1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Alternative Heilmethode: SCHLANGENGIFT

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von Pukki, 8. August 2003.

  1. Pukki

    Pukki immer wieder Aufstehn!

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Ihr Lieben,

    meine Nachbarin hat mir einen Zeitungsartikel ausgeschnitten mit der Überschrift "Schlangengift: neue Hoffnung bei Rheuma".

    Praktiziert wird diese Methode von einem Heilpraktiker namens Norbert Zimmermann - Leiter des Zentrums für Naturheilverfahren in Bottrop.

    Im Internet gibts auch eine Seite über diese Institution.

    Hat hier jemand schon mal davon gehör, oder eigene Erfahrungen gemacht?

    In diesem Artikel heißt es u.a. "Durch die muskelentspannende Wirkung der Spritzen verschwiden die Entzündungen in den Gelenken. Zusätzlilch stärkt das Schlangngilft die Abwehr"

    Ich bin ja nun kein großer Kenner, aber davon, dass Muskelentspannung Entzündungen reduziert habe ich so noch
    nichts gehört.

    Bin gespannt, auf Eure Rückmeldungen.

    Pukki
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    wer genug geld hat

    ... der kann das sicher probieren. denn immerhin heisst es auf seiner seite:

    ...10 bis 12 Behandlungen zusammen. Diese sollten idealerweise im Abstand von drei bis sieben Tagen...

    ...Gesetzlich Versicherte tragen die Kosten von ca. 105,- Euro bis ca. 155,- Euro pro Behandlung selbst....

    um welches schlangengift es sich überhaupt handelt , sagt er nicht. es gibt ziemlich viele schlangen die eine wirkung auf die muskulatur und das nervenzentrum haben. manche gifte zerstören sogar gewebe nachhaltig. es zersetzt sich.

    ...lediglich ein hundertstel Milligramm. Entzündungsherde in den Gelenken verschwinden durch die muskelentspannende Wirkung und die Stärkung des Auto-Immunsystems durch das Toxin....

    wenn das immunsystem funktioniert wird es sich gegen das gift wehren wollen, insofern versteh ich die vermeindliche "stärkung" .

    seltsam finde ich dass es im internet nicht mehr information gibt über solche behandlungen mit schlangengift. es steht immer nur in zusammenhang mit diesem einen arzt? zufall oder trauen sich die anderen homöopathen nicht so sehr daran? oder sind sie einfach seriöser?








    :confused: :confused: :confused: kuki
     
  3. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Beim Karnickel hilft's

    Also mit Schlangengift habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht - bei Kaninchen!
    Hilft bei Abzessen, eitrigen Wunden etc. , allerdings dann sehr gut. Allerdings habe ich gehört, daß es manchmal wohl auch zu Komplikationen bei der Anwendung kommt (vielleicht hat das mir aber die Tierärztin auch nur gesagt, weil sie nicht damit arbeitet und entsprechend keine Erfahrungen hat).

    Naja, wenn ich's recht bedenke - es hilft wohl dem Immunsystem beim Tier und immerhin haben wir damit eine seit über 6 Wochen bestehende handtellergroße eitrige Wunde beim Kaninchen Jochen innerhalb von wenigen Tagen zum Abheilen gebracht. War wirklich beeindruckend.

    Wenn's beim menschen genauso ist (und bei Rheuma) ... ich würde gern mehr darüber erfahren!
    Viele Grüße an alle Hitzegeschädigten
    vom
    Emu
     
  4. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    nur kurz zur Fibro.
    Das ist eine NICHTentzündliche Erkrankung, die aber unter den über 100 Symptomen oft sehr starken Muskelverhärtungen, bzw. erhöhten Muskeltonus bewirkt.
    Diese Anspannungen zu lockern ist sicher hilfreich. Warum da auch ne Stärkung der Abwehr helfen soll versteh ich nicht, denn die Rheumis mit entzündlichem Rheuma haben ja eigentlich eine zuuuu starke Abwehr. Die Basismedikamente wie MTX, Sulfasalazin, etc. sind ja Abwehrreduzierende Mittel und das Gift wäre ja dann genau das Gegenteil. ????
    Also ich wäre da sehr vorsichtig und skeptisch.


