1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Amitriptylin und Autofahren

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Fipsi, 18. November 2012.

  1. Fipsi

    Fipsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hauptstadt von Niedersachsen
    Hallo ihr Lieben,

    nach dem mein Rheumadoc bei mir zusätzlich die Diagnose Fibro gestellt hat, soll ich nun 10mg Amitriptylin nehmen. Schmerztherapie sagt er, bräuchte ich nicht... werde ich aber noch einmal mit dem HA erörtern.

    Nun zu meiner Frage: wie haltet ihr das mit dem Autofahren? Laut Beipackzettel Zitat: "...Daher sollten das Führen von Fahrzeugen, die Bedienung von Maschinen oder sonstige gefahrvolle Tätigkeiten ganz unterbleiben, zumindest jedoch während der ersten Tage der Behandlung unterlassen werden...."

    Ich habe darüber mit meinem Mann gesprochen und er meinte, dass im Falle eines Falles, auch wenn man keine Nebenwirkungen spürt, die Versicherung sicher nicht bezahlen wird. Dabei ist klar, dass man sich nicht hinters Steuer setzt, wenn man sich nicht fühlt!

    Wie seht und handhabt ihr das?

    Viele Grüße

    Eure Fipsi
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.323
    Zustimmungen:
    670
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi Fipsi,
    Also ich nehm so gegen 19 Uhr meine Ami (50 mg), danach geh ich auch normalerweise nirgendwo mehr hin.
    Aber tagsüber fahr ich schon Auto. Ich denk nicht, dass das so lange Auswirkungen hat. Und 10 mg ist doch fast nichts...reicht dir das? *mal ganz blöd gefragt* ;)
     
  3. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
  4. Hexchen76

    Hexchen76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo Fipsi,

    ich hätte unter Amitryptilin nicht ans Autofahren denken können, wusste ja nichtmal mehr wie ich heisse, woher ich komme und wohin ich gehe. Habe eine Dosis von 20mg erhalten und war 3 Tage lang ferngesteuert. Laut Umfeld habe ich noch am Leben teilgenommen, aber wie eine Schlafwandlerin. Und mir fehlt an diese drei Tage jegliche Erinnerung. Allerdings wurde später festgestellt das mir irgendein Faktor fehlt um den Wirkstoff abbauen zu können, daher reagierte ich so massiv und überschiessend auf das Medikament.

    Taste Dich doch mal langsam an die Geschichte ran, erstmal eine Dosis nehmen wenn nix mehr anliegt und schauen wie Dein Körper reagiert... Ich hätte damit jetzt einfach am Wochenende begonnen, denn da kann man sich zur Not auch einfach mal weglegen...

    Ich drücke Dir die Daumen das Du es gut verträgst.

    Alles Liebe
    Hexchen
     
  5. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo,
    ich nehme seit langem 10mg Amitr.- abends.
    Soll anheben der Schmerzgrenze bewirken und als sog. "Serotonin- Wiederaufnahme- Hemmer".

    Ganz zu anfang hatte ich morgens auch ein "Matsch- Gefühl", ich stand irgendwie neben mir.
    Der Übergang von nix auf 20mg war für mich wohl zu krass.

    Heutzutage macht es mir garnichts mehr aus, ich fühle mich nicht eingeschränkt (und bin es wohl auch nicht).

    Und: ich kann schlafen- obwohl es keine Schlaftablette ist und weit entfernt von einer Dosis bei Depri.

    Für mich ein Gewinn.
    LG Juliane.
     
  6. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    Ich wurde in der Klink darauf eingestellt. Autofahren wäre verboten gewesen. Der Körper musste die Möglichkeit haben, sich daran zu gewöhnen. NAch einigen Wochen gab es das ok. zum Fahren und ich hatte auch keine Probleme.
    Allerdings setze ich mich abends, nach der Einnahme des Medikamentes nicht mehr ans Steuer.
    Gruß
    Bodo