1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

An alle Leseratten & -fröschchen: Lieblingsbücher

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von semmelbrösel, 3. Februar 2008.

  1. semmelbrösel

    semmelbrösel krümelmonster

    Registriert seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    guten morgen,
    habe schon per suche geschaut -- ich glaube aber, dass es noch kein thema gab zum thema lieblingsbücher. (korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege ;).)

    habt ihr lust über so etwas zu schreiben?
    bestimmt lesen viele von euch gerne in der freizeit! was lest ihr denn gerne? habt ihr spezielle lieblingsautoren?

    folgende bücher finde ich z.b. sehr gut:
    haruki murakami: naokos lächeln.
    kenzaburo oe: eine persönliche erfahrung.
    schenkel: tannöd.
    ...

    ich lasse das erst einmal so stehen und warte eure reaktion ab :rolleyes:. man könnte ja auch noch kurz dazu schreiben, warum man einen autor oder ein buch besonders mag.

    liebe grüße
    semmelbrösel
     
  2. Stefania16

    Stefania16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. September 2007
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Mein lieblings-buch ist....

    Maria, ihm schmeckt's nicht!
    von Jan Weiler

    Ich find das passt irgendwie zu meiner Familie...halt typisch italiener.......:D :D :D :D

    kurze info..

    Jan Weiler erzählt von seiner italienischen Schwiegerfamilie, angefangen von seiner Vorstellung beim Schwiegervater mit dem klingenden Namen Antonio Marcipane, der eifersüchtig über Tochter Sara wacht, über die Hochzeit bis hin zu diversen Urlaubsreisen mit der italienischen Verwandtschaft und Antonios Lebensgeschichte. Die kleinen und großen Macken und Besonderheiten zeichnet Jan Weiler liebevoll, amüsant und leicht überspitzt, wird bei Antonios Geschichte ein wenig nachdenklich und hält auch mit eigenen Fettnäpfchenerfahrungen mit der italienischen Sprache und Kultur nicht hinterm Berg, ohne allzu klamaukig zu werden.

    ciao stefania
     
  3. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Gutes Thema :) ,

    ich fand zuletzt "Seide" von Alessandro Baricco sehr schön.

    Es ist eine Liebesgeschichte mal ganz anders in einer Umgebung wie mit Pastellfarbe gemalt.

    *schwäm*
    Kira
     
  4. SchirmerElke

    SchirmerElke Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Guten Morgen

    zusammen, bei herrlichstem SOnnenschein.
    Lesen ist meine Leidenschaft.
    Buch 1. Die Wand, österrr. Schriftstellerin, Name fällt mir grad nicht ein.
    Buch/er 2. von Anne Tyler, sind alle gut.
    Buch 3. Tannöd habe ich auch grad gelesen, ist sehr schön.
    Buch 4. Das Lügenhaus von Anne B. Radge, wunderschön.
    BUch/er 5. sämtl. Bücher von der Elke Heidenreich, (Lieblingsautorin).

    Wunderschönen SOnntag wünscht Euch allen, schirmchen
     
  5. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo semmelbrösel,

    da gabs tatsächlich schon mal was: http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=10131&highlight=b%FCcher+leseratte , aber das macht ja nix, es kommen eh immer wieder neue schöne bücher auf den markt und der alte thread ist eh schon länger her.

    ich lese sehr gerne krimis und kann die reihe der norwegischen autorin karin fossum um den eigenbrötlerischen kommissar sejer sehr empfehlen. auch caroline graham, deren reihe um inspector barnaby bereits verfilmt wurde, ist sehr gut.
    wenn ich mir erst einmal ein autor richtig gut gefällt, dann muss ich alles von dem lesen, da beisse ich mich dann regelrecht fest. so ist es mir unter anderem mit wolf serno gegangen, der wunderschöne und gut recherchierte historische romane schreibt. hier sei unter anderem "der wanderchirug" und "der balsamträger" zu empfehlen.

