1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

An alle Frauen bei denen RA so um die Mitte 40 begonnen hat /Mönchspfeffertee

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Astrid W., 12. September 2012.

  1. Astrid W.

    Astrid W. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. September 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin 46 und vor 2 Jahren hat mich die rheumatoide Arthritis aufs allerschlimmste erwischt.
    So schlimm, dass ich mir nicht mal mehr die Zähne putzen konnte, sogar die Bettdecke heben war mit schrecklichen Schmerzen verbunden.
    Ich war monatelang arbeitsunfähig und wußte echt nicht weiter. Viele von Euch werden das gut nachvollziehen können.
    Mehr darüber möchte ich gar nicht schreiben.

    Ich bin seit dem in Behandlung, habe vor einem Jahr auch einen guten Rheumatologen gefunden.

    Das Problem nach wie vor war, dass sich vor der Periode trotz Enbrel, usw. immer wieder Gelenke entzunden haben.
    Auch die Steifigkeit war trotz Medikamente immer wieder da.

    Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass meine Schübe auch mit meinem Zyklus bzw. Wechselbeschwerden (obwohl diese nicht schlimm waren) zu tun hat.

    Vor 4 Monaten habe ich auf Rat meines Homöopathen begonnen Mönchspfeffertee zu trinken und nach 5 Tagen waren alle Schmerzen, die Entzündungen und die Steifigkeit weg. Seit dieser Zeit schlucke ich keine Schmerztabletten mehr, brauche auch kein Kortison mehr. Enbrel spritze ich nur noch 25 mg pro Woche.

    Ich möchte dieses schöne Gefühl keine Schmerzen, keine Steifigkeit, keine Entzündungen zu haben mit Menschen teilen, die sich vielleicht mit meiner Geschichte identifizieren können.
    Vielleicht hilft es auch anderen Frauen die eine ähnliche Situation haben! Das würde mich sehr freuen.

    Alles Liebe
    Astrid
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Liebe Astrid,
    das ist ja wirklich super, dass es dir mit dem Tee jetzt so gut geht! :top:
    Ich hab mir das notiert, möchte es auch ausprobieren, obwohl ich bei solchen Alternativmethoden bisher kein Glück hatte. Mal schauen! :rolleyes:
     
  3. Astrid W.

    Astrid W. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. September 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Nachtigall!

    Ja, ich bin von den Alternativmethoden auch so ziemlich alles durch. Glaube mir es hat mich total verwundert, dass ein Tee der eigentlich für Wechselbeschwerden ist so genial hilft. Ich habe auch versucht zwischendurch mit dem Tee aufzuhören, keine gut Idee.
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Wieviel trinkst du von dem Tee und wie oft (täglich? )?
     
  5. Astrid W.

    Astrid W. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. September 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ich trinke täglich eine Tasse.
    1 1/2 Teelöffel Mönchspfeffer mit kochendem Wasser aufgießen und ca. 15 Minuten ziehen lassen.
    Trinke die Tasse dann ziemlich zügig aus.
    Wünsche Dir von Herzen, dass es ganau so toll wirkt wie bei mir.
    Liebe Grüße
    Astrid
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Das mit der einen Tasse täglich lässt sich leicht machen, denn ich trinke eh viel Tee.
    Vielen Dank! :)
     
  7. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.also das klingt gut,werd ich auch probieren.
    bekomm ich den ihn der apotheke?????????
    darf den jeder trinken,ich meine egal ob man auch noch andere krankheiten wie RA hat??????????????????????
     
  8. Astrid W.

    Astrid W. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. September 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Moni!

    Ja, ich bestelle Ihn in der Apotheke.
    Frage einfach Deinen Arzt ob bei Deiner Krankheit irgend etwas dagegen spricht, dass Du Möchspfeffertee trinkst.
    Alles Liebe
    Astrid
     
  9. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Astrid,
    und es hat dir wirklich fürs Rheuma geholfen? Nicht jetzt in erster Linie bei Frauenbeschwerden?
    In der Apotheke sagte man mir, sowas würde gut bei PMS usw. helfen, dass es bei rheumatischen Beschwerden helfen soll, davon hatte die Apothekerin noch nie gehört. Ich habe jetzt kein PMS und meine auch nicht, dass meine Beschwerden mit den Zyklus zusammenhängen. In Tablettenform gibt es das übrigens auch.
     
