1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Allergie-Histamin-Rheuma

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von praeco, 7. September 2006.

  1. praeco

    praeco Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berchtesgadener Land/Bayern
    Hallo,
    hat jemand von euch Erfahrung oder Kenntnisse im Zusammenhang von Pollenallergie und rheumatischen Erkrankungen? Meines Wissens sind beides ja Autoimmunerkrankungen. Ich habe auch eine Pollenallergie im Frühjahr und interessanterweise Arthritis, seitdem ich vor einigen Jahren eine Desensibilisierung machte (oral). Ich habe schon einige Ärzte darauf angesprochen, aber keine Antwort bekommen. Und noch was: interessanterweise habe ich keinerlei Morgensteifheit, sondern fühle ich mich sogar richtig gut, wenn ich am Abend zuvor etwas Rotwein trinke. Ich tippe da stark auf das im Wein enthaltene Histamin, verstehe dann aber den Zusammenhang wieder nicht, weil das ja genau der Stoff ist, der im Frühjahr die Allergie auslöst. Ich nehme keine Medikamente zur Zeit (außer ab und an Voltaren).
    Es würde mich interessieren, ob jemand von euch dazu was weiß, da ich das Thema total spannend finde, aber leider gar nichts in Erfahrung bringen kann.
    Danke schon mal im Voraus. Gruß praeco
     
  2. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo!
    Das finde ich auch sehr interressant. Ich hab seit April 05 Gelenkbeschwerden und habe ca. September 04 mit einer Desensibilisierung (auch oral) wegen meinem Heuschnupfen begonnen. Das macht mich jetzt schon nachdenklich! Bei mir wurde bis jetzt, außer Antikörper auf Yersinien, nichts gefunden, Blut, Röntgen, Szinti alles o.K. Ich hab nächste Woche einen Termin bei der Allergologin und werde sie auf jeden Fall darauf ansprechen, vielleicht bekomme ich eine Antwort.
    Mit Wissen zu diesem Thema kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen. Aber bestimmt gibt es andere, die davon mehr Ahnung haben.
    Liebe Grüße,
    Antje
     
  3. praeco

    praeco Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berchtesgadener Land/Bayern
    Hallo Antje,
    genauso fing es bei mir auch an (natürlich auch mit unspezifischen Blutwerten). Ich habe etwa drei Rheumatologen (auch Klinikärzte in der Forschung) drauf angesprochen - die fanden das nur albern und wischten es vom Tisch. Einzig ein Allergologe fand es auch interessant und bemühte sogar einen befreundeten Rheumatologen, der augenscheinlich mal was drüber arbeitete, den er hatte nochmals einen Patienten mit ähnlicher Symptomatik, den er eben dann zum Kollegen geschickt hat. Aber leider: das war nicht ganz ein Treffer.
    Will heißen, ich weiß nach wie vor nichts, bin aber überzeugt, dass da was dahinter ist. Mal sehen, vielleicht kommen noch mehr Beiträge.
    Dir viel Glück beim Allergologen und wenn du was in ERfahrung bringst, wäre es klasse, wenn du dich meldest.
    Gruß praeco
     
  4. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    hallo praeco,
    klar mache ich! Ich hab übrigens im "Waschzettel" von den Tropfen (Sublivac - bei dir auch?) gelesen, das sie bei Rheuma nicht empfohlen sind:confused:. Naja...
    Liebe Grüße,
    Antje
     
  5. praeco

    praeco Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berchtesgadener Land/Bayern
    Hi Antje,
    das ist ja ein Ding! Bei mir war es auch Sublivac, würde ich beinahe schwören. Ich habe den Namen vergessen, weil es ja nicht mehr interessant war. Bei mir war der Beginn 1997.
    Aber der Weg ist ja umgekehrt: erst die Tropfen, dann das Rheuma. So gesehen dürfte die Einnahme ja nichts ausmachen. Ich kann mir nur vorstellen, dass man einfach latent die Anlage hat oder so. Was weiß ich.
    Bei meinem Tropfen war Humaneiweiß drin, das weiß ich noch, dem bin ich auch noch nachgegangen und habe gefragt, da ich mal einiges gelesen habe, aber dazu habe ich auch keine Auskunft bekommen.
    Gruß praeco
     
  6. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hiho,

    ich habe mich mal beim Allergie- und Asthmabund erkundigt, da ich auch eine der geplagten Allergiker bin :D

    Dort wurde mir bestätigt, dass Allergien auch Gelenkschmerzen machen können, aber das so selten ist, dass in der Fachliteratur darüber kaum berichtet wird ... :cool:

    aber nachdenklich macht das alles schon ... :confused:


    Liebe Grüße

    Eleyne

    ----------------------------------------------------------------------

    hier die mail (hatte sie noch im Outlook - hach, bin ich gut):


    Sehr geehrte Frau XXX,

    vielen Dank für Ihre Anfrage.
    Ja, prinzipiell ist es möglich, dass aufgrund von einer Allergie rheumatische Gelenkschmerzen auftreten. Leider findet man aber in der Literatur so gut wie gar nichts darüber, sodass ich Ihnen keine weiterführenden Informationen geben kann.

