1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Am Boden zerstört.......

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von chueca, 12. Mai 2009.

  1. chueca

    chueca Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Wache heute früh mit heftigen Schmerzen in den Händen auf, wieder geschwollen, kleiner Finger wie taub, auch meine Füsse sind wieder schmerzhaft.
    Bin seit einer Woche von 7,5mg Prednisolon auf 5,0mg umgestiegen.

    Ist es nun wirklich möglich, dass diese geringe "Minusmenge" soviel
    ausmacht.

    Diese Krankheit chronische Polyarthritis macht mir ANGST !! :uhoh:

    Liebe Grüße
    Chueca
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Probier mal langsamer herunterzugehen. 2,5 mg machen sich schon bemerkbar, vor allem wenn man über längere Zeit 7,5 und mehr genommen hat.
    1 Tag 7,5 mg
    2 Tage 5 mg

    dann steigern
    1 Tag 7,5 mg
    3 Tage 5 mg usw. Damit kann der Körper sich besser auf die 5 mg einstellen. Solltest du dann aber sehr starke Schwellungen und Schmerzen habe, geh wieder zum Arzt.

    LG Kuki
     
  3. chueca

    chueca Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Lieben Dank

    Vielen Dank,
    habe gerade mit meinem Arzt telefoniert, soll nun vorbeikommen,
    möchte sich die Hände ansehen.

    Dir noch einen lieben Tag
    Chueca
     
  4. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,

    ich hatte das gleiche Problem,musste die letzten 7,5 mg in 0,5 mg-Schritten
    alle 4-6 Wochen abbauen,sonst gings auch gleich wieder los.

    lg Sieglinde
     
  5. chueca

    chueca Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Siggy...ich danke auch Dir, mein Arzt hat mir heute mitgeteilt, soll nun wieder
    7,5mg einnehmen.

    Dir noch einen lieben Abend
    Chueca
     
  6. isabellchen

    isabellchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Hallo Chueca, wie geht es dir heute? ich hoffe doch, dass es dir wieder besser geht. Ich nehme auch Prednisolon und habe es schon öfters versucht zu reduzieren und hatte jedesmal gleich am nächsten Tag höllische Schmerzen. Ich befürchte fast, dass die Einnahme ein Leben lang
    bestehen muss.

    Liebe Grüße
    Isi
     
  7. isabellchen

    isabellchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Hallo Chueca, wie geht es dir heute? ich hoffe doch, dass es dir wieder besser geht. Ich nehme auch Prednisolon und habe es schon öfters versucht zu reduzieren und hatte jedesmal gleich am nächsten Tag höllische Schmerzen. Ich befürchte fast, dass die Einnahme ein Leben lang
    bestehen muss.

    Liebe Grüße
    Isi
     
  8. mausbaer_1970

    mausbaer_1970 liebt das Leben

    Registriert seit:
    12. Mai 2009
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neu-Ulm
    Hallo, ich habe beim reduzieren vom Cortison auch regelmäßig Schwierigkeiten. Ich weis schon gar nicht mehr wie oft ich wieder hochgefahren bin mit der Dosierung. Ich versuch es einfach immer wieder aufs Neue.
    Hab am Samstag von 5mg auf 2,5mg reduziert und jetzt auch wieder erheblich mehr Schmerzen. Will aber trotzdem versuchen auf dem Level zu bleiben, denn ich will endlich weg von dem Zeug! Spritze zusätzlich noch jeden 2. Tag Kineret!
    Gute Besserung!
     
  9. chueca

    chueca Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Besserung

    Möchte mich kurz melden,
    nehme wieder 7,5mg Cortison, jedoch noch nicht die erwünschte Wirkung,
    schrecklich, wenn man sich so unsicher ist.
    Sehr heftig auch, dass einem nun bewußt wird, ohne Medikamente geht
    gar nichts............. ich war immer ein "Stehaufmännchen", jedoch momentan
    muß ich mich jeden Tag aufraffen, bin total antriebslos.

    Es tut mir sehr leid , wenn ich mich hier sooo sehr beklage, sicher haben
    andere hier, weitaus größere Probleme.

    Vielen lieben Dank für all die netten Zuschriften!
    Allen eine gut Besserung .

    Liebe Grüße
    chueca
     
  10. biene2

    biene2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Chueka,

    mach Dir keine Gedanken. Nimm soviel Cortison, bis es Dir wieder gut geht, und nach ein paar Tagen gehst Du in kleinen Schritten wieder runter.
    Ich musste und muss es auch lernen, das die paar Tage in meinem Leben mit einer hoeheren Dosis Cortison keine grossartigen Auswirkungen haben.
    Na und? Dann nimmst Du halt wieder 7,5 mg statt 5mg. Freu Dich, das es nur 7,5mg sind. Und wenn die Schmerzen weg sind reduzierst Du um 1 mg und so weiter.

    Du schaffst das!

    Schmerzfrei sein ist auch eine Therapie :) fuer die Seele...
    Quael Dich nicht!
    "Schmerzen = Entzuendung" und Entzuendungen sind auch nicht Gesundheitsfoerdernd fuer unseren Koerper.

    Deshalb sehe ich die Schmerzmittel auch nicht nur von der Seite Schmerzmittel, sondern auch von der Seite Entzuendungshemmer.
    Sie tragen ja auch dazu bei z.B. Cortison zu verringern.

    Ich kann Dich, wie viele hier, sehr gut verstehen. Jetzt nach 2 Jahren beginne ich mich langsam damit abzufinden, das ich Krank bin. Und das nach heutigem Kenntnisstand fuer den Rest meines Lebens.
    Das Wichtigste fuer mich ist eigentlich, so leben zu koennen wie ich es immer getan habe.
    Jetzt halt mit der Hilfe von Medis.

    Es gibt Tage, da koennte ich aus dem Stand weinen und trauere regelrecht.
    Oft zwinge ich mich ganz bewusst, Froh zu sein, im 21 Jahrhundert zu leben.
    und ueberwiegend geht es mir wirklich einfach nur gut und ich geniesse viel mehr mein Leben als vor der Krankheit.
    Das ist vielleicht die andere, positive Seite meiner Krankheit.

    Viele Gruesse
    Biene2