    auch john irving hat mich verzaubert. einge seiner bücher sind verfilmt worden und ich muss dringend davor warnen erst die filme gucken zu wollen. irving schafft in seinen büchern eine so besondere atmosphäre, die kein film je erschaffen kann und genau das macht seine bücher auch so interessant und spannend.
    auch hans falladas bücher haben eine ganz besondere stimmung inne. von ihm kann ich "jeder stirbt für sich allein" sehr empfehlen, weil mir durch dieses buch die subtile und allgegenwärtige angst der menschen im zweiten weltkrieg sehr deutlich wurde.
    bei beiden autoren, irving und fallada, muss ich dazu sagen, dass ich sehr viel zeit brauchte, um deren bücher zu lesen, sie sind anstrengend, aber schön. die typischen hauptfiguten beider autoren entsprechen nicht der schönen, heilen welt. auch das macht sie besonders.

    taschentücher bereit legen sollte man bei erika riemanns buch "die schleife an stalins bart". sie erzählt ihre eigene geschichte, wie sie 15-jährig mit lippenstift eine schleife an ein stalinbildnis malte ("weil er so traurig aussieht"), denunziert wurde und daraufhin von den russen verhaftet. acht jahre verbringt sie in verschiedenen nkwd-lagern im osten deutschlands. mit ihrem buch macht sie 40 jahre totgeschwiegene geschichte wieder lebendig.

    um jetzt nicht selbst nen roman aus diesem posting zu machen, hier noch ein paar empfehlungen in kürze:

    hauptsächlich für kinder und jugendliche, aber auch für erwachsene, die daran gefallen finden:
    ottfried preussler - krabat
    else ury - nesthäkchen (reihe, vorsicht, alle bände, die nach 1950 erschienen, sind stark gekürzt)
    lucy maud montgomery - anne (reihe)
    frances hodgson burnett - der kleine lord; sara, die kleine prinzessin; der geheime garten
    louisa may alcott - betty und ihre schwestern
    gisela karau - der gute stern des janusz k.
    ruth park - abigails zeitreise

    für erwachsene:
    charlotte bronte (mit doppelpunkt auf dem e) - jane eyre
    judith merkle riley - die stimme; die vision; die suche nach dem regenbogen (3-bänd. reihe)
    ken follet - die säulen der erde
    stefanie zweig - katze fürs leben
    james herriot - von zweibeinern und vierbeinern
    sir arthur conan doyle - sherlock holmes

    so, und nun reichts aber wirklich :D
    grüssle
    lexxus

    ps: ach ja, als fan von guter kinder- und jugendliteratur hat harry potter natürlich alle rekorde auch bei mir gebrochen :D
     
  6. Brini

    Brini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    hallo

    ich mag "die dreizehn ein halb leben des käptain blaubär" von w. moers sehr gerne. märchen für erwachsene... fand ich zum kugeln... :D

    liebe grüße
    brini
     
  7. vogel1101

    vogel1101 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leseratten

    Krimilesern empfehle ich Fred Vargas (französische Autorin), besonders "Der vierzehnte Stein" oder aus unseren Landen "Das Kindermädchen" von Elisabeth Herrmann. Zum Schmunzeln ist "Mona" von Alexander Gorkow, sehr gut, aber bedrückend "Der Drachenläufer" von Khaled Hosseini. Zu meinen Lieblingsbüchern des letzte Jahres zählen "Tender Bar" von J.R.Moehringer und "Die alltägliche Physik des Unglücks" von Marisha Pessl, ein total verrückter Roman. Aber der Titel müsste uns doch ansprechen !:D Freue mich auf eure Empfehlungen, viele Grüße
    vogel1101
     
  8. Arlene

    Arlene stilles Wasser

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Halllloooo...
    einer meiner all-time-Favoriten und mittlerweile schon total zerfleddert ist "Die Farbe Lila" von Alice Walker. Bloß nicht von der kitschigen Verfilmung abschrecken lassen, das Buch ist Meilen besser.
    Neu entdeckt habe ich eine Krimireihe von Alexander McCall Smith über eine botswanische Privatdetektivin namens Mma Ramotswe. Sie ermittelt in ihrer "No. 1 Ladies´Detective Agency" nicht in Mordsachen, sondern beschäftigt sich mit alltäglicheren zwischenmenschlichen Problemen, wie Ehebruch und gemopsten Autos. Das Ganze mit viel Witz und weiblicher Intuition. Nebenbei erfährt man eine Menge über Afrika und das Leben dort.
    Die skandinavischen Krimis mag ich überhaupt nicht, die sind mir zu brutal und deprimierend - alles Säufer und gescheiterte Existenzen, so kommts mir zumindest vor.
    Liebe Grüße,
    Arlene
     
  9. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Lieblingsautoren?

