1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ärzteabzocke

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Brigitte, 2. Juni 2003.

  1. Brigitte

    Brigitte Guest

    Hi zusammen,
    kein Wunder, dass die Krankenkassen bald nicht mehr zahlungsfähig sind. Ich kam also heute zu meinem Orthopäden, um eine ( vorher bereits besprochene ) Krankmeldungserneuerung abzuholen und hatte natürlich keinen Behandlungstermin. Mein Arzt hatte ein paar Tage Urlaub genommen und nun wollte die Vertretung mich noch einmal untersuchen. Eine Stunde saß ich rum ( Bewegung hätte meinen Knien besser getan ) und dann sollte ich plötzlich mit Schmerzmitteln vollgepumpt werden.
    Wenn ich aufhören wollte zu arbeiten müsste ich mir schon einen
    Psychotherapeuten suchen, nur wegen Schmerzen konnte man doch nicht in Pension gehen. .....
     
  2. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    Du bist mit solch einer Erfahrung leider nicht alleine. Lass Dir das bloss nicht gefallen. Du solltest den Arzt der Krankenkasse melden und auch einen Brief an die Ärztekammer schicken und auf jeden Fall dem Doc den er vertreten hat das exakt schildern, am besten schriftlich, damit er was in den Händen hat. Einfach ein sachlicher Bericht über das was da abgelaufen ist. Der weiß unter Umständen gar nicht was für ne Vertretung er da in sein Praxis geholt hat.

    Kopf hoch, es gibt leider viele solche IDIOTEN

    Gruss
     
  3. Brigitte

    Brigitte Guest

    Gemeinschaftspraxis

    Es handelt sich leider um seinen Partner in der Praxis: groß, sportlich, scheinbar kerngesund--- ich bin klein. unsportlich und krank. Er wollte sich sicher rächen, weil ich ihm schon mal vor Jahren durch einen Klinikfacharzt eine Fehldiagnose nachgewiesen hatte und weil ich mich mal aus Kostengründen geweigert habe, regelmäßig die Knochendichte messen zu lassen.
    Da hätte er an mir als Privatpatient gut verdienen können.
    Egal, ich habe trotzdem meinen Krankenschein und werde das sonnige Sommerwetter genießen.
    Schönen Abend noch
     
  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Brigitte,

    es ist zwar alles andere als nett [​IMG], aber ich glaube nicht, dass eine Meldung bei der Krankenkasse bzw. Ärztekammer etwas bringt - ausser, dass Du dich über die Antwortschreiben dieser Intitutionen noch mehr ärgerst.
    Ich kann Deine Lage durchaus nachfühlen, aber die KK oder Ärztekammer wird sich mit Sicherheit auf das Angebot des Arztes dich nochmals zu untersuchen stürzen - und dieses Angebot - ist aus Sicht der Krankenkasse/Ärztekammer ja eigentlich auch Notwendig (es soll ja keiner Krankgeschrieben werden, der es ja eigentlich nicht braucht).
    Und was die unverschämte Aussage betrifft, wird in diesem Fall garantiert Aussage gegen Aussage stehen und wem glaubt man dann wohl mehr (leider!!!!!).
    Das einzige was ich Dir raten kann ist, diese Angelegenheit auf jeden Fall mit Deinem Arzt zu besprechen, denn der sollte eigentlich wissen, wie sein Vertreter mit den Patienten rumspringt.

    Ich wünsche Dir trotz allem noch einen ruhigen und schönen Abend.

    Birgit