1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Amerikarundreise - Süd-Westen

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Kira73, 22. Oktober 2010.

  1. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Amerikareisende,

    jetzt hab ich aber mal ne dolle Frage.

    Wir planen - nicht akut - eine längere Amerikareise.

    Wenn wir aber schon mal so weit fahren soll es sich
    auch richtig lohnen. Wir wollen nicht nur dagewesen
    sein, wir wollen es erleben und sehen.

    Jetzt stellt sich die Frage, wie können wir ein paar
    heikle aber sicher wunderschöne Flecken Erde erobern
    und ich das mit meiner nicht so wunderprächtigen
    Gehleistung schaffen?

    Besonders knifflig erscheinen uns im Augenblick der
    Grand Canyon und The Wave.

    Ich hab so die fixe Idee den Grand Canyon von
    unten aufs Korn zu nehmen. Welche Möglichkeiten
    gibt es?
    Ich schaffe ganz sicher keinen vier, fünf Stunden Abstieg,
    der schon nicht jedem Normalfüssigen liegt, aber was
    ich sicher gar nicht kann - auch nicht tags drauf -
    ist den Berg wieder hochzukraxeln. Ich schaffe keine
    Stunde Fußmarsch, nicht mal eine halbe am Stück.
    Aber - ich suche Auswege.

    Gibt es Muli- oder Pferde"karawanen"? Mich hoch und
    runter zu wuchten ist sicher machbar. Oben drauf
    bleiben kann ich auch.
    Gibt es bessere Möglichkeiten?

    Hat jemand den Heli-Flug gemacht? Lohnt das oder ist
    das ein schlechter Ersatz?

    Und ... kennt jemand The Wave?

    Ich muss dieses wunderbare Plätzchen selber
    sehen. Ein paar Dinge im Leben muss man machen
    und seien sie noch so schwer zugängig.

    The Wave ist so ein Ding.
    http://www.schiemann-web.de/reisebericht/usa-sued-westen-utah-arizona-the-wave.htm

    Ein Ticket zu bekommen ist schon schwer, aber hin zu laufen
    auch. Von der Straße ist es ein ganz schönes Stück zu laufen.
    Ich befürchte, das pack ich nicht. Aber bevor ich mich nicht
    schlau gemacht hab streich ich es von der Wunschliste nicht.
    Habt ihr Erfahrungen? War jemand dort?

    Hat jemand an andern Orten - San Francisco - San Diego -
    Los Angeles - Vegas und die Canyons die auf dem Weg liegen:
    Zion, Bryce, Antilope ... die nur schwer zugänglich sind oder
    mit langen Wegen zu tun haben gute Erfahrungen gemacht und
    vielleicht schon Lösungen gefunden oder Tipps?

    San Francisco wird schön smart zeitlich aufgeteilt und ist auch
    als Stadt sicher kein wirkliches Hindernis. Ebenso denk ich mir
    das bei San Diego und den andern - wir werden Zeit genug haben.

    Städte sind barrierefrei erklimmbar - das kriegen wir hin.

    Um das Mediproblem Humira und MTX mit der Kühlung kümmer
    ich mich ein wenig später oder gibts da schon erfahrungen?
    Medis unterwegs besorgen? Wie läufts mit der Bezahlung? Streckt
    man vor und bekommt das Geld wieder? Aber Humira vorstrecken?
    Bestellt man Einzelspritzen oder habt ihr das Zeugs in einer 24V -
    Zigarettenanzündersteckdose mit Kühlschrank im Heck transportiert
    und von daheim mitgenommen?

    Ich bin dich sicher nicht die einzige , die sich weigert mit dem
    Hintern trotz aller Hindernisse auf dem Sofa sitzen zu bleiben und
    unvernünftiges zu tun, um das Leben zu spüren und die Folgen
    eben zu tragen.

    Kann jemand was dazu berichten?

    *gespanntguck*
    Kira
     

    Anhänge:

    • wav.jpg
      wav.jpg
      Dateigröße:
      164,2 KB
      Aufrufe:
      85
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hey,
    ich war vor meiner Rheumazeit häufiger in USA unterwegs, einmal quer von Süd ost(Florida) nach Südwest via Texas-NeuMexico bis Colorado. Und von nördlich San Fran über LA bis Phoenix.

