1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

aktivierte Arthrose-wer weiss mehr?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von bite100, 30. November 2010.

Schlagworte:
  1. bite100

    bite100 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    bin neu und sehr frustriert weil ich von Ärzten keine Informationen zu meiner Krankheit bekomme. Vor 4 Wochen hat man im KRH Bogenhausen eine aktivierte Arthrose bei mir diagnostiziert. Angefangen hat alles vor 3 Jahren mit den Fingerendgelenken. Habe Cortison und Arava bekommen und die Schmerzen waren weg. Nach Absetzen von Cortison (vor 7 Monaten) schmerzten plötzlich viele andere Gelenke (Füsse, Knie, Hüften, Schultern, andere Fingergelenke). Vom KRH habe ich jetzt Arcoxia bekommen und die Aussage, dass die Krankheit heilbar ist. Inzwischen war ich bei 2 Rheumatologen und bekomme einfach keine Infos weil mir keiner zuhört und ich keine Fragen stellen kann. Bin total frustriert!
    Ich habe soviele Fragen, z.B. warum kann ich nicht wieder Arava nehmen? Warum gehen die Schmerzen von Arcoxia nicht weg? Helfen Fischölkapseln oder Vit. E wirklich? Kann man die Krankheit stoppen? usw....
    Wer hat die gleiche Krankheit und kann mir berichten was geholfen hat? Konnte man bei euch die Krankheit stoppen? Cortison hab ich nicht vertragen wg. Magenproblemen, was gibt es sonst noch?
    Wäre wirklich froh wenn mir jemand Infos geben könnte, vielen Dank schon mal im Voraus.
    LG
    Claudia
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Claudia!
    Du solltest dir auf alle Fälle einen internistischen Rheumatologen suchen, der dir zuhört, oder kannst Du evt. in München in eine rheumatologische Ambulanz gehen?
    Di andere Möglichkeit wäre, daß Du dich in eine Rheumaklinik zur Diagnostik einweisen läßt, da kann ich dir Oberammergau empfehlen.

    Von wem hast Du denn Arava erhalten, vielleicht kannst Du dort wieder hingehen?
    Ich halte es für sehr wichtig, daß Du mit der Therapie (Arava o.ä.) wieder anfängst, um weitere Schäden an den Gelenken zu vermeiden.
    Wenn dir Arcoxia nicht hilft, dann mußt Du auf ein anderes NSAR z.B. Voltaren, Ibuprofen usw. umsteigen. Ich habe beim letzten Mal auch Arcoxia verschrieben bekommen, das hilft auch bei mir kein Stück.

    Diese Medikamente helfen allerdings nur die Entzündungen zu bekämpfen, Ziel muß aber sein, Entzündungen zu vermeiden!!

    Das mußt Du ausprobieren, es hilft bei dem ein oder anderen, es kann aber keine Basistherapie mit z.B. Arava ersetzen. Teufelskralle kann man auch zu den Naturheilmitteln dazurechnen.

    Man kann die Erkrankung mit der richtigen Therapie zumindest in Griff bekommen, wenn man die Therapie aber absetzt, kommen sehr oft die Symptome wieder, das hast Du ja selbst schon erlebt, deshalb möchte ich nicht von Heilung sprechen.

    Also zur Diagnostik eine Einweisung in eine Rheumaklinik wäre für dich sinnvoll, dort kannst Du auch all deine Fragen stellen, Du brauchst aber trotzdem einen internistischen Rheumatologen, der dich hinterher weiterbetreut und dir die Medikamente z.B. Arava verschreibt.
     
  3. bite100

    bite100 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Josie,
    vielen Dank für deine Antwort.
    Eine Diagnose habe ich ja nun schon, nur noch keinen brauchbaren Rheumatologen. Der, der mich seit 3 Jahren betreut hat einfach nie Zeit für ein ausführliches Gespräch und der 2. Rheuma-Doc war ein totaler Reinfall.
    Jetzt habe ich am 20. Dez. einen Termin bei noch einem Rheuma-Doc und bin auf alles gefasst.
    Die Arcoxia-Tbl. wirken ja schon ganz gut, aber bis jetzt bin ich nicht schmerzfrei. Ausserdem soll ich die nur 3 Monate nehmen und habe Angst, dass nach dem Absetzen alles wieder richtig schlimm wird, so wie nach dem Absetzen von Cortison.
    Ich nehme jetzt einfach mal mein Fischöl+Vit.E+Arcoxia weiter und hoffe, dass ich doch noch ein paar Infos zu meiner Krankheit bekomme.
    Danke für deine Unterstützung!
    LG
    Claudia
     
