1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

An alle Brechtis! Morgens steif wie ein Brett = Versteifung?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Koala, 13. November 2010.

  1. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niedersachsen
    guten morgen zusammen,

    ich habe in der suchfunktion nach der beantwortung meiner frage gesucht, aber nichts gefunden.

    spritze humira, mtx und brauche btms. ich war dieses jahr 3 mal im krankenhaus. einmal rheumaklinik, und 2 mal schmerztherapie mit viel cortison in beide isg und infusion. die schmerzen waren jedesmal sehr stark im isg. aber ich war nur wenig steif.

    seid ca. 4 wochen bin ich nachts/ morgens so steif, wie ich es nicht kenne.
    wenn ich auf dem rücken liege, schaffe ich es nicht, mich auf die seite zu drehen. oder es dauert sehr lange und es ist sehr schmerzhaft. gleiches gilt beim aufstehen. jetzt brauche ich auch wärme um mich besser zu bewegen. sonst nur kühlpads.

    bisher waren im röntgenbild keine versteifungen zu sehen.
    was bedeutet dieses ausgeprägte steifheitsgefühl?
    steifheitsgefühl = versteifung??
    bisher war meine diagnose spondarthritis mit gelenkbeteidigung.
    nächster kontrolltermin beim rheumatologen mit möglichkeit zum rö ist im januar.

    wer kann diesbezüglich aus erfahrung sprechen?

    lg koala
     
  2. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    hallo Koala,

    diese probleme kenne ich und bei mir ist das ein schub gewesen.
    ich nahm ibu und novalgin was überhaupt nicht half und sich nachts umzudrehen mußte ich mir genau überlegen.
    bin dann auf diclo und paraceamol geswitcht und damit ging es viel besser. seit enbrel (ohne weitere medis) habe ich kaum noch probleme.
    zusätzlich treten auch probleme bei den muskeln auf.
    ob steifheitsgefühl = versteifung bedeutet was ich nicht aber bei mir bedeutet es einen schub. ob man unter einem tnf a hemmer versteift oder nicht steht ja auch noch nicht fest.

    gruß

    luke
     
  3. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    ich kenne das im Grunde gar nicht anders. Mit dem drehen im Bett ist es eh schlecht und da ich leider im Dauerschub bin habe ich auch eine extreme Morgensteife. Läßt sich bei mir aber nichts mehr dran ändern, da ich alles Medikamente erfolglos durch habe.

    Aber generell glaub ich, dass die Morgensteifigkeit nichts mit versteifen zu tun hat. Eine Versteifung entsteht durch entzündete Knochenhaut, wo dann Knochenmasse gebildet wird.

    Bei mir haben sich schon viele Wirbel verbunden, trotz TNF, da sie wie gesagt bei mir nicht gewirkt haben.

    LG

    Melly


    In den Fragebögen wird immer die Dauer der Morgensteifigkeit abgefragt. Wahrscheinlich wird auch da dran die Aktivät des Krankheitszustandes gemessen.