1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Adieu Übelkeit wegen Methotrexat - neue Lebensqualität dank Arava

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von antiCCP, 21. Juni 2007.

  1. antiCCP

    antiCCP Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    An alle die an der Übelkeit unter Methotrexat leiden: es geht auch anders!!! Ich habe zwei Jahre sehr unter den Nebenwirkungen von Methotrexat (25mg) gelitten - körperlich wie auch phychisch. Ich habe geglaubt es gebe keine Alternativen, bis ich es nicht mehr ausgehalten und meinem Arzt klar gemacht habe, dass ich nicht länger bereit bin dieses "scheiss Gift" zu spritzen. Nun habe ich auf Arava gewechselt und fühle mich ausgezeichnet! :) Meine Lebensqualität ist annähernd so gut wie vor dem Krankheitsausbruch! :):):)
     
  2. Jörg

    Jörg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Warum MTX verteufeln?

    Schön dass dir Arava hilft und du kaum Nebenwirkungen hast.

    Warum hast du denn nicht schon nach einigen Monaten wegen der Nebenwirkungen auf ein anderes Medikament gewechselt? Ich hätte nicht zwei Jahre gewartet.

    Du bezeichnest MTX als „Scheiss Gift“! Glaubst du denn Arava ist so harmlos wie Bonbons? Es greift genauso ins Immunsystem ein wie MTX. Wenn du ein bischen im Forum liest, wirst du feststellen, dass auch Arava nicht von allen gleich gut vertragen wird.

    Warum wird nicht einfach gesagt, ich vertrage MTX nicht. Nein, es wird aufgrund persönlicher Aversion vermehrt als Dreckszeug, Teufelszeug, billiger Mist etc. bezeichnet. Es gibt die längsten Erfahrungen mit MTX und vielen hilft es sehr gut ohne gravierende Nebenwirkungen. Leider äußern sich nur die Erkrankten mit negativen Erfahrungen.

    Mit den oben genannten unsachlichen Äußerungen werden leider neu Erkrankte sehr verunsichert und von vornherein negativ eingestellt.

    Gruß Jörg
     
  3. rose40

    rose40 Leben und leben lassen

    Registriert seit:
    2. März 2005
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    norddeutschland
    hallo anticcp

    Ich kann mich nur Jörg anschließen,Mtx hat schon seine Nebenwirkungen.Aber Arava habe ich noch schlechter vertragen starker Haarausfall,Durchfall und Hautveränderungen im starken Maße sodaß ich noch nach einem dreiviertel Jahr nach Absetzen von Arava einen grossflächigen Ausschlag im Gesicht habe.Als es dann noch zu Herzproblemem kam ,habe ich Arava abgesetzt.Ich muss sagen für dich schön wenn Du es verträgst aber dies muss nicht anhalten ,am Anfang hatte ich es auch gut vetragen die längere Einahme ergab dann diese Probleme.Nun bekomme ich Mtx und Humira und es klappt einigermaßen:)einen schönen Tag wünscht euch rose40;)
     
  4. sarasvati

    sarasvati Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo anticcp,

    mir ging es genauso wie dir. Ich habe mich auch lange mit den Nebenwirkungen von MTX gequält, leider hat sich meine Rheuma-Ärztin lange geweigert mich auf ein anderes Medikament einzustellen, dabei hat das MTX bei mir noch nicht mal gut angeschlagen, ich hatte immer wieder Entzündungen in den Knien. Nun nehme ich seit drei Jahren Arava und es wirkt. Aber auch hier haben sich Nebenwirkungen eingestellt. Mein Blutdruck ist erhöht und muss behandelt werden und ich muss meinen Blutdruck täglich messen.

    Fazit für mich: MTX hat kaum gewirkt und Nebenwirkungen ausgelöst. Arava wirkt gut und hat auch Nebenwirkungen ausgelöst. OK, dann bleibe ich bei Arava.

    Ich wünsche dir, dass sich bei dir keine Nebenwirkungen einstellen und du dich lange an der Verbesserung deiner Lebensqualität freuen kannst.

    Liebe Grüße
    Sarasvati
     
  5. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0

    Du hast völlig recht Jörg, es ist alles "scheiss Gift"!!!:mad:

    Gruß

    Frank
     
  6. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet

    Und manchmal gibt es Menschen Lebenqualität zurück....

