1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ärztefrust

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sleepymorning, 15. März 2006.

  1. sleepymorning

    sleepymorning Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    ein paar kennen vielleicht schon die vorgeschichte vom andren thread, ich wiederhol sie nochmal, denn ich brauche wirklich dringend rat:
    also, war bei 2 verschiedenen ärzten, die alle beide aufgrund starke knieschmerzen beidseitig einen knorpelschaden vermuteten. der eine hätt gleich gar nichts getan, hat mir nur eine salbe verschrieben, der andere schickte mich zum röntgen. dort wurden im liegen und im stehen aufnahmen gemacht und nach 20min (also nicht unbedingt übereilt) kam der befund "leichte bilaterale varusgonarthrose". ich ging wieder zu meinem arzt zurück, der sah sich die bilder an, bestätigte den befund und schickte mich weiter zu einem spezialisten, den ich mir selber suchen sollte (toll...). nun war ich gestern dort und das einzige was er sagt "vergessen sie den befund, der ist falsch." tastete das knie noch schnell ab, sagte noch schnell, ich soll halt die oberschenkelmuskel trainieren und "warf" mich praktisch wieder raus.
    also ich sollte mich jetzt freuen, aber ich kanns irgendwie nicht. kann er nur durch abtastung vom knie (also tasten, beugen,strecken,...) die meinung dreier ärzte ausschließen? kann man wirklich nur daran sehen, ob da etwas vorliegt oder nicht?
    ich bin echt schon ziemlich fertig, ich würd mich so gern freuen, also wenn ihr sagt, ja, der spezialist kann das, dann ist alles in ordnung (trotz der schmerzen, aber bitte EGAL hauptsache ich weiß es endlich), wenn nicht, dann such ich mir einen anderen arzt!
    bittebitte hilfe! [​IMG]
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ob der spezialist, oder der röntgenologe mit ihrer diagnose recht haben, kann dir hier leider keiner beantworten.
    ich kann dir nur aus meiner erfahrung berichten, dass die ärzte, je nach fachrichtung, den befund anders deuten. ein orthopäde z.b. sieht ihn mit anderen augen als ein neurologe usw.
    da du angeblich aber nur eine leichte arthrose hast, gibt es ausser krankengymn. und muskelaufbau keine anderen therapieformen, die wirklich helfen können.
    hast du von haus aus o- beine oder haben die sich erst im laufe der erkrankung entwickelt? bist du übergewichtig?
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo,

    bei dem jetzigen Befund kann ich Dir leider auch nichts anderes raten als einen gezielten Muskelaufbau, um das Kniegelenk zu entlasten. Wie das geht, weiß jeder fähige Physiotherapeut. Nach entsprechender Anleitung kannst Du die Übungen auch selbst durchführen.

    Gute Besserung und liebe Grüße!
    Monsti
     
  4. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Hallo
    und ich dachte ich wäre mit so einer situation alleine
    Ich habe einen starken Knorpelschaden hinter der KNieschiebe ist auch sehr deutlich zu hören aber keiner der doks wagt sich an das Knie dran
    habe aber auch ärtze aufgesucht die meinten machen sie training und sie sind ihre schmerzen los :eek:
    man könnte weinen vor wut:mad:
    ich rennen seit bald einem jahr nun mit demvorgeschrittenen knieschaden ,vor allem hat der mrt auch ergeben das ein meniskus gerissen ist, rum
    die mrt bilder schaut sich keiner der speziallisten an da sie auf einer CD gebrannt sind und die meistens sind noch nicht so weit um das zu akzeptieren sie wollen halt die typischen großen mrt bilder vor ihrer nase hängen haben
    Ich bin im mai nun in sendenhorst
    dort nehme ich alles mit hin an befunden an bildern uns uns uns ja und mein Knie;)
    ich hoffe nun sehr stark auf die ärtze dort da ich sehr viel gutes gehört habe