    Den Canyon kann man von oben "erfahren", wenn du am Touristpoint nachweisen kannst das du schlecht laufen kannst, dann bekommst du eine Genehmigung den Weg oberhalb zu fahren mit dem Auto. Normal ist das abgesperrt. Runter gehts z.B. auch auf vier Beinen, Esel soweit ich mich erinnere. Oder ein Hubschrauberflug wäre eine Möglichkeit. Zu Fuß kannst du am Rim spazierengehen (Gran Canyon VIllage)ein Stück mit dem Auto weiterfahren zum nächsten Aussichtspunkt und dort Pause machen. Runter hab ich mich damals nicht getraut.

    Calistoga
    Westminster Mystery House
    Jacinto Mountain- mit der Seilbahn machbar
    Painted Desert
    Meteor Crater

    Fast alles machbar, mehr oder weniger mit dem Auto oder zuFuß, war damals mit meinem Ex unterwegs der im Rollstuhl sitzt. Da mussten wir viel ausprobieren was geht oder nicht.

    Wie du schon schreibst sind die Städte, dortige Sehenswürdigkeiten und Hotels nicht so das Problem.

    Viel Vergnügen auf jeden Fall,
    Gruß Kuki
     
  3. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Kuki :) ,

    das ging ja fix jetzt.

    Die Orte die Du nennst sagen mir nix. Goggle läuft schon heiß. :D

    Von der Sondererlaubnis die Rangerwege im GC zu fahren hab ich
    grad eben gelesen. Das wäre denk ich mir eine große Hilfe.

    Dabei, ich tendiere ja zu den Eseln, aber ob mein Poppes dann
    noch mit mir redet? Der Bechti wird eh beleidigt sein und groß-
    zügige Überredung brauchen. :a_smil08:


    Beim Versorgungsamt in D kann man den Schwerbehinderten-
    ausweis in einem Internationalen Format gegen Gebür
    beantragen. Damit kann man in Amerika die entsprechenden
    sonderausgewiesenen Parkplätze unentgeldlich nutzen.

    Vielleicht reduziert das auch die Parkgebüren an den Hotels?
    Durchschnittlich 50$ pro Übernachtung alleine fürs Auto ...
    was ich damit alles machen könnte :rolleyes: .

    "Bessere" Plätze im Flugzeug stehen einem zwar nicht zu,
    aber rechtzeitig angemeldet bekommt man welche zugeteilt
    wo man keinen Knoten in den Beinen bekommt. Dauert
    ja doch ne Weile bis man vor Ort ist.

    Außerdem gibt es in einigen Staaten den "Disabled Plate or
    Parking Hanger" und eine Bescheinigung "Application for
    disabled person Parking permit".

    :) schönen Abend
    Kira
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    In was für Hotels wollt ihr denn? Wir waren in den eher günstigen Motels, da war parken inklusive, die Hotelzimmer in USA haben auch in der günstigen Kategorie einen guten Standard. Wenn mans natürlich bequemenr haben möchte und weniger laut vielelicht, dann zahlst du ganz gut.

    Red Lion Hotel in Santa Rosa erinnere ich noch, das ist nördlich von San Fran. Ich glaub das gehört zu den Best Western Hotels dort zahlst du zwischen 80 und 150 die Nacht. War uns zu teuer. Wir haben oft das nächste Motel6 (ab 40 bis 120$) angefahren das an der Strecke lag. Auf den Campgrounds kann man auch Cabins mieten.


    Bei dem Eselsritt denk daran dass es nicht auf falcher Ebene ist, sondern bergab bzw. später bergauf geht. Das ist ungleich schwieriger mit dem sich oben halten. :)D Machste mir bitte ein Beweisfoto?)

    Guck doch wegen Rundreisen auch mal auf www canusa.de da könntet ihr auch ein Wohnmobil mieten.
     
  5. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Esel ...
    der Meine ist sehr begabt und bindet mich einfach drauf fest. :ponder:

    Pattex soll auch helfen oder doppelseitiges Klebeband.
    *zugeb* meine Reiterfahrungen betreffen keinen armen
    Wackelesel, sondern einen sofaartigen Haflinger der immer sehr
    lieb wußte wann ich schneller oder langsamer wollte. ;)

    Die Idee ist da, aber die Tendenz geht arg in Richtung Dingsbums
    points und Heliflug.
    Ein bißchen :dogrun: nur zugucken :dance2: etwas mehr :blackbat:weil
    sonst soviel :pump:nötig wird.


