1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

2 Rheumaformen mit17!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von nicki1987, 20. April 2005.

  1. nicki1987

    nicki1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle!

    Ich bin 17 Jahre alt,und habe am 17.März die Diagnose Rheuma erhalten. Das schlimmste daran ist aber,das es rheumatoide Arthritis und Fibromyalgie zugleich ist! Ich komme damit überhaupt nicht klar,weil ich auch so gut wie keine Medikamente vertrage und das meiste auch nicht wirkt. Nun beginnt nächste Woche die Basistherapie und ich hoffe das die irgend etwas bewirkt.Zur zeit bekomme ich Kortison,Antidepressiva.Magenschutztabletten,Schmerztabletten und Calciumpräperate und nichts davon hilft!


    Kennt jemand von euch diese Situation und kann mir ein paar tipps geben,was ich ausser Medikamente noch tun kann um die Schmerzen zu lindern?


    Grüsse von nicki1987
     
  2. Annika

    Annika Kenner

    Registriert seit:
    23. September 2003
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Nicky!

    Ich bin wie du auch 17 Jahre alt. Ich habe auch Rheumatoide Arthritis, meine diagnose habe ich schon etwas länger wie du. Mit Fibromyalgie kenne ich micht nicht aus. Ich denke wenn du nächste woche ein Basismedi bekommst, geht es dir bestimmt auch bald wieder besser. Welches Basismedi bekommst du den ? manche medis brauchen auch erstmal ihre Zeit bis sie richtig wirken. Kopf hoch den bald komme bestimmt bessere Zeiten. Liebe Grüße Annika
     
  3. nicki1987

    nicki1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Annika!

    Erst mal vielen dank für deine Antwort!
    Ich weiß bis jetzt nur,das es ein Antirheumatikum ist und es irgendwas mit Sulfasalazin ist. Mehr kann ich auch noch nicht sagen,da ich das erst nächste Woche mit meiner Ärztin bespreche.

    Gruß nicki1987

    P.S Ich bin auch aus Hamburg
     
  4. Annika

    Annika Kenner

    Registriert seit:
    23. September 2003
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Nicky!


    Ich drücke dir auf jedenfall ganz doll die Däumchen das Sulfasalazin hilft und das es dir dann endlich wieder besser geht. Das ist ja echt toll das du auch aus Hamburg bist (ist die Welt nicht klein :D). Ganz Liebe Grüße Annika ​
     
  5. Hermann

    Hermann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    Hallo nicki 1987

    Da du noch neu hier im Forum bist, möchte ich dich Herzlich Willkommen heißen. Nun habe ich dein Postig gelesen, und bin der Meinung das man unbedinig ein Bassismedikament braucht wie MTX. Es dauert noch eine Zeit bis eine Wirkung eintritt, aber um die Entzündungen runter zu kriegen ist es wichtig. Das Kortison ist natürlich auch gut, aber auf lange dauer nicht gut für die Knochen. Ich weiß nicht ob du auch Schwellungen an den Gelenken hast, dann ist Kühlung mit Eisbeutel sehr gut. Ich habe auch CP also Arthites, und ich bekomme MTX- als Infusion und Hummria als Spritze und noch Tabletten fünf Stück jeden Tag. Aber du sieht das ein Medikament bei mir auch nicht den Erfolg hatte, und so kamen noch einpaar dazu. Aber das ist bei jeden anders, und du bist noch so jung und mußt unbedienig alles unternehmen das deine Gelenke nicht kaputt gehen.
    Es werden dir noch mehr Schreiben und Rat und Tips geben.
    Ich wünsche dir alles Gute und das es bald wieder Berg auf geht. Kopf hoch !!!

    Viele Grüße von Hermann. :)
     
  6. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Hi,

    ich hab mit 15 (also vor 10 Jahren) meine Diagnose bekommen - cP (chron. Polyarthritis / rA), war auch nicht wirklich toll, aber naja, nicht änderbar. Seit 2001 hab ich jetzt auch noch Fibro hinzu bekommen. Wie du siehst kann ich ein wenig mitfühlen, wie es dir jetzt geht.

