir mal schnell zwei erklärungen der ANAs hier rein:

    Was sind Antinukleäre Antikörper?
    Aus letztlich noch ungeklärten Gründen produzieren unsere Abwehrzellen manchmal Antikörper, die sich gegen uns selbst richten. Man nennt solche Antikörper Autoantikörper (griechisch autos: selbst). Manche Autoantikörper richten sich gegen bestimmte Organe (z.B. die Schilddrüse), andere wiederum richten sich gegen bestimmte Zellbestandteile, also prinzipiell gegen alle Zellen und alle Organe. Zu den letzteren gehören auch die Antinukleären Antikörper (ANA). Sie richten sich gegen den Zellkern, der in den meisten Zellen des Körpers vorhanden ist.


    Definition: Antinukleäre Antikörper (ANA) sind Antikörper, die gegen verschiedene Teile der Zellkerne gerichtet sind, wie z.B. gegen doppelsträngige DNA. Serologische ANA-Tests werden an erster Stelle bei der Diagnostik der Autoimmunerkrankungen durchgeführt. Sie werden bei Menschen im Verlauf verschiedener Krankheiten, vor allem bei Kollagenosen (Systemischer Lupus erythemathodes, Sklerodermie, Polymyositis, Dermatomyositis, Sjögren-Syndrom) gebildet. Niedrige Titer werden auch bei gesunden Personen festgestellt.

    ich hoffe es geht dir relativ gut!!?


    LG Lela
     
  5. Heidi

    Heidi Künsterlin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz Kt. Schwyz
    Hallo Lela

    Danke für die erklärung..das wusste ich nicht.

    Ja..es geht mir gut..bin zufrieden:)
     
  6. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo nina,

    vielen dank für deine nachricht über deine erfahrung mit den rätselhaften ANAs :) ist manchmal wohl öfter nicht ganz leicht mit genauen diagnosen.

    mir wäre der wert ja auch egal, wenn mein alter rheumadoc nachdem ich ihn fragte warum er ihn überhaupt misst, wenn er doch kein verlaufsparameter ist und es für mich relativ egal ob 20 000 oder 300 im laufe der krankheit, nicht gesagt hätte, dass es ne bedeutung hätte, wenn er ins negative ginge und er deshalb messen würde. er ging jedoch davon aus, dass er positiv bliebe und ich fragte nich genauer weiter.


    aber du hast recht, es kommt auf die symptome an, wenn die weg wären wäre es natürlich netter als wenn die ANAs weg sind ;) wir kennen es ja von einigen hier, dass die werte im blut super sind, aber die leute sich dennoch krank fühlen und schmerzen haben. evtl sind auch nicht alle tests immer ganz korrekt, keine ahnung. und meine symptome passen weiterhin auf kollagenose. ich bin einfach manchmal nur neugierig was das medizinische betrifft.

    wenn ich es wirklich wissen will, werde ich wohl meinen alten rheumadoc kontaktieren müssen, er hat ja schließlich die aussage oben gemacht.

    ich hoffe dir gehts weiterhin besser!!

    dir auch ein schönes wochenende :)

    Lela
     
  7. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    büdde, gerne heidi :)

    freue mich, wenn es dir gut geht! ich fragte, weil wir ja vor einiziger zeit kontakt hatten, falls du dich erinnern kannst.

    dann weiter so :) alles liebe dir,

    und grüße in die schweiz,

    Lela
     
  8. Heidi

    Heidi Künsterlin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz Kt. Schwyz
    hmm..nein kann ich mich nicht erinnern..weisst habe siebhirn..*g

    Ich habe immer sehr viel zu tun und so habe ich keine Zeit an der Krankheit nachzudenken..und den schmerz schmeisse ich zum Fenster raus.

    ich Meditiere oft und so bekomme ich Kraft für meinen Mann und die 3 Kinder. Ich gehe jede woche ins Gymnastik was auch sehr gut tut..jetzt kann ich mich wieder voll bücken was vorher auch nicht mehr ging.

    Du siehst..es geht mir gut ;)
     
  9. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    ooch, das siebhirn gegenüber der erinnerung an mich is nich so tragisch ;)

    wichtiger, dass es dir so gut geht wie du beschreibst!!!

    meditation hat mir früher auch sehr geholfen! ich wurde dann zu faul bzw. habe den draht verloren, aber evl finde ich ihn wieder :) habe seehr gut erinnerungen als kraftquelle daran.

    weiterhin viel kraft auch für dich und deine familie UUUND:

    schließe das *schmerz-rausschmeiß-fenster* nie ;)

    LG Lela