    Bis wir losfahren bin ich sicher so gealtert, dass ich im
    Hotel sitzen werde und mir ein Video "Amerika leichtgemacht"
    ansehen. :a_smil08:

    Im Augenblick ziehen wir einige Best Western in Betracht.
    Aber wir schauen noch genauer nach und halten die Augen
    nach tollen Tipps offen. An besonderen Punkten leisten
    wir uns auch einen besonderen Aufenthalt im Hotel,
    der Rest reicht schlicht und sauber völlig aus.

    Ich für meinen Teil werde ohnehin bei Kopfkissenkontat in
    2 Sekunden pennen - wie immer. Vermutlich verpass ich im
    Auto das halbe Land.
    Das schunkelt ja auch noch so schön :bouncingstegi:

    :sun1: Kira
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Beneide euch jetzt schon, weil das nämlich Spaß macht so rumzureisen.

    Solltet ihr nach Vegas kommen, kann ich das Hampton Inn Tropicana empfehlen, ein kleines Hotel an der Kreuzung West Tropicana Ave und Mojave Freeway. Bisschen laut wenn man draussen ist, aber im Hotel ist alles gut isoliert, da bekommt man vom Freeway nichts mit. Von dort zu Fuß zum Excalibur, Tropicana, MGM Casino ca. 800 Meter. Man kann aber auch fahren Parkplätze gibt es massenhaft.

    Gruß Kuki *die bestimmt auf nachfragen noch mehr ausgraben kann aus ihrer Reise-Vergangenheit
     
  7. Amerikafan

    Amerikafan Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo Kira,

    mein Nickname sagt alles, oder???
    Ich war mittlerweile 8 x in den USA, immer mit Mietwagen rundgereist, immer (mit wenigen Ausnahmen) in Motels übernachtet (parken kostenlos!!) und
    immer wieder neu infiziert vom USA-Virus.
    Leider habe gerade keine Zeit länger zu erzählen, ich schaue aber morgen wieder hier rein und dann gibt es mehr Info's, wenn du magst!!

    Lieben Gruß und schönes, schmerzarmes Wochenende!!
    Hildegard
     
  8. Amerikafan

    Amerikafan Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo Kira,:)

    um die Übernachtungen günstiger zu gestalten kann ich dir die Seite-roomsaver.com- empfehlen.
    Reduzierte Zimmerpreise per Coupon, den kannst du zu Hause ausdrucken.
    Es gilt: je nach Verfügbarkeit-wir haben noch nie eine Absage vor Ort bekommen!!!!
    Absolut empfehlenswert!!
    In Las Vegas sind zu Fuß doch Kilometer zu bewältigen. Ihr könnt zwar von Hotel zu Hotel mit dem Auto fahren-parking umsonst-, aber die Hotels sind soooo riesig und sind innen auch absolut sehenswert mit shops und Themen die umgesetzt werden ( Venedig, das alte Rom, die Pyramiden, die Zauberwelt von Merlin....usw.), so daß große Distanzen zu laufen sind.
    Ich weiß ,wovon ich rede, ich hatte bei einem Besuch einen Bandscheibenvorfall und dachte abends regelmäßig, ich breche durch!!:uhoh:
    Rheuma hatte ich da noch nicht, deshalb kann ich zur Medikamentenmitnahme auch keine Tipps geben!!!

    Ich melde mich nochmal, bin schon wieder auf dem Sprung!:cool:
    Bis bald, Hilli
     
  9. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo ihr Zwei :) ,

    ich glaub wir werden noch viel Zeit zum fachsimpeln haben.
    Wir fahren ja nicht nächste Woche :D.

    Die Moteltipps werden wir mal unter die Lupe nehmen.

