1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Alten Bericht gefunden

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mimimami, 14. Juli 2008.

  1. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Heute morgen beim Aufräumen alter Arztberichte fiel mir ein Bericht von 2001 von einem Rheumatologen in die Hände. Diesen habe ich mir nochmals durchgelesen, und dass hier gefunden:

    In der Zusammenschau von Ananmese, Klinik und Labor muss man vom Vorliegen eines Weichteilrheumatischen Beschwerdekomplexes ausgehen. Ich habe das Wort Fibromyalgie mit Absicht nicht gebraucht, um eine Programmierung der Patientin auf dieses Krankheitsbild zu vermeiden. In jedem Fall erscheint mir eine nervenärztliche Exploration sinnvoll zu sein.
    In der Eiweíßelektrophorese auffällig eine Gammaglobulinerhöhung auf 23,3%.


    Diesen Arzt hatte ich damals aufgesucht, weil ich da schon so starke Schmerzen hatte. Interpretiere ich das richtig, dass ich aufgrund der Schmerzen zum Nervenarzt sollte? :eek:

    Jetzt wundert es mich auch nicht, dass er letztes Jahr gleich von einer Fibro gesprochen hat, ohne mich großartig zu untersuchen. Dass ich schon mal bei ihm war, hatte ich völlig vergessen.
     
  2. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hi Mimimami,

    ich hab beim ersten Zulesen der Empfehlung eher auf einen Neurologen getippt, als auf einen "Nervenarzt alias Psychiater". ;) Frag den Arzt doch mal, was er damit gemeint hat.
     
  3. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Mimimami,

    ein Nervenarzt ist ein Neurologe, allerdings gibt es auch Fachärzte, die sowohl Neurologen als auch Psychiater sind, was auch durchaus Sinn macht, denn bei ähnlichen Symptomen z. B. Lähmungserscheinungen könen sowohl psychiatrische als auch neurologische Krankheiten vorliegen.

    Ich verstehe nicht so genau, warum du gegen eine psychiatrische Diagnostik bist. Psychiatrische Erkrankungen sind nicht schlechter, besser oder eingebildeter als neurologische. Diese Vorurteile gibt es leider immer noch in so vielen Köpfen. Warum nur?

    Ich wünsche dir alles Gute und eine Behandlung,die dir hilft, egal welche Krankheit du hast!

    LG, Britta