    Ich wünsche dir viel Kraft und Hoffnung und dass du mit dem Basismedikament - welches auch immer das sein sollte - zurecht kommst, ebenso mit den Schmerzmedikamenten.

    Wenn du Fragen hast oder wen zum Reden brauchst bin ich gern dafür da :)

    Liebe Grüße aus Bremerhaven
    Biglia

    PS: Wegen dem Schmerzlindern OHNE Medikamente: was dir guttun dürfte wären Schwimmen und Radfahren (Bewegung aber kein Druck auf die Gelenke), zum anderen würde ich dir Spazieren gehen empfehlen, gerade für die Fibro sind alle drei recht gut. Evtl. erkundigst du dich auch in einem Fitness-Studio ob die was anbieten was Muskulatur kräftigt, aber nicht auf die Gelenke geht (sehr wichtig!) - also gezielt auf die Erhaltung der Kraft, nicht Kräftigung hinzu *g*
     
  7. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    RA und Fibro

    Hi Nicki
    Bei dieser Mischung bin ich immer etwas skeptisch, RA und Fibro - weil Fibro klinisch nicht wie RA nachweisbar ist. Es müßten also nicht deffinierbare Muskel und Faseransatzschmerzen merkbar sein. Das "zerschlagen-Sein-Gefühl" gibt es bei beiden. Bei Fibro ist jedoch meist noch ein Schmerzsymptom, was viele mit "zieht durch den ganzen Körper" beschreiben würden.
    Wichtig wäre bezüglich der RA, daß abgeklärt ist, ob eine Entzündungsaktivität vorhanden ist und inwieweit Gelenke und welche beteiligt sind. Kortison wäre gegen die Entzündung, mit Antidepressiva versucht man es bei Fibro und Calziumpräparate würden auf osteopenische Probleme deuten (Osteoporose). Auch dabei gibt es ähnlich undeffinierbare Schmerzen.
    Also erstmal gegen die Schmerzen vorgehen und sehen, welche Auswirkungen eine Entzündung wo und wie stark hat.
    Selbst RA läßt sich noch differenzieren (wird auch als chronische Polyarthritis benannt) insbesondere über die befindlichkeitsschilderung des Patienten. Gibt es eine Morgensteifigkeit, welche Gelenke bereiten Probleme, sind Schwellungen oder im bildgebenden Verfahren Veränderungen an den Gelenken zu sehen, zu Beginn meist MCP und Pip- Gelenke.
    Bei starken und punktmäßig sitzuenden Schmerzen helfen Cortisonpräparate als Injektion in diese Bereiche.
    Oft hilft Kälte an den betreffenden Bereichen angewendet/ z.B. Hand-Kniegelenke.
    Ja die ganze Pallette der Blutuntersuchungen wird Dein Arzt ja gemacht haben.
    Ganz wichtig ist sich mit der Krankheit zu identifizieren, also eine entsprechende Krankheitsbewältigung - der erste Schritt wäre ein Arzt der Zeit hat, dann der Austausch mit Betroffenen - da bist Dui bei uns richtig.
    Medikamente die man als Schmerzmittel nehmen kann wäre Paracetamol, frei in der Apotheke zui kaufen.
    Ja soweit und erstmal gute Besserung. "merre"
     
  8. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
     
  9. JaSch

    JaSch RockMöhre

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cuxhaven
    moin moin
    du sag mal, bist du ich oder bin ich du??
    ich bin auch 17, habe rheuma und fibro und warum schreibt keiner in mienen beitrag und bemitleidet mich snüff....
    naja, ich hab da son buch über fibro, dass is echt gut, und medis naja musst du halt entscheiden was besser für dich is, ein leben ohne medis und ständige entzündungen oder naja obwohl das auch blöd is, ein leben medis und nebenwirkungen...hmpf naja i wish you all the best
    grüße janina

    beleidigt rausgeh hmpf ;) ;) ;)