1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

62jährige zum 12. Mal Mutter ?!?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Melisandra, 20. Februar 2006.

  1. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    :eek: Habt Ihr auch gestern in der ***BILD AM SONNTAG*** gelesen, dass eine 62jährige zum 12. Mal Mutter wurde? So etwas finde ich unverantwortlich. Da kann man nur das arme Kind bedauern. Es weiß sicher nicht, ob es "Mama" oder "Oma" zu seiner Mutter sagen soll.?!?

    Was haltet Ihr davon?
    Es würde mich und sicher auch einige andere interessieren, wie Ihr über dieses Thema denkt. Ich habe heute im Internet recherchiert und den Artikel gefunden. Hier ist er:

    ***

    Ur-Grossi wird zum zwölften Mal Mutter

    18.02.2006 | 16:02:58

    REDDING (USA) – Den Rekord hält eine Rumänin, doch auch die 62-jährige Amerikanerin Janise Wulf ist eine medizinische Sensation: die 20-fache Grossmutter und dreifache Urgrossmutter brachte gestern ihr zwölftes Kind zur Welt.
    Der 2300 Gramm schwere Junge wurde in der kalifornischen Stadt Redding per Kaiserschnitt entbunden. Nach Angaben der Familie Wulf verlief die Geburt eine Woche vor Termin reibungslos. Ein Name für das Baby steht auch schon fest: Adam Charles.

    Weil Janise Wulf in der vergangenen Woche hohen Blutdruck und Schwellungen bekam, entschieden sich die Ärzte, die Geburt vorzuziehen. Wulf, die von Geburt an blind ist und Diabetes hat, hatte das Kind per künstlicher Befruchtung empfangen. Ihr dritter Mann Scott ist 48 Jahre alt. Vor dreieinhalb Jahren bekam sie ebenfalls nach künstlicher Befruchtung einen Jungen. «Ich hasse es, einen alleine aufzuziehen», sagte sie. Von ihren zwölf Kindern ist eines bei Geburt und ein Sohn mit 30 Jahren gestorben.

    Wulf ist eine von einer Hand voll Frauen, die in diesem Alter noch Kinder geboren haben. Den Rekord hält die 66-jährige Rumänin Adriana Iliescu, die am 15. Januar 2005 per Kaiserschnitt ein Kind gebar.

    Über ihre späte Schwangerschaft sagte Wulf, sie durchbreche damit eine Barriere für Frauen. «Alter ist eine Zahl. Man ist so alt wie man sich fühlt», erklärte sie. «Immer, wenn man etwas revolutioniert oder anders macht, wird es Leute geben, die dagegen sind.»***

    Quelle:http://www.blick.ch/news/ausland/artikel32515

    LG
     
  2. jutta S.

    jutta S. Guest

    Ich bin ja für Selbstbestimmung der Frau, doch das Kind darf nicht bestimmen, ich finde das sowas von unnatürlich.
     
  3. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Meine Meinung ist, das jeder Mensch auf seine Weise glücklich/unglücklich werden sollte. Nur das ist wieder der Natur,denn das Kind wurde ja auch künstlich gezeugt.Ich habe vier Kinder groß gezogen(eigentlivh sind sie von selber gewachsen.;) ) Was ich auch bemerke, mein Nervenkostüm ist nicht mehr das, was es mal war. Mir fehlen noch einige Jahre bis zur 62, aber noch mla mit einem Kleinkind anfangen, nein, das wäre auch dem Kind gegenüber nicht fair. Meine Meinung, ganz einfach.Alles hat seine Zeit.....
    Biba
    Gitta
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Mh, ich meine, jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Ich finde, das ist kein Drama, und darüber urteilen möchte ich schon gar nicht. Das für mich wichtigste ist, dass die geborenen Kinder willkommen sind, sich geborgen fühlen dürfen und zu eigenverantwortlich handelnden Menschen erzogen werden. Es gibt Kinder, die von jungen Müttern geboren und dann misshandelt werden. Davon stand in letzter Zeit auch genügend in der Zeitung. In unserem Dorf sind viele Kinder zwangsläufig bei ihren Großeltern aufgewachsen und nicht unglücklicher als andere, die noch ihre Eltern hatten.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Hallo