  10. Astrid W.

    Astrid W. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. September 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Nachtigall!

    Wie ich in meinem Beitrag geschrieben habe war bei mir immer ein Zusammenhang mit Monatszyklus und extremen Rheumaschmerzen.
    Schmerzen hatte ich immer aber die Entzündungen waren extrem verstärkt bevor die Regel eintrat.
    Ich habe den Mönchspfeffer begonnen zu trinken, da mein Monatszyklus etwas durcheinander war und nicht wegen der Rheumaschmerzen.
    Auf einen positiven Effekt betreffend der Schmerzen habe ich nicht mal im geringsten gedacht, da der Mönchspfeffer ja eigentlich rein nur gegen PMS usw. hilft.
    Nach 5 Tagen Mönchspfeffer waren auch die Rheumaschmerzen weg. Es war für mich selbst am Anfang nicht erklärbar. Ich habe dann bemerkt, wenn ich den Mönchspfeffertee weglasse, dass auch die Entzündungen wieder kommen.
    Ich habe es auch meinen Frauenarzt darüber gesprochen, er hat gemeint, dass rheumatische Erkrankungen bei Frauen im Wechselalter verstärkt auftreten und dass er sich gut vorstellen kann dass es sich postitiv auswirkt. Es gibt auch angeblich Studien dass bei Frauen mit rheumatischen Erkrankungen die Schmerzen sich verringern, wenn sie zusätzlich Hormone bekommen.

    Ich habe bewußt den Tee gewählt, finde ich persönlich natürlicher wie Tabletten.

    Liebe Grüße
    Astrid
     
  11. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Alles klar. Werde mir das Ganze noch mal durch den Kopf gehen lassen. :rolleyes:
     
  12. petsie

    petsie Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Mönchspfeffer

    Hallo Astrid,

    Ich habe heute mit der Einnahme von mönchspfeffer begonnen, weil mein zyklus auch sehr unregelmässig ist und ich seit 3 wochen nur noch 2 stunden nachts am stück schlafen kann. Dann wieder 2 stunden wach und 2 stunden schlaf. Um 6 uhr geht dann mein wecker.

    Meine nachforschungen ergaben, dass mir dieser vielleicht auch dabei helfen kann. Ich gehe nämlich langsam auf dem zahnfleisch.

    Manchmal überlege ich schon, ob nicht doch ein direkter zusammenhang zwischen den vermehrten beschwerden und dem zyklus besteht.

    Vielleicht schreibt ja jemand noch was in dieser richtung dazu?
     
  13. Astrid W.

    Astrid W. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. September 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0

    Hallo Petsie!

    Würde mich freuen, wenn Du nach 1-2 Wochen schreibst wie es Dir geht.
    Wünsche Dir, dass es genauso genial wirkt wie bei mir.

