1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ahnenforschung

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von puffelhexe, 23. April 2013.

  1. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Hallo.

    sagt mal, betreibt hier irgendeiner von euch
    ahnenForschung und weiß, wie man da vorgeht?

    also ich kenne natürlich die Namen und Orte von meinen Eltern und von allen vier
    Großeltern. die Geburtsorte kenne ich nicht.
    kann man mit diesen wenigen Infos ahnen
    Forschung betreiben? und wie macht man das? dazu kommt, dass ich nicht mehr
    mobil bin und alles übers Telefon oder schriftlich anfragen oder anfordern
    müßte.

    hat jemand Erfahrung? wie gehe ich vor?
    das FamilienStammbuch meiner Eltern bzw
    Großeltern ist übrigens leider nicht mehr
    aufzufinden.
     
    #1 23. April 2013
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2013
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ach. blödes Handy. sorry.

    bitte helft mir. ich würde mich da gerne
    mit beschäftigen. mir schwebt das schon
    länger vor. und nun würde ich endlich mal
    gerne damit starten. immer verschiebt man
    alles...

    liebe Grüße von puffel
     
  3. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ach du lieber Gott. danke schön.

    das sind noch alles böhmische Dörfer.

    Internet ist nicht so gut. da ich meist im bett liege und dann übers Internet Handy.
    bei meinem Handy kann man nicht so
    gut surfen. hier für Beiträge und Emails geht das.

    also muss ich auf Telefonate oder evtl, wenn
    es nötig ist, auf handgeschriebene kurzBriefe
    zurückgreifen. oder halt Emails. großartig Infos
    aus dem Internet raussuchen kommt nicht so
    infrage.

    also, Nun nochmal ganz konkret, da ich überhaupt keinen Plan habe:

    wenn rufe oder schreibe ich jetzt zuerst an?
     
  4. Rose72

    Rose72 Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Vogtland
    Hallo liebe Puffelhexe,

    Du brauchst irgend ein Datum, zum Beispiel den Hochzeitstag Deiner Eltern mit dazu gehörigem Ort der Trauung. Ab da kannst Du dann rückwärts suchen, bzw. suchen lassen. Meist lebten ja mehrere Generationen an einem Ort, so lange da was in den Kirchenbüchern zu finden ist, wird es Dir Diese Kirchgemeinde raus suchen, es sind bei jedem Eintrag im Kirchenbuch Daten von vorherigen Ahnen vermerkt, so kommst Du nach.
    Wegen der Kosten gibt es da, jedenfalls bei uns, einen Stundensatz, der Dir dann in Rechnung gestellt wird. Je kürzer die Suche dauert, desto weniger zahlst Du. Günstig ist es, wenn Du gleich mit schreibst, was Du max. bezahlen willst. Du kannst den Pfarrer oder seine Sekretärin dort vorher anrufen und alles mit ihnen besprechen, sie helfen Dir, wenn es so wie bei uns ist, gerne weiter.
    Deine Daten wirst Du ihnen aber schriftlich mitteilen müssen, wegen der Schreibweise usw., reicht nach Telefonat aber in Kurzform.
    Viel Spaß und Erfolg beim Suchen wünscht Dir
    Rose
     
  5. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Liebe Puffelhexe,

    alte Kirchenbücher sind nicht mehr in den Pfarreien sondern in den Archiven der Bistümer.
    D.h. es muß ein Archivar für Dich suchen. Das muß natürlich bezahlt werden.

    Ich hoffe dennoch, dass Du irgendwann wieder so gut dran bist, dass Du selbst - auch mit Rollstuhl - in ein Archiv gehen kannst, um dort zu suchen. (da legt man Dir Bücher vor, und Du musst dann blättern!)

    Konkret: beginn doch mal bei Deinen Eltern. Und das geht auch mal erst mit einem Telefonanruf bei Deiner Mutter.
    Manche ältere Leute erzählen gerne... vielleicht gibt es auch noch ein Photoalbum?
    Oft steht hinter den Photos wo und wann die Aufnahme gemacht wurde.
    Und da kommt man erst mal ein Stückchen weiter ohne bezahlen zu müssen.

