1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Änderung der Dosierung sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Lusella, 12. Dezember 2011.

  1. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen in die Runde,
    ich hätte eine Frage an Euch:

    Ich habe PSA und nehme im Moment morgens 5 mg Cortison und 1x am Tag ( nachmittags) Novalgin Tropfen.
    Das Cortison hilft mir sehr gut gegen meine Schmerzen und Steifigkeit in den Gelenken.

    Als ich noch eine höhere Dosis genommen hatte, waren auch andere Begleiterscheinungen wie z. B. sehr starkes Schwitzen weg.
    Seit ich auf 5 mg reduziert habe, schwitze ich wieder wie ein Postpferd.
    Das stört auch meinen Schlaf. Ich werde ca. alle 2 Stunden wach, weil ich nassgeschwitzt bin.

    Nun habe ich mir überlegt ob es nicht vielleicht sinnvoll wäre, abends noch 2,5 mg Cortison zu nehmen?
    Meine Hoffnung ist die, dass ich dann ohne diese Schwitzerei besser durchschlafen könnte.
    Mir ist nämlich aufgefallen, dass ich morgens, nach der Einnahme der 5 mg, wunderbar schlafe.
    Ich nehme das Cortison immer so gegen 6°° morgens und schlafe dann bis ca. 7.30 oder 8°° .
    Diesen Schlaf finde ich am erholsamsten. Und das schiebe ich auf das Cortison.

    Normalerweise sollte Cortison ja eher aufputschen. Das ist bei mir überhaupt nicht der Fall.
    Ich vermute, es liegt daran, dass ich in den letzten 3 Jahren unglaublich schlecht geschlafen hatte. Ich wurde nachts ca. alle 2 Stunden wach, weil ich nicht mehr liegen konnte vor Schmerzen.
    Ich war sozusagen die "Prinzessin auf der Erbse". Das kennt ihr ja....

    Ich frage euch, weil ihr ja Erfahrungen mit Cortisoneinnahme habt.
    Mein HA ist da auch etwas überfordert. Und den Termin beim Rheumatologen habe ich erst im Mai.
    Bis dahin muss ich ja irgendwie über die Runden kommen.

    Ich wäre froh, wenn ihr mir raten könntet :).

    Liebe Grüße und allen einen, am besten, schmerzfreien Tag!
    Lusella
     
  2. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Mir gehts umgekehrt.
    Nehme Lodotra um 10 Uhr - geht um 2 Uhr im Magen auf.
    Ab 3 Uhr werde ich genauso wie Du ständig völlig nassgeschwitzt wach. Ich vermute aber, das liegt an der Vaskulitis, die ich im Augenblick habe.

    Würde Dir abraten Kortison am Abend zu nehmen (außer es ist Lodotra, was extra so hergestellt wird, dass es erst um 2 Uhr in der Nacht aufgeht).

    Nachdem der Körper sein eigenes Cortisol in den frühesten Morgenstunden herstellt, greifst Du stark in den Rhytmus Deines Körpers ein, wenn Du es abends nimmst.
    Du kannst es - wenn Du eh wach wirst - doch mal um 2 Uhr nehmen, so, als würdest Du Lodotra nehmen.
    Wenn Du merkst, dass es nach ein paar Tagen besser wird, kannst Du ja mal versuchen Deinen Arzt dazu zu bewegen Dir Lodotra zu verschreiben.

    Im übrigen ist 5mg eine geringe Dosierung, und ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass Dein "besser schlafen" nicht davon abhängig ist.

    Alles Gute
    Kati
     
  3. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Lodotra

    Hallo Kati,
    danke für Deine Antwort.

    Von Lodotra habe ich schon gelesen.
    Ich denke, dass wäre eine Option, wenn ich höher dosieren müsste.

    Dass ich nachts noch etwas nehmen könnte, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.
    Das wäre vielleicht einen Versuch wert.

    Ich nehme ja im Moment nur 5 mg. Lodotra hat ja 10 mg.

