1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ärzte berichten über ihre gemachten fehler....nachdenklich

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Marie2, 15. Dezember 2006.

  1. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich hoffe, der ink öffnet die seite mit dem bericht über
    den alten herrn, der als folge einer wohl nicht optimalen
    laborkontrolle unter mtx verstarb.
    ansonsten bitte nachsehen im archiv: the second victim

    http://www.jeder-fehler-zaehlt.de/displayReport?id=201

    unter fehlerarchiv und fehler der woche...
    kann man weiteres nachlesen.

    nachdenklich.......marie
    [​IMG]
     
  2. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache: Nicht böse sein Marie - ich finde dieser Hinweis verbreitet unnötige Panik. MTX ist ein sehr gutes Medikament - es gibt schon genug Menschen, die große - oft unbegründete Angst davor haben. Oft kann diese Angst schon Ekel vor MTX hervorrufen. Die verminderte Wirksamkeit oder gar Unwirksamkeit vor Medikamenten, vor denen man Panik hat, ist nachweisbar! Es kann soweit kommen, dass eine Basistherapie vom Patienten abgelehnt wird. Was eine fehlende Basis ausrichten kann, wissen wir als aufgeklärte Rheumis zur Genüge.

    Fakt ist: durch die Gesundheitsreform sind Blutuntersuchungen nur noch eingeschränkt möglich - es wird gespart - es MUSS gespart werden. Der mündige Patient (wir sind hier in der Regel keine 79jährigen "tattrigen" Rheumis) ist gefordert, mitzudenken und seinen Arzt auf evtl. Versäumnisse anzusprechen.

    Schööönen Abend!
    Rosarot
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ......keine sorge! dies ist ein austausch, das heisst,
    es werden unterschiedliche meinungen vertreten,
    und das ist richtig so. ;)

    ich wollte eigentlich auf etwas anderes hinweisen,
    auf das dilemma, in dem auch ärzte stecken.
    es hat mich berührt, wie tief getroffen ein arzt ist,
    und wie mutig auch, dies zu schreiben.
    ich denke, es kann nichts schaden, auch einmal
    etwas aus der blickrichtung des arztes zu sehen...
    darum ging es mir. aber wo ich panik verbreiten könnte mit diesem link, seh ich nicht........was an fehlern gemacht wird,
    ist in diesem forum überall zu lesen.
    hier wollte ich die andere seite aufzeigen.......
    ärzte die auch ihre fehler sehen.
    ich hoffe, ich konnte das jetzt erhellen.

    einen schönen abend! marie
    [​IMG]
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen

    liebe rosarot,

    du sprichst von basistherapie und mtx...insofern kann ich dies
    auch nur darauf beziehen...
    ......... wo steht, dass blutuntersuchungen bei mtx
    nur noch eingeschränkt möglich sind?

    wirklich interessiert, auch wenn es jetzt am thema des threads vorbeigeht...lieben gruss marie
    [​IMG]


     
  5. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt

    Ja da hast du wohl wahr Marie. Ein Arzt trägt eine große Verantwortung und hat einen reichlich undankbaren Job. Gerade vorgestern lief noch eine Sendung wegen eines sehr großen Themas im medizinischen Alltag: die Wechselwirkungen von Medikamenten - DAS KANN kein Arzt mehr durchblicken - es gibt immer mehr Todesfälle deswegen.

    Das steht natürlich nirgendwo konkret - aber, es ist Alltag, dass an allen Ecken gespart wird - auch an eigentlich empfohlenen Bluttests wegen MTX ... meine persönliche Erfahrung. Wenn ICH nix sage, wird auch kein Test gemacht ...


    Nun ja, ich zitiere aus dem von dir geposteten Link:
    ... war die gefürchtete "Methotrexat-induzierte" Panzytopenie aufgetreten. Es erfolgte die Einweisung ins Krankenhaus. Dort verstarb der Patient am 22.02.02 an der Panzytopenie durch Methotrexat.

    Ich finde, das macht ganz schön Angst vor MTX ...

    Gut, dass wir drüber geredet haben ... :D

    [​IMG]

    Schööönes Wochenende
    Rosarot
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    *gacker* mich anschliess.......:p

    ich stehe eher auf dem standpunkt, dass es richtig ist und
    verantwortung zeigt, auch auf die möglichen unschönen
    nebenwirkungen hinzuweisen, als sie unter den tisch zu kehren.
    (dies ist grundsätzlich gemeint, und nicht bezogen auf diesen thread, denn damit ging es mir um was ganz anderes, ist ja schon beschrieben.) dazu passt auch die vorgeschriebene aufklärungspflicht des arztes, so nebenbei........führt aber alles am thema vorbei!

    die angesprochene sendung habe ich leider nicht gesehen, schade.

    wenn du aber schreibst, dass an blutuntersuchungen gespart wird,
    in hinblick auf unsere medis, kann das auch unruhe verbreiten,
    das wort panik ist mir bei sowas zu hoch gegriffen.

    also, gut, dass wir darüber gesprochen haben :D :D :p
    für mich ists geklärt;)

    ich wünsche dir einen schönen 3. advent, mit besserem
    wetter als hier-liebe grüsse marie
    [​IMG]