1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

38 schwanger, Panik wegen der Meds

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von ela2411, 31. Dezember 2011.

  1. ela2411

    ela2411 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,ich weiß dass ihr das hier bestimmt schon 1000 Mal gelesen habt, ich bin Ende der 6. Woche schwanger, zum ersten Mal, tja, natürlich habe ich mir immer ein Kind gewünscht, aber so wirklich geplant war das jetzt nicht und ich wäre so gerne einfach nur stolz und glücklich, aber da ich ein schrecklicher Kopfmensch bin versuche ich alle Gefühle einfach nur zu unterdrücken, aus Angst, ich weiß dass es das falsche Verhalten ist, mein Baby spürt mich auch jetzt schon, aber ich habe schon zu oft eine volle Breitseite kassiert wenn ich einfach nur glücklich war! Meine Ärzte sehen im Moment alles recht entspannt, und ich vertraue ihnen auch, ich soll zu einer Humanmedizinerin gehen wegen der Meds in der Schwangerschaft, dort habe ich erst am 18.01. den Termin, trotzdem habe ich Angst weil mir das alles zu lange vorkommt, und ich ja im Endeffekt nur 12 Wochen für die endgültige Entscheidung habe. Nicht dass ihr jetzt schlecht von mir denkt, aber am 28.10.11 habe ich mein Patenkind verloren sie war 9 Monate alt und hatte einen offenen Rücken mit Wasserkopf, weil ihr Vater Medikamente wegen einer Magenerkrankung genommen hat. Und ich weiß dass ich nicht die Kraft und die Stärke wie meine Schwester habe, das zu ertragen! Trotzdem würde ich es mir von ganzem Herzen wünschen. Wenn ihr also irgendwelche Erfahrungen, und weiß ich bin hier an der richtigen Adresse, mit Schwangerschaft bei seronegativer Oligoathritis, Sörgren und Raynauld Syndrom habt, her mit den Ratschlägen, alles was ihr so erlebt und erfahren hat kann mir helfen! An Meds nehme ich 100mg Cicloral, 800mg Ibo, 50mg Oxycodon, Ambroxol 30mg, Pantoprazol 40mg und Cetirizin gegen Nebenwirkungen vom Cicloral.Ich danke euch schon mal im vorraus für eure Hilfe!Allen noch einen guten Rutsch und viel Glück im neuen Jahr!Liebe Grüße Ela
     
  2. Theia

    Theia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    kann ich gut nachvollziehen!

    Liebe Ela,
    das, was Du beschreibst, kenne ich sehr gut von mir selbst. Zwar bin ich noch nicht so weit wie Du (bin noch nicht schwanger), allerdings bin ich in Deinem Alter und denke fast täglich darüber nach, trotz chronischer Polyarthritis und Medikamenten (Enbrel) ein Kind zu bekommen. Mein Lebenspartner und ich wünschen uns das sehr, wenn nicht das große ABER wäre... Tipps kann ich Dir leider keine geben, da ich eine andere Krankheit habe und somit auch andere Medikamente nehmen muss. Ich drücke Dir ganz feste die Daumen, das alles gut wird!
     
  3. roco

    roco Guest

    liebe ela,

    was sagen denn deine ärzte in bezug auf deine medis und schwangerschaft? kann mir nicht vorstellen, das die dich weiter fürs kind evtl. schlechte medis schlucken lassen, wenn die entscheidung, kind behalten oder nicht, noch nicht gefallen ist.:confused:

    eine möglichkeit wäre noch, zur apotheke zu gehen. die wissen meist sehr gut mit den wirkungen der medikamente bescheid.

    humanmedizinerin??? also eine allgemeinärztin? warum bekommst du da erst so spät einen termin? kannst du nicht einfach ohne termin hingehen? oder deine frauenärztin? die kennt dich doch auch? ich weiss nicht, immerhin bist du mit deinen erkrankungen keine "normale schwangere", bei der 2/3 wochen nichts ausmachen.

    und grade, wenn du dir solche sorgen machsr würde ich nicht warten.

    mein tip: jetzt/montag zur apotheke und die ausquetschen, normal nehmen die sich auch die zeit
    dann noch kommende woche zu deinen ärzten (allg. und frauenärztin), auch ohne termin und eben warten.

    ansonsten drück ich dir die daumen und freu mich mit euch. nicht immer alles so schwarz sehen, auch wenn die neg. erfahrungen da sind. lass dich von deiner schwester/schwager unterstützen. ich denke, sie werden es gern tun.

    ich drück dich...
     
