1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ab wann wirkt enbrel??

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von debby 1501, 12. Februar 2013.

  1. debby 1501

    debby 1501 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HAMBURG
    Guten abend ihr lieben,

    ich habe heute von meinem rheumatologen enbrel verschrieben bekommen.
    Nun ist meine frage,ab wann das mittel anfängt zu wirken?? Dazu nehme ich noch arcoxia 90 mg, lyrika 75 mg,corti 10 mg und zur nacht amityptillin 50 mg.habt ihr viele nebenwirkungen bekommen,wie beim mtx??meine übelkeit, müdigkeit usw.??

    Freue mich auf eure antworten und erfahrungen ..
    Lg
     
  2. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Blumenstaub,
    Wirkungseintritt und Nebenwirkungen scheinen große Unterschiede aufzuweisen.
    Ich bekam vor 4 Jahren Enbrel, hatte vorher nichts anderes erhalten, nahm dazu (und auch schon 6 Monate zuvor) die Tageshöchstdosis von Novalgin und Ibu, bzw. abends Tilidin. Lt. MRT war von den vielen Entzündungen (gesamte WS, Schlüsselbeine, Brustbein, Rippenansatzgelenke, Hüftgelenke) nur noch eine kleine Entzündung an einem Hüftgelenk übrig - nach 3monatiger Gabe von Enbrel.
    Eine Verbesserung der Schmerzen stellte ich ein wenig nach 2 Monaten fest, Nach 6 Monaten verbesserten sich für mich merklich die Schmerzen - was wohl auch daran lag, dass ich auf Schmerz ständig eingestellt war und ich damals überlegte, ob es möglich ist, dass das Gehirn unabhängig von wirklicher Schmerzmeldung des Körpers mir Schmerz signalisiert (einfach aus Gewohnheit).

    Anfangs kratzte der Hals öfters, bzw. ich hatte Halsschmerzen, aber nicht unbedingt eine Erkältung. Heute habe ich mit den Nebenhöhlen zu tun, was sich aber auch gut in den Griff bekommen läßt. (Mit Sesam-Öl-Nasenspray für eine gewisse Feuchte sorgen, denn Nasen- und Mundschleimhäute sind bei mir trockener geworden.) Aber alles kein Vergleich zum Zustand vorher.

    Ich finde Enbrel super - weiß aber, dass es viele gibt, bei denen es nicht wirkt, bei denen die Einstichstelle brennt, die müde werden etc. Zur Müdigkeit kann ich nichts sagen. Ich spritze es immer abends, wenn ich ohnehin schlafen gehe. Bewährt hat sich für mich, am Spritzentag und am Tag danach eine Novalgintablette zu nehmen.

    LG
    Pezzi
     
  3. Silvi

    Silvi Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2010
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Oberbayern
    Enbrel

    Hallo Blumenstaub, ich spritze Enbrel seit November, nach 5 Wochen hat es angefangen zu wirken und ich konnte das Cortison ausschleichen. Anfangs hab ich noch 10 mg MTX dazu gespritzt, was ich jetzt auch weglassen kann. Ich bin begeistert! Ich spritze es immer gegen Abend und schlafe danach 10 - 12 Std am Stück, was ich sehr angenehm finde. Manchmal rötet sich die Einstichstelle, kleine allergische Reaktion, geht aber schnell zurück. Mir geht es viel, viel besser und das wünsche ich Dir auch, nur Mut!
    Gruß Silvi
     
  4. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    bei mir hat enbrel nicht gewirkt:eek:....ich hatte es zusammen mit mtx und cortison halt...nebenwirkungen hat es mir nicht gemacht...da ist mtx schlimmer....humira hatte ich auch schon hat auch nicht gewirkt...genauso wie azathioprin und zur zeit nehme ich mtx und ciclosporin aber gesundheitszustand wie bei den anderen medikamenten auch...das einzige was hilft ist immer cortison hoch genug...
     
  5. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hey, bei mir hat enbrel ziwmlich schnell angefangen zu wirken, schon nach der zweiten Spritze, also 4 Tage, nachdem ich mit dem Medikament begonnen habe. Ganz losgeworden bin ich die Schmerzmittel dann nach ca. 2,5 Wochen. Ich nehme Enbrel zusammen mit Mtx (inzwischen 20 mg) und habe kaum noch Beschwerden. Ab und an mal ein Schmerzmittel, aber nie mehr als 300 mg Diclo pro Monat... Nebenwirkungen habe ich keine, wenn ich abends spritze. Ich habe einmal morgens gesprtzt, und da bin ich nach 2 Stunden ineinen Dornröschen schlaf gefallen und erst 4 Stunden später wieder aufgewacht ;-) Viel Erfolg dir!