    Klar habe ich da eine, und zwar lese ich alles was ich bekommen kann, von

    Daniel Steel.


    Mittlerweile habe ich eine ganz schöne Sammlung.

    Aber auch die Harry Potter Bücher habe ich gerne gelesen. Letzte Woche habe ich das 7. und letzte Buch abgeschlossen.
     
  10. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,
    ja dann will ich auch mal! Einen Lieblingsautor/in hab ich nicht.Die Bücher, die mir in der letzten Zeit am besten gefallen haben sind:
    Ulla Hahn: Das verborgene Wort
    Marlen Haushofer: Die Wand
    Ian McEwan: Abbitte und Saturday
    Khaled Hosseini: Drachenläufer
    Viola Roggenkamp: Familienleben
    Irene Dische: Großmama packt aus
    Julia Franck: Die Mittagsfrau
    Seamus Deane: Im Dunkeln lesen
    Kazuo Ishiguroguro: Was vom Tage übrigblieb
    Nuala O`Faolain: Nur nicht unsichtbar werden und Ein alter Traum von Liebe
    Paul Auster:Die Brooklyn Revue und Das Buch der Illusionen
    Ugo Riccarelli: Der vollkommene Schmerz
    Barabara Vine: Die im Dunkeln sieht man doch
    Carlos Ruiz Zafon:Der Schatten des Windes
    .........Außerdem jede Menge Krimis, am liebsten englische oder italienische, besonders von Andres Camilleri und Donna Leon. Fred Vargas ist übrigens auch Spitze!
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  11. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Faustine,

    bin schwer begeistert von deinem Lesegeschmack ... :D Deckt sich absolut mit meinem ... ich sag nur Marlen Haushofer, Ian McEwan, Khaled Hosseini, Kazuo Ishiguroguro, Carlos Ruiz Zafon, Fred Vargas usw.

    Wusstest du, dass in den Kino grad die Verfilmung von Drachenläufer läuft? Hab ihn bereits gesehen und kann sagen, dass er mit dem Buch absolut mithalten kann - die Geschichte wurde sehr gut transportiert und die Schauspieler, vor allem die Darsteller der Kinder, präsentieren die Rollen wunderbar.

    Was lese ich sonst noch? Saramago, Arno Geiger, Daniel Kehlmann, Martin Sutter, Hakan Nesser usw usw.

    lg
    Trixi
     
  12. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Edward E. "Doc" Smith: Der Lensmen-Zyklus

    Die komplette Serie besteht aus sechs Bänden:
    • 1. Triplanetary (deutsch: Die Planetenbasis)
    • 2. First Lensman (deutsch: Die ersten Lensmen)
    • 3. Galactic Patrol (deutsch: Die galaktische Patrouille)
    • 4. Gray Lensman (deutsch: Die grauen Herrscher)
    • 5. Second-Stage Lensmen (deutsch: Das zweite Imperium)
    • 6. Children of the Lens (deutsch: Das Erbe der Lens)
    Ein weiterer 7. Band kam später hinzu:
    • 7. Wächter des Mahlstroms
    Smith hat diesen siebten Band veröffentlicht, er berührt den eigentlichen Handlungsstrang jedoch so gut wie gar nicht und erzählt eine komplett abgeschlossene eigene Story, die nur "zufällig" im Lensman-Universum spielt.

    Eoin Colfer:
    Artemis Fowl

    Die bisher erschienenen Bände sind:
    • Artemis Fowl, August 2001
    • Artemis Fowl - Die Verschwörung (Originaltitel: Artemis Fowl - The Arctic Incident), Mai 2002
    • Artemis Fowl - Der Geheimcode (Originaltitel: Artemis Fowl - The Eternity Code), Juni 2003
    • Artemis Fowl - Die Rache (Originaltitel: Artemis Fowl - The Opal Deception), Mai 2005
    • Artemis Fowl - Die verlorene Kolonie (Originaltitel: Artemis Fowl and the Lost Colony), Februar 2007* `
    Leider soll bald der 6. und damit letzte Band erscheinen - Schade

    Frank Schätzing:
    Der Schwarm

    Hat einen sehr hohen Spannungspegel, der eigentlich kaum Ausschläge nach unten hat.

