1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Absetzen von Prednisolon - Probleme

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von elbe, 12. März 2015.

  1. elbe

    elbe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    möchte ich lieber nicht nennen
    Hallo liebe Leidensgenossen,
    ich habe Methylprednisolon seit 2009 genommen so etwa 2-4 mg/Tag. Seit 01.03.2015 habe ich das Medikament abgesetzt, weil ich mit 170 cm jetzt schon 110 kg Gewicht habe. Mir ist aufgefallen, dass sich seit dem Absetzten mehr Wasser im Körper sammelt. Ich dachte, das Gewicht müsste runter gehen. Wie lange dauert die Übergangphase, bis mein Körper das wieder kompensieren kann hinsichtlich Fett- und Wassereinlagerung? Ich habe auch Stammfettsucht.
    Ich habe schon versucht mit Kalium und Magnesium den NACL-Gehalt zu drücken sowie mit Brennesseltee das Wasser auszuschwemmen.
    Meine Hausärztin will mir keine Entwässerungspillen verschreiben, nur Kompressionsstrümpfe.

    Kurz zu mir: 45 Jahre, m, seit dem 10. Lebensjahr chronische RA, später auch MB diagnostoziert, jetzige Behandlung 50 mg Enbrel + Schmerzmed.
     
  2. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hm.
    Fuer mich klingt das nach einem Fall fuer den Endokrinologen ..... Warst du da schon? Prednisolon sollte man nach langer Einnahme nicht so mir nichts, dir nichts absetzen. Das kann gefaehrlich werden!

    LG

    Julia123
     
  3. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Elbe, ich gehe jetzt davon aus, das du das Cortison langsam runterdosiert hast und allmählich abgesetzt hast ?, alles andere wäre kontraproduktiv und da würde ich mich Julia anschließen.

    Warum du jetzt, wo du das Cortison ganz abgesetzt hast Wasser einlagerst kann ich nicht beurteilen, aber es gibt natürlich einige andere Gründe, außer Cortison, was Wassereinlagerungen angeht, zum Beispiel Nieren oder Herzsinsuffizienz/störungen (hab da hinsichtlich auch bisschen mit zu tun), aber all das und mehr musst du natürlich Vorort mit Ärzten abklären lassen.
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo elbe,
    herzlich willkommen hier!
    Wenn du seit 1.3. das Cortison abgesetzt hast, war das sicherlich zu schnell, denn der Körper braucht seine Zeit, die eigene Cortisolproduktion wieder anzukurbeln. Ich hab, nachdem das Biologikum seine Wirkung entfaltet hatte, nur alle 2 Wochen um 1 mg reduziert, sonst hätte ich auch wieder arge Schmerzen bekommen. Wenn du das hinbekommen hast, ohne dass die Schmerzen wieder mehr wurden, hast du Glück gehabt.
    Soweit ich mich erinnern kann, hat es einige Zeit gedauert, bis sich das Stammfett reduziert hatte und wenigstens der Stiernacken wieder weg war.
    Ich bekomme vom Biologikum (Humira) Wassereinlagerungen, die ich mit dem Schüßler-Salz Nr. 10, das ausleitende "Natrium sulfuricum", wieder wegbekomme (3 x 2 Tabl. täglich, wenn's mal ganz schlimm ist, einen Tag lang stündlich).