1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Anämie, ab wann Behandlung notwendig?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Monalie, 27. Februar 2012.

  1. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo zusammen,

    ich habe letztens von meinem Rheumatologen meine Blutwerte bekommen ( bekomme sie immer ausgedruckt, alle 8 Wochen ). Ich habe nicht sofort drauf geschaut weil er sagte, alles o.k., keine Entzündungzeichen.
    Erst später habe ich dann gesehen das meine roten Blutkörperchen immer tiefer in den Keller rutschen und ich frage mich wirklich ob da nicht langsam eine weitere Diagnostik notwendig ist oder auch eine Behandlung?

    Hier die Werte:
    Haemoglobin: 9,9(!) ( Norm 12,0-16,0 g/dl ) ( das Ausrufezeichen hat das Labor dahinter gesetzt )
    Erythrozyten: 4,0(-) ( Norm 4,1-5.1 /pl )
    Hämatokrit: 32,7(-) ( Norm 36,0-48.0 % )
    Leukozyten: 11810(+) ( Norm 3500-9800 )
    Lymphozyten: 7,2(-) ( Norm 16-45 % )
    Monozyten: 4,2 ( keine Normwerte angegeben )
    Basophile Gran. 03 ( Norm 0.3-1,5 % )
    Eosinophile Gran. 0,4 ( Norm 0,4-6,6 % )
    Neutrophile Gran. 87,9(+) ( Norm 43-75 % )
    MCV 82,2 ( Norm 80,0-86,0 fl )
    MCHC 30,3(-) ( Norm 32,0-36,0 g/dl )
    MCH 24,9(-) ( Norm 28,0-33.0 pg/Ery )
    Thrombozyten 360 ( Norm 140-360 /nl )

    Ich möchte dazu noch sagen das ich in den letzten Monaten fast immer leicht erhöhte Leukozyten habe, weiß der Teufel warum. Die Erhöhung der Neutrophilen Granulozyten kommt vom Kortison, sagt mein Rheumatologe, das habe ich auch schon immer seit ich Cortison nehme.
    Also, so ganz in Ordnung wie der Doc sagt finde ich mein Blutbild nicht gerade, zumal es mir im Moment nicht besonders gut geht.
    Ab wann muss denn eine Anämie behandelt werden?
    Vielen Dank fürs lesen!
    Liebe Grüße,
    Monalie
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu,

    darf ich fragen, was du für eine grunderkrankung hast???

    meine mutter hat auch ständig hohe leukos und eine heftige anämie.

    sie hat lupus.
     
  3. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Puffelhexe,
    oh, sorry, habe ich vergessen dazu zu schreiben. Ich habe eine undiffenrenzierte Kollagenose, hatte aber bis vor wenigen Monaten immer ziemlich unauffällige Blutwerte.
    Liebe Grüße,
    Monalie
     
  4. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hhm. und ich dachte, es könnte bei mama evtl. am lupus liegen.
     
  5. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Monalie,


    wenn du eine Blutarmut hast, muss vielleicht erst die Ursache klar sein, bevor die Art der Behandlung geklärt werden kann.
    Warum deine weißen Blutkörperchen hoch sind, wurde dir ja schon erklärt, so wie ich dich verstanden habe.

    Soeben habe ich mir mal deine Vita durchgelesen und habe dazu zwei Fragen:
    1. einmal taucht das Wort Kollagenose paroxysmale dingsda auf - den Zusammenhang habe ich nicht verstanden
    2. Was ist denn eine Barrettzunge? Das habe ich noch nie gehört.

    Danke im voraus für die Aufklärung.

    Grüße, Frau Meier
     
    #5 27. Februar 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Februar 2012
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Hallo Monalie,

    ich habe ja schon sehr lang eine Anämie,
    diese hängt irgendwie mit meiner Kollagenose zusammen, wie jetzt genau kann ich leider jetzt nicht erklären. Jedenfalls fing das an, als meine Mischkollagenose ausbrach.

    Mein Rheumatologe meinte, sofern das nicht dauerhaft gravierend unter die 10 g/dl ist das tolerierbar, heisst wir machen dann nichts spezielles dagegen, außer halt meine Kollagenose ausreichend therapieren. Eisenmangel habe ich nicht, also es gibt ja verschiedene Anämieformen, wenn ich Eisen zufüge bringt es mir nichts, weil ich keine Eisenmangelanämie habe. Meist tümpel ich so zwischen 10 und 12 g/dl rum, war aber auch schon einige male auf unter zehn.

    Wenn es bei dir jetzt erst aufgetreten ist, dann erst mal gucken was du für eine Anämie hast.
     