    Gruss
     
  5. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    schlangengift

    hi guten morgen, ich habe da mal vor ca. 1 Jahr einen Bericht drüber im Fernsehen gesehen, ich denke, wir reden von dem gleichen Hömöop., der war auch aus Bottrop. Was die da gezeigt haben, hörte sich nicht schlecht und auch logisch an. Ich weiß, das jeder HP oder Heilpraktiker seine eigene Vorliebe, bzw. sein Fachgebiet hat,deshalb wird es nicht so viele geben, die sich darauf spezialisiert haben. Einige sind eben auf Blutegel , oder was es sonst so gibt spezialisiert. Da ich vor 1 Jahr noch nicht sooooooo krasse Probl. (Fibro) hatte. hab ich mir leider den Namen nicht gemerkt. Ich habe bei meinem Heilpraktiker zuerst Eigenblut und dann Ozonbehandlung bekommen, (die Schmerzen waren nicht so schlimm wie heute) und die haben mich echt fit gemacht.
    Ich hätte sonst die Währungsumstellung JAN FEB MÄRZ 02 in einer Bank nicht überstanden. Aber mit dem Schlangengift interessiert mich auch sehr.
    tut mir leider mehr kann ich leider dazu nicht sagen.
    Gruß anbar;) ;)
     
  6. leben

    leben Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2003
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Schlangengift

    Ja, da kann ich mitreden. Ich wurden vor einigen Jahren von einem Arzt der Bioernergtik studiert hat zwei Jahre lang behandelt, mit Schlagengift, und anderen Walaprodukten. Hatte damals in allen Gelenken sehr starke Schmerzen. Nach ungefähr 3 Monaten ist eine erhebliche Besserung eingetroffen und heute nach vielen Jahren, sind die Gelenkschmerzen eigentlich meistens im Rahmen des erträglichen. Ich finde es eine sehr gute Sache, und kann es empfehelen.
     
  7. Pukki

    Pukki immer wieder Aufstehn!

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Schlangengift

    Vielen Dank an Alle, für Ihre Rjückmeldung.

    Sehr interessant ist die eigene Erfahrung von Leben.

    Mal sehen, ob ich mutig genug bin, das auch mal zu probieren.
    Nicht wegen dem Gift, neiiiin, ich kann selber manchmal ganz schön giftig sein! Für mich ist Autofahren in große Städte (da ich in einem 500 Seelen Dorf wohne ist fast alles groß) immer mit Panik verbunden.

    @ Leben: Wo war das denn, wo Du behandelt wurdest?
    Was sind Walaprodukte?
    Nimmst Du derzeit nochwas an Medis?
    Kannst mich auch gern mal über Pn anmailen.

    Tschüß zusammen

    Pukki
     
  8. Pukki

    Pukki immer wieder Aufstehn!

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Schlangengift

    möchte den Beitrag einfach nochmal nach oben bringen.

    Vielleicht findet sich ja noch jemand, der mit Schlangengift-Therapie bei chron. Polyarthritis Erfahrung gemacht hat. Vielleicht sogar im Zentrum für Naturheilverfahren in Bottrop???

    Pukki
     
  9. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    schlangengift.....

    hallo liebe pukki (knuddel) und alle anderen,

    gestern abend gab es bei jauch einen bericht über diesen zimmerman (RTL stern TV w/neurodermitis) und dort würde u.a. auch erwähnt, das schlangengift bei rheuma helfen kann.

    und das es verschiedene arten von schlangengiften gibt die unterschiedlich eingesetzt würden.

    er hat in indien dieses erlernt und arbeitet mit einer schlangengiftfarm(diese wurde auch vorgestellt) zusammen.

    hier ist der link stern.tv schlangengift

    könnt ja mal reinschauen.

    alles liebe und euch nicht zu viele piensse bei dem "schönen " herbstlichen wetter.


    gabi:)
     
  10. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    Re: Schlangengift

    hi liebe pukki.
    könntest ja mit der bahn kommen und auch hier ein heim finden;) .bottrop liegt hier gleich um die ecke.

    also das problem wäre von der hand.

    alles liebe

    gabi
     
  11. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Pukki und Liebelein

    hab den Beitrag gestern bei Stern TV auch gesehen und hab gedacht, das hört sich nicht schlecht an, zumal er in dem Beitrag sagte, es gäbe so gut wie keine Nebenwirkungen, da das Schlangengift sehr stark verdünnt und mit anderen Wirkstoffen vermischt wird.
    Also ich würde es ausprobieren, wenn das von der KK bezahlt würde, da das nicht der Fall ist, ist sowas für mich finanziell nicht machbar.

    Ich würde aber gerne alles erfahren, wenn das einer von euch ausprobiert.

    schönes Wochenende wünsche ich euch

    Samira
     
  12. Pukki

    Pukki immer wieder Aufstehn!