    Niederrhein-Krimis

    vor allem die von
    Leenders/Bay/Leenders (Trio Criminale)

    und natürlich:

    Alles von Garfield :D :D :D

    LG vom
     
  13. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo garfield,

    kannst du mal einen kurzeinblick zu artemis fowl geben?! der würde mich interssieren. worum gehts da so? liest sich das schnell weg oder ist es eher anstrengend?

    @arlene,

    düster sind sie alle ein bißchen, das stimmt, aber gescheiterte existenzen??? sind mörder nicht immer irgendwie, spätestens aber in dem moment, in dem sie den mord begehen, gescheitert??? ich glaube, die düsternis macht auch ein bißchen das oftmals gleich mitbeschriebene nordische klima aus, ein mord in sonniger maiatmosphäre macht da gleich nen anderen eindruck.

    liebe grüsse an alle buchnarren :)
    lexxus
     
  14. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hey lexxus,

    gerne doch.
    Vorweg - die Bücher lassen sich prima locker, flockig und leicht weglesen.
    Überhaupt nicht anstrengend, dennoch sehr unterhaltsam. Ich würde sie als leichte Bettlektüre bezeichnen. Wenn man sich allerdings von den Charakteren fesseln läßt (ich pers. mag Mulch Diggums und Holly Short:D)
    kann man kaum aufhören.:D

    Hier im Groben die Handlungen:

    Band 1: Artemis Fowl

    Artemis Fowl ist kein gewöhnlicher Zwölfjähriger: Er ist nicht nur das jüngste Mitglied einer alten irischen Verbrecherdynastie, sondern auch ein kriminelles Genie. Er möchte den finanziellen Schaden seiner Familie beheben, der durch das Scheitern eines Unternehmens seines verschollenen Vaters, Artemis Fowl senior, entstanden ist. Mit Hilfe des Buches der Elfen, welches er mit einer alkoholabhängigen Fee gegen guten irischen Whisky tauscht, entwickelt er einen Plan, die Elfen um ihr Gold zu bringen. Dabei steht ihm sein treuer Bodyguard Domovoi Butler immer zur Seite. Durch eine List entführt Artemis die Polizeielfe Captain Holly Short, um sie später gegen ein stattliches Lösegeld einzutauschen. Die Zentrale Untergrund-Polizei (ZUP), unter der Führung von Commander Julius Root, versucht die Elfe zu befreien. Dabei vertrauen die Unterirdischen auf ihre magischen Kräfte, ihre große technische Überlegenheit und auf einen kleptomanischen Zwerg namens Mulch Diggums, das einzige Wesen in der Unterwelt, welches regelmäßig ohne Einladung die Häuser der Oberirdischen betritt. Verantwortlich für die Technik ist ein Zentaur namens Foaly, der außerdem ein guter Freund von Holly ist und daher alles tut, um sie zu retten. Doch Artemis ist der ZUP immer einen Schritt voraus und das Lösegeld muss letztendlich gezahlt werden. Allerdings schafft es Holly, dass Artemis einen Teil des Lösegeldes zurückgibt, indem sie einen Deal mit ihm aushandelt.

    Band 2: Die Verschwörung

    Zu Beginn des zweiten Bandes erhält Artemis eine Videobotschaft per E-Mail aus Russland, die seinen verschollenen Vater lebend zeigt. Artemis Senior wird bereits seit zwei Jahren vermisst und wurde sogar schon für tot erklärt. Als der Junge sich auf den Weg dorthin machen will, taucht plötzlich die Elfe Holly Short auf. Die ZUP hat ein Problem mit einem Batterienschmuggel und sie vermutet, dass Artemis dahinter steckt. Doch da dieser unschuldig ist, bietet die Polizei einen Handel an: Für seine Unterstützung in dem Fall sollen die Unterirdischen ihm bei der Rettung seines Vaters behilflich sein.
    Nachdem Artemis und Butler den Oberirdischen gefunden haben, der die Kobolde mit Batterien versorgt, machen sie sich zusammen mit Commander Root und Captain Holly Short auf den Weg nach Murmansk, wo sich Artemis Vater zu befinden scheint. Unter der Erde tobt während dessen die Hölle. Die Kobolde, organisiert unter dem Namen B'wa Kell scheinen die Macht über die ZUP und Haven, die Stadt der Unterirdischen, übernehmen zu wollen. Foaly, eingeschlossen in seine eigene Kommandozentrale, muss hilflos zusehen, wie die Kobolde die Stadt übernehmen. Durch eine List und die Hilfe von Mulch Diggums gelingt es Artemis, Butler, Holly, Root und Foaly die Übeltäter zu besiegen und später Artemis Vater zu retten.