  7. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Frau Meier :),

    ich bin ganz deiner Meinung denn ich finde auch, dass vielleicht mal untersucht werden sollte woher die plötzliche, na ja, seit wenigen Monaten schleichende Verschlechterung der Blutarmut kommt. Aber vielleicht reagiere ich da auch etwas panisch?
    Also, für die Erhöhung der Leukos gibt es noch keine Erklärung, nur für die Erhöhung der Neutrophilen Granolozyten ( Cortison ).

    Gerne erkläre ich dir die Fachbegriffe.
    Kollagenose paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie = hört sich schlimmer an als es ist ;), ist eine Form von Herzrythmusstörungen, vermutlich durch die Kollagenose ausgelöst.
    Ich muss das mal ergänzen denn inzwischen ist auch die linke Herzklappe undicht.

    Eine Barrett Zunge ist eigentlich das selbe wie ein Barrett-Ösophagus, nämlich eine Umwandlung/Veränderung der Schleimhaut, in diesem Fall auf der Zunge.
    Ich hoffe ich konnte das einigermaßen verständlich erklären ;).
    Liebe Grüße,
    Monalie
     
  8. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Lagune,

    ich werde meinen Rheumatologen mal darauf ansprechen, übermorgen muss ich wieder zur Blutabnahme. Mal schauen was dabei heraus kommt. Ich möchte schon gerne wissen ob es ein Eisenmangel ist oder nicht.
    Danke dir für die Info mit den 10 g/dl, bei mir war es zum ersten mal darunter, also nicht dramatisch ;).
    Könnte es vielleicht auch durch Medikamente kommen?
    Grüßli,
    Monalie
     
  9. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Da kenn ich mich nicht so aus, bzw. habe ich mich in der Hinsicht noch nicht so befasst, weil es bei mir schon vor Beginn jeglicher Medikamenteneinnahme anfing.

    Ich glaube aber es kann ja durch einige Medikamente auch zu Magenblutungen oder so ähnlich kommen und dadurch dann zur Anämie.
     
  10. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Danke, Monalie,

    deine Erklärung war super.
    Ich bin ja immer froh, wenn ich dazulernen kann.

    Bestimmt gibt es für deine Probleme eine Lösung ;)

    Gruß, Frau Meier
     
  11. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Monalie, verschiedene Gründe für Anämien findest du auch hier gut beschrieben:
    weiterlesen:
    http://www.rheuma-online.de/a-z/a/anaemie.html
     
  12. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Deine Leukos sind erhöht da deine Neutrophilen erhöht sind: die Neutrophilen sind ein teil der leukozyten (ist nur näher aufgeschlüsselt) , das kommt vom Cortison.

    HB bei 9.9 ist schon sehr niedrig, ist dein rheuma immer noch nicht so richtig eingestellt? wie ist deine BSG und CRP wert?

    Bei mir konnte mein HAusarzt immer anhand meines HB-wertes sehen ob ich heftigen Schub hatte, denn der war dann immer so abgesunken, hatte sich nach dem Schub aber wieder etwas erholt gehabt, ist aber bei mir auch immer wenn das rheuma aktiv ist auch sehr niedrig. Kommt durch die entzündungen.

    Ich hatte mit dem niedrigen wert dann Eisentabletten nehmen sollen, für ne zeitlang oder kräuterblut holen.

    Allerdings wenn dein HB wert in nächster Zeit noch mehr absackt müssen villeicht mal Test gemacht werden (Magen Darm) ob du nicht da blut verlierst.

    Warte die nächsten Blutwerte ab, dein Rheumadoc sieht wohl sehr oft niedrige HB-werte bei Rheumatikern.

    Gruss Meerli
     
  13. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Lagune,
    na ja, Magenblutungen würden bestimmt Beschwerden machen und die habe ich Gott sei Dank im Moment nicht, jedenfalls nicht am Magen. Und so starke Medikamente nehme ich nicht.
    Ich finde es ja auch nur komisch weil jahrelang meine Blutwerte in Ordnung waren, trotz Kollagenose. Das hat ja sogar die Diagnostik so schwierig gemacht!
    Und die Medikamente nehme ich seit 2009, wenn es davon kommen würde hätte es sich ja wohl schon früher bemerkbar gemacht, oder?
    Vielleicht wird die ganze Geschichte mit der Kollagenose nun doch einfach nur deutlicher, wäre ja auch eine Möglichkeit.
    Grüßli,
    Monalie
     
  14. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Meerli,

    BSG und CRP sind bei mir nie und wirklich niemals erhöht!!!! Es ist fast als wäre mein Körper nicht in der Lage dazu! Wenn ich eine Entzündung habe sind meist nur die Leukos erhöht.
    Übrigens, die Neutrophilen Granulozyten sind wirklich immer schon bei mir erhöht aber die Leukos waren bis vor 6 Monaten immer normal!
    Ja, ich warte mal die nächsten Blutwerte ab, dank dir!
    Grüßli,
    Monalie
     
