1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

An die MTXler

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KayC, 9. Dezember 2003.

  1. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hattet ihr in Eurer Anfangszeit mit MTX (morgen 5. Spritze) auch so heftig Schwankung der Aktivtät des Rheumas gehabt? 2-3 Tage nach der Spritze (15 mg) werfe ich die Krücken in die Ecke, am 5. Tag geht es langsam wieder los und einen Tag vor der Spritze bin ich wieder echt krank und krame die verhassten Krücken wieder hervor, weil ich mich nur noch schneckchenlike bewegen kann und werfe dafür die Autoschlüssel in die Ecke *grmpf* . Schmerzen wieder da, Probs beim Luftholen ect.

    Kann mir das nur erklären, das da noch was entzündungshemmendes drin sein muss, oder??? Was sagt ihr dazu?

    Lieben Gruß KayC
     
  2. bond

    bond James - 007

    Registriert seit:
    25. Oktober 2003
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dortmund
    hallo kayc

    das ist aber doof das du wieder solche probleme hast,
    warste denn mal wieder bei menne,
    ruf in doch an!?kann dir am telefon bestimmt was sagen.
    ich bin ja gerade in sendenhorst ,schau mal ob ich was raus bekomme;)
    werde mich dann noch mal melden.:)
    und das schnecken like muste mir umbedingt mal zeigen........
    ach so was macht das neue bett :) :)
    kanste jetzt besser schlafen???????:eek:

    so giebt gleich frühstück muß jetzt schluß machen

    schönen schmerzfreien tag:p
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    guten morgen,

    kayc, das mtx hemmt die autoimmunreaktion deines körpers. da der wirkstoff ca. 48 std. im körper ist, wird auch die wirkung dann am grössten sein. danach arbeitet dein ummunsystem wieder wie gehabt und die schmerzen kommen zurück.

    du kannst es dir so vorstellen, dass bestimmte zellen am wachstum gehindert werden, die z.b. auch die entzündung hervorrufen. von 100 also runter auf 50, nach einer woche vor der nächsten spritze bist du wieder hoch auf ca. 90, dann wieder die bremse von 90 auf 40. usw. irgendwann kommst du dahin dass du von 50 auf null gebremst wirst , weil die zellen die dich ko machen weniger sind. das ist der weg in die sogenannte remission.

    mtx wird ja in hoher dosierung zur krebsbekämpfung eingsetzt, dort werde damit die krebszellen zerstört. und bei uns mit geringer dosierung nur die zellen die die entzündung hervorrufen, bzw. noch einige andre wie haarwurzeln , aber das ist erträglich und wird besser wenn du später mtx auch in geringer dosierung weiternehmen darfst. sinn ist nämlcih der abbau von schmerzmittel und cortison und man möchte erreichen dass du eine stabile krankheits - un - aktivität hast mit einer geringen dosis mtx.

    mich hats ein jahr lang in ruhe gelassen mit nur 5 mg, aber seit ende sept. nervt mich meine cp wieder und ich hab mtx erhöht.

    das ist nun ein ziemlich laienhafte darstellung über mtx aber ich glaube verständlich?

    herzlichen gruß, kuki

    * die heute ihre magen-darm kuriert daheim
     
  4. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    @Bond

    Hi Du, wie geht es Dir in Sendenhorst? Ich geh möglichst nicht mehr zu Menne, obwohl er sch....freundlich beim letzten Mal war. Hat wohl mitbekommen, das ich mir nen anderen Rheumatologen gesucht habe :)

    *g*, komm, die erste Vorstellung hattest Du doch schon beim Treffen, wenn Du Dir das jetzt in Potenz 2 vorstellst ...

    Das neue Bett ist klasse, vor allem warm (für mich haben sich 31° C als angenehm erwiesen) Ich bin zwar nicht einer Spontanheilung erlegen, aber hab doch die eine oder andere Nacht recht lange geschlafen. Allerdings ist mein Rücken ja im Moment auch nicht mein Hauptproblem ;)

    Ich wünsch Dir alles Gute in Sendenhorst, melde Dich mal und berichte positives, denn da würde ich auch gerne mal hin. Schon allein, weil die im RR so doof waren *g*

    @kukana

    danke für Deine ausführliche Atwort. So etwas in der Art habe ich schon vermutet, allerdings hätte ich mit der Wirkung nicht so schnell gerechnet.

    Ich wünsch Dir alles Lieben und gute Besserung :D

    Liebe Grüße auch an Moneypenny

    KayC
     
  5. Oese

    Oese Guest

    MTX

    Hallo KayC,

    WIeviel MTX bekommst DU denn ?

    man kann wohl bis 25 mg hochgehen. Ich hatte mal diese Dosis, allerdings in Tablettenform und hatte keine Nebenwirkungen. MTX wirkt auch erst richtig nach ca. 3 Monaten. Wenn die vorbei sind und DU immer noch diese Schwankungen hast, solltest Du erhöhen ( wenn DU nicht schon bei 25 mg bist, was ich nicht glaube) - Arzt darauf ansprechen.


    Starke Nebenwirkungen kann man mit der Einnahme von Folsäure abmildern, das wird dann nach 48 Std. eingenommen.

    Wenn das alles nichts bringt, kann man MTX auch mit einem anderen Basismedikament kombinieren ( z.B. mit Arava oder sogar mit den neuen biologischen TNF-Blockern)