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    re: Liebelein

    Erst mal Danke für Deine PN und das mit der Bahn und dem Heim um die Ecke werde ich mir ggf. überlegen.

    liebe Knuddelgrüße

    pukki
     
  13. Rebal

    Rebal Guest

    Behandlung mit Schlagengift

    Hallo Pukki,

    habe erst heute deine Frage nach der Behandlung mit Schlangengift gelesen.

    Ich habe Anfang 2002 bei dem Heilpraktiker Norbert Zimmermann in Bottrop eine Therapie mit Schlangengift durchgeführt und damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Am Anfang war auch ich sehr skeptisch eingestellt. Da es mir aber nach einem 3jährigen Dauerschub mit diversen OP's sehr schlecht ging und alle möglichen Therapien mit Cortison und Basismedikamten nicht mehr anschlugen, habe ich die Schlangengift-Therapie als "Strohhalm" gesehen.

    Mit meinem Rheumatologen habe ich vor der Therapie gesprochen und er stellte die Wirkung der Schlangengift-Therapie in Frage. Nachdem ich jedoch mehrere Sitzungen hinter mir hatte und meine Blutwerte (Senkung, CRP und auch Leberwerte, die meist sehr schlecht waren) auf einem normalen Stand waren, sagte er, er würde es nicht glauben, wenn er es nicht schwarz auf weiß in den Laborwerten sehen würde.

    Herr Zimmermann machte erst eine Untersuchung (auch wie beim Heilpraktiker üblich über die Augen) und hat danach drei verschiedene Gifte von Schlangen für mich zusammengestellt. Er hat mir auch von Anfang an gesagt, dass es immer aml wieder Fälle gibt, in denen die Behandlung nichts bringt, das würde man aber nach den ersten 3 - 4 Mal merken und man könnte dann auch aufhören. Nach mehreren Behandlungen hat er auch noch Skorpiongift mit verwendet. Mir ging es bereits nach den ersten 4 Behandlungen schon deutlich besser. Die Morgensteifigkeit, Schwellungen und Schmerzen nahmen immer mehr ab. Nach meinen heutigen Erfahrungen würde ich jederzeit die Therapie wiederholen.

    Natürlich ist das auch eine Kostenfrage. Ich habe pro Sitzung 105,00 € bezahlt und die Fahrtkosten kamen ja auch noch dazu. Jedoch verzichte ich gerne auf eine neue Hose, ins Kino oder Essen gehen, wenn ich das Geld für eine Linderung meiner Erkrnakung nutzen kann. Ich z. B. an meinem Geburtstag ein Sparschein hingestellt und jedem vorher von der Therapie erzählt, die ich machen möchte. Da kommen ja auch schon einpaar Euro zusammen.

    Ich hoffe, die Therapie hilft auch dir.

    Liebe Grüße

    Rebal

    Rebal
     
  14. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hi all

    Schön, dass diese Therapie jemandem helfen konnte. Diese Erkrankung ist eben so vielschichtig, dass viele verschiedene Formen auch auf verschiedene Therapien ansprechen.

    Mich selbst beschleicht dabei immer ein ungutes Gefühl, ohne dass ich vereinzelte Erfolge in Frage stellen möchte.

    Folgende Punkte gehen mir dabei durch den Kopf:

    - Ich werde immer hellhörig, wenn so angebliche Geheimtherapien durchgeführt werden. Schlangengift, jaaa, aber welches ? Was überhaupt, wie gelöst und zubereitet ?

    - Es gibt in der Medizin doch normalerweise keine Geheimniskrämerei. Das ist gar nicht erlaubt. Jede Klinik muss anfordern können, was gespritzt wurde. Und ich habe ja hier im Forum schon mal gelesen:......Krankenakte gehöre dem Patienten (nicht ganz richtig)....Einsicht muss sein...der Arzt muss alles herausgeben, wär ja noch schöner....Gilt das hier alles nicht mehr ? Ist da keiner neugierig drauf ?

    - Alles was wirksam ist, als Medikament zumindest, muss zugelassen werden, Testreihen durchlaufen, Nachweise führen, nicht nur auf die Wirksubstanz, sondern auch auf Bei-Mittel, Haltbarkeit, gleichmäßige Dosieren u.s.w. Wenn es das wäre, dann würde ja eine Zulassung vorliegen und es wäre von jeder Klinik anwendbar.