    Kati
     
  6. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    dann frage ich Nun erstmal nach dem hochzeitsTag meiner Eltern und wo.

    dann frage ich euch hier nochmal kurz...

    von wem stammt man überhaupt ab. so ganz
    früher. sind wir alle edle Ritter oder, ja wahrscheinlich, neandertaler?

    im ganz großen und ganzen, ist wohl Jeder mit
    jedem verwandt...

    oh. wie spannend. vielleicht hatten meine
    vorfahren ein schloss. und ich bin eine
    Prinzessin. von und zu puffel.
     
  7. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Moin,
    auch eine gute Idee (viell. etwas verpönt, aber nützlich):

    bei Schwi.eltern habe ich die Abstammungsnachweise aus Kriegszeiten gefunden.
    Damals mußten alle, die heiraten wollten, bis in soundsovielter Generation
    aus den alten Kirchenbüchern beglaubigte Urkunden vorlegen.
    Wir sind sooo bis 1748 zurück gekommen.

    Na, da haste Dir ja was vorgenommen!
    Ist aber eine schöne Beschäftigung.

    Tip: sollten Deine Eltern alte Fotos rumliegen haben, schreib alle Namen, Daten, Orte hinten drauf.
    Man vergisst sowas schnell.
    Und bitte einscannen.

    Bei alten Dokumenten besorge Dir "säurefreies Seidenpapier" zum Dazwischenlegen,
    damit nix zerstört wird.
    Nicht laminieren!!!

    Habt ihr in der nächsten Stadt ein Stadtmuseum o.ä.?
    Die helfen gerne mit Rat und Tat.
    Ich bin ins Hamelner Heimatmuseum gegangen.

    Viel Spass dabei wünscht Juliane.
     
  8. Rose72

    Rose72 Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Vogtland
    Ja Frau von und zu Puffel,
    mal sehen, was Du raus findest.
    Bei Euch scheint es ja schon ein zentrales Archiv zu geben, ist aber noch nicht überall so. Bezahlen wirst Du so und so müssen. Wir haben unsere Bücher noch vor Ort und mal eschnell reinschauen, geht eh nicht. Auch da muß man eine Genehmigung haben. Diese Bücher sind sehr wertvoll und empfindlich, da wird so Einiges beachtet. Vielleicht kommst Du ursprünglich ja auch von hier, da kann ich Dir dann auch helfen. Du kommst auch nur soweit nach, wie es Bücher gibt, bei uns ca. 14. Jahrhundert. Probier Dein Glück und viel Spaß dabei.
    LG Rose
     
  9. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich weiß nicht. mein Opa Mütterlicherseits
    kam aus Hannover.
     
  10. Rose72

    Rose72 Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Vogtland
    Das ist leider genau die falsche Richtung. Bin hier im Vogtland.
    Aber man kann ja nie wissen, was da noch raus kommt.
    Bei uns fragen auch immer mal Leute an, die im Auftrag suchen. Was das dann kostet, weiß ich aber erst recht nicht.
     
  11. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo Puffel, hast du vielleicht die Möglichkeit dir tagsüber ein netbook oder so auszuleihen. glaube das würde die suche wirklich wesentlich einfacher und vor allem schneller machen.

    meine Mutter hat vor einiger Zeit auch mit der ahnenForschung begonnen und ist schon ziemlich Zeit zurückgekommen. frag mich bitte nicht mit welcherichtigs Jahr.kann mich nur noch dran erinnern, dass ein vorfahre nicht mal einen richtigen Namen hatte, sondern ~die wurmsche~ hieß.bisher konnte sie alles, soweit ich weiß kostenlos erfahren. weiter kommt sie jetzt jedoch nicht, da dierichtigse Infos das kostenpflichtig wären.

    viel Spaß
     
  12. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Liebe Puffelhexe,

    das scheint ja schon in die richtige Richtung zu gehen. Ich sehe schon den Buchtitel:

    Frau Puffel und Ihre Vorfahren,
    von Adam und Eva bis heute.