    Schönen Sonntag
    Kira
     
  10. Luxus68

    Luxus68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Das interessiert mich auch! :confused: Ich kann mir nicht so ganz vorstellen, meine "guten" Humira-Spritzen in einem Auto-Kühlgerät zu transportieren - kann man sich da sicher sein, dass das die Temperatur von 2-8° hält...
    Und die kleinste Verpackungseinheit ist doch - zumindest in Dtl. - zwei Spritzen bzw. PENs. :confused:
     
  11. Reni66

    Reni66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Berlin
    Amerika

    Hallo Kira,

    alsooooo, wir haben im August/September ein Stück von Amerika bereist und es war wunderschön. Im nachhinein haben wir uns etwas zu viel vorgenommen,aber es allemal wert. Amerika ist absolut "behindertenfreundlich" ich war schwer beeindruckt. Ich brauche diesen Service zwar nicht,ist mir aber sehr positiv aufgefallen.
    Ich schreibe Dir mal auf, wie unser Reiseverlauf war.
    Wir sind zuerst nach Vegas geflogen und für 3 Nächte geblieben. Wie schon eine Vorschreiberin schrieb,ist es doch sehr weitläufig, aber ne Menge zu sehen, wenn man es mag. Man kann in jedem Hotel kostenlos parken. Ich selbst war froh, aus diesem Tingeltangel raus zu kommen....mich zieht es eher in die Natur.In Vegas haben wir unseren Mietwagen gleich am Flughafen bekommen.Was wir von dort gemacht haben, war ein Rundflug über den Grand Canyon und Hoover Damm. Ich kann es empfehlen, wenn man nicht so gut Laufen kann.
    Weiter in Sichpunkten...
    Mammoth Lakes, Yosemite,Death Valley, San Francisco, Moterey, Santa Babara, Los Angeles,Palm Springs, Joshua Tree,Sedona,Kayenta,Page,Glen Canyan,Kanab, St. Georg und zurück nach Vegas. So grob unsere Tour. Natürlich haben wir ganz viele Sachen unterwegs gemacht, z.Bsp. wandern, Bootstour und auch The Wave :a_smil08: Wir hatten so ein Glück. Du musst eine Genemigung beantragen beim Ranger.Es dürfen täglich nur 20 Leute dort hin. Zehn werden im Internet verlost. Sind es zu viele Leute, wird ausgelost. Bei uns waren 46 Leute um für den nächsten Tag ein Papier zu bekommen. Im Leben hätten wir nicht damit gerechnet es zu gewinnen. Man muss auch ehrlich sagen, es war anstrengend. Wenn Du aber ein regelmäßiger Wanderer bist, Dir genug Zeit und Wasser mit nimmst, kannst Du es schaffen. Ich weis jetzt nicht, wie genau Du eingeschrängt bist. Wir selbst haben uns 5 h Zeit gelassen und auch gebraucht. :o
    Wir haben uns unterwegs Hotels gesucht, da wo wir Lust hatten und wir es schön fanden, war auch nie ein Problem. Du solltest nur schauen, das im Land nicht gerade Ferien sind.
    Von Vegas sind wir noch nach New York für 3 Nächte geflogen. Die Menschen dort sind sehr freundlich und behilflich.
    Ich hatte nur MTX, Folsäure, Schmerzmittel und Cortison als Tabletten bei. Bei mir also kein Problem. Rede mit Deinem Rheuma Doc, ob er für die Zeit der Reise da etwas ändern kann. Wir hatten im Death Valley 50 Grad Celsius, wäre mir zu wacklig mit der Lagerung.Vielleicht kannst Du im Vorfeld bei google nach Ärzten auf Deiner Route schauen, so für den Notfall. Alles ist machbar, wenn man sich gut vorbereitet. Du selbst kennst Deine Grenzen und nur Du kannst entscheiden,wie weit Du gehen kannst. Nehme Dir nicht zu viel vor und mach halt mehr Pausen. In den Städten habe ich sehr viele Rollstuhlfahrer gesehen und wie gesagt, sie werden dort nicht allein gelassen, vor der Tür. Wenn Du Fragen hast oder Bilder sehen möchtest, schreib mich einfach an.
    Liebe Grüße Reni......die Morgen zur Reha fährt.:uhoh:
     
  12. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Kira,

    bin ebenfalls USA-Fan und mittlerweile einmal im Jahr in meinem Traumland.
    Die von Dir genannten Städte habe ich schon besucht und vieles mehr. In den Genuss der Permit, um am Rim im Grand Canyon entlang zu fahren, bin ich auch schon gekommen. Lange Strecken gehen oder stehen kann ich nicht, somit fallen Wanderungen für mich flach. Falls mein Mann mal ein Stück gehen möchte, bleibe ich irgendwo auf einer Bank sitzen und erfreue mich an der Natur; oder ich ruhe mich auf dem Bett aus, da wir auch schon oft mit dem Wohnmobil unterwegs waren. Highlights wie die Wave oder den Antelope Canyon werde ich wohl nie sehen, aber das ist ja nur ein Bruchteil von dem, was den Augen geboten wird.