    Band 3: Der Geheimcode

    Artemis Fowl denkt nicht daran, seine Verbrecherkarriere an den Nagel zu hängen, nur weil sein Vater das so wünscht. Er plant seinen letzten Coup. Er möchte sich mit dem kriminellen amerikanischen Industriellen Jon Spiro treffen, der eines der größten Computerimperien der Welt besitzt. Gegen Geld bietet er diesem an, seine neueste Erfindung, den C-Cube, einen kleinen aus Elfentechnik gebauten Super-Computer, ein Jahr lang vom Markt fernzuhalten. Artemis gerät jedoch in eine Falle, Butler wird erschossen und Spiro stiehlt den C-Cube. Durch einen Testlauf des Computers wird jedoch Foaly auf den Computer aufmerksam und schickt Holly Short an die Erdoberfläche, um die Quelle der Strahlung zu ermitteln. Artemis lockt sie zu sich und überredet sie, Butler mit ihrer Magie wiederzubeleben.
    Danach erklärt Holly ihrem Chef, Commander Root, dass es für ihrer aller Sicherheit wichtig sei, den C-Cube wiederzuerlangen. Dieser erlaubt Hollys Teilnahme unter der Bedingung, dass allen beteiligten Menschen nach Wiedererlangen des C-Cube die Erinnerung an das Erdvolk gelöscht wird. Nach Abschluss der Mission werden auch Artemis Erinnerungen trotz seiner Vorkehrungen für ihre Reaktivierung gelöscht.

    Band 4: Die Rache

    Seitdem jede Erinnerung an das Reich der Unterirdischen aus Artemis Gedächtnis gelöscht wurde, arbeitet er wieder als Meisterdieb. In der unterirdischen Welt ist die Verbrecherin Opal Koboi wieder aufgewacht und plant aus Rache die Untergrundpolizei auszuschalten und dann den Menschen die Existenz der Unterwelt zu offenbaren.
    Holly Short, die eigentlich kurz vor einer Beförderung zum Major steht, konnte einem Hinterhalt von Opal Koboi knapp entkommen. Durch eine List kann Koboi alle (Unter-)Welt glauben zu machen, Holly habe Commander Julius Root umgebracht, was Koboi jedoch zu verantworten hat. Daher muss Holly fliehen. Um die Unterwelt zu retten, wendet sie sich an Artemis Fowl. Diesem gelingt es, seine und Butlers Erinnerung zu reaktivieren und er entwickelt einen Plan, um Opal Koboi aufzuhalten, was am Ende auch gelingt. Alerdings wird der Gnom Ark Sool ZUP-Commander und Holly kündigt, da sie der Meinung ist, dass sie unter Leitung Sools dem Erdvolk nicht helfen kann.

