1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

An die "alten" ;) Hasen: Magenschutz - wann und wieviel?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Rosarot, 16. April 2006.

  1. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallöchen ins Ründchen,

    ich nehme aktuell morgens (6-8 Uhr) Cortison (derzeit 15 mg) und am späten Nachmittag/Abend eine Diclo KD 75 akut.

    Vor einigen Wochen hat mein Hausdoc mir Omep 40 mg verschrieben - allerdings nahm ich da noch 150 mg Corti und Arcoxia 120/90. Ich sollte die Omep morgens nehmen. Die eine Arcoxia nahm ich abends.

    Ein paar Tage später hatte ich ja ein Erstdate mit dem Rheumadoc. Der lehnte die Arcoxia ab und gab mir die Diclo KD 75 akut - allerdings die nur bei Bedarf. Als das Corti noch bei 25 mg lag, hatte ich keinen Bedarf an Schmerzmitteln - aber, wie eingangs erwähnt, hat sich das aktuell geändert ...

    Ich hab generell so gar keine Probleme mit meinem Magen und deshalb die Omep 40 nicht mehr erneut genommen ... zumal der Rheuma-Doc auf seinem Diagnoseschreiben an den Hausdoc (ich bekam eine Kopie) Ome 20 (ich nehme an, dies ist Omep 20 mg?) als zu verordnete Medikation aufgeschrieben hat.

    Ich bin nun verwirrt ... sowohl dem Hausarzt, als auch dem Rheuma-Doc gegenüber erwähnte ich das Absetzen der Omep ... es kam so gar keine Reaktion.

    Braucht man den Magenschutz generell, wenn man Schmerzmittel nimmt?
    Und wann nehme ich die Kapsel am besten? Morgens? Oder kurz vor der Einnahme eines Schmerzmittels?

    Ich möchte möglichst wenig Medis nehmen - zumal demnächst noch die Basis dazu kommt ... Und die Omep haben auch eine ganz schöne Liste von möglichen Nebenwirkungen ...

    Haltet ihr es für sinnvoll, so lange keine Magenbeschwerden da sind, auf den Magenschutz zu verzichten? Oder lieber nicht?

    Meine Fragen richten sich natürlich vor allem an die unter euch, die schon viele Monate oder gar Jahre Rheumamedis nehmen müssen.

    Danke schon jetzt für eure Erfahrungswerte!
    Rosarot
     
  2. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Also ich soll den Magenschutz abends nehmen. Hat der Arzt gesagt und stand glaub ich auch in der Packungsbeilage. Muss sowas auch erst seit neuestem nehmen. Bzw. mein Hausarzt hat mir das vorbeugend nahegelegt, mein Rheumatologe hat das Thema nie angesprochen. Hielt es wohl nicht für nötig.
    Wenn du keine Beschwerden hast, ist es wahrscheinlich auch nicht so dramatisch?

    Lg, KatzeS
     
  3. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo...

    ...Rosarot,
    also ich würde bei dieser Menge an Medis, die den Magen "angreifen" KÖNNEN (nicht müssen!!! ) schon begleitend und damit vorbeugend den
    Magenschutz nehmen .
    Sprich mit deinem Hausarzt, welche Dosis (20 oder 40 mg) er für notwendig hält, denn er kennt dich, deine Medis ect am Besten.
    Die Einnahme von diesem Med ist für gewöhnlich morgens und die Wirkung = der (relative )Magenschutz hält dann 24 Std an.Was heißt, dass die Einnahme unabhängig von den Schmerzmedis oder Corti usw ist.
    Es gibt auch (andere )Magenmedis , die man abends einnehmen muß.
    Relativ hab ich deshalb geschrieben, da es nach längerer Einnahme von Corti, Schmerzmitteln etc trotzdem zu Magenprobs kommen KANN,
    aber nicht MUSS !!
    ABER DU WEISST JA :VORBEUGEN IST BESSER ALS HEILEN
    in diesem Sinne alles Gute für dich und noch schöne Ostertage
    + lg ivele :) :) :)
     
  4. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Magenschutz

    Hallo Rosarot,

    aus meiner (schmerzhaften) Erfahrung heraus:

    40 mg Omeprazol (oder vergleichbar) bei akuten Problemen - also wenn der Magen bereits schmerzt, und

    20 mg Omeprazol zur Prophylaxe, solange Du potentiell magenschädliche Medikamente nimmst. Corti kann da die "Wirkung" der NSAR durchaus verstärken.

    Absetzen und warten, bis es weh tut, ist sicher der falsche Weg, denn besser ist es allemal, den Magen erst garnicht dahin zu bringen, daß er schmerzt ...

    Gruß Robert
     
  5. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Nehmen ja oder nein?