    Wenn Du die blaue Parkkarte mit dem Rollstuhlsymbol hast, wird diese bei Benutzung der Behindertenparkplätze toleriert. Für den Fall, dass du unbedingt diesen Hänger ( Disabled Parking Placard: Blue placards designate a permanent disability / Red placards designate a temporary disability ) möchtest, hier ein Tipp: angenommen, Du fliegst Las Vegas an, habe ich Dir mal den Vordruck für eine ärztliche Bescheinigung angehängt, die Du Dir hier von einem Doc ausfüllen / unterschreiben lassen kannst:

    dmvnv.com/pdfforms/sp27.pdf

    Hier mal ein Bild, wie diese Hänger aussehen:

    dmvnv.com/images/hplacard.jpg

    Touristen, die sich nicht länger als 90 Tage in den USA aufhalten dürfen, bekommen diesen Hänger in Rot als "Temporary", der ist 3 Monate gültig. Kostenpunkt zwischen 10,- und 15,- Dollar. Die roten Hänger sind aber nicht ausschließlich für behinderte Touris gedacht, sondern für den Fall, dass sich ein "Resident" z.B. mal ein Bein bricht und die Parkplätze "temporär" benötigt.

    Zuständig für die Ausstellung dieser Hänger sind die Departments of Motorvehicles, ähnlich wie unser Straßenverkehrsamt. In Florida ist z.B. der Tax Collector zuständig. Mitzubringen sind die ärztliche Bescheinigung, Deine deutsche blaue Parkkarte, der Reisepass und Geld.

    Heir ist ja schon die Behindertenfreundlichkeit in den USA angesprochen worden. In den riesigen Supermärkten stehen Elektro-Carts ( in allen anderen Einkaufsmöglichkeiten, Museen, etc. zumindest Rollstühle ) bereit, mit denem man herrlich unabhängig einkaufen. In Florida haben wir es kürzlich erlebt, dass jemand, wie in den USA meist üblich, an der Kasse unsere Ware eingepackt hatte und dann zu meinem Mann sagte, er solle schon mal den Wagen holen, draußen würde es regnen. Er also nichts wie los, und die Einpackhilfe begleitete mich in meinem Cart und schob unseren Einkaufswagen zum Ausgang. Als mein Mann vorfuhr, zückte sie einen Regenschirm und begleitete mich zur Beifahrertür. :top:

    Edit: Nachtrag zu den Medikamenten:
    erstmal hat noch kein Zollbeamter auf einer Flugreise ins Ausland jemals danach gefragt. MTX habe ich im Urlaub in Tablettenform dabei. Hier mal eine Bescheinigung, die ich neuerdings auf Flügen mit mir führe:

    deutschland.hiv-facts.net/downloads/aerztlichebescheinigung.pdf

    Tipp für Spritzen ( z.B. Humira ): von daheim schon Gefrierbeurtel / Clips mitnehmen. Eis gibt es kostenlos an den Eismaschinen in den Hotels und Motels. Im nächsten Supermarkt einen Sterophor-Cooler kaufen, der auch gleichzeitig die Getränke für unterwegs kühlt. :)
     
    #12 25. Oktober 2010
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2010
  13. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Ich will auch

    Hallo Ihr Lieben,

    wir wollten eigentlich schon dieses Jahr so eine Rundtour machen, leider ist uns da etwas dazwischen gekommen und wir wollen nächstes Jahr einen zweiten Versuch starten.

    Wir haben uns überlegt, das wir mit einem Wohnmobil fahren wollen, da wir dann "hoffentlich" immer einen guten Kühlschrank dabei haben und ich mich zwischendurch vielleicht auch mal auf einem Parkplatz hinlegen kann, wenn ich mal eine Pause brauche.

    Das mit der Parkerleichterung muß ich mir bei Gelegenheit noch mal genauer anschauen, ob das auch etwas für mich wäre.