    Band 5: Die verlorene Kolonie

    Die Dämonen, die durch einen missglückten Zauberbann auf der Insel Hybras im Zeitmeer leben, werden in Artemis Welt gerissen, da der Bann brüchig wird. Der Feenrat ist darüber besorgt und überwacht alle Materialisierungen, die aber von Mal zu Mal unregelmäßiger werden. Selbst Foaly, der Techniker der Unterirdischen, kann nicht mehr vorraussagen, wann eine solche eintreten wird. Als ein verwirrter und verängstigter Dämon erscheint, wird er bereits von Artemis erwartet. Dieser ist aber nicht der Einzige, der die Zeitgleichungen gelöst hat. Minerva Paradizo, eine sehr hübsche zwölfjährige Bewunderin und Gegnerin von Artemis Fowl, gelingt dies ebenfalls und so entführt sie den Dämonen, bevor Artemis es verhindern kann.
    Währenddessen wird Holly Short von einer Geheimabteilung der ZUP namens „Abteilung Acht“ rekrutiert, die bereits seit 500 Jahren die Dämonen beobachtet. Holly wird ausgesandt, um Artemis zu kontaktieren, da Foaly Ort und Zeit des Auftauchens der Dämonen nicht exakt berechnen kann. Anschließend retten Artemis und seine Freunde Nr.1, den Dämon, den Minerva gefangen hält. Dieser hat besondere Fähigkeiten, denn er ist der erste Zauberer unter den Dämonen seit mehreren tausend Jahren und der einzige, der die Dämonen retten könnte. Allerdings würde er dazu Hilfe eines bereits ausgebildeten Zauberer benötigen. Also machen sich Artemis, sein treuer Begleiter Domovoi Butler, Holly Short, der Dämon Nr. 1 und Minerva, die sich ihnen in guter Absicht angeschlossen hat, auf den Weg nach Taiwan ins Taipeh 101, wo Artemis die verschollenen Zauberer von Hybras in versteinertem Zustand vermutet.

    Die Akte [Ergänzungsband]

    „Die Akte“ ist ein weiteres Buch aus der Artemis-Fowl-Reihe. Es gehört nicht in den Zyklus, sondern enthält zwei Kurzgeschichten und Zusatzinformationen zu Charakteren und Orten. In der ersten Geschichte erfahren wir etwas zu Holly Shorts Prüfung zur Aufnahme in der Aufklärung, in der zweiten geht es um einen Raubzug von Artemis Fowl mit der (nicht ganz freiwilligen) Unterstützung des kleptomanischen Zwerg Mulch Diggums. Außerdem wird das gnomische Alphabet erklärt. Es ist einer der letzten Romane von Eoin Colfer.



    Quelle



    LG vom
     
  15. Erato

    Erato Guest

    Lieblingsbücher

    Huhu,

    Lieblingsbücher habe ich so gesehen eher nicht, ich freue mich immer, wenn ich was empfohlen oder geschenkt bekomme, bin nicht so der "im-Buchladen-Stöberer". Allerdings komme ich immer mit einem Buch für mich nach Hause, wenn ich jemand anderem eines schenke :rolleyes:

    Finde es sehr anregend, was ich hier lese.

    Zuletzt habe ich gelesen:

    Arto Paasilinna "Der wunderbare Massenselbstmord" (auch alles - finnische - Säufer, aber ein gar köstlich heiteres Buch)

    Tom Sharpe "Puppenmord" (herrlich skurril)

    Roger Boyes "My dear Krauts" (very british humor)

    Dieter Nuhr "Wer's glaubt, wird selig" (danach glaubt man gar nix mehr :D )

    Umberto Eco "Kunst und Schönheit im Mittelalter" (puh, janz schön anstrengend, aber auch sehr bildend)

    Gila Philip-Kullmann "Nicht, dass Du die Horizonte nichts siehst, du fürchtest dich vor ihrem Ausmaß" (Gedichtband einer lieben Gartennachbarin, sind sehr sehr schöne Gedichte; sie gibt Kurse hier bei und im "Haus der Stille")

    Naja, es gibt so Vieles, was einfach toll ist!

    Viele Grüße
    Erato
     
  16. Arlene

    Arlene stilles Wasser

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo Lexxus,
    klar kann man Mörder als gescheiterte Existenzen ansehen, aber ich meinte in dem Fall die Ermittler. Also was alleine der arme Wallander auf den Buckel kriegt, geht auf keine Kuhhaut ;)
    Abgesehen davon scheint Dein Geschmack dem meinen recht ähnlich zu sein, zumindest kenne ich sonst niemanden, der sich zu Betty und ihre Schwestern und Jane Eyre bekennt :D. "Sturmhöhe" ist auch so ein Highlight.