    ich drücke dir die daumen das alles für dich gut verläuft

    engel

     
  5. sleepymorning

    sleepymorning Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    danke für eure schnellen antworten!
    dass ich gegen die leichte arthrose eh nichts tun kann, hab ich mir dann eigentlich auch gedacht, aber zumindest würde ich gern wissen, was ich habe. und gegen krankengymnastik oder physiotherapie hätt ich auch nichts, aber er hat ja wirklich gar nichts weiter gemacht... ich mein, nur sagen, dass sich die bänder irgendwie verspießen (keine ahnung, was jetzt die richtige bezeichnung ist) und dass das dann ein paar tage weh tun soll (ein paar tage kommt eben auch nicht hin) und die sache hat sich... weiß nicht, ob dieser mensch dann wirklich so qualifiziert ist... jedenfalls schau ich im nächsten monat (früher gehts nicht dank gkk) zu der einen rheumatologin, die hier in wien empfohlen wird und dann bombadier ich die mal mit fragen. ich wär jetzt prinzipiell nicht abgeneigt, wenns keine arthrose wär, verstehts mich nicht falsch ;) nur dass da irgendwas nicht stimmt, ist schmerzhafterweise offensichtlich...

    hihi mein knie nehm ich auch mit und röntgenbilder und und und ;)
    zur zeit tuts halt wieder weh, genauer gesagt ummittelbar nach der untersuchung hats wieder angefangen, ich vermute mal dank den drehungen und wendungen des herrn doktorn... *grml*

    wie gesagt, danke nochmal, ich hol mir halt jetzt auf alle fälle eine zweite meinung (also ja eigentlich schon die 5. aber was solls...)

    liebe grüße!
     
  6. sleepymorning

    sleepymorning Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    ich hätte da noch eine etwas dringende anschließende frage:
    habe mich nun entschlossen, eine zweitmeinung einzuholen nur weiß ich grad noch nicht bei wem... es wurde hier im forum eine rheumatologin empfholen, aber ich weiß jetzt nicht, ob ich lieber zum rheumatologen oder zum orthopäden sollte... wär wirklich cool, wenn da jemand etwas ahnung hat, ich hab leider da noch überhaupt keine :(

    liebste grüße
     
  7. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Sleepy,

    ich kenn mich jetzt so gar nicht aus mit deinem Problem - aber vielleicht nützt dir mein Tipp was? Such dir einen guten (!) Physiotherapeuten und lass dich dort beraten! Am besten jemand, der schon mindestens 10 Jahre Erfahrung hat und die Ärzteschaft in der Umgebung kennt!

    Gerade Physiotherapeuten haben tagtäglich mit vielen Krankheitsbildern des Bewegungsapparates hautnah zu tun und oft mehr Ahnung (und Zeit!) als so mancher "Facharzt".

    Ich habe vor rund 3 Jahren mit meiner Physiotherapeutin sehr gute Erfahrungen gemacht, als es um meine 2 Bandscheibenvorfälle ging. Ihre Massagen, ihre Krankengymnastik und ihre Tipps waren Gold wert ...

    Liebe Grüße und ich versteh dich zu gut. Mein Orthopäde ist genau so ein komischer Kauz ... behandelt mich, als wäre ich blöd ... wenn der mir 5 Minuten seiner Zeit gibt und ich sogar was sagen darf, dann hab ich Glück. Doch ihn habe ich empfohlen bekommen von der Physiotherapeutin als hervorragender Diagnostiker für Kniegelenke ... Tja, man kann nciht alles haben.

    :o Rosarot
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    zur diagnose und therapie einer entzündlichen rheumatischen erkrankung ist der internistische rheumatologe der richtige ansprechpartner.
    der orthopäde ist eher für die behandlung von gelenkschäden (arthrose)zuständig.
     
