1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

alljährlicher zuzahlungswahnsinn....

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von klaraklarissa, 16. Februar 2008.

  1. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo ihr lieben,
    geht es euch auch so, das ihr jedes jahr aufs neue einen antrag auf befreiung von zuzahlungen bei eurer krankenkasse stellen müßt? ... ich finde das derart nervig :(.
    mein versuch, dies für 2008 zu umgehen, ist leider an den feiertagen gescheitert. so um den 10.12.07 bat ich meine kk, mir doch einen antrag zuzusenden, mit dem ich unsere einkünfte darstellen kann, um für 2008 die 1% vom bruttoeinkommen direkt einzuzahlen um die befreiung schon anfang januar zu haben ....
    leider wurde daraus nichts. die kk-mitarbeiterin hat das nicht zeitgleich erledigt und ich wartete bis nach den weihnachtsfeiertagen auf diesen antrag. habe noch einmal telefoniert und trotzdem nichts erreicht, denn aunfang januar 2008 hatte ich immer noch keinen antrag ...:( er ging mir erst im 2.januardrittel mit der post zu. bis dahin hatte ich bereits wahnsinnige 320,00€ :eek: zugezahlt .... da ist kein krankenhausaufenthalt dabei! ein wahnsinnsbetrag für 4 wochen, das ist ein riesiger anteil unseres familieneinkommens.
    man wird gezwungen, zu überlegen, ob man sich das rezept oder essen leisten kann.:(:mad::confused:
    bis die befreiung jetzt genehmigt wurde zahlte ich weitere 130,00€ ein....

    gibt es denn da keine dauerhafte lösung? ... jaja, man wird ja mal träumen dürfen ;).
     
  2. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo!
    Unsere KK schickt uns immer schon im Dezember völlig selbständig einen Antrag zu, den wir nur noch auszufüllen brauchen und dann läuft es....

    tut mir leid, daß es bei Dir so umständlich ist, gerade, wenn man schon längere Zeit krank ist, könnten die Zuständigen ja eigentlich mal "mitdenken".
    LG
    Sandra
     
  3. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Klara,

    bei uns ist es auch so wie bei Sandra. Bei uns kommt immer schon im November das Schreiben der KK, dann schicken wir die benötigten Unterlagen zur KK und bereits im Dezember bekommen wir die Freistellungskarten. Ganz ohne Probleme. Aber ich weiß, dass das immer auf die KK ankommt. Meine ist das ganz unproblematisch und wenn ich trotzdem mal etwas zuzahlen mußte, dann wird noch am gleichen Tag von der KK der Betrag an uns überwiesen.

    Es tut mir immer leid, wenn andere Leute so Probleme mit ihrer Krankenkasse haben. Meine ist immer für mich da, und bislang hat sie immer alles für mich genehmigt und auch bezahlt. Und das wünsche ich euch auch.

    .
     
  4. Katharina

    Katharina Engelchen oder Teufelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    Guten Morgen,
    auch ich bekomme den Antrag schon Ende November und kann ihn dann ausfüllen und abgeben....Mitte Dezember habe ich die neuen Freistellungskarten.
    Tut mir leid für Dich Klara, das es bei Dir so doof läuft!!!
    LG
    Katharina
     
  5. Mupfel

    Mupfel Guest

    Unsere KK hat sich da leider auch etwas eckig

    Nicht sehr - aber es könnte glatter laufen. Ich muss beantragen,
    ich muss bitten, ich muss nachweisen - alles ich. Aber dann, Anfang
    Februar kamen die Kärtchen. Ich habe vorher unseren Eigenanteil
    bezahlt und lieber anderes zurückgestellt - es ist mir sehr wichtig.

    Und nun läuft es hoffentlich einigermaßen. Aber wie gesagt, unsere
    KK mag das auch nicht. Aber ich kann sehr hartnäckig sein :))


    LG Mupfel
     
  6. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Klara,

    mich nervt das auch jedes Jahr aufs Neue. Chronisch heißt ja nun wohl dauerhaft. Ich muß auch kein Arztformular mehr ausfüllen lassen, der Antrag wird ohne bewilligt. Muß nur beim allerersten Antrag ausgefüllt werden.

