1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ANA-Wert steigt

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von zap, 5. November 2009.

  1. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo zusammen !! :a_smil08:

    Wegen meiner Magenprobleme wurde vor 4 Wochen Mtx abgesetzt.(hab ja noch zum Glück das Humira)
    Zunächst auch das Ibu. Das wurde durch Novaminsulfon ersetzt, welches ich aber nicht vertragen habe. So wurde Ibu wieder verschrieben und Corti in Stosstherapie. Ich bekomme ja jetzt auch Omep dazu, was ich seit Mittwoch nicht nur abends, sondern auch morgens nehme. Die Gastro ergab eine Refluxoesophagitis Stadium I / II und nun warte ich noch auf das Ergebnis der Biopsie. Man vermutet noch Helicopacter pylori. Mal sehen, wie lange es dauert, bis das Ergebnis da ist.
    Nun wurde ja wieder, vor 4 Wochen, als Mtx auch erst mal abgesetzt wurde, Blut genommen. Die Laborwerte bekomme ich immer in Kopie mit. Jetzt hab ich die Werte von vor 4 Wochen, konnte aber mit der Rheumatologin noch nicht sprechen. Da stehen jetzt bei den ANA-Werten ++. Das heisst,
    ANA qual. ++ positiv (normal negativ)
    ANA quan. ++ 1:1280 (normal bis 1:80)
    Hab mich schon mal durch die Suche gekämpft, aber da kommt ja wirklich so vieles, dass ich da kaum mehr durchblicke.
    Ich dachte erst, dass es ja sein kann, dass es mit einer Antikörperbildung in Verbindung mit Humira zusammenhängt, aber ich hab ja bis zu dieser Blutentnahme noch Mtx gespritzt. Kann es trotzdem sein, dass sich nun Antikörper bilden ? Meine ANA-Werte waren mal maximal 1:160. Ausserdem habe ich eine Anämie, also Erys, Hämoglobin und Hämatokrit erniedrigt. Ich mach mir deswegen erst mal keine Sorgen, aber interressant wäre es schon.

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :a_smil08:

    grüner Smilie.gif
     
  2. dirkso

    dirkso Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Bin neu hier und muß kurz probieren, ob ich so etwas eingeben kann, zum Thema...:p

    Ich lasse regelmässig meine ANA-Werte kontrollieren, seit man vor 10 Jahren irrtümlich einen Schlaganfall bei mir diagnostizierte.

    Damals fand man noch höhere Werte, als hier angegeben, ziemlich sicher verursacht von mystischen Spritzen aus Polen, welche meine Schuppenflechte eindämmen sollten.

    Nur bekomme ich seit ca. 2 Monaten HUMIRA in üblicher Dosierung. Und siehe da, meine ANA-Werte explodieren, während meine Schuppenflechte rasant zurück geht. Was das für Folgen haben kann, weiß ich noch nicht, bin aber schon "froh", hier jemanden gefunden zu haben, der ähnliche Reaktionen zu haben scheint. Ob es da noch mehr Leute gibt, ist zu vermuten. Aber, kaum jemandem werden diese Werte getestet, da zu unbekannt und möglicher Weise auch dem Hersteller selbst verborgen!!! Denn, ich muß anläßlich der Spritztour so etwas wie einen Feldversuch mitmachen, da wurde nach allem denkbaren gefragt, nur nie nach zuvor erhöhten ANA-Werten!

    Würde mich freuen, hier weitere Erfahrungsberichte zu lesen...:eek:
    LG vom Dirk
     
  3. Ducky

    Ducky Guest

    hallo darkso,

    deiner behauptung bei kaum einen werden sie getestet muss ich widersprechen..es sei denn du meinst, nach medikamentenbehandlung,

    ansonsten ist der ana-wert einer der gängstigen "rheuma"werte, schlägt dieser doch auch bei autoimmunerkrankungen wie rheuma oder bestimmten schilddrüsenerkrankungen etc, aus.
     
  4. dirkso

    dirkso Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Manchmal ist es schlicht schwierig, seine Denke auszudrücken, ohne unangenehm aufzufallen, verzeih bitte! :mad:

    Natürlich gibt es Erkrankungen en masse, bei denen gerade diese Werte gemessen werden. Was ich meinte, war: Sie werden wohl eher selten in Zusammenhang mit Humira gesetzt, auch ist bei meiner Psoriasis das Messen der ANA-Werte scheints unüblich! Ich bitte ausdrücklich um Vergebung, was meine unschöne Globalisierung jenes Sachverhalts betrifft. :rolleyes:

    LG wieder vom Dirk
     
  5. Luxus68

    Luxus68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Das ist leider schlichtweg falsch!

    Auf dem Begleitschreiben für Ärzte (Google: Behandlung mit Adalimumab -
    Eine Information für den behandelnden Arzt) steht z.B. folgendes: "Laborbestimmungen: Nicht routinemäßig erforderlich, bei entsprechender Symptomatik z.B. ANA"
    D.h. der ANA-Wert sollte tatsächlich im Auge behalten werden bzw. zumindest im Hinterkopf des Arztes sein.
     
  6. dirkso

    dirkso Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Was nennst Du meine Worte schlichtweg falsch??? Weil Du in der Lage bist zu googeln! Oh, toll! Hast ja meine grenzenlose Anerkennung! Nur trieb Dich Dein Größenwahn zu unqualifizierter Aussage. Was auf irgendwelchen Beipackzetteln zu finden ist findet bitteschön WO in der Realität statt?

    Nenne bitte hier Zeugnisse der BETROFFENEN, wo Du meine Worte Lügen strafst, bevor Du solches zukünftig tust.
     
  7. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Mir wurde gesagt, dass es unter TNF-Alpha-Blockern häufig schon mal zu einer Erhöhung der ANAs kommen kann und nicht weiter schlimm wäre.

    Wie hoch die Werte steigen können, ohne dass es pathologisch ist, weiß ich allerdings nicht!

    Liebe Grüße

    Muckel

    P.S.: Habe dazu folgenden Kommentar in einer Ärztezeitung gesehen:
    "Während die Entwicklung von Autoantikörpern im Zusammenhang mit einer Therapie mit TNF-α-Antagonisten häufig ist, so entwickeln doch nur wenige Patienten einen durch diese Präparate induzierten klinisch manifesten Lupus erythematodes."
     
  8. Luxus68

    Luxus68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Brrrr, immer langsam mit den jungen Pferden... Ich habe Deine Worte nicht "Lügen gestraft", sondern lediglich darauf hingewiesen, dass die Problematik ANA-Werte keinesfalls "[...] zu unbekannt und möglicher Weise auch dem Hersteller selbst verborgen[...]" ist. (Daher habe ich auch diesen Abschnitt von Dir zitiert!!!)

    Wie ich schon oben schrieb, ist mein Zitat aus dem Begleitschreiben an Ärzte, die eine Therapie mit Adalimumab durchführen (oder begleiten). Inwieweit das in der Realität durchgeführt wird kann UND WILL ich hier gar nicht beurteilen (so etwas maße ich mir gar nicht an), ich schließe allerdings aus diesen weit verbreiteten Schreiben, dass die Problematik in Ärzte-, Betroffenen-, und Herstellerkreisen bekannt ist und das bezweifelst Du ja - zumindest habe ich diesen Eindruck bekommen ;)

    Und ja, ich freue mich immer wieder, dass ich fähig bin, die Erfindung Google zu meinem Vorteil zu Nutzen.