  9. lullu

    lullu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    simulant???

    ich könnte echt ko.....!!! ich:( weiß echt nicht was ich noch machen soll. ich bin noch nicht so lange dabei erst seit dez.05 da wurde bei mir cp festgestellt, man sagte mir das es noch ganz am anfang ist ,die schmerzen habe ich allerdings schon seit jahren. nur seit fast einem jahr habe ich dauerhaft schmerzen und auch immer wieder an anderen stellen.
    auch die blutwerte sind immer unterschiedlich einmal sind die werte sehr schlecht und das nächste mal sind die ganz toll obwohl ich nicht weniger schmerzen habe , ich werde im moment nur mit diclac75 id behandelt, was mir aber gar nicht hilft, ich verstehe das alles nicht, ich habe hier schon einige male gelesen das es gerade am anfang wichtig ist die richtigen medikamente ein zu setzen um das ganze ein zu dämmen , da frage ich mich echt , wa hat dieser arzt vor ?? will er warten bis es so schlimm ist das nichts mehr geht??? oder glaubt er ich simuliere ihm was vor und nur damit ich die fresse halte gibt er mir mal diclac??? ich weiß nicht was ich dazu sagen soll , habe ich jetzt cp oder nicht dieser mensch redet einfach nicht richtig mit mir, mein hausarzt ist :cool: fest davon überzeugt das ich cp habe auch wenn die werte immer unterschiedlich sind und er hat jetzt auch dafür gesorgt das ich in eine kur komme, wofür ich dankbar bin , aber wirklich sonst was unternehmen tut er auch nicht und auch bei ihm komme ich mir manchmal vor als nehme er mich nicht besonders ernst.
    als ich gestern bei meinem rheumidoc war hat :eek: er mich gefragt ob irgendwas war in den letzten tagen das mich aufgeregt hätte, nein da war nix, und ich habe auch keine lust mich hier auf die psychoschiene qetschen zu lassen, ich hab es nicht mit den nerven, aber ich bekomme durch die schmerzen depressionen:mad: und nicht schmerzen von depressionen! leider bin ich zu feige ihm das mal genau so ins gesicht zu sagen, ich bin ja auf ihn angewiesen.
    bitte sagt mir mal was ihr davon haltet, ich weiß mir keinen rat mehr.
    danke schon mal im vorraus eure
     
  10. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo lullu,

     
  11. lullu

    lullu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    simulant

    danke für den link, es sagt mir allerdings nur was ich schon weiß , und das mit dem ärztewechsel ist so ne sache , würd ich zu gerne machen aber ich komme aus einem kleinen nest und der nächste rheumatologe ist in 150km entfernung , das kann ich ja nicht , ich hab es ja gestern gesehen um zu meinem doc zu kommen muß ich ca. 20 min fahren ich mußte mich dahin quälen obwohl mir meine zhen so weh getan haben das ich kaum die pedale treten konnte und unter heulen kam ich dann dort an, es war auch keiner da der mich hätte fahren können , und du siehst dann steht man alleine da. trotzdem danke süße:o
     
  12. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    besteht keine möglichkeit, dich in eine rheumaklinik einweisen zu lassen?
     
  13. lullu

    lullu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    kur

    ja wie gesagt hat mein hausarzt dafür gesorgt das ich in eine solche einrichtung komme , am 26.04 darf ich dann nach bad säckingen in die rheumaklinik und da bin ich auch echt froh drum, aber bis dahin graxele ich dann noch weiter auf die arbeit und meinen haushalt macht mir auch keiner, obwohl ich sagen muß mein freund hilft mir schon wo er kann , er ist nur im moment auf übung, versteh mich nicht falsch , ich arbeite gerne , ich weiß nur nicht wie lange ich das noch schaffe.
     
  14. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    dann frag ihn doch mal, ob er dir zur überbrückung cortison aufschreiben kann........

    ich verstehe dich nicht flasch ;) . ich war fast 3 jahre krank geschrieben, bevor ich vor einem jahr pensioniert wurde.....und ich habe meinen beruf sehr geliebt :(
     
  15. lullu

    lullu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    ja ich denke das werde ich machen , ich kenn mich halt mit den medis auch nicht aus , aber wenn du meinst das das schon mal was nützt probier ich es mal. ich liebe meinen job auch und ich wollte da eigentlich noch ein paar jahrzehnte bleiben . danke dir lilly bin immer froh das es so leute wie dich gibt , die einen dann mal bisschen aufbauen. kußie:)
     
  16. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    ;) gerne doch! bis später, ich muss jetzt weg.
    schönen samstag noch!
     
  17. lullu

    lullu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    dir auch ich ess ein stück kuchen für dich mit.:D :D :D