    Ich gehöre auch zu denen die, lieber weniger als mehr einnehmen. Meine Hausärztin ist aber, seit dem ich Cortison nehme, hinter mir her, wie, so sagte meine Oma früher immer, der Teufel hinter der armen Seele, das ich vorbeugend etwas einnehme, sie schaut immer ganz genau nach, wann sie mir das Magenschutzmittel zuletzt verschrieben hat.:rolleyes:
    Nur, mein Fibromyalgiesiebhirngedächtnis, das vergißt es tatsächlich. Solange nichts schmerzt, vergesse ich glatt die Medikamente. Fürs Cortison habe ich nun einen Wecker gestellt, damit ich es regelmäßig nehme.
    Hör, auf den Rat der Ärzte, denn wenn die Magenschmerzen erst mal da sind, können sie sehr hartnäckig sein, so meine Erfahrung in viele Lebensjahren.
    Alles Gute
    Gitta
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Rosarot,

    über einige Zeit hatte ich die Kombination Cortison/Diclofenac geschluckt und dabei keinen zusätzlichen Magenschutz eingenommen. Die Quittung bekam ich schon nach wenigen Monaten. Bei mir äußerte es sich zum Glück nur in Magenschmerzen und leichter Übelkeit. Fast gleichzeitig wurde eine Frau aus unserem Dorf mit einer schweren Magenblutung ins KH gebracht. Sie hatte die gleiche Kombination genommen (ebenfalls wg. cP, allerdings schon seit 3 Jahren) und ist innerhalb einer knappen Woche mit 58 Jahren verstorben - innerlich verblutet.

    Seitdem verzichte ich unter Cortison völlig auf NSAR, lieber erhöhe ich statt dessen die Cortisondosis. Einmal bekam ich es nochmals nach einer großen OP (Sept. 2004). Das Zeug war kaum im Magen, da war's auch schon wieder draußen ... am Tag drauf ein zweiter Versuch, das Ergebnis war genauso. Dann bekam ich es als Infusion (Neodolpasse), genau das gleiche. Ich vertrage es inzwischen einfach nicht mehr. Bei der Entlassung wurde mir Bextra (Cox-2-Hemmer) mitgegeben, davon nahm ich eine für die lange Rückfahrt. Ergebnis: Ich k**** dem Roten Kreuz den Wagen voll ...

    Seitdem habe ich die Schnauze voll und nehme im Falle eines Schubs neben meiner Basis zusätzlich nur noch Cortison, und das auch möglichst bald wieder ausschleichend.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo Rosarot,
    ich bekam mit der ersten mtx-Verschreibung auch gleich ein Magenmittel mit verschrieben.
    Auch wenn mir all die Medikamente, die man so nehmen muss, manchmal arg auf den Wecker fallen, über den Magenschutz bin ich froh. Denn zu all den "netten Kleinigkeiten", mit denen wir so zu tun haben, noch Magenprobleme zu bekommen, könnte glatt des Glückes zu viel sein - grins .
    Alles Andere haben ja bereits meine VorschreiberInnen gesagt, ich hoff, Du bist schon ein wenig informierter dadurch,
    herzliche Grüße
    JMCL
     
  8. elbereth

    elbereth Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LDK
    Hallo Rosarot,

    ich bekomme immer zusätzlichen Magenschutz sobald ich Voltaren verschrieben bekomme. Nehme Nexium Mups immer morgens, bevor der ganze andere Mist dran kommt. Wenn ich kein Voltaren brauche, komme ich normalerweise ohne klar. Ich habe keine Ahnung ob das so gut ist, werde meinen Rheumatologen mal drauf ansprechen ob es sinnvoll ist das Nexium generell zu nehmen (so zur Vorbeugung).

    Liebe Ostergrüße

    Elbereth
     
  9. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Dankeschön für eure Beiträge ... Ich werde das Thema natürlich mit meinem Haus-Doc besprechen. Der ist bloß noch eine Woche im Urlaub und bis dahin nehme ich dann mal die Omep 40 am Morgen. Er hat sie mir schließlich auch verschrieben ...

    Da mein Haus-Doc auch naturheilkundlich sehr versiert ist und auch immer die schonendste Medikation anstrebt, hat er für die Zukunft vielleicht weitere Ideen diesbezüglich. Evtl. könnte er auch mal meinen Magen untersuchen? In meiner Familie haben fast alle Magen-Probs - teilweise sehr üble (Papa bekam schon mit 20 Jahren 2/3 seines Magens entfernt und litt schon immer unter Magengeschwüren). Wobei "früher" auch viel falsch gemacht wurde (genau wie bei rheumatischen Erkrankungen).

    Ich jedenfalls hatte bisher (toi, toi, toi) immer einen sehr robusten Magen, konnte schon immer essen was und wann ich wollte (vor allem scharf liebe ich) und bis auf ein zwei Magen-Darm-Grippen hatte noch nie Probs -auch nicht mit der Verdauuung oder so ...