    Ich habe hier im Forum schon gelesen, dass einige abends eine ganz geringe Dosis Cortison nehmen. Deshalb meine Frage.
    Meine Überlegung war auch, dass ich mit der etwas höheren Dosis ( 7,5 mg ) evt. auf die Novalgin verzichten könnte.

    Liebe Grüße
    Lusella
     
  4. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Lodotra gib es zu 1,2,5mg.
    Also auch für Dich. Ob es sinnvoll ist, muß der Arzt entscheiden. Für mich ist es aus zwei Gründen gut: ich bin morgens nicht so steif und es hat für mich weniger Nebenwirkungen als das Cortison, was ich in der früh nehme.

    Über die Frage nach dem Novalgin: meine Ärztin - die sich um die Vaskulitis kümmert - meint für mich sei besser mehr Cortison als ständig NSAR dazu zu nehmen. Ich erhöhe das Kortison wenn ich täglich Schmerzmittel brauche. Dagegen wenn es ca. 3 mal in der Woche ist, lasse ich das Kortison so wie es ist. Ich bemühe mich darum zwischen den Schmerzmedis zu wechseln. Aber das ist nur meine Theorie, dass es besser ist, nicht immer das gleiche zu nehmen.

    Kati
     
  5. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Dosierung

    Das mit dem Lodotra wusste ich nicht.
    Danke für die Info :top:.

    Ich habe festgestellt, dass ich bei höherer Cortison Dosis ganz ohne Schmerzmedikament auskomme.
    Allerdings muss die Dosierung dann deutlich über 10 mg liegen.
    Damit hat mein HA, als Daueranwendung, ein Problem.

    Ich würde auch 12,5 mg nehmen.
    Aber er meint, dass die Grenze, wo die Nebenwirkungen des Cortison beginnen, bei 7,5 mg liegt.
    Und ich muss ja bis Mai irgendwie über die Runden kommen.
     
  6. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    97
    Hallo Lusella!

    Ich würde nicht ohne ärztliche Rücksprache Kortison am Abend nehmen.

    Warum rufst du nicht bei deinem Rheumatologen an und sprichst mit der Dame am Empfang? Bei mir nehmen die dann immer Rücksprache mit der Ärztin und geben die Info dann an mich weiter.

    Ich glaube auch nicht, dass du zwischen 6 und 8 morgens besser schläfst wegen des Kortisons. Das entfaltet seine Wirkung doch erst nach einigen Stunden. Bei mir war das immer so gegen 11-12 Uhr am Vormittag. Dann gingen nämlich Puls und Blutdruck in die Höhe:o.

    Lg Clödi.
     
  7. Silvi

    Silvi Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2010
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Hallo Lusella,
    würde nicht ohne Rücksprache das Cortison erhöhen, was mich aber verwundert ist, das Du mit PSA kein Basismedi bekommst... Mir hat mein Doc gesagt Cortison ist nicht die Dauerlösung. Ruf doch mal beim Rheumadoc an, wenn es Dir so schlecht geht kriegst Du vielleicht schneller einen Termin.
    Gruß Silvi
     
  8. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Termin

    Hallo ihr Lieben,
    ich habe bei einem anderen Rheumatologen angerufen.

    Da kann ich ab Januar vorbei kommen, auch ohne Termin, und warten.
    Das kann zwar Stunden dauern aber das ist mir egal.

    Ein Basismedikament kann ich ja nicht bekommen, weil ich noch nicht beim Rheumatologen war.
    Der, bei dem ich war, geht von seiner Fibro Diagnose nicht ab.
    Er hat mich angeschrien, ich hätte Fibromyalgie und das wäre nichts Entzündliches.

    Warum hilft mir dann das Cortison so gut?
    Und warum sind im Szintigramm die Entzündungen zu sehen?

    Ich könnte langsam Mäuse melken!
    Nur weil der Herr Rheumaspezialist sich vor anderthalb Jahren in seiner Diagnose geirrt hat, muss ich mich so quälen!