    Mit freundlichen Grüßen,

    ----------------------------------------------------------------------
     
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi, ist dies hier für euch zusätzlich interessant?

    arthritis und das allergiemolekül histamin

    alles gute, marie
     
  8. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Marie,
    schön von dir zu hören/lesen!:):):) Wie geht es dir? Weißt du noch, du hast mir´nen Tip wegen der Rheumatologin gegeben. Dort fühle ich mich gut aufgehoben. Danke dir nochmal!:)

    Danke für den Link, ist wirklich interessant.
    Liebe Grüße,
    Antje

     
  9. praeco

    praeco Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berchtesgadener Land/Bayern
    Hallo Marie,
    vielen Dank für diesen Link - endlich mal Input.
    Also gibt es doch Untersuchungen in diese Richtung.
    Was ich aber nach wie vor nicht verstehe: in Rotwein ist Histamin, wenn ich Rotwein trinke, konsumiere ich Histamin, aber ich reagiere nicht hochgradig allergisch, sondern ganz im Gegenteil geht es mir supergut. Wenn Histamin die Entzündung auslöst, dann müsste es mir doch eher schlecht gehen.
    Oder ist das in Tat dann wirklich homöopathisch, dass man Gleiches mit Gleichem heilt?
    Schöne Grüße aus dem sonnigen Bayern praeco
     
  10. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo praeco,
    sieh´s mal so, Hauptsache es hilft. Ich wußte immer schon, mit Alkohol geht alles besser, leichter, rosaroter, blumiger, himmelblauer:D:p. Die homöopathische Variante gefällt mir auch sehr gut!!:D:D:D:D
    Liebe Grüße nach Bayern - sonnig?? Hier ist´s eher nass...
    Antje
     
  11. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi antje, klar weiss ich :D :) und schön, dass du zufrieden bist!:)
    ich war rund 5 monate nicht hier (offiziell), und mach jetzt wieder
    mit. meine remission war zuende, und mir gings ne weile nicht so gut, ist jetzt wieder ok :D

    alles gute dir!

    hi praeco, leider kann ich keinen weiteren *input* liefern,
    dachte mir nur, es könnte interessant sein. müsste mich selber
    mal intensiver damit befassen.

    lieben gruss, marie
     
  12. praeco

    praeco Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berchtesgadener Land/Bayern
    Hallo Antje,
    nee, ich meine das Ernst. Mal abgesehen, davon mit Alk und so... Da hast du eh Recht. Das meine ich aber nicht. Ich spreche aber vom "Tag danach". Bei zuviel Konsum hat man einen Kater, ich konsumiere nicht zuviel und habe supergute Knochen. Es fällt wirklich auf - und gilt nur für Rotwein. Das muss definitiv mit dem darin enthaltenen Histamin zu tun haben. Und ich bleibe dabei: warum reagiere ich nicht hochgradig allergisch?
    Aus dem nach wie vor sonnigen und sehr warmen (28°) Bayern.
    Gruß praceco
     
  13. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    vielleicht doch noch etwas input ;)

    zumindest interessant zu lesen, wenn auch ohne histamin-hintergrund:
    rotwein und schoki........

    und noch etwas zu interleukin 6 + alkohol:
    hier

    da ich selber höchstens mal wenig alsterwasser trinke,
    kann ich thematisch persönlich nix beisteuern :D

    lg marie

     
  14. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Praeco,
    mensch, hab ich doch ganz vergessen, hier von meinem Besuch bei der Allergologin zu berichten.:o Tut mir leid! In anderen Thread´s findest du was über meine Vergeßlichkeit...:o
    Leider hat meine Allergologin davon auch nicht wirklich Ahnung. Ich hatte sie gefragt, ob es einen Zusammenhang Desensibilisierung - Rheuma gibt und ob ich mit meiner reaktiven Arthritis die Tropfen weiter nehmen kann, obwohl im Waschzettel davon abgeraten wird. Sie stimmte zu, das beides eine Autoimungeschichte ist, aber sie ist der Meinung, das da zwei sehr verschiedene Dinge ablaufen. Heuschnupfen hat was mit Pollen zu tun, die man über die Schleimhäute aufnimmt, bei Rheuma werden die Gelenke von innen angegriffen. Das sind jetzt meine Worte (siehe oben:D). Sie meinte auch, die Pharmafirmen sichern sich gegen alles ab, deshalb auch der Warnhinweis wegen Rheuma. Ich könne die Tropfen ruhig nehmen...:cool:
    Da mir diese Tropfen wirklich eine enorme Erleichterung in Sachen Heuschnupfen gebracht haben (dreimal auf Holz klopf), will ich diese Desensibilisierung auch weiter machen. Ich vertrau der Ärztin und schau mal, was meine Rheumatologin nächste Woche sagt. Diese Arztbesuche sind wirklich eine schöne Freizeitgestaltung, findest du nicht auch??:eek::(;)
    Deine Geschichte mit dem Rotwein und dem "Tag danach" finde ich echt interessant, wenn du da was neues rausfindest, schreib es bitte, ja? Im nächsten Frühjahr werd ich das mal probieren, ob ich ähnliches feststellen kann. Wenn ich dann überhaupt noch Heuschnupfen habe:rolleyes: und noch dran denke...:o:D
    Liebe Grüße,
    Antje