  15. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    @Lagune:
    Vielen dank für den Link, ich sehe schon, man kann sehr gut unterscheiden was für eine Anämie vorliegt, es muss halt nur genauer untersucht werden. Und das wird wohl erst dann gemacht wenn die Anämie längerfristig oder gravierend ist!
    Grüßli,
    Monalie
     
  16. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Monalie!
    Die Leukos sind aber nicht signifikant erhöht, auch ein Infekt kann z.b. eine solche Leukozytenerhöhung bewirken.
    Der Hb-Wert sollte allerdings auf jeden Fall abgeklärt werden!
     
  17. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Josie,

    ja, ich weiß, die Leukos sind nie gravierend erhöht, vielleicht hat es wirklich etwas mit dem Cortison zu tun. So etwas kann vielleicht auch noch nach Jahren ohne Auffälligkeiten auftreten.
    Hier übrigens mal meine Werte vorher:

    19.10.2011 ( da ging es mir sogar relativ gut und zum ersten mal seit Jahren waren meine Lymphozyten normal )

    Haemoglobin: 10,7(-) ( Norm 12,0-16,0 g/dl )
    Erythrozyten: 3,9 (-) ( Norm 4,1-5.1 /pl )
    Hämatokrit: 33,9 (-) ( Norm 36,0-48.0 % )
    Leukozyten: 8630 ( Norm 3500-9800 )
    Lymphozyten: 27,2 ( Norm 16-45 % )
    Monozyten: 4,6 ( keine Normwerte angegeben )
    Basophile Gran. 0,6 ( Norm 0.3-1,5 % )
    Eosinophile Gran. 1,7 ( Norm 0,4-6,6 % )
    Neutrophile Gran. 64,8 ( Norm 43-75 % )
    MCV 86,0 ( Norm 80,0-86,0 fl )
    MCHC 31,6 (-) ( Norm 32,0-36,0 g/dl )
    MCH 27,2 (-) ( Norm 28,0-33.0 pg/Ery )
    Thrombozyten 312 ( Norm 140-360 /nl )


    17.08.2011


    Haemoglobin: 11,6 (-) ( Norm 12,0-16,0 g/dl )
    Erythrozyten: 4,2 ( Norm 4,1-5.1 /pl )
    Hämatokrit: 36,1 ( Norm 36,0-48.0 % )
    Leukozyten: 12550 (+) ( Norm 3500-9800 )
    Lymphozyten: 12,1 (-) ( Norm 16-45 % )
    Monozyten: 3,2 ( keine Normwerte angegeben )
    Basophile Gran. 0,5 ( Norm 0.3-1,5 % )
    Eosinophile Gran. 1,1 ( Norm 0,4-6,6 % )
    Neutrophile Gran. 81,8 (+) ( Norm 43-75 % )
    MCV 87,0 ( Norm 80,0-86,0 fl )
    MCHC 32,1 ( Norm 32,0-36,0 g/dl )
    MCH 28,0 ( Norm 28,0-33.0 pg/Ery )
    Thrombozyten 315 ( Norm 140-360 /nl )


    Da könnt ihr mal sehen was ich meine mit schleichender Verschlechterung. Der HB Wert zwar immer niedrig aber ansonsten nicht so schlecht wie das letzte Blutbild. Bin mal auf das nächste gespannt!
    Grüßli,
    Monalie
     
  18. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Monalie,

    ich habe heute mal ein wenig nachgeforscht; leider habe ich zu dem Begriff Barrettzunge überhaupt nichts gefunden.
    Jetzt bin ich etwas verwirrt. Wenn ich mir so lese, was ein Barrett-Osophagus ist, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass das auf der Zunge sein soll - dort ist doch nur so "warzige" Haut und das ist keine richtige Schleimhaut, oder?

    Entschuldige, hat mit der Blutarmut ja gar nichts zu tun, interessiert mich aber doch.

    Gruß, Frau Meier ;)
     
  19. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Hallo Frau Meier,

    vielleicht ist da gar nicht gemeint, dass das auf der Zunge ist, sondern zungenförmig aussehen kann, habe jetzt jedenfalls da was gefunden:
    Quelle: http://www.medicoconsult.de/wiki/Barrett-%C3%96sophagus
     
  20. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Oh, danke, liebe Lagune,

    so kann ich mir das jetzt vorstellen und finde es auch nachvollziehbar :o
    Vielleicht äußert sich Monalie ja noch und kann uns mehr berichten.

    Gruß, Frau Meier