  4. ela2411

    ela2411 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke euch beiden für die netten Worte.Diese Humanmedizinerin ist eine Spezialistin für Medikation in der Schwangerschaft und meine Ärzte sagen, dass bis jetzt alles gut aussieht, am 3.1. hab ich den 1. offiziellen Ultraschall und werde dann wahrscheinlich noch mehr erfahren, bis jetzt weiß ich halt nur das Übliche, kein Alk, keine Kippen, keine Rohwurst oder Rohmilchkäse wenig Stress. Die Apotheke sagt auch ich solle auf den Termin warten diese Ärztin sei sehr gut in ihrem Job, und ich soll Vertrauen haben, fällt halt nur manchmal schwer.Also am 3.1. weiß ich mehr und werde berichten, und vielleicht wird ja wirklich alles gut und ich bin einfach nur hysterisch.Auch wenn sich dass jetzt völlig bescheuert anhört, bis vor knapp 2 Monaten hab ich gedacht ich bin eh unfruchtbar und würde nie den Traum vom Mutter werden träumen, aber trotz aller Meds und der Pille bin ich schwanger geworden, und ich bin irgendwie sehr dankbar dafür, auch wenn es diesmal, was ich nicht hoffe, schief geht, ich werde es dann einfach wieder versuchen, denn ich weiß dass ich schon immer davon geträumt habe Mutter zu werden! Dann aber geplant und vorbereitet, denn diesmal bin ich völlig überrascht worden, deshalb auch diese Panik.
     
  5. Neugierige

    Neugierige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo ela,

    wenn ich Dich richtig verstehe hast Du am 18.01. einen Termin bei einer Humangenetikerin zum Beratungsgespräch. Diese kann Dir ganz genau sage, welches Risiko Du bei Deinem Alter, Deinen Medikamenten, Deiner Familienanamnese usw. hast.
    Aber auch Dein Rheumatologe ist Dein erster Ansprechpartner. Er sieht jeden Tag auch junge Frauen mit Kinderwunsch in seiner Sprechstunde. Ihn würde ich gleich am Montag anrufen, um die Medikamente durchzusprechen und evtl. zu verändern. Oder ist es vielleicht der Arzt, der alles entspannt sieht?
    Bei einem Patiententag im Herbst habe ich einen Vortrag von einer Rheumatologin gehört, die von mehreren gesunden Kindern bei Müttern mit einer rheumatischen Erkrankung berichtet hat, trotz Medikamenteneinnahme!
    Ich hoffe, es macht Dir etwas Mut. Du kannst im Moment wirklich nur abwarten.

    Einen guten Rutsch und Kopf hoch wünscht Dir

    Neugierige
     
  6. ela2411

    ela2411 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,erstmal allen ein frohes neues Jahr!@die neugierigeMein Rheumatologin ist erst nächste Woche wieder da, aber ich hatte vor 3 Jahren schon mal eine Schwangerschaft überlegt und damals haben wir die Meds entsprechend umgestellt, wahrscheinlich sind deshalb alle außer mir tiefenentspannt. Ich habe in den letzten 2 Tagen viel gelesen und nachgedacht, und ich weiß auch dass die Chance dass mein Baby die selbe Behinderung hat wie meine Nichte sehr gering ist, heute ist die nächste Ultraschalluntersuchung, dann werde ich wahrscheinlich etwas mehr erfahren.Liebe GrüßeEla