    Sabinerin
     
  7. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Ich bekomme seit Jahren eine Kombination von Mtx
    und Arava, und es geht mir bestens.
    Jeder Körper reagiert anders, und ich bin dankbar dafür,
    dass es mir so gut geht.

    Ich finde es nicht gut, wenn man hier den sowieso wegen
    ihrer Krankheit schon Verzweifelten Angst einflösst.

    Frank, ich bin sicher, Du bekommst mal einen Orden für Deine
    Miesmacherei.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     

    Anhänge:

  8. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo anti-CCP,
    ja, mir geht es genau wie dir, das MTX hatte sehr viele Nebenwirkungen bei mir, deshalb wurde auf Arava umgestellt. Es geht mit jetzt besser damit, ich vertrage es auch viel besser, habe allerdings ständigen Reizhusten und starken Haarausfall. Hat da vielleicht jemand von euch einen Tipp für mich, wie man das in den Griff kriegen kann????:confused: Beim MTX fand ich aber ganz angenehm, dass man es nur einmal die Woche spritzen musste und es nicht wie Arava jeden Tag nehmen muss.
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  9. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo zusammen,

    ich habe MTX auch nicht vertragen (aber 4 weitere Basismedis auch nicht), aber trotzdem gibt es Menschen, die das Medikament nicht nur gut vertragen, bei ihnen wirkt es auch gut.

    Bevor hier in eine Richtung gehetzt wird, füge ich den Link von Rosarot ein:

    MTX...mir hilft´s...wem noch?

    LG
    Sabinerin
     
  10. Jörg

    Jörg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Beiträge im Zusammenhang lassen!

    Hallo Frank,

    macht’s Spaß, Sätze aus dem Zusammenhang zu reißen?

    Ich habe nicht behauptet, das MTX, Arava o.ä. alles „Scheiss-Gift“ sind. Im Gegenteil; MTX hilft mir seit mehr als 14 Jahren ein halbwegs normales Leben zu führen. Mir geht es nur um das verstärkte „Miesmachen“ dieses sehr wirksamen Medikamentes.

    Du solltest die Beiträge im Zusammenhang lassen und dir nicht etwas heraussuchen, was dir gefällt. Und bitte fang’ jetzt nicht wieder mit den Ameisen oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln an.

    Gruß Jörg
     
  11. schwarzdelia

    schwarzdelia simit

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Laktose Intoleranz wg. MTX?

    Hallo Ihr alle, die Erfahrung mit MTX haben. Ich nehme die Tabletten seit gut drei Monaten. Ich habe jetzt seit einer Woche Auschlag, Blaehbauch, schreckliche Bauchschmerzen. Ich habe bemerkt, dass besonders nach Milchprodukten alles schlimmer wird. Vor vier Jahren habe ich beim Allergologen einen grossen Pricktest machen lassen und hatte keine Allergien. Bei mir wurde erst vor sechs Monaten Rheumatoide Polyarthritis diagnostiziert. Kann jemand Lebensmittelunvertraeglichkeit mit MTX in Zusammenhang bringen? Danke.
     
  12. Suezi

    Suezi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2007
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Hallo Schwarzdelia,

    ich hatte bei der MTX Therapie auch in den ersten 2-3 Tagen totale Unverträglichkeit von Milchprodukten, was sich aber nachdem die Wirkung von der Einnahme langsam nachlies auch wieder etwas legte.

    Meine Rheumatologin sagte, das sie das vermehrt von MTX Patienten gehört hat, genau wie die Zunahme im Bauchbereich - sonst nirgends!!

    @all
    Ich habe MTX leider auch nicht vertragen, aber ich kenn einige hier, die damit gut klarkommen. jetzt nehm ich Arava und hoffe, das es wirkt und die Nebenwirkungen gering bleiben. Ich denke man muss sich klar machen, das jede Basis nicht wirklich Kopfschmerztabletten sind. Wir haben ja auch alle keinen gebrochenen Arm, der irgendwann wieder gut ist.
    Zum Erfolg der ganzen Therapie gehört meiner Meinung auch, das man akzeptiert, was man hat und das sich sein Leben schon ändert. Beim einen mehr, beim anderem weniger!!

