1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Alendronsäure-Osteroporose

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Rheuma1984, 17. Juli 2012.

  1. Rheuma1984

    Rheuma1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Wer hat Erfahrung mit dem Medikament " Alendronsäure" für /gegen Osteoporose?
    Ich muss dieses Medikament seit 3 Monaten einnehmen und habe viele Nebenwirkungen.
    Wie z.B. Schwitzen, sehr starken Husten, Gliederschmerzen.[​IMG]
    Meine Wirbelsäule hat im LW und BW Bereich bereits Brücke.
    Da ich ebenfalls an MB und Arthrose leide kann es auch eine Kreuszwirkung der Medikamete
    sein. (Melocikam,Tilidin)
    Viele Grüße
    Rheuma 1984
     
  2. lucky08

    lucky08 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen Rheuma 1984,

    erst einmal recht herzlich Willkommen hier im Forum. Es ist schön dich in unserer Mitte zu haben. Du bist ganz sicher gut aufgehoben bei uns und wirst
    hier nette Mitleidende kennen lernen.
    Ich habe cP und Osteoperose und noch ein paar weitere Baustellen. Habe in der Rheumaklinik Ende Mai das erste Mal Alendronsäure dura 70mg bekommen und bisher keinerlei Nebenwirkungen gehabt. Ich hoffe sehr, daß es so bleibt. Frag doch mal bei deinem Arzt nach,
    ob sich deine Medikamente mit der Alendronsäure vertragen. Allerding nehme ich an, daß dein Arzt die Einnahme deiner Medis kennt und dies auch berücksichtigt hat. Wünsche dir gute Besserung, alles Gute und
    liebe Grüsse lucky08
     
  3. Candela

    Candela Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Hallo

    meine HÄ hat gesagt, dass es eine Studie gibt, in der es genausoviele Knochenbrüche gab bei Patienten mit oder ohne Alendron.
    Daraufhin hab ich es weggelassen.
    Allerdings habe ich - glaube ich - eine nihct ganz so schlimme Osteoporose. Ich hatte noch keine Brüche und von daher hab ich für mich beschlossen, es zu streichen. Nehm ja genug anderes Zeugs und bin froh, falls eins nicht sooo nötig ist.
    Aber das war meine eigene Entscheidung und ist sicher nicht auf jeden übertragbar. Von daher....lieber nochmal mit dem Doc sprechen, ob man vielleicht auf ein anderes Präparat umsteigen könnte, bei denen Du nicht so starke NW bekommst.
    Viel Glück und gute Besserung

    VG Candela
     
  4. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.ich nehm diese medikament seid 3 wochn gegen beginnende Osteoporose.
    nun zum 3 mal nach einnahme starke bauschmerzen,blähungen und Sodbrennen.
    wird es morgn meinem HA berichten und um neues medikamnt fragen.lg.
     
  5. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo moni3,

    ich nehme auch seit einem Jahr Alendron, grad heute morgen.

    Den ganzen Tag merke ich einen Druck wie bei zuviel Brausepulver.

    Zuerst war ich doch erschrocken, nun weiß ich das und es macht mir nix mehr.

    Wie wichtig es ist zeigt mir ein Fall in der Familie:

    meine Schwägerin sollte wegen ihrer Osteoporose u.A.
    Alendron nehmen, ihre Freundin riet ihr davon ab weil man dann
    später so schlecht/ keine Zahnimplantate setzen könnte.

    Im letzten Jahr hatte sie einen Oberschenkelhalsbruch
    und vor 2 Wochen einen Unterarmbruch nach Sturz.

    Und?? Was sagt uns das?

    Wäre viell. durch die Vorschädigung auch soo passiert ----- aber viell. auch nicht....

    Ich nehm es weiter,
    LG von Juliane.

    PS: Es gibt auch ein Medikament, das einmal im Jahr gespritzt wird.
    Viell. ist das was für Dich?
     
    #5 12. Juni 2014
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2014
  6. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    danke juliane für antwort.
    mein HA sagt ich solls noch weiter nehmenw Enns gar nicht besser wird oder schlimmer dann steign wir um.lg
     
  7. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    naja Juliane. das kann
    man so nicht sagen.

    mir sind durch die alendronsäure
    die Knochen erst so richtig gebrochen.
    zudem sind die werte noch
    schlechter geworden.

    eine bekannte von uns, heilt
    seit Monaten der kiefer nicht zu.
    Krater, offene stellen...

    hat alles zwei Seiten.
     
  8. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    oije puffel,das klingt ja schlimm.
    nahm früher fosamax,da hatte ich keine Probleme und die Osteoporose wurde besser.
    aber scheinbar soll das andere medikament besser sein sagt Rheuma doc.lg.
     
  9. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    ich kann mich Puffelhexe nur anschliessen .... bei mir kam es durch die Allendronsaeure erst recht zu atypischen Frakturen .....
     
  10. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    das finde ich aber echt traurig.da soll man medis nehmen die mehr anstellen als gut machen.
    ich äussere mich nicht dazu,denn da müsste ich zerplatzen vor lauter wut,und das würde auch nichts ändern.lg.
     
  11. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    und meine Mutters Knochenwerte
    sind nach 4 Jahren Einnahme
    sogar auch noch einen tick
    schlechter geworden.
     
  12. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo,

    Alendronsäure 70mg einmal wöchentlich nehme ich schon seit einigen Jahren.

    Meine Werte bei der Knochendichtemessung haben sich verbessert, vor Beginn der Therapie war ich im Osteoporose-Bereich und nun nicht mehr.
     
  13. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    seht ihr, es ist wirklich bei
    jedem anders.

    dem einem hilfts. dem andern
    schadets.
     
  14. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Damit es mehr bringt, sollte sich der Mensch auch zusätzlich bewegen, auch wenn es mal weh tut, schonen kann leider schneller zur Osteoporose führen und Cortison halt auch.

    @moni, nimmst du es denn ganz genau so ein, wie das vorgeschrieben ist ? Also nüchtern, mindestens eine halbe Stunde vor dem Frühstück. Aufrecht stehen und mit viel Wasser schlucken, danach keinesfalls hinlegen.
     
  15. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ja Lagune tat ich shcon.hab e meinen doc schon gefragt,er sagte ein grosses glas wasser,vielleicht war meines zu klein.
    aber alles andere hab ich genau eingehalten.lg.
     
  16. Candela

    Candela Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    ich finde die Vorstellung grausam: man soll aufrecht beiben, denn wenn man sich hinlegt, können Reste in die Speiseröhre gelangen und diese dann verätzen, weil das Zeugs so aggressiv ist.
    ......hab ich so gehört......keine Ahnung, obs stimmt......

    Meine Wertesind nach 4 Jahren ohne Alendron unverändert geblieben. Finde ich ganz okay, weil Cortison war zwischendrin mal über einen längeren Zeitraum wieder recht hoch und ich komm auch sonst nicht unter 10 mg.

    Aber es muss natürlich trotzdem jeder für sich selber entscheiden!
     
  17. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo candela,

    das mit dem aufrecht bleiben so bzw ähnlich steht es auch bei anderen medikamenten.

    ich kann mich daran erinnern, dass ich mal meinen hno fragte warum das wichtig sei und dieser es nicht wusste..
    habe auch kein erinnerung mehr daran, was es war