1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

an die fachleute: fragen zur rechtschutzversicherung

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von laface, 14. März 2007.

  1. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi ihr lieben,

    brauche mal eine kleine beratung in sachen rechtschutzversicherung.
    hab grad mal über finanzscout und anderen diversen seiten versicherungsvergleiche gemacht. ich bin ein laie in dieser angelegenheit.
    die angebote überschlagen sich auf den seiten.
    und ich bin ganz schön ratlos.

    zu meinen fall:

    ich bin ende 30 und rentner auf zeit. ich erhalte eine volle erwerbsminderungsrente. da ich diese rente immer mal wieder neu beantragen muss, möchte ich neben meiner mitgliedschaft in einem sozialverband auch eine rechtschutzversicherung abschliessen. mein sozialverband kam damals nicht so recht aus den startlöchern und ich hatte dort ewige wartezeiten zwecks beratung etc.
    ausserdem soll meine frau mitversichert werden. sie ist als beamtin im öffentlichen dienst tätig. in ihrer abteilung geht es derzeit leider drunter und drüber. umstrukturierungen etc...

    es gibt diverse rechtschutzmodelle. wäre für uns als absicherung das modell "privat und beruf" ok? das modell "verkehr" benötige ich nicht.
    sollte meine frau die antragstellerin sein?
    es wird online oft nach öffentlichen dienst etc. gefragt.
    bin ich dann mit abgesichert?
    ist man mit diesen modell auch als renter auf zeit in sachen sozialrecht abgesichert?

    ich würde mich über tipps und ratschläge von euch freuen. gerne auch über pn.
    danke!!!

    liebe grüße
    laface
     
  2. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo Leface,
    ich bin seit vielen vielen Jahren in Rechtsschutzversicherung. Privat-Beruf-Verkehr .Bin auch im öfftl. Dienst beschäftigt und da sind die Tarife günstiger.Außerdem ist der Lebenspartner mitversichert. Würde es also über Deine Frau laufen lassen.Ich hatte schon mal eine Klage vor dem Sozialgericht mit Versorgungsamt und hab meinen Anwalt für Sozialrecht eingeschaltet. Das war gut so. Nur bedenke,bei den meisten Versicherungen dieser Art hast du eine Wartezeit von 6-8 Monaten,je nach Versicherung.Mußte genau nachfragen.

    Jetzt mußte Dir nur noch die günstigste aussuchen.
    Schöne Grüße
    Anbar
     
  3. DasJulchen

    DasJulchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüneburger Umland
    Rechtsschutzversicherung

    Hallo,
    Vorsicht!! Geh nicht nur nach dem Preis sondern überprüfe sehr gut die Bedingungen. Nach der Marktöffnung haben die Gesellschaften teilweise sehr poetische Namen für Ihre Produkte.
    Sicherlich wird es günstiger sein, wenn Deine Frau Versicherungsnehmer wird und Du als Lebenspartner mitversichert bist.
    Auf der sicheren Seite bis Du aber allemal, wenn Du dir die Mühe machst entweder einen Makler (kostet Dich nichts und sucht den günstigsten raus) einzuschalten, oder aber die Gesellschaften anschreibst und sehr genau mitteilst was Du versichert haben möchtest und um ein Angebot bittest.
    Aber denk dran, "brennende Häuser werden nicht versichert". D.h. die Kosten für bereits anhängige Verfahren werden nicht übernommen
    Herzliche Grüsse
    DasJulchen