  4. Ducky

    Ducky Guest

    eine aktivierte arthrose ist keine autoimmunerkrankung und wird somit auch nciht mit immunsupressiva (basistheraputika) behandelt...also nicht wie bei autoimmunerkrankungen

    ich hatte eine mitpatientin mit aktivierter arthrose, die bekam hochdosiert cortison..aber keine basismedis eben weils keine autoimmunerkrankung ist
     
    #4 5. Dezember 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Dezember 2010
  5. Tobi91

    Tobi91 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Arthrose wird als unheilbar angesehen. Und das ist auch so, wenn man nur die Medikamente benutzt, die einem vom Arzt verschrieben werden. Ich finde es gut, dass du dich informierst und wirklich wissen willst, was du für eine Krankheit hast. Meine Empfehlung: Suche nach Infos für die richtige Bewegung und Ernährung, weil wenn die beiden Punkte stimmen, wird es schwierig noch krank zu werden. Konkreter Tipp: Versuch es mit Omega-3 und Vitamin E. Schau aber unbedingt darauf, woher der Fisch kommt und falls du Vitamin-E-Präparate nehmen willst, muss unbedingt die gesamte Vitamin-E-Familie enthalten sein.
     
  6. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    aktivierte arthrose

    @hallo claudia

    ersteinmal herzlich willkommen hier.

    es ist verdammt schwer, mit diagnosen und prognosen umzugehn. wir können dir hier leider
    nur raten und soweit es geht von unseren erfahrungen berichten.

    die aussage des krh- dass diese krankheit heilbar ist, könnte sich insofern darauf beziehen,
    dass die prognose so aussieht-dass nach ca. 2 jahren die symptome sich wieder normalisieren,
    die schmerzen zurückgehen. trotzdem ist die krankheit nicht "weg" sondern sie kann jeder
    zeit wieder ausgelöst werden. hatten sie dir gesagt, was dieses arthrose ausgelöst hat?

    das medikament arcoxia, ist ein cox2 hemmer:

    Arcoxia gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als selektive COX-2-Hemmer bezeichnet werden.
    Diese Arzneimittel wiederum gehören zu der als nicht steroidale Antirheumatika (NSAR) bezeichneten Arzneimittelklasse.

    Arcoxia trägt dazu bei, die Schmerzen und Schwellungen (Entzündungen) in Gelenken und Muskeln zu lindern,
    die Patienten mit einer degenerativen oder entzündlichen Gelenkerkrankung (Arthrose, rheumatoide Arthritis oder
    (Spondylitis ankylosans [Morbus Bechterew]) oder mit einem Gichtanfall (Gichtarthritis) betreffen.

    mein rheumadoc und orthopäde ist mit arcoxia rein gar nicht glücklich und hat es nach einer woche abgesetzt, zu
    groß sind die schäden auf mnagen, darm, leber und niere. du soplltest bei den medikamenten der dsar gruppe
    oder cox2 hemmer immer ein magenschutz nehmen(pantozol,omeprazol,....)normal wird das mitverordnet.

    Was ist rheumatoide Arthritis?

    Rheumatoide Arthritis ist eine entzündliche Langzeiterkrankung der Gelenke. Sie verursacht Schmerzen,
    steife, geschwollene Gelenke und eine zunehmende Einschränkung der Beweglichkeit der betroffenen Gelenke.
    Die Krankheit verursacht auch andere Entzündungen im Körperviell. solltest du noch einmal schaun, dass du einen orthopädischen rheumatologen findest, der sich deiner
    annimmt und gezielt diese problematik mit dir bespricht. manchmal ist es gut, wenn er selber eine diagnose
    stellt, ohne dass du die befunde der anderen angibst.

    ansonsten kannst du auch gern deine weiteren fragen per pn an mich stellen.
    ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen.

    bis dann ! lg sauri:)
     
  7. Schnubbel

    Schnubbel Hunde-Katzen-Mama

    Registriert seit:
    29. März 2009
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NÖ.
    Hallo Claudia,
    ich habe eine aktivierte Arthrose im rechten Daumengrundgelenk und bekomme derzeit Cortison gegen die Entzündung.
    Ich nehme aber auch immer drei Monate lang Kapseln mit Glukosamin und Condrosulf, Selen und Vitamin C sind da auch drinnen. Drei Monate lang und dann drei Monate Pause, dann immer so weiter.
    Ich habe schon das Gefühl, dass die mir auch gut tun.
    Meine Rheunmatologin ist auch Internistin und hat mir zu diesen Kapseln geraten.

    ich wünsche dir alles Gute,
    Hilde