    Alles Liebe
    Astrid
     
  14. Nada

    Nada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich finde es schade, dass dieser mir wichtig erscheinende Beitrag von Astrid, ziemlich schnell irgendwie ganz hinten gelandet ist. Hatte heute fast Probleme ihn wieder zu finden!
    Habe mir gestern Mönchspfeffer in der Drogerie gekauft und trinke grade meine erste Tasse. Er schmeckt sehr würzig, ein bisschen schärflich aber sehr gut. Ich erhoffe mir natürlich die entsprechende Wirkung für meine cP, bin mir aber nicht sicher, ob er bei mir noch angebracht ist u. ob ich ihn überhaupt noch trinken darf. Bin mittlerweile 55, mein Wechsel begann (zwar passend) mit 48 und die cP ein Jahr später mit 49. Es könnte also durchaus einen Zusammenhang zwischen meinem Wechsel und der cP gegeben haben. Merkwürdigerweise hatte und habe ich keinerlei Wechseljahresbeschwerden (wie z.B. starkes Schwitzen, Migränge o.ä.) aber dafür seitdem cP. Ich hatte auch nie PMS aber immer extrem starke Zyklusprobleme. Nun hoffe ich ganz sehnlichst auf eine Wirkung damit ich endlich das Cortison wieder reduzieren kann.
    Dir liebe Astrid danke ich ganz herzlich, dass du vielleicht mir und vor allem dem Forum einen wertvollen Beitrag bereitgestellt hast.
    Ich werde selbstverständlich über die Wirkung bei mir berichten.
    Vielen Dank und
    liebe Grüße
    Bernarda
     
  15. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Danke für die Info.

    Meine Rheumaschmerzen sind vor und während meiner Mens auch verstärkt - deshalb sehe ich da auch einen Zusammenhang und werde das mal versuchen mit dem Tee.

    :top:
     
  16. marion56

    marion56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann meine (verstärkten) Beschwerden auch ganz klar mit dem Eintritt der Wechseljahre in Verbindung bringen und werde es deshalb auf jeden Fall auch mal mit dem Mönchspfeffertee probieren.

    Danke für den Tipp, Nachtigall.

    P.S. mein Rheuma in der Kindheit trat im Übrigen mit dem Eintritt in die Pubertät auf...
     
  17. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Gern geschehen! :)
     
  18. berndi1234

    berndi1234 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    verstärkte rheumatische Beschwerden vor der Regel

    Hallo!

    Bin neu hier im Forum, und möchte zu deiner interessanten Nachricht was anmerken:

    Bei mir merke ich ebenfalls sehr deutlich einen Anstieg der rheumatischen Schmerzen kurz vor und während der Regel. Da gehts mir wirklich miserabel, alle Gelenke tun weh und das ganze Gewebe ist druckempfindlich, Morgensteifigkeit sehr stark, starke Müdigkeit und Schlafbedürfnis. Habe dies schon seit einigen Jahren beobachten können. Jetzt gerade - zwei Wochen nach der Regel, hab ich kaum Beschwerden. Da ich erst 36 Jahre bin, kann ich bzgl Wechselbeschwerden nichts sagen. Finde jedoch trotzdem den Zusammenhang mit der Hormonsituation sehr interessant, und werde den Mönchspfeffertee ehest kaufen.

    Hat vielleicht jemand schon eine Aussage vom Rheumatologen diesbezüglich erhalten, obs dazu wissenschaftliche Studien gibt?

    lg berndi
     
  19. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo berndi,
    das hört sich eher nach praemenstruellem Syndrom (PMS) an. Versuch es doch einfach mal mit dem Mönchspfeffertee, der soll auch bei PMS helfen, wie mir die Apothekerin erklärt hat. :)
     
  20. Astrid W.

    Astrid W. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. September 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Bernarda!

    War auf Urlaub, daher erst heute meine Antwort.
    Danke für Beitrag und Deine lieben Worte.
    Ich habe meinen Homoöphaten betreffend wie lange, wie oft usw. man Mönchspfeffer trinken kann und ob ich das auch nach dem Wechel weitertrinken kann. Seine Antwort war, dass man ihn problemlos immer trinken kann und wenn nötig auch mehr Tassen. Also Du kannst ihn auch problemlos nach dem Wechsel trinken.
    Hoffe, dass er vielleichtschon ein wenig wirkt bei Dir :)

    Mir geht es noch immer sehr gut damit.
    Das einzige wo ich nach wie vor vorsichtig sein muß ist, dass ich nicht zuviel Eiweiß zu mir nehme.
    Wenn ich so wie jetzt im Urlaub jeden Tag Omlett esse, spüre ich es ein wenig in den Fingern.
    Aber damit kann ich leben.

    Alles Liebe
    Astrid