    Was kostet den so ein Heli-Rundflug ungefähr? Meine drei Männer können ja Wandern gehen und ich verprassel dann das Geld von oben :D

    Kira, wann wollt ihr denn fahren ? Vielleicht laufen wir uns dann ja auf der anderen Seite der Erde über den Weg :a_smil08:

    liebe Grüße
    von

    Hai
     
  14. bond

    bond James - 007

    Registriert seit:
    25. Oktober 2003
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dortmund
    hallo zusammen,
    bei unseren letzten beiden reisen hatte ich auch enbrel im gepäck,
    welches ja auch immer schön gekühlt sein muss. wir haben nur motels (motel6 oder super8) angesteuert :top: und dort gibt es riesen icecrusher,
    für die fahrt reichte das immer aus zum kühlen.
    ich habe mir eine zollbescheinigung direkt von der pharmafirma besorgt.
    gut das ich sie hatte, einmal musste ich sie vorzeigen.
    ach ja wir sind von seattle :top: :a_smil08: sacramento :a_smil08: san francisco :top: und die küste zurück nach seattle :top::a_smil08: vancouver :top: alles mit einem leihwagen.

    viel spass beim planen
    torsten
     
  15. Amerikafan

    Amerikafan Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Schöne Route, Torsten !
    Davon träume ich auch immer noch!!
    Schönen Abend!
    Hildegard
     
  16. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    "Schwärm" Vancouver- da war ich 1990 mal drei Wochen, wunderschön. Tour hab ich dort gemacht bis Portland runter und zurück.
     
  17. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Zusammen,

    da freu ich mich aber, dass mein Thread weiter läuft obwohl
    ich ein paar Tage auf Achse war.

    Vielen Dank für die Antworten. :)

    Ich sitz ja nicht im Rolli, aber laufen ist so ne Sache. Mal davon
    ab, dass eine sechs Wochen Tour eine gefühlte Tortur wird. :D
    Ich hoffe ja noch auf die Seele, die mich dopen wird. :a_smil08:

    Grüß Dich Hai-Happen ;),
    es wird sicher nichts im kommenden Jahr. Allerdings fangen wir
    schon an zu planen. Manches wird parademäßig vorbereitet. :D
    Heißt das eine oder andere besondere Hotel wird in Kürze schon
    mal reserviert.

    Planung muss sein, nicht dass wir hilflos in Motel morgens wach
    werden und keine Ahnung und Orientierung haben wo es den
    Tag hingehen soll. :eek: Wär schon blöd.

    Außerdem bin ich extrem unentschlußfreudig. :o Wenn ich in
    Vegas erkläre " ich muss nochmal eben zurück nach Santa
    Barbara" werd ich gelyncht. :p

    Der Rundflug über Grand Canyon und Hoover Dam ist ins Auge
    gefasst und ans Sparschwein weiter geleitet worden. :cool:

    Wenn The Wave eher aussichtslos ist, gibt's nen Geheimtipp,
    der den Läufern unter den Amerika-Entdeckern eher langweilig
    vorkommt?

    Den Antilope Canyon tu ich mir an und wenn ich dadurch robben
    muss und es 'ne Woche dauert. Keiner wird mich davon abhalten
    den höchstpersönlich zu erleben. *sturguck* :)

    Viele Grüße
    Kira
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Kleiner Tip wenn du mal nicht laufen möchtest: im Auto durch den "Painted Desert bzw. ein Teilgebiet davon Petrified Forest" fahren. Wunderschöne Farben geniessen die sich ändern je nach Sonneneinfluß.
    Das gehört zum Colorado Plateau eine Art Wüstengebiet auf ca. 1800m Höhe.
    Diese Sandstein Formationen sind über 200 Mio Jahre alt.
     
  19. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    merci *busserl* wollt ich googeln, steht aber schon
    auf der Liste. :D

    Je mehr ich mich schlau mach, desto sicherer bin ich mir es
    muss Folter sein so lange im Vorfeld zu stöbern. :rolleyes:
     
  20. Parker

    Parker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hey,
    schau doch mal auf dieser Seite:

    www usatipps.de

    Da surfe ich manchmal ganz gern, weil ich auch von einem Trip durch die USA träume und die haben da eine Menge Infos und Tipps. Vielleicht kriegst du da ja einige Antworten auf deine Fragen.
    Eine wundervolle Fahrt! Und poste hier Fotos, wenn du da warst! :)
     
    #20 26. November 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. November 2010