    :p

    Wenn Du es wie ein Roman schreibst, dann lese ich es auch: die Idee mit dem Netbook ist gut.
    Da kannst Du dann die Phantasie ein wenig wandern lassen.
    Nach dem Neanderthalerstadium, also... ich meine wie Deine Vorfahren das Feuer entdeckt haben (und dass man
    darauf einen köstlichen Braten machen kann), und wie sie gegen die "bösen" Tiere gekämpft haben - ach ja, vergiss die Eiszeiten nicht... und bitte bitte ein Kapitel wie Deine Vorfahrin irgendwo mit einem riesen Reifrock zu Hofe saß....
    Ja, kann man sehr wohl was Nettes machen...
    Mir gefallen historische Romane wo so Phantasie und Geschichte gemixt ist.

    Ok, ich weiß, das ist vielleicht nicht so Deins. War nur ne Idee.

    Mit dem Handy ist das aber echt nicht leicht. Ich vertipp mich ständig!

    Kati
     
  13. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Schau doch mal bei http://www.myheritage.de/ ob vielleicht einer aus deiner Familie bereits einen Stammbaum erstellt hat? Oder sonst : http://www.hlt.at/familie-und-tempel/genealogie-der-mormonen.html bzw. familysearch. Die Mormonen haben die wohl größte Datenbank im Bereich Genealogie. Ich hab hier schon mal geforscht, weil Verwandte früher nach USA ausgewandert waren, aber alle die ich befragen konnte kamen zwar aus der gleichen Ecke waren aber nicht verwandt. Mein Nachname ist dort in der Gegend Ost- und Westfriesland zu häufig.

    Gruß Kuki
     
  14. ElkeSt

    ElkeSt die Sonnensüchtige

    Registriert seit:
    19. Dezember 2003
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Region H
    Hallo Puffelhexe,
    mein Bruder kümmert sich bei uns in der Familie um den Familienstammbaum. Ein klein wenig schau ich dann doch, wo man durch Internetrecherche noch Informationen her bekommt. Dabei bin ich auf eine Seite gestoßen, auf der der Betreiber eine schöne Einleitung schreibt. Vielleicht gibt sie dir noch weitere Anregungen.

    http://www.olawsky.de/schlesien/ahnforsch/index.html
     
  15. Rosalind

    Rosalind Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    Familien-Suche

    Liebe Puffelhexe,

    Wenn Dein Vater/Großvater/Urgroßvater im ersten oder zweiten Weltkrieg aktive Soldaten waren, dann mag vielleicht auch ein Kontakt zum Bundesarchiv interessant sein. Die Dienstelle für das Millitärische ist in Freiburg (i.Br.) , aber man kann da erst mal anrufen, und auch schriftliche Informationen anfordern. Wie man das macht (und ob man dazu berechtigt ist) kann man sehr nett auf der Homepage nachlesen. In den Datenblättern der Soldaten finden sich viele Informationen zur Familie, Herkunft etc.

    Auch Kirchenbücher von verlassenen/zerstörten Kirchen (insbesondere aus dem Osten/dem heutigen Polen) kann man im Bundesarchiv finden. Bin mir nicht sicher, wo die heute sind. In Koblenz wohl (einfach fragen).

    Rosalind
     
  16. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    so. Mütterlicherseits bin
    ich etwas weiter. ich habe
    einen Konfirmationsurkunde
    von meinem Opa. was mach
    ich Nun? ruf ich Da beim Standes
    Amt oder in der Kirche an?
    ich brauch ja Nun die Eltern
    von Opa.

    väterlicherseits muß ich mit
    einer Tante telefonieren. evtl
    weiß die den MädchenNamen
    von meiner urOma.

    das ist doch schonmal besser als nix.
     
  17. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Frag deine Tante mal ob sie noch einen Stammbaum hat, es gab mal eine nicht so schöne Zeit in der alle in Deutschland ihre Abkommenschaft nachweisen mussten. Von daher hatte eigentlich jede Familie so einen Stammbaum.

    Außerdem wie ich schon schrieb,m die Mormonen haben die größte Datensammlung überhaupt, mit einem älteren Familienteil kann man da schon andere Verwandte finden.

    Gruß Kukana