    Ich hoffe das Du mit Deiner jetzigen Basis lange zurechtkommst!!

    LG
    Nicole
     
  13. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    mtx und übelkeit

    bei mir gehts am dienstag mit mtx los,das erste mal sogar intravenös - mein doc geht gerne auf nr sicher :)
    sollte die übelkeit arg sein.....viele user hier haben wohl ganz gute erfolge mit mcp-tropfen erreicht - ich weiß also was ich mir dann noch verschreiben lasse ;)

    liebe grüße,
    diana :))
     
  14. schwarzdelia

    schwarzdelia simit

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Mtx

    Hallo Diana! Und? Wie geht's mit MTX? Ob die Spritze wirklich besser ist als die Tabletten?
     
  15. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    hallo schwarzdelia,

    ich bin zwar nicht diana ;) , aber nach mehr als 3 jahren mtx in tablettenform, spritze ich nun seit februar. nebenwirkungen wie übelkeit, magenkrämpfe u.s.w. an den folgenden 2 - 3 tagen nach der einnahme sind seither geschichte :) . also MIR hat die umstellung sehr geholfen.

    ... was wie bei allen anderen sachen, bei jedem anders sein kann/wird:cool: .

    ich vertrage milchprodukte ( mit einigen ausnahmen:confused: ) auch nicht sehr gut, ich muß sagen, es sind auch verschiedene andere sachen, die mir probleme bereiten. seit ich mtx nicht mehr schlucke, hat sich das alles etwas gebessert, aber nach wie vor kann ich nicht alles essen und trinken.
    ob es an den medis liegt ... keine ahnung, hab oft einen pos. helikobakter.
    vor der rheumadiagnose gab es eigentlich nichts, was ich nicht essen konnte. trotz kortison (oft auch hochdosiert) und schilddrüsenunterfunktion geht es mit meinem gewicht stetig bergab:cool: .

    ... motilium gehöhrt bei mir zur dauermedikation ebenso wie pantozol ...

    lg adina
     
  16. schwarzdelia

    schwarzdelia simit

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hi Adina! Danke, daß Du mir über die Spritze erzählt hast. Ich muss meinen Rheumatologen fragen, ob es hier in den USA auch MTX Spritzen gibt. Sag mal, wie oft mußt Du denn zum Arzt, ich meine zum Rheumatologen wg. Blutuntersuchung? Ich habe nämlich auch Ausschlag auf dem Gesicht, aber mein Termin ist erst Ende September. Ich beruhige mich damit, dass meine Gelenkschmerzen nicht mehr schlimm sind.
     
  17. doris

    doris Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    düsseldorf
    Hallo Schwarzdelia,
    ich nehme auch MTX als Tablette (15mg) ein.Habe auch einen Magenschutz(Omeprazol).Ich muß alle 4 Wochen zur Blutabnahme,alle 3 Monaten einen Bodycheck beim Doc.Habe ich Probleme,kann ich ihn immer ansprechen.Das ist für mich sehr beruhigend.Gibt es diese Möglichkeit auch bei Dir?Sprich mit deinem Doc.
    Einen schönen Tag wünscht
    Doris
     
  18. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo zusammen,hallo delia :) ,
    zu den tabletten kann ich gar nichts sagen - das habe ich meinem doc ausreden können,da ich magenmäßig schon äußerst empfindlich auf andere medis reagiere.auch omep nehme ich schon ein jahr lang.
    alles essen kann ich schon lange nicht mehr.habe vor der diagnose 7 jahre lang täglich ibus geschluckt,den rest hat mir dann dieses jahr das imurek gegeben.
    sauerkraut geht gar nicht mehr - und ich liebe sauerkraut.....

    gestern hatte ich die zweite spritze subcutan mit 15 mg (die erste iv hatte 10).habe am nachmittag wieder geschlafen wie ein baby.
    letzte woche war das auch so mit leichten kopfschmerzen am abend,aber nur wenig ausgeprägt.darum hab ich das erstmal nicht mit dem mtx in verbindung gebracht.