    Ich denke nicht das wir das recht haben uns in die Dinge anderen einzumischen
    Jeder muss doch selber wissen was er tut
    sicher findet mann das schon ein wenig absurt
    ich selber würde es nicht machen
    engel

    [​IMG]
     
  6. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Tja – als frischgebackener Papa (44 Jahre) fühle ich mich bewogen MEINE Meinung dazu zu sagen:


    Viele Jahre stand der Kinderwunsch mit an erster Stelle bei uns. Leider war es uns aufgrund der Medis nicht vergönnt gewesen Eltern zu werden.
    Erst nach Basisumstellung auf Enbrel ist uns unser lang gehegter Kinderwunsch am 10. Nov. letzten Jahres erfüllt worden.
    Oft habe ich darüber nachgedacht, ob es für mich nicht zu spät ist, bin aber mittlerweile der 100%igen Überzeugung, dass 44 schließlich noch ein Alter ist, mit dem man ein Kind, nüchtern betrachtet, durchaus noch auf guter, vernünftiger Basis großziehen kann.
    Wenn ich überlege, dass unser Sohn 18 Jahre alt sein wird, wenn ich das Alter jener Dame erreicht habe, dann ist das für mich schon grenzwertig.
    Die Dame allerdings wäre in diesem Fall aber dann 80 Jahre alt und das ist meiner persönlichen Meinung nach unverantwortlich. Vor allem vor dem Hintergrund, wie in dem Artikel stand, die Dame hätte Diabetes. Klar – auch mit Diabetes kann man alt werden, aber es besteht nun mal ein hohes Gesundheitsrisiko.


    Schlussendlich aber möchte ich Monsti zustimmen, dass jeder persönlich und für sich selbst eine solche Entscheidung treffen muss.
    Und hier entscheidet mitunter nicht immer der gesunde Menschenverstand, sondern es spielen viele Faktoren eine Rolle (siehe im Artikel die Äußerungen der Janise Wulf, die ich hier nur wertfrei anmerken möchte).
    Die Entscheidung der Dame, zu einem Kind in diesem Alter, zu hinterfragen ist durchaus legitim, allerdings ist die Entscheidung der 62-jährigen Mutter auch zu respektieren, egal wie man persönlich zu dieser Sache steht.


    Wie Monsti schon schrieb: Jeder ist seines Glückes Schmied.


    Ich wünsche euch allen einen wunderschönen und möglichst schmerzfreien Tag

    Euer
     
    #6 21. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2006
  7. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Hallo,

    ich muß schon sagen, Eure Argumente decken sich mit meinen Gedanken. Auch ich möchte nicht über die Omi/Mutti urteilen, finde es allerdings unverantwortlich, in dem Alter noch (auf nicht natürlichem Wege) ein Kind zu zeugen. Wenn es in der Natur der Menschen läge, in dem Alter noch zu gebären, wäre das wahrscheinlich gar nicht solch ein Diskussionsthema.

    Aber ich muß Garfield schon Recht geben, selbst wenn das Kind noch nicht mal 18 ist, sondern erst 14 und pubertär, könnte ich mir schon vorstellen, dass es Probleme geben wird.

    Mit Ende 30 bis Mitte 40 ein Kind zu kriegen ist heutzutage nichts seltenes aber die Dame ist mit 62 doch schon bedeutend älter.

    Trotzdem schließe ich mich der Meinung an, dass jeder das für sich selbst entscheiden muß und ich sage nochmals, dass ich diese Dame nicht verurteile sondern lediglich das Thema zur Diskussion in die Runde geworfen habe. ;) :cool: ;) In dem Sinne grüsse ich Euch alle