1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Alles Einbildung??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tweety1, 18. Januar 2004.

  1. tweety1

    tweety1 Guest

    Liebe ROs,
    jetzt habe ich mich endlich mal registriert-habe doch schon sooft mit einigen von Euch so nett gechattet!
    Angefangen haben die Rückenschmerzen,nachdem ich sehr lange starkem Zug in dem Bereich der LWS ausgesetzt war.Deshalb vermutete ich auch zunächst etwas mit den NIeren.Dafür waren die Schmerzen zu tief.Ich ging also im Dezember zur Hausärztin,die den Verdacht auf eine Entzündung des IGS äußerte.Zwei Tage später bestätigte ein Orthopäde anhand des Röntgenbilds,daß dort etwas nicht i.o.sei.Schließlich landete ich beim Rheumadoc,der mich zum Kernspin schickte.der Befund steht noch aus.
    Was mich so verwirrt ist die Häufigkeit und das ständig wechselnde Bild der Beschwerden.Dazu ein Beispiel:Heute morgen stand ich relativ spät auf,mußte nach dem Frühstück zunächst mit dem Hund raus.Ich registrierte sofort deutlich im ISG vorhandene Schmerzen,die mich immerhin zur leichten Schonhaltung,bzw,Hinken zwangen.Wieder zuhause war alles wieder vorbei.Trotz starker Beanspruchung(Hausarbeit)war alles wieder vorbei.HÄ,denke ich-hab ich da nun was,oder nicht?!Manche Tage spüre ich gar nichts,aber länger als 2 Tage ist meistens keine Ruhe.Dann gibt es wieder eher ziehende und brennende Schmerzen,die in Hüfte und Becken strahlen.Neulich 3 Tage ein leichtes Stechen im Knie -das ist auch wieder weg.Als neuestes habe ich Probleme,die Handgelenke zu belasten.Wenn ich mich Abstützen muß oder was schweres trage ,geben sie fast nach, und manchmal habe ich dann auch ein Stechen im Gelenk.Sonst keine Beschwerden.Ja-und so gehts irgendwie immer weiter.immer was anderes-total unberechenbar.Die sehr starken,peinigenden Schmerzen sind allerdings nicht mehr vorhanden.Wäre schön,wenn vielleicht jemand dazu etwas sagen könnte.Wie gesagt-mittlerweile denke ich schon,es sei alles Einbildung...
     
  2. Daydreamer74

    Daydreamer74 Guest

  3. Lea

    Lea Guest

    Alles nur Einbildung?

    Hallo Tweedy I,
    ich kann's nicht glauben, ich nehme zum ersten Mal an einem Internet-Chat teil und wo? Bei Rheuma-Online. Denke nicht, dass Du an Einbildungen leidest. Was Du beschreibst, erinnert mich ein bißchen an mich. Ich hatte jahrelang mal ziehende Schmerzen im Knie oder in der Hüfte. Habe es ignoriert, zumal Orthopäde meinte, mein linkes Knie wäre länger als das andere, da hat man schon mal Schmerzen. Dann fingen die Füße und Hände an weh zu tun. Dachte, okay, Einkaufstasche zu schwer, Sport ist doch Mord. Seit einem Jahr allerdings habe ich massive Probleme: Kiefer, Hüfte, Hände, Füße (Schmerzen u. Schwellungen). Hausarzt pumpte mich mit Voltaren voll, dann kam ihm der Gedanke, mich zum Rheumatologen zu schicken. Der meinte, ach was, das ist nix. Zwar wurde im Blut Entzündung nachgewiesen u. Rhemafaktor von 256 weiß-der-Geier-was, aber ich sollte die Schmerzen ignorieren. Sah mich an, als würde ich spinnen, gab mir aber Celebrex mit. Wieder 1/2 Jahr um. Habe mich aber endlich über Rheuma informiert (obwohl ich ja keines habe). Aber zwischen Theorie und Praxis liegen Millionen von km (vor allem: Wo gibt es all die tollen Medikamente und Therapien?). Die Ärzte, die ich getroffen habe (Orthopäden, Neurologen, Rheumatologen, Hausärzte), scheinen weder das Wissen noch die Zeit oder das Interesse zu haben zu helfen. Jetzt kriege ich beispielsweise vom Hausarzt ein Medikament, das immunsuppressiv wirkt und mich noch anfälliger macht für Viren (hatte vor 1/2 Jahr Lungenentzündung). Und vermutlich fett. Zu den Rheumatologen im Krankenhaus bei uns gehe ich nicht mehr. Schau doch mal in den GU Ratgeber "Gesunde Gelenke schmerzfrei und beweglich" (Dr. med. Siegbert Tempelhof). Ich versuche es mit Ernähungsumstellung und Heilpraktiker. Für die Arztbesuche kann ich Dir nur empfehlen, lass Dich nicht als Simulant abweisen, denke über Deine Lebensumstände nach (vielleicht ist irgendwas aus dem Gleichgewicht geraten, z.B. Ernährung, Schilddrüse) und informiere Dich, damit der Arzt merkt, dass er Dich ernst nehmen sollte. Wo man allerdings einen guten Rheumatologen findet, weiß ich auch nicht. Behalt' die Nerven (sagt eine, die ihre grad mal wieder verliert). Grüße Lea