1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ALAT steigt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tini, 18. März 2004.

  1. tini

    tini Guest

    hallo zusammen,

    ich habe schön desöfteren gelesen, dass einige user ihre basis nicht vertragen haben.

    ich nehme seit 4 jahren azathioprin 100mg, dazu noch prednisolon (je nachdem, so zwischen 50 und 5 mg). mein arzt war nun der meinung, dass 100 mg nicht genug sind und erhöhte auf 150 mg. das wäre aber die obergrenze (ich wiege nur 55 kg). nach 14 tagen kontrolle der blutwerte und siehe da: der ALAT erhöht.
    1 woche später erneut kontrolle, ALAT weiter gestiegen. ansonsten ist alles okay, blutsenkung, leukos, etc. i.o., hepatitis-serologie negativ, ebv da aber keine aktivität.

    ich setze nun alle medis ab (also das azathioprin, rifun) und nehme nur noch prednisolon. nach einer weiteren woche war der wert nochmals gestiegen. mein doc ist nun ausgerechnet diese woche im urlaub, gab mir aber eine "magische" grenze, bei der ich mich bei seiner vertretung melden solle und ins krankenhaus müsse. diese ist noch nicht erreicht.

    meine frage: kann der wert weitersteigen, obwohl ich das aza abgesetzt habe? es ist ja ein langsam wirkendes basismedikament, vielleicht wirkt es ja auch in dieser beziehung nach.
    was könnte es denn sonst sein, was meinen leberwert so steigen läßt? (ASAT ist fast normal)
    wenn ich ins KH muss, was wird da gemacht?

    vielleicht hat jemand hier das ja auch schon durch?

    dankeschön und liebe grüße

    tini
     
  2. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Tini,

    die Wahrscheinlichkeit, dass es das Imurek ist, zumal wenn die Hepatitisserologie negativ ist, ist recht hoch. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten. Das Cortison löst manchmal eine Fettleberhepatitis aus. Diese läßt sich nicht in der Hepatitisserologie nachweisen, da ja keine Viren schuld sind. Eine solche Fettleber kann man aber zum Beispiel in einer Sonografie erkennen. man sollte aber auch an eine Autoimmunhepatitis denken. Dafür sollten Autoantikörper bestimmt werden und/oder eine Leberbiopsie gemacht werden.
    Du siehst also, nicht nur das Imurek macht hohe Leberwerte.
    Ich hatte genau das gleiche Problem und jeder tippte auf das Imurek, weil es sowas wohl gern macht. Aber nein - es ist eine ausgewachsene Fettleberhepatitis.
    Wie hoch ist denn die GPT (oder ALAT)?

    Alles Liebe Kathrin
     
  3. tini

    tini Guest

    guten abend kathrin,

    danke für den zuspruch :) ich hoffe ja auch aufs imurek.
    der/die/das ALAT ist jetzt bei 5,29 (referenzwert 0,6 , ich habe auch andere sehr viel höhere referenzwerte gesehen, liegt sicher am verfahren oder an der angegebenen einheit, die ich aber gerade nicht zur hand habe).
    ich habe das imurek 1 woche weggelassen da stiegt der wert nochmal von 4,95 auf eben diese 5,29.
    sonographie war auch negativ.
    der anstieg war auch nicht mehr so massiv wie am anfang, da hatte sich der wert mehr als verdoppelt.
    naja, mal sehen. ich gehe morgen wieder zum blutzapfen und bekomme den wert am samstag. dann werde ich weitersehen.

    viele grüße tini
     
  4. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    ALAT

    Hallo Tini,

    bei mir hatte sich der ALAT auch drastisch nach oben entwickelt, als ich zusätzlich zu MTX (20mg Tabl.) und Ibuprofen (1200 mg pro Tag) noch mit Sulfasalazin anfing ...

    Ich habe darauf hin das Ibu durch Cortison ersetzt (derzeit 35 mg), nach einer Woche hat sich der ALAT wieder in Richtung der normaleren Werte entwickelt, es war also in der Kombination einfach zu viel für die Leber ...

    Ich drück Dir die Daumen, daß sich die Werte bald wieder normalisieren.

    Alles Liebe und Gute

    Robert