    Falls ich (bzw. mein Haus-Doc) zu neuen interessanten Ideen/Erkenntnissen käme - poste ich sie hier. Und weitere Meinungen/Erfahrungen sind natürlich ebenso interessant und willkommen!

    Schönen Ostermontag!
    Rosarot
     
  10. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Omep

    Hallo Rosaroth,
    habe nach 12 Jahren hochdosiertem Voltaren Magengeschwüre bekommen, hat keiner gemerkt bis eines durchgebrochen ist und da wurds gleich problematisch. Operiert werden kann nicht, sind einfach zuviele.
    Seit zwei Jahren ist da zumindest Ruhe, d.h. meistens.
    Aber ich hab auch gedacht die eine Pille spar ich mir, das hab ich nun davon. Und Du mit der Familiengeschichte???
    Ich nehme Omeo auch am Abend, denn bei mir kommen die Schmerzen in der Nacht. Obwohl der herstellerhinweis auf morgens verweist. Wir habens probiert und für besser empfunden. Über Tag bin ich abgelenkt, daß ich nicht drauf achte.
    Hoffe konnte helfen,
    Grüßchen Kira
     
  11. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rosarot,

    mein Rat ist natürlich auch der gleiche meiner Vorschreiber.Also das ist in der Tat eine von den Pillen,die man nicht einsparen sollte.
    Ich bekomme Pantozol 40 und nehme diese abends.
    Das ist auch der Tip meiner Apothekerin,da erwiesenermaßen abends noch
    einmal recht viel Magensäure produziert wird.
    Anfangs dachte ich auch,der Zeitpunkt wäre egal,da die Wirkung eh
    24 Std. anhält.Aber ich meine,das sollte man für sich selbst probieren.
    Ich komme so jedenfals am besten klar.;)
    Seltsamerweise bekomme ich,wenn ich irgendwo stationär bin,dann aber
    immer im Zusammenhang mit einer Spiegelung, früh und abends eine Pille.
    Weshalb ????? :confused: Wirkungsdauer 24 Std ????? :confused:

    Also den scharfen Geschützen erst gar keine Angriffsfläche bieten :D :cool: .

    Alles Gute wünscht adina :)
     

    Anhänge:

  12. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    nexium mups 40mg ...2 x tgl. also morgens und abends. das ist mein bedarf ... und sogar damit kams schon zur plötzlichen bösen speiseröhren- und magenentzündung, das ich lange zeit weder essen noch trinken konnte. 14 kilo in 14 tagen abgenommen .. das war das einzig positive daran :eek: ... muss ich nicht wieder haben!!!!

    also schön den magen schützen, denn wenn der auch noch kaputt ist, was dann?
     
  13. pesub

    pesub Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Ich nehme Omep 20 mg immer morgens. Manchmal geht es ein oder 2 Tage ohne, dann kommt mein Sodbrennen wieder. Dabei nehme ich zur Zeit "nur" noch 10 mg MTX 1x Woche (vorher auch Schmerzmittel und Cortison). Aber das MTX geht mir tierisch auf den Magen! Also ich sehe es auch so: lieber vorbeugen....

    Liebe Grüße
    PETRA
     
  14. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Rosarot!
    Ich habe schon seit fast 13 Jahren eine Gastritis.
    Mein damaliger HA hat es nicht für nötig befunden mir Magentabletten aufzuschreiben,aus kostengründen?
    Jetzt habe ich den Salat,ich bekomme sie nicht mehr weg!
    Ich nehme jetzt seit 1 1/2 Jahren Omeprazol 20 mg Morgens und Abends die ich gut vertrage aber bei einer Magenspiegelung vorletzte Woche kam raus das meine Magenschleimhaut super entzündet ist und auch nie wieder heilen wird,zu viel kaputt.
    Deswegen,bitte nimm lieber Deine Magentabletten!Nicht das Du auch solche Magenprobs bekommst,denn glaube mir;Magenschmerzen sind wirklich gräßlich!

    Liebe Grüße
    Locin32
     
  15. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    ich hatte trotz Magentabletten(Ranitidin)eine Speiseröhrenentzündung bekommen.Habe dann ca.6 Wochen Omep.40 genommen,ab dann 20mg.Kann ich nur empfehlen.Nehme die Tablette immer abends.Bei Rheumatabletten ist Magenschutz meiner Meinung nach immer notwendig.Mit 20mg müßtest Du auf Dauer auskommen.Mein Doc. meinte wenn ich das Gefühl habe das es nicht reicht,soll ich auf 40mg erhöhen.
    War bis jetzt nicht nötig,obwohl ich von Natur aus einen empfindlichen Magen habe.
    Also besser vorbeugen.
    Alles Gute ,
    Frank.