    - Im Gegensatz zu Ärzten dürfen ja andere (Heilpraktiker, Gesundheits-GmbHs..) ja jeden Namen annehmen. So ein Zentrum für Irgendwas ist doch eine Selbst-Kreation.

    -Kann sich jemand erklären, warum in Bottrop oder auch einer anderen Stadt gerade so phänomenale Besserungen und Therapien von Einzelpersonen durchgeführt werden und keiner oder nur wenige Journalisten merken es ? Ich denke da nicht nur an die Akzeptanz durch Kliniken und ärztliche Therapeuten. Nein. Auch die naturheilkundlichen Kliniken und Praxen stürzen sich ja nicht gerade darauf.
    Die Idee mag ja ein einzelner gehabt haben, aber die Mittel müssen ja laut Gesetz deklariert und beziehbar sein, also für alle erreichbar.

    -Patienten, die oft als Musterpatienten vorgestellt werden bekommen ja oft auch eine andere Bejandlung noch. Ich denke da an einen Geistheiler, der ein Leukämie-Kind im Fernsehen als geheilt vorstellte, mit allen Blutwerten und Untersuchungen. Tatsache war, dass der Junge eine Kliniksbehandlung nebenbei (?) bekommen hatte mit Knochenmarkstransplantation. Aber das war wohl unbedeutend.

    -Zur Zeit scheint der Grippeimpfstoff Fluad für ältere Patienten ausverkauft zu sein. Es gibt den gleichen von Österreich, der ist hier aber ohne Zulassung. Der Injizierende müsste also die volle Haftung für alle Folgeschäden übernehmen. Gibt es da eine Zulassung?

    Also lange Rede kurzer Sinn. Ich würde schon gerne wissen, was genau ich da gespritzt bekäme.

    Und ich bin immer wieder erstaunt, was für tolle Heilungen es so ganz lokal in manchen Stadtteilen gibt und die Welt ignoriert das völlig.
     
  15. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    auch wenn ich eine große skeptikerin....

    bin,denke ich schon, das es gewisse dinge gibt, die man nicht immer irgendwie erklären kann.

    z.hat im stern tv interview gezeigt, das es viele versch. schlangengifte gäbe und je nach krankheitslage gäbe es eine kombination. er hatte die gifte auch gezeigt (wenn ich mich recht entsinne:rolleyes: ).

    @rebal: mich würde interessieren wie dein momentaner zustand ist, also die "wirkdauer". wann ließ die wirkung nach, nimmst du auch noch weiter andere medis. wobei genau hat es dir geholfen? (hast du während der zeit der behandlung die anderen basismedis etc. abgesetzt?)


    @frank: weißt du, warum etwas nicht so ist, wie es sein sollte oder überhaupt und so wird man immer wieder auf dieser erde finden.

    ich wünschte mir nur eine gute mischung aus beidem, da wäre vielen geholfen.

    die klassischen medikamente helfen ja auch nicht jedem,gelle?

    bin gespannt, was wir dazu noch alles lesen dürfen.

    in diesem sinne einen schmerzfreien tag

    gabi
     
  16. Rebal

    Rebal Guest

    Schlangengift

    Hallo Liebelein,

    ich habe die Therapie im Februar/März 2002 durchgeführt und habe ca. ein Jahr lang völlige Ruhe gehabt. Konnte mich wieder toll bewegen, länger laufen und vieles mehr, das ich schon lange nicht mehr konnte. Nach einem Jahr kamen wieder ein paar Beschwerden auf, aber nicht sehr schlimm und meine Entzündungeswerte sind auch nicht sehr hoch. Das hält bis jetzt noch an, auch wenn ich an manchen Tagen mal mehr oder weniger Beschwerden habe.

    Bei Beginn der Therapie hatte ich noch Tramal eingenommen, welches ich ganz absetzen konnten. Meine Basistherapie (MTX + Arava), sowie Celebrex und Cortison habe ich auch während der Therapie weitergenommen, jedoch konnte ich im Laufe der Therapie die Medikamente deutlich verringern. Beim MTX ist es bei 15 ml/Woche geblieben. Arava 20 wurde reduziert auf Arava 10 täglich, Celebrex von 2 x 200 reduziert auf 1 x 100 täglich und Cortison von 15 mg täglich auf 5 bis 7,5 täglich. Auf diesem Medikamtenstand bin ich auch heute noch.

    Die Therapie mit dem Schlangengift sehe ich auch nur als eine unterstützende Maßnahme und ich bin mit dem Erfolg der Reduzierung der Medikamente zufrieden.

    Natürlich wird die Therapie nicht jedem helfen (wie viele Skeptiker sagen), aber das hat man mir in Bottrop auch direkt gesagt und das man dann aufhören sollte, bevor man das viele Geld ausgibt. Das fand ich eigentlich ganz fair, denn einige Heilpraktiker hätten gewiss gesagt, dass man erst die 10 - 12 Behandlungen durchführen sollte, bevor man einen Erfolg sieht. Ich fühlte mich jedenfalls dort sehr gut aufgehoben.

    Ich war auch schon bei anderen Heilpraktikern und habe dort so Sachen gehört wie "Ich kann Ihnen auf jeden Fall helfen, aber sie müssen erst alle Medikamente absetzen", damit kann ich mich wiederum nicht anfreunden, denn wir wissen ja wie es uns ohne die Medikamente geht. Wenn man evetuell im Laufe der Therapie oder nach erfolgreicher Behandlung einige Medikamente ganz absetzen kann, ist das was anderes.

    In Bottrop bekommt man auch genau gesagt, welche Mittel sie in die Spritzen geben. Meist ist es ein "Cocktail" aus verschiedenen Giften, der dann direkt an das betreffende Gelenk gespritzt wird (und das waren bei mir nicht wenige Gelenke).

    Liebe Grüße und gute Besserung wünscht
     
  17. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Ja ich denke jede Therapie , die letztendlich helfen kann, hat ihren Stellenwert. Keine Therapie wird für alle sein und bisher hat ja noch niemand ein sicheres Heilmittel gefunden.

    Somit wird es weiterhin eine Basistherapie geben und daneben aufbauend eben verschiedene andere Mittel, die alle jeweils für den einen und anderen ihre Berechtigung haben.

    Es ist eher ein Jammer, dass zunehmend Erfahrungstherapien durch diese rechtlichen Vorschriften erschwert werden.

    Solange klar ist, was gespritzt wird und womit noch gemischt wird ist es ja in Ordnung.
     
  18. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    danke................

    für die ausführliche antwort rebal. so kann sich jeder nun auch ein bild davon machen und das war mir sehr wichtig.

    wünsche allen bei ihren versuchen in andere gefilde oder medis oder egal was auch immer viel viel glück.

    in diesem sinne wünsche ich eine angenehme nacht


    gabi (die immer noch feuchte augen hat von der lichterparade heute im phantasialand; mich haben ganz liebe menschen mitgenommen und ganz tapfer durch den park geschoben-denn laufen hätte ich es nicht können.:) )
     
  19. Pukki

    Pukki immer wieder Aufstehn!

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Schlangengift

    Hallo zusammen,

    vielen dank für die mitlerweile doch recht zahlreichen Rückmeldungen.

    @ rebal: Welches Rheuma hast du? Wie geht's dir heute? Schließe mich also Liebelein mit ihren Fragen an.

    @ Liebelein: Halli Hallo Gabi, danke für dein Engagement, stimme deinem letzen threat vollkommen zu.(Einmalknuddelnunddankesagen)

    @ Frank: Du mußt nicht glauben, dass ich, der ich ja Verursacher dieser Frage um Infos bzgl. Schlangengift bin, einfach so mal dies und das ausprobiere. Und wenn ich nicht selbst meine Zweifel hätte, wäre ich mit diesem Thema nicht hier im Forum gelandet. Aber ich weiss mitlerweile ganz genau um die vielen Meinungen Stellungnahmen und z. T. auch Erfahrungen, die die Leutchen hier haben. Und das war mir wichtig - egal ob positiv oder negativ.

    Also auf Leute, wer immer nochwas zu dem Thema sagen möchte oder Infos hat - her damit!:)

    lg

    Pukki
     
  20. Rebal

    Rebal Guest

    Schlangengift

    Hallo Pukki,

    bin leider nicht jeden Tag online, deshalb erst jetzt meine Antwort.

    Habe seit Frühjahr '91 Rheumatoide Arthritis mit Organbeteiligung (Verdacht auf Mischkollagenose besteht). Zur Zeit geht es mir bedeutend besser als vor 2 Jahren, obwohl sich natürlich auch das feuchte Wetter bei mir wieder bemerkbar macht. Aber wenn ich bedenke, wie ich vor zwei Jahren "herumgegrochen" bin, muss ich sagen mit geht's gut.

    @an alle: Mich würde interessieren, ob jemand von euch es mit einer Schlangengift-Therapie versucht und wie die Erfolge bei euch sind.

    Liebe Grüße

    Rebal