    heute morgen bin ich dann mit einem ordentlichen brummschädel aufgestanden,habe eben 2 aspirin genommen und es hilft.
    die morgensteifigkeit ist seit der ersten fast komplett weg,bin aber noch skeptisch ob es schon am mtx liegt oder nur ne gute phase ist.

    mein doc hatte mir geraten die nsar am einnahmetag wegzulassen.
    hab's dann letzte woche doch getan,weil ich so in gedanken war :o - und bitter bereut.lag abends im bett mit ordentlichen bauch-und darmschmerzen,das war gar nicht schön :(
    diesmal habe ich aber daran gedacht und diese probleme nicht gehabt :)
    zur laborkontrolle soll ich jetzt 3x alle 2 wochen und wenn da alles ok ist,weiterhin alle 4 wochen.

    @delia,
    das mit deinem ausschlag ist vielleicht diese allergie gegen mtx,von der meine docs immer sprechen?
    genau,sprich deinen doc mal an,auch wegen der anderen probleme.
    da dir das mtx ja anscheinend hilft ist ein versuch mit den spritzen sicher nicht verkehrt.und ich denke bestimmt daß es die in den usa auch geben wird,habe keine idee warum nicht.....
    ich wünsche dir viel erfolg!

    liebe grüße,
    diana :))
     
  19. zesab

    zesab Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2007
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    A- Bez. Korneuburg
    Hallo anitCCP,
    ich habe cP bekam Resochin am Anfang und habe es überhaupt nicht vertragen (Netzhautablagerungen in beiden Augen und Durchfall), wurde auf MTX umgestellt, anfangs 15 mg, derzeit 25 mg und 2,5 Cortison, Folsan und Magenschoner. Bis Mitte August ging es mir damit ganz gut, jetzt habe ich das Gefühl die Dosis ist schon wieder zu niedrig.Ich habe aber am 24. 9. zum Glück meinen nächsten Termin in der Rheumamabulanz.
    Nebenwirkungen hatte ich so gut wie keine außer Müdigkeit.
    Meine Beschwerden von Kopfschmerzen, Blähbauch und Durchfall kommen alle von meiner Histaminintoleranz.

    Also versuche dein Glück mit den neuen Medis, ich halte dir die Daumen.

    Gruß Sabine:) :) :D
     
  20. schwarzdelia

    schwarzdelia simit

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    MTX halb um die Erde

    Hallo Ihr alle!
    Ich bin für Eure Kommentare wirklich dankbar. Ich glaub' Ihr habt Recht mit Allergien gegen Medikamenten. Die Diagnose und die Medikamente bekam ich in Deutschland. Da war's alles in Ordnung, ich nahm 12.5 mg, weil ich irgendwie nicht so gross bin und die Dosierung müsste ja an mein Gewicht angepasst werden. Dann bin ich hierher (in die USA) eben kürzlich eingewandert und dachte, so eine Krankheit wie CP soll sich irgendwie auch einwandern lassen. Die Ärzte hier meinten, daß die MTX mir nicht sonderlich hilft und haben dann die Dosis auf 15mg erhöht und noch Antimalariamittel Hydroxychloroquin verschrieben. Das Ding wirkte am MTX Einnahmetag am schlimmsten: Geräusche im Bauch, Schmerzen, Blähungen, Übelkeit und Hautauschlag. Momentan habe ich keine Ahnung was od. welche Art von Cocktail das auslöst. Antimalariamittel nehme ich nicht mehr. Der Arzt meinte (am Telefon!) , es kommt davon. Heute ist Mittwoch. Ich nehme MTX samstags. Mir geht's so magendarmmäßig besser und ich finde es rätzelhaft: Ist das, weil ich heute morgen keine Milchprodukte genommen habe? Oder weil Tabletteneinnahme wieder 3-4 Tage zurückliegt?
    Meine Frage an Euch: Habt Ihr, seit Ihr angefangen habt MTX zu nehmen, Schwellungen und Gelenkschmerzen? Ich habe ein bisschen davon. Ist nicht so schlimm, aber wenn ich leichte Rötung und Schwellung an den Zehen sehe, frage ich mich schon, ob MTX überhaupt wirkt.
    Gute Nacht wünscht Euch,
    Delia.