    Nachschieben möchte ich noch die Krimis von Dorothy L. Sayers, die meisten drehen sich um den adligen Hobbydetektiv Lord Peter Wimsey und seine spätere Ehefrau Harriet Vane.
    Sommerlich-duftige Wohlfühllektüre ist die Trilogie "Die Dame in Blau", "Die Klatschmohnfrau" und "Das Sonnenblumenmädchen" von Noelle Chatelet. In "Die Dame in Blau" geht es um die Karrierefrau Mireille, die sich selbst unnachgiebig durch einen durchorganisierten Alltag hetzt (selbst Sex gibt´s nur nach Stundenplan) und auf einmal, durch die Begegnung mit einer alten Dame in Blau (Hauptfigur Marthe aus "die Klatschmohnfrau") den Reiz der Langsamkeit entdeckt und sich dem Diktat des modernen Lebens entzieht.
    In "die Klatschmohnfrau" führt Witwe Marthe, nach einer lieblosen Ehe mit einem despotischen Ehemann, ein freudloses Dasein. Auch sie verändert sich durch die Begegnung mit der Klatschmohnfrau Mireille und entdeckt mit 70 die Liebe mit dem "Mann mit den 1000 Halstüchern". Und in "das Sonnenblumenmädchen" erlebt Marthes Enkelin Mathilde die erste Ferienliebe.

    Liebe Grüße,
    Arlene
     
  17. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo garfield,

    wow, da haste dir ja richtig mühe gemacht :eek: :) . vielen dank für den "kurzen" :rolleyes: einblick. das klingt richtig gut und ich denke, ich werd mal in band eins reinschnuppern. finde die bücher auch optisch sehr ansprechend, weil wirklich hübsch illustriert. gerade deshalb war ich auch neugierig, denn eine gut gemachte illustration ist schließlich nicht alles :cool: .

    lieben gruß
    lexxus
     
  18. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0


    nun gut, den wallander mochte ich, zumindest vom fernsehen, auch nicht. komissar sejer bei karin fossum ist an sich kein gescheiterter, eher ein ruhiger, sympathischer mensch mit ausstrahlung, dessen frau frühzeitig gestorben ist. ich dachte übrigens, die assistenten wären die mit dem verkorksten leben, weil sie es eben nur zum assi gebracht haben und, egal was sie tun, nie die geistige größe ihrer chefs erreichen.

    gabs dazu nicht auch ne serie im fernsehen? wenn das die ist, an die ich denke, dann war das nicht so mein fall, und dass, obwohl sie aus großbritanien kommt. mag den verschrobenen humor der briten an sich recht gerne.



    naja, sowas wie jane eyre muss einem ja auch nicht peinlich sein, gehört schließlich irgendwie zu den klassikern :D. von wem ist "sturmhöhe"?
     
  19. Arlene

    Arlene stilles Wasser

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo Lexxus,
    einige Lord Peter-Krimis von der BBC mit Ian Carmichael verfilmt worden (z.B. "Starkes Gift", "Aufruhr in Oxford", "Hochzeit kommt vor dem Fall"). Später gab es noch eine andere Serie, aber die fand ich auch nicht gut.

    "Sturmhöhe" ist von Charlottes Schwester Emily Bronte. Seeeehr böse und düster und sollte nicht an verregneten Winterabenden konsumiert werden :)

    LG,
    Arlene
     
  20. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Trixi
    da muss ich aber unbedingt rein in die Verfilmung von Drachenläufer. Oft bin ich ja entäuscht von Buchverfilmungen, aber manche sind wirklich gut. Was vom Tage übrigblieb ist übrigens auch sehr gut verfilmt worden und Abbitte auch, das habe ich aber noch nicht gesehen. Meine Tochter war drin und war begeistert. Beim Parfum von P. Süßkind scheiden sich ja die Geister, vom Buch war ich begeistert, von der Verfilmung weniger.
    Ja, klar, natürlich auch Saramago:Die Stadt der Blinden..., ach, ich lese halt einfach gerne und hätte gern viel mehr Zeit dazu. Beim Lesen kann ich richtig abtauchen und die Welt um mich einfach vergessen. Hast du eigentlich beruflich etwas mit Literatur zu tun oder ist es einfach nur Hobby bei dir?
    Liebe Grüße
    Faustina
    P.S. Arno Geiger: Es geht uns gut und Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt hab ich auch gelesen. Und Zsuzsa Bank, Tim Parks, Juli Zeh....aber jetzt dürfen die anderen mal wieder!