    Einen Antrag bekomme ich nicht zugesandt, den lade ich mir bei der KK von deren Homepage.

    Der Witz ist, das mein Jahreseinkommen dieses Jahr in etwa gleich ist wie im vergangenen, ich aber fast einen doppelt so hohen Eigenbehalt habe. Da muß ich nun auch noch einmal mit der Kasse verhandeln, wie dieser Unterschied zustandekommt.

    Habe den Antrag gleich Anfang Januar gestellt, die Bewilligung aber erst jetzt im Februar bekommen.

    Gruß Claudia
     
  7. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo claudia,

    da war doch irgendetwas ab jan. 2008, das die chroniker nur dann bei dem einen prozent bleiben, wenn sie an vorgeschlagenen schulungen und oder lehrgängen der kk teilnehmen ... sich also aktiv beteiligen.
    weis aber nicht, ab wann das gilt ...denke, das zählt erst für schulungen in 2008. .... so würde sich erklären, das du fast den doppelten eigenanteil zahlen musst, nemlich dann 2% vom jahresbrutto.
    aber eigentlich dürfte es für dieses jahr noch nicht relevant sein ....
    frag denen mal ein loch in den bauch ..
     
  8. lupinchen

    lupinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2007
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum, NRW
    Hallo Klara,

    bei mir möchte die Kasse, dass ich meinen Eigenanteil in Rezept usw. investiere. Da ich aber eine freundliche Sachbearbeiterin habe und meine KK in meiner Stadt ist geht es immer ganz fix.

    Ich weiß ja, wie hoch ungefähr mein Anteil ist. Wenn ich den mit etwas mehr erreicht habe, fahre ich mit den Quittungen zur Kasse.

    Dort überprüft man, ob ich die Grenze wirklich erreicht habe und stellt mir direkt vor Ort die Befreiung aus. Das überbezahlte Geld wird dann innerhalb von 2-3 Werktagen zurück gezahlt.

    Auf diese Art erspare ich mir den wochenlangen Postweg und das meine Zuzahlungen immer höher werden.

    Funktioniert allerdings auch nur, weil meine Kasse in meiner Stadt liegt.

    Ciao.
    Lupinchen
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Bei mir ist es so, dass ich grundsätzlich bis zu dem Betrag das Geld zu zahlen haben und erst dann den Befreiungsantrag stellen darf... - nicht vorher. Das macht die AOK Schl-Holstein nicht.

    Also habe ich mir ein Programm über Excel bzw. OpenOffice erstellt, trage jede Ausgabe ein und der gibt mir dann Bescheid, wenn ich den Betrag erreicht habe. Meist ist das so im Sommer...

    Viele Grüße
    Colana
     
  10. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Klara,

    meine KK bietet solche Kurse nicht an. Ich vermute mal, das es entweder in diesem oder im letzten Jahr ein Rechenfehler war. Ich muß die Daten mal raussuchen und denen ein Mail schicken.


    Da ich privat versichert bin, zieht meine Kasse die Beträge ab, bzw. bekomme ich das Geld nicht überwiesen, bis die Freibetragsgrenze erreicht ist.
    Sobald das der Fall ist bekomme ich dann z.B. die Praxisgebühr bzw. die Rezeptgebühren nicht mehr abgezogen.

    Das ist ganz praktisch, weil man sich dann nicht selbst kümmern muß.

    Gruß Claudia
     
  11. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    ihr lieben,
    scheinbar macht so jeder hier seine eigenen erfahrungen in sachen zuzahlungsbefreiung.
    mittlerweise hat meine kk abgrechnet, auch für das jahr 2005 + 2006 laut einkommensteuerbescheid.
    das muss ich so machen, da mein mann selbständig war und eben noch im nebenerwerb selbständig ist. ist auch ein ganz normaler vorgang. sobald der bescheid für 2007 da ist, wird dann auch für das jahr endabgerechnet.
    jetzt muss ich nur noch die restbelege,die nach der antragseinreichung noch angefallen sind nachreichen und dann ist es bald wieder erledigt.

    was ich nicht in ordnung finde, das man bei einem antrag auf vorabeinzahlung nichts wiederbekommt, wenn man dann eventuell zu viel eingezahlt hat, zumindest ist das bei meiner kk so.