Alternative Behandlungsversuche bei Sjögren

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Regina65, 5. Juli 2024.

  1. Regina65

    Regina65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2024
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Niederösterreich
    Grüß euch,

    hat schon jemand bei Sjögren alternative Behandlungsmethoden versucht?
    Bin aus Österreich vielleicht gibt es da ja Erfahrungen. Danke.

    Liebe Grüße
    Regina
     
  2. Schleiereule

    Schleiereule Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2023
    Beiträge:
    1.119
    Was genau möchtest du denn alternativ behandeln?
     
  3. Regina65

    Regina65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2024
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Niederösterreich
    @Schleiereule Die Begleiterscheinungen insgesamt und generell das Wohlbefinden. Klingt wahrscheinlich doof. Was immer möglich ist.
     
  4. tilia

    tilia Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2021
    Beiträge:
    1.585
    @Regina65 , die Begleiterscheinungen etc. äußern sich ja individuell recht unterschiedlich. Und auch die Dringlichkeit, etwas zu unternehmen.
    Was hast du schon ausprobiert? Was stört dich sehr und du möchtest möglichst mithilfe der Naturheilkunde etwas tun?

    Ein Beispiel: Wenn du z.B. unter entzündeten trockenen Augen leidest, kannst du Euphrasia-Augentropfen ausprobieren. Die lindern Entzündungen der Augen häufig sehr effektiv.
    Wenn du jedoch schon verschiedenste Augentropfen nimmst, oder welche hast, mit denen du zufrieden bist - dann passt dieser Rat, s.o., nicht.

    Die Bedürfnisse sind sehr individuell, man muss da genau sein, denke ich. Und außerdem auch die Medikamentenliste beachten. Naturheilkunde kann präventiv wirken, Nebenwirkungen von Medikamenten abschwächen. Sie kann aber auch Wechselwirkungen hervorrufen.

    Ein persönliches Beispiel: Ich litt sehr unter Schlafstörungen und wollte keine trizyklischen Antidepressiva zusätzlich zu meinem "Medikamentencocktail" gegen Rheumatoide Arthritis einnehmen. Da kommt es zwischen den schulmedizinischen Medis schon zu Wechselwirkungen. Ich fand heraus, dass Tee oder Tinkturen aus Passiflora, Baldrian, Hanfblättern, Hopfen oder Melisse, ...(als Einzelpräparat oder in einer Mischung) bei mir wunderbar wirken. Ich trank den Tee oder nahm die Tinktur genau zu den Zeiten, zu denen ich vorher die Antidepressiva genommen hatte. Also am frühen Abend und eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen.
    Meistens schlafe ich ganz gut. "Matschig", wie nach den Antidepressiva, fühle ich mich nicht mehr. Auch die permanente Gewichtszunahme fällt weg.
    Ob das jedem hilft? Das kommt darauf an, aus welchem Grund der Schlaf ausbleibt...
    Alles Gute!
    tilia
     
  5. Schleiereule

    Schleiereule Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2023
    Beiträge:
    1.119

    tilia,

    die Euphrasiatropfen sind eine feine Sache (deutsches Wort sehr plastisch "Augentrost"); allerdings beseitigen sie ja nicht das Fehlen der Tränen oder der Lipidschicht im Tränenfilm. Dagegen gibt es auch eine ganze Menge Mittelchen, die nicht sehr teuer sind, allerdings auch nicht "alternativ".

    Gegen Schlafstörungen bin ich absolut bei dir; neben einer guten Schlafhygiene (u.a. vor dem Schlafengehen nicht Hitchcocks Vögel oder Rosemaries Baby schauen!) bin ich ein Fan von einfachen Mitteln wie Hopfen - für Nicht-Alkoholkranke empfehle ich manchmal auch ein Glas Bier, kann man auch mit 0% probieren, weil der Hopfen das Agens ist - Baldrian und Co.
    Jeder ist anders, manche (vor Allem Betagte mit Durchblutungsstörungen) reagieren gut - paradox - auf eine Tasse Kaffee!

    Gegen die Mundtrockenheit kann man zuckerfreie Drops als maximalen Reiz zur Speichelproduktion einsetzen.
    1 TL Olivenöl (oder ein anderes Öl, ist Geschmackssache) zum "Auskleiden" der Mundschleimhaut kann helfen.

    Übrigens - auch wenn darüber nicht gerne oder nur schamhaft gesprochen wird - ist oft auch der Urogenitaltrakt betroffen. Da hilft sehr gute Pflege analog der Maßnahmen in und um die Wechseljahre.
    Mehr Informationen gerne per PN ;)

    Es gibt sicher noch viele andere Mittelchen - so individuell wie wir eben sind ;)
     
  6. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    20.245
    Ort:
    wo es schön ist :-)
    Unser HNO hat dazu geraten bei Mundtrockenheit und den damit gereizten Stimmbändern Islamoos Drops zu lutschen......wir sind von denen begeistert.
    Lima braucht die öfter und hat sich an die vom dm gewöhnt,ich bevorzuge die aus der Apotheke von Dallmann.
    Zur Pflege der Darmschleimhaut soll Haferschleim helfen ( als Einlauf,gerne mal im Netz suchen),die Scheidenflora freut sich über Milchsäurebakterien , dafür eine Spritze mit Joghurt aufziehen und einführen ( ohne Nadel ;)),meine Gyn empfiehlt 1-2 x im Monat.
    Und der Speiseröhre bekommt Aloe Vera Saft,sagt der Gastro .
     
  7. Regina65

    Regina65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2024
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Niederösterreich
    Ihr seid einfach super, danke für eure Infos!!!
    Wurde Vormittag leider unterbrochen, wusste auch gar nicht das es abgeschickt wurde.
    Es ist ja alles neu für mich. Manches ergibt jetzt im Nach hinein einen Sinn. Augenentzündungen die ich noch vor gut einem Jahr nie hatte, Harnwegsinfekte die man irgendwie nicht nachweisen konnte usw.
    Manches wurde auf den Wechsel geschoben.
    Mir wurden GeloRevoice Halstabletten empfohlen.
    Darf jetzt nicht jammern oder so mir gehts ja eigentlich gut. Solange ich meine Augen brav eintropfe und es beim Erdäpfel roden nicht staubt passt das soweit. Die Mundtrockenheit nervt vor allem Nachts.
    Auf alle Fälle bin ich wirklich froh